Skip to content

53 Tage, 9263 Kilometer: A Trip To Norway

Ich war noch nie in Norwegen, hab das aber schon lange im Hinterkopf. Nach diesem Film hier von Nico Walz, hätte ich schon Bock, das schon bald mal zu machen.

Walz ist mit einem Freund in 53 Tagen mit einem Kombi 9263 Kilometer durch Norwegen gereist. Jeden der beiden kostete der Trip nicht mehr als 700 EUR. Gepennt wurde im Zelt oder im Kombi. Dieses Video fasst ihre Reise auf ganz wunderbare Weise zusammen. Bonuspunkt für den Soundtrack. Hier gibt es auch noch Fotos des Trips.

Und ich glaube, ich plane mal was mit Norwegen.

Exactly one year ago i travelled with a good friend of mine and his husky to norge. We started in Kristiansand in the south and travelled up north to the Lofoten and did pretty much everything that norge has to offer along the way! From Trolltunga to Galdhøpiggen to Skottinden… everything! We washed and showered in the beautiful fjords of Norge, have brought our food from home, slept in our car and packaged all our gear in two roof boxes on top of our trusted Ford Mondeo.
A trip of our life time – A Trip To Norway!

(Direktlink, via Gilly)

8 Kommentare

  1. ThomasF.19. Juni 2015 um 10:46

    fahr‘ hin, es ist der hammer. am besten auch mal ’ne bootstour durch die fjorde…

  2. Fussel19. Juni 2015 um 10:46

    Das mit den 700€ ….. ich bekunde Zweifel an der Summe!

  3. Tim19. Juni 2015 um 10:52

    Fussel,

    Wenn man das ganze Equipment, was die beiden Jungs am Start haben dazu rechnet kommt man ganz sicher nicht mit 700 Euro hin, da gebe ich dir Recht.

  4. Tim19. Juni 2015 um 10:53

    Ein Traum! <3 Und der Hund erst...: 3
    Wenn die beschissene Abschlussarbeit geschrieben ist mache ich das auch! So.

  5. Peter19. Juni 2015 um 11:15

    Bei einer konservativen Rechnung des Benzinverbrauchs blieb den beiden zusammen 6,5€ pro Tag zum Trinken und Essen. Ach ja, Maut- und Fährkosten sind auch noch nicht drin. Ich hoffe, die beiden hatten sich vorher viel Reservespeck angefressen.

    Ein schönes Land ist es natürlich.

  6. Markus19. Juni 2015 um 14:37

    Tim,
    Die 700 Euro pro Person braucht man schon (fast) an Spritgeld für 10.000 km. Fähreüberfahrten & Maut kommen da noch drauf.

  7. tobias19. Juni 2015 um 15:57

    Die angegebenen Kosten halte ich ebenfalls für Quatsch. Abgesehen davon – wenn du nach Norwegen fährst kann ich dir empfehlen, den Preikestolen Nachmittags zu besteigen, dort oben zu übernachten und morgens den Sonnenaufgang mitzuerleben. Dann ist man quasi alleine, ohne störende Touristenhorden…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.