Skip to content

Beatrix von Storch – keine Ahnung, aber Welle machen

Frau von Storch hat mal wieder schneller getippelt, als sie denken konnte und auf die bekannte Weise empört eine Frage gestellt:

Eine Antwort darauf hätte keine drei Minuten der Recherche gebraucht, aber die Zeit war wohl gerade nicht da.

So was passiert, wenn man Politik machen will, aber sich der Medien verweigert – die nämlich hatten darüber berichtet.

Man bedenke, diese Leute wollen politisch gestallten, verweigern sich aber offenbar ganz gerne mal der Realität. Da wird mir ein bisschen Angst und Bange. Die erzählen uns bestimmt auch irgendwann, dass das Morgenrot eher ein Morgenblau ist – nur, dass wir es nie gemerkt hätten. Oder so.

Das alles wirft noch mehr Fragen auf:

5 Kommentare

  1. Aram Chatschaturjan10. Januar 2017 um 10:32

    Spruch aus Kinderzeiten: d.b.d.d.h.k.p.

  2. Olaf10. Januar 2017 um 11:30

    Schade dass der Post bei facebook scheinbar schon wieder gelöscht wurde (naja, war wohl auch abzusehen), hätte mir den gerne mal in voller Länge mit allen Kommentaren angeschaut… Und ob die Frau von Storch darauf reagiert hat (vermutlich nicht). Stattdessen habe ich mir Ihre anderen Post angeguckt und die Reaktionen darauf. Und nun Frage ich mich: Wo bekomme ich diese Volksverdummung, von der immer geredet wird? Kann ich mir die bei Aldi kaufen? Denn sowas mit auch nur einem Fünkchen Intelligenz, Anstand, Würde, Rationalismus und gesundem Menschenverstand zu lesen ist einfach zu schmerzhaft…

  3. Olaf10. Januar 2017 um 11:33

    Ja achso… war gar nicht Facebook was? Twitter…. Habe ich mir die ganze Sülze also umsonst gegeben….

  4. Martin Däniken10. Januar 2017 um 15:26

    Die Frau ist nicht so dämlich..die von der AfD wollen in die Köppe und Herzen und Gedärme!
    Wer über ds was die so äussern ,nachdenkt und sich damit beschäftigt tut denen einen Gefallen…

  5. Schandmäulchen11. Januar 2017 um 10:19

    Ich glaube nicht, dass die Storch nicht wusste, was sie da schrieb. Das war – wie üblich – gezielte Provokation. Wie beim „Mausrutschen“, wie bei Gaulands Boateng-Äußerung, wie bei der Sache mit der Kinderschokolade. Die Medien haben – ebenfalls wie üblich – dankbar darüber berichtet, und die AfD war mal wieder in aller Munde.

    http://mediendienst-integration.de/artikel/ein-symbiotisches-verhaeltnis.html

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.