Adventskalender 2012, Türchen #02: Macka X – At Dead Of Night

(Kurze Erläuterung: eigentlich habe ich mit Rico den Deal, dass er täglich einen der Mixe auf seinem Soundcloud-Account freigibt. Er bekommt immer einige im voraus, lädt die dann hoch und muss am Tag dann jeweils nur einen Haken anklicken. Das klappte gestern nicht wirklich gut, heute gar nicht. Es ist 20:30 Uhr, der der Mix ist immer noch nicht freigegeben. Rico ist unterwegs. Und trotzdem ist das irgendwie doof. Ich werde deshalb nicht mehr darauf warten, die Mixe woanders hochladen und dann den Player austauschen, wenn Rico den jeweiligen Mix freigibt. Sorry, geht offenbar gerade nicht anders.)

An den Adventssonntagen ging es hier bisher immer eher zurückgelehnt zu. Entschleunigung für alle. Daran wird sich auch in diesem Jahr nichts ändern.

Macka X ist einer dieser DJs, die ich ohne Internet womöglich niemals zu Gehör bekommen hätte und genau dabei ist er mittlerweile einen von ganz vielen. Denn das Netz braucht keine Veranstalter, die wirklich gute Leute zwangsläufig auf Partys buchen, was sie in diesem Fall hier natürlich trotzdem tun. Und das aus gutem Grund.

Der Mann, so macht es den Eindruck, drückt wenn es sein muss alles in einen Mix, was sich bei Drei nicht von der Festplatte gelöscht hat. Das tut er technisch dann noch über jeden Zweifel erhaben. Da kommen dann schon mal Mixe bei raus, die mit Ambient beginnen und über Psybient im Dubstep münden, wie dieser Mix aus diesem Jahr hier bewies, welcher mich endgültig zum Fan der Dubness machten, wie Macka X sie gerne fährt. Sehr eigen, sehr konsequent mit seiner Signatur. Und immer so als könnte Musik eine riesige Dopewolke sein.

Für diesen Mix hier, der erst kürzlich bei einem Gig von ihm in Amsterdam aufgenommen wurde, zieht er die stilistischen Gräben nicht ganz so tief, beginnt dennoch mit Vibrasphere gewohnt psybient, um sich dann nach den dicken Dubbässen im ambienten Dubtechno vollends zu verlieren. So entschleunigend, wie man sich das an so einem Adventssonntag nur wünschen kann. Ohne Flügel fliegen.

Von mir aus kann hier auch gerne gekifft werden, das macht es womöglich gleich noch mal viel besser.


(Direktlink | Thanks to Rico Passerini for hosting all this Mixes.)

Style: Ambient, Dubtechno
Lenght: 01:07:33
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
01 Intro
02 Vibrasphere – Heading north
03 Dublicator – Underwater Siesta (Original Mix)
04 Dublicator – Kinetic Conversion
05 Compilation French Dub System – Entomodub Remix 1 – Lena
06 Blacksun – The Return (The Soundmanipulator Remix)
07 Blacksun – The Return (Original Mix)
08 Interlude
09 Terry Lee Brown Jun. – I Startet Right Here

Alle Adventskalender-Mixe 2012 hier.

Kommentare: 2

  1. nappel2 2. Dezember 2012 at 20:52  zitieren  antworten

    wird gemacht, thx

  2. maybeadayoff 2. Dezember 2012 at 20:59  zitieren  antworten

    Is ja nochmal gut gegangen. Meine seelische Vorbereitung auf einen traurigen Mix-freien Abend war beinahe abgeschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *