Zum Inhalt springen

Bass ist Boss – Die Kultur der tiefen Töne

(Foto: Mike Foster)

Hörenswertes Feature, das Olaf Karnik und Volker Zander für den Deutschlandfunk gemacht haben und das sich einzig der Faszination für Bässe widmet: Bass ist Boss – Die Kultur der tiefen Töne. „Wenn der Bass los geht, dann entsteht eigentlich mit der Musik erst das Gebäude.“

Der Bass, der in den Kindertagen der Popmusik Harmonie und Rhythmus rein funktional unterstrich, hat sich im Zuge der elektronischen Revolution emanzipiert. Aus den endlos treibenden Phrasen der Jazz-Kontrabassisten wurden die elektrifizierenden Basslinien in Reggae, Funk, Disco und Post-Punk, die in vier kurzen Takten alles über Sex, Macht und Wahnsinn zu erzählen wussten.

Heute revolutionieren die massiven Bässe synthetischer Tanzmusik den Klang moderner Popmusik.

Eine kurze Geschichte der Bassmusik vom Basso continuo im Barock zum wummernden Wobble von heute.


(Direkt-MP3, via Swen)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.