Skip to content

1990 mit der Tram durch Ost Berlin auf Techno aus dem Jahr 2014: Efdemin – Transducer

Keine Ahnung, welche Tram-Linien Ost Berlins dieser Clip hier genau zeigt, aber sie fahren durch ein noch ziemlich graues, östliches Berlin. Die Aufnahmen wurden 1990 von Steffy van Valanger mit einer Super 8 Kamera gemacht. Philllip Sollmann aka Efdemin hat sie jetzt auf sein „Transducer“ geschnitten, Teil der der aktuellen LP „Decay“, die auf Dial erschienen ist. Und ich wusste gar nicht, wie technoid ausgerechnet die Künstlerbude von Dial heute noch klingen kann. Sehr, sehr hypnotisch. Sowohl in Bild als auch in Ton. Am besten gar zusammen. Sehr geil.


(Direktlink | Danke, Achim!)

29 Kommentare

  1. Zeddi26. April 2014 um 21:54

    Erinnert mich stelenweise an den Ghost in the Shell soundtrack, und teilw. auch die Bilder oO

  2. Axel27. April 2014 um 05:23

    Irgendwie geil, aber auch bedrückend. Würde ungern in so ner Atmosphäre morgens vom Feiern kommen oder zur Arbeit fahren…

  3. unixtippse27. April 2014 um 12:17

    Der Busfahrer bei 02:30, der jemandem die Vorfahrt gibt. In der DDR war scheinbar doch nicht alles schlecht. ;-)

  4. Timo27. April 2014 um 12:37

    Das was ihr grau nennt, nenne ich auch Winter. Bei sowas denke ich gerne drüber nach, wie man auf unsere Zeit zurückschauen wird…ich bin ja zu jung für die DDR aber ich hätte sie zumindest gerne mal live gesehen.

  5. Ben27. April 2014 um 13:14

    Schönes Ding! Die technoide (und entschleunigte) Variante von Chemical Brothers – Star Guitar.. :-)

  6. MIka27. April 2014 um 15:32

    Ich hatte fast vergessen, wie schön Berlin früher mal war. Tolles Video!

  7. mspro27. April 2014 um 16:08

    ich weiß noch, wie ich als wessi-jugendlicher um die jahrtausendwende herum zu besuch in berlin war und in die m10 einstieg, um mir mal ost-berlin anzugucken. das war da (gefühlt) noch nicht groß anders, als das video hier und ich ich erinnere mich, wie schockiert ich war und überhaupt nicht verstand, wie da leute hinziehen können. ich glaube, bis greifswalder straße habe ich es ausgehalten, dann wurde es mir zu gruselig und ich bin zurück nach kreuzberg.

  8. ostbeule27. April 2014 um 23:26

    ja so war das damals hinterm Mond :-) aber als die Mauer noch zu war und niemand an die Möglichkeit zu denken wagte, sie ginge jemals auf, da wars deprimierend…schönes Video, danke.

  9. Twinnie28. April 2014 um 14:59

    Damals fuhr die Tram wenigstens noch im Winter. Heutzutage bleiben die Strassenbahnen in Berlin gern mal stehen wenn ihnen zu kalt wird weil so ein Pfennigfuchzender Bürostuhlpupser ein paar Cent einsparen konnte. ^^

  10. Chris28. April 2014 um 17:16

    Auch wenn ich jetzt in Kaiserslautern bin…Leute da komm ich ehemals her. Die Fahrt beginnt in H-Town (Hohenschönhausen)…wie geil da habe ich mal gewohnt. Schönes Video!

  11. Philipp Schöne28. April 2014 um 17:22

    Eines darf man mal nicht vergessen: das Video wurde offenbar morgens und im Winter aufgenommen. Zu der Zeit schaut Berlin heute auch noch recht trist aus.

  12. nik28. April 2014 um 22:20

    Nach super 8 sieht das aber nicht aus. Kein staub, keine fuseln zu sehen, denk das idt eher high8
    Oder anderes video zeug

  13. IsarSteve28. April 2014 um 22:48

    Es war die 58 er Falkenberg > Hackescher Markt – ab 1993 die Linie 4 und ab 2004 ein Teil von der M4.

    Die Luftverschmutzung ist sehr hoch. Was eigentlich typisch für die DDR im Winter war.

  14. felix29. April 2014 um 09:52

    fängt an der Endhatltestelle Falkenberg an

  15. robotron sömmerda29. April 2014 um 13:52

    Geiles Video!
    tolle Stimmung.
    Dieses rotzgrau haste heute auch im Winter in Berlin, nur dass überall dieser Werbedreck rumsteht und die Umwelt verpestet.
    Nicht ganz chronologisch die Fahrt. Hschönhausen, Hansastraße, Weißensee, Klement-Gottwald-Allee, Antonplatz, Ernst-Thälmann-Park, Greifswalder, Wilhelm-Pieck-Straße, Alte Schönhauser, Kackescher Markt (Marx-Engels-Forum).

  16. robotron sömmerda29. April 2014 um 13:53

    IsarSteve:
    Es war die 58 erFalkenberg > Hackescher Markt– ab 1993 die Linie 4 und ab 2004 ein Teil von der M4.
    Die Luftverschmutzung ist sehr hoch. Was eigentlich typisch für die DDR im Winter war.

    Luftverschmutzung??? Die gab es auch, aber dass hier ist übles Winterrotzwetter, wie heutzutage.

  17. Johannes1. Mai 2014 um 06:08

    Geil reduziert damals, nicht wie heute, wo alle primitiv nach Aufmerksamkeit betteln, selbst die Häuser. Seinerzeit spielten noch die inneren Werte eine Rolle, heute die äußeren.

  18. Axel1. Mai 2014 um 06:11

    Johannes,

    ja die Häuser hatten damals viel schönere innere Werte, heute stylen sich die Häuser immer auf wie die letzten Straßenhuren und wollen nichts weiter als Sex

  19. Bert6. Mai 2014 um 20:28

    Linie zum Hackschen Markt. Sensationell.

  20. rbl7. Mai 2014 um 17:18

    Da habe ich evtl.was fuer den residenten Blogbetreiber ;) :

    http://www.youtube.com/user/ralphulbrich/videos?sort=da&view=0&flow=grid

    Dieser Mensch hat Anfang der 90er Jahre als Strassenbahnfahrer in Potsdam die Kamera mitlaufen lassen. Obiger Link zeigt seine Youtube-Videoseite mit den aeltesten Uploads zuerst, damit man einige dieser Videos gleich findet.

    Feine Sache, diese Videos…

  21. achim11. August 2016 um 22:23

    heute fast politisch #rigaerundso

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.