Blog Archives for category Kopfkinomusik

Bildschirmfoto 2015-04-09 um 23.46.00

Das #MixtapeAgainstRacism ist online

Bildschirmfoto 2015-04-09 um 23.46.00

Vor ein paar Wochen schrieb ich hier über das #MixtapeAgainstRacism und gab meinen eigenen, kleinen Beitrag dazu ab. Heute bekomme ich eine Mail, dass das Tape fertig sei.

Es blieb, so glaube ich aus der Mail herauslesen zu können, dann doch unter den eigenen Erwartungen zurück, was total okay ist, wie ich finde. Kill your eigene Erwartungen! Die
machen eh immer, was sie wollen und am Ende überraschen sie dich dann doch regelmäßig. Auch wenn nicht dann, wenn du es gerade erwartet hast. Ein Teufelskreis. Sei es drum. C’est la vie.

Dieses Mixtape mit 530 Songs kommt von 602 Menschen aus 42 Ländern; punkt!

Ich bin hier gerade bei 50 Minuten und hoffe, dass es genau so weitergehen wird, weil irgendwie alles ganz wunderbar – und bis hier ohne Bullshit – zusammenpasst. Eine Playlist voller Liebe.

Wer jetzt noch all diese Nummern in einen Mix zu verpacken weiß…

Here we go:

On the occasion of March 21st, “The International Day for the Elimination of Racial Discrimination”, the Berlin-based FAIRPLANET.org platform teamed up with Tel Aviv-based SUAN.fm (Stayed Up All Night) to create the world’s longest crowdsourced mixtape.

Last week, on March 31st, the global joint initiative came to end: An amazing 602 participants from 42 different countries shared a total of 530 songs onto one single digital mixtape, in a worldwide, symbolic and musical stand against racism and discrimination.

“On behalf of fairplanet I would like to thank everyone who participated from the bottom of my heart. I am truly touched that so many people from so many different countries decided to share a song and unite in sound against racism and discrimination.” – Murat Suner, Editor at Large, fairplanet.org

“We at suan.fm are extremely proud of this achievement and grateful to all the people from all over the world, who decided to raise a voice and join in this universal statement against racism and discrimination, by simply sharing a song. After all, we truly believe in the sincere message a personal mixtape can send.” – Eyal Datz, Co-Founder, suan.fm

Music is after all the universal language of mankind, creating bonds between all people on our planet. We hope you will enjoy the mixtape!

Mix wegen “verzwicktem” Autoplay erst nach dem Klick nebst der 530 Song schweren Playlist ebenso. (mehr …)

DJ Koze mixt die 50. DJ-Kicks

11139399_10152901930618195_759014449970011473_n

Es ist eine dieser Promo-Mails mit einer Nachricht, die mir wirklich Freude macht, zumal ich einst, alle der ersten DJ-Kicks von !K7 blind kaufte. Nur um sie zu haben. Ich habe gerade mal nachgeguckt, wann genau ich damit aufgehört hatte – es muss die Nummer 16 aus dem Jahr 2000 gewesen sein. Gemixt wurde diese damals von Nightmares on Wax.

Für mich ist die Serie immer noch eine echte Instanz, ohne die ich Drum’n’Bass wie ihn einst Kemistry & Storm auf die Teller packten, wohl nie entdeckt hätte. Für mich einer der besten D’n’B Mixe, die je recorded wurden. Immer noch.

Aber eben nicht nur D’n’B. DJ-Kicks hieß immer, sich stilistisch nicht festlegen zu lassen und auch genau dort neues Gold aus dem Flussbett zu holen, wo gerade kaum ein anderer schürfte.

Und da passt wohl nichts besser, als die 50. Ausgabe von keinem Geringeren als Kosi Kos mixen zu lassen. Diese erscheint am 12.06.15 auf !K7 Records. Und ich freue mich sehr darauf.

Aus dem Pressetext:

Kosi Kos schafft es während seiner 70 minütigen Reise auf seiner DJ Kicks, der 50igsten, eine einheitliche Grundfarbe zu entwickeln, obwohl sich die Genres, wie selten so auf einer Mix CD gehört, komplett abwechseln:
der heruntergestrippte HipHop von Madlib, soundgewaltiger Berghain-Techno, zeitloses Songwriting, gelöster Indie-pop und Ausnahmenummern, die zwischen Skurrilität und Melancholie changieren. Kozes Verweigerung eines stilistischen Jochs stellte ihn hier vor eine immense Herausforderung, daher sind fast alle Stücke mehr oder weniger editiert.

Koze selbst schwadroniert mal wieder: „Ich wollte kein sophisticated knowledge kicken, sondern einfach versuchen gute Perlen zusammen zu weben, die sich für jeden erschließen, auch wenn man nicht unbedingt ein Musiknerd ist“. Aber auf sein Gesabbel ist halt Verlass. Auch weil er sich dem Begriff Mix von einer anderen Seite nähert und erst gar nicht versucht, passend zu machen was nicht passt : “Tagsüber brauch ich nichts im Takt gemixtes hören. Ich hab’ den Fokus darauf gerichtet, dass es harmonisch passt – die Idee ist eher die Anmutung einer Radiosendung zu schaffen, wie es einst z.B. John Peel so einmalig vorlebte. Da ist ein Riesenkosmos Musik und der läuft durch meinen Filter”.

Diese DJ Kicks ist Unterhaltungsmusik, und sie unterhält auch wie kaum ein anderes Stück Musik. Gleichzeitig zeigt sich Koze uns hier mit seiner gesamten musikalischen Biographie und seinem widersprüchlichen Gefühlsleben ganz unmittelbar.

Na dann: Auf die 50ste. Und darauf, dass es endlich Sommer wird.

Bildschirmfoto 2015-04-09 um 16.28.06

Nirvanas “Smells Like Teen Spirit“ gespielt von Floppy-Disks und Festplatten

Mir persönlich sind diese Floppy-Disk-Festplatten-Versionen irgendwelcher alten Pop-Songs ja ein bisschen über, aber Nirvanas “Smells Like Teen Spirit“ Variante davon packe ich mir trotzdem hier noch rein.

(Direktlink, via Devour)

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 23.30.04

Angelo Badalamenti – Soundtrack from Twin Peaks (Full Album)

Weil mir da gerade so nach ist.

Original Twin Peaks Soundtrack by Angelo Badalamenti.
Released in 1990.

(Direktlink)

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 21.36.28

Rekall mixt “Rub a Dub”

Jacques aus Montreal schrieb mir vor ein paar Tagen, er hätte da einen neuen Tribute-Mix am Start: Autechre. Nur war mir die Tage nicht nach Autechre und Autechre gehen halt nicht immer, weshalb ich diesen Mix bisher nicht gehört habe.

Heute aber hat Jacques aka Rekall einen Dub-Mix hinterhergeschoben, der mich schon ein bisschen geil gemacht hat, weshalb ich ihn heute locker schon dreimal gehört habe. Wohl auch, weil er sich dicht an elektronischen Lieblingen entlang hangelt. Rub a Dub. Geiles Ding, das jetzt endlich mal dem Frühling auf den Arsch hauen kann, so das wir endlich auch in diesem Jahr noch zum Sommer kommen können.


(Direktlink)

Tracklist:
1.Dual tone : Atom dub
2.Lee Scratch Perry & The Orb : Makin love in dub
3.The Orb : Golden clouds (Youth Gigantic dreadnaught dub mix)
4.2Badcard : Weed specialist
5.Tony Allen : Olé (Moritz Von Oswald mix)
6.Chris Isaak : Wicked games (Trentemoller edit)
7.Serge Gainsbourg : Dub rastaquouère
8.Mickey Dread : Saturday night style
9.Dubblestandart feat. David Lynch : Oxygen part IV dub
10.Jam & Spoon : Heart of Africa (Paul Daley aka Leftfield mix)
11. The Orb featuring Lee Scratch Perry : Fussball (Deadbeat’s Champions League Dub)
12.Grace Jones : Balearic buffin / state of grace
13.Leftfield : Chant of a poor man
14.Thievery corporation : Reign dub
15.Dub syndicate : Ravi Shankar (Rootsman mix)
16.Nightmares on wax : Stars
17. Congo Natty : Nu beginingz
18. Sandoz : Chant to Jah
19. The Paragons : Man next door

Bildschirmfoto 2015-04-06 um 19.57.45

Eine Schlagzeug spielende Marionette

Das hier ist Chopsy. Chopsy ist eine Marionette, die von Ricky Syers gebaut wurde. Außerdem hat Ricky Syers auch diese Miniatur-Schießbude gebaut. Und noch außerdem lässt Ricky Syers seinen Chopsy auf dem von ihm gebauten Schlagzeug trommeln.

(Direktlink, via René)

a1867863903_10

Download: Poldoore – Transient EP

Großartige Dopebeats-EP des Belgiers Poldoore aus dem Herbst 2014. Läuft hier seit gestern in Dauerschleife, geht nämlich auch im Frühling echt gut rein.

After the successful release of his debut album The Day Off earlier this year, Poldoore has more than a good summer to look back to. While playing gigs across Europe, he never seemed able to stop making beats. Au contraire, Poldoore’s new Transient EP is the musical compilation of his favourite places of last summer. While autumn falls, this EP is the perfect opportunity to look back at the previous season.

Zum “Name your Price”-Download bei Bandcamp.

plattenkofferfdf-579x434

detektor.fm-Plattenkoffer mit Freund der Familie

Ich habe hier lange keinen detektor.fm-Plattenkoffer mehr gehabt. Zum einen fand ich manche davon nicht so interessant, zum anderen habe ich so viele jetzt auch gar nicht mitbekommen. Aber der aktuelle, kompiliert vom Freund der Familie, passt mir ganz wunderbar in den Abend des Ostersonntags. Piano, Ambient und ganz träge schwerer Dubtechno aus längst vergessenen Zeiten.

Der neue MiXery-Plattenkoffer kommt vom Freund Der Familie. Diesmal mit ganz viel Dub und Ambient aus den späten Neunzigern. Das war die Zeit, kurz bevor die Minimalwelle die Szene überflutet hat. Ein interessanter Blick zurück.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Balmorhea – Attesa
02. Hallucinator – Wipeout I
03. Fluxion – Burst Mode (Convextion remix)
04. Fluxion – Influx
05. Rhythm & Sound – Roll Off/S
06. Rhythm & Sound – Smile
07. Maurizio – M07B (unreleased Mix)
08. Chrislo – Fils D’o
09. Boards of Canada – Reach for the Dead
10. Christian Naujoks – True Life / In Flames

10994043_920584677974230_8437625707877236080_n

Suns Of Dub Meets Mighty Crown – Far East Mixtape 2015

Riesenguter nach Sommer und barfuss am Strand tanzen schmeckender Mix von den Suns Of Dub und Mighty Crown. Jah man!

An exclusive showcase featuring specials, dubs, unreleased & released tracks from the catalog of Suns of Dub w/ Mighty Crown exclusive cuts & plates. This 40 Track fusion of Dub, Reggae, Roots, Dancehall, Drum & Bass, Edm, Rockers, Hip Hop & more is mixed by Mighty Crown with over 75mins of Music, its the fitting follow up to our 2013 Major Lazer x Suns of Dub Mixtape.


(Direktlink, via Soulguru & Source)

Tracklist:
Tracklist:
0. Intro – Various Artists – 0:00
1. Spread You Bed Special – Luciano x Maximum Sound x Mighty Crown – 1:53
2. Freedom Dub – Jesse Royal x Mighty Crown x Suns of Dub – 3.39
3. Muddy Dub (Victory) Jesse Royal x Dubkasm x Mighty Crown – 5:25
4. Teach the Youths About Garvey – Roots by Nature (Suns of Dub) – 8:21
5. Addis Uptown (Green Lion meets Suns of Dub – 10.44
6. Special Front – Addis Pablo x Suns of Dub – 13:33
7. EveryDay Life – Addis Pablo x Billy Polo 15:49
8. Dancing Addis – Addis Pablo x King Tubby 17:44
9. Sweetest Dub – Lauryn Hill x Mighty Crown x Suns of Dub – 20:10- 23:47
10. Western Land Live in Hong Kong – Masia One x Suns of Dub – 23.48
11. Fyah (Chapter I) – Masia One x Suns of Dub – 25.01
12. Ring Di Alarm Dubplate – Shanique Marie – 27.07
13. Praise Di King Melodica – Addis Pablo x DO 27.49
14. Steppas’ Delight – Addis Pablo x Shadow Shogun – 29.33
15. My Mind – Hugh Mundell x Suns of Dub 31.41
16. Say it aint Dance Mix – Sezi x Suns of Dub – 32.52
17. Move Dem – El Toro x Sizzla x Suns of Dub 33.42
18. Jah Presence – Suns of Dub – 35.21
19. Good Vibes – Mr. Williamz – 36.42
20. Rastafari Rise – Hempress Sativa – 38.22
21. Places – Suns of Dub x Equiknoxx {Preview} – 39:58
22. Ancient Dubplate – Jah Bami (Suns of Dub) – 40:42
23. Dub Full of Love – Khari Kill x Suns of Dub – 42:18
24. Dub in Babylon – Yami Bolo – 43:30
25. Walkin – Toddla T x Suns of Dub – 44:42
26. Something Special – Keida x Mighty Crown – 46:42
27. Dub for Something – Keida x Suns of Dub – 48:25
28. Ganja Tea Special – Keida x Equiknoxx x Suns of Dub – 49:18
29. Legalize It Special – Masicka x Equiknoxx x Suns of Dub – 49:57
30. Winter Morning – Randy Valentine x Dub Assassins x Suns of Dub – 51:09
31. Beautiful Flower (Rose) – Prince Alla x Dub Assassins x Suns of Dub – 53:46
32. Dinner of Herbs – Roots by Nature x MiraFlowers x Suns of Dub – 55:19
33. Melodica of Herbs – Addis Pablo x MiraFlowers x Suns of Dub – 56:37
34. In Him Verse II (Dub) – Addis Pablo x Mystical Powa – 58:10
35. Unite Special – Hugh Mundell x Chronixx x Suns of Dub – 1:00:58
36. Sing my Dub – Jaqee x Foresta x Suns of Dub – 1:03:27
37. Jah Dub Us – BuzzRock x Suns of Dub – 1:06:15
38. Worry Free – Midnite x IGrade Dub x Rockers International 1:08:05
39. WiseDub – BuzzRock x Suns of Dub – 1:10:37
40. Master Plan – BuzzRock x Suns of Dub 1:14:18

Bildschirmfoto 2015-04-05 um 14.20.53

Video Mashup: Carly Rae Jepsen vs. Nine Inch Nails – I Really Like A Hole

Erstaunlich, wie popig NIN klingen kann. Fast so, als hätten die beiden es zusammen aufgenommen.

Sehr geil gemachtes Mashup von YITT, das mit Sicherheit einige NIN-Puristen an den Rande des Wahnsinns treiben wird. Aber so soll es ja auch sein. :D

Hier auch zum Download.

(Direktlink, via reddit)

artworks-000112186698-ducxtd-t500x500

Mix und Interview: MinMon Podcast #24 by Das Kraftfuttermischwerk

Die Jungs von MinMon, von denen ich schon wusste, als sie sich noch “Minimal Monkeys” nannten, feiern in diesem Monat das zweijährige Bestehen ihrer Podcast-Serie. Mixen durfte ich den.

Ich habe lange keinen 4-to-the-floor-Mix mehr gemacht, der so exakt ausdrückt, wo in diesem Bereich ich musikalisch gerade so stehe. Das auf den akustisch springenden Punkt zu bringen, hat eine ganze Weile gedauert. Am Ende allerdings bleiben davon nur 67 Minuten und ein kurzes Interview übrig. Aber manchmal reicht das ja.

Ich mag es sehr, dass sich in letzter Zeit der Trance in die deepen Tracks geschummelt hat. Gibt es zwar schon länger, aber aktuell spielen damit sehr viele Produzenten, was toll ist. Und so haben wir hier Tiefseetechno mit Trance. Passt perfekt zum Karfreitag. Tanzverbot, pffft!

Den Mix packe ich hier rein, wer die Fragen und meine Antworten lesen möchte, klickt sich rüber zu den MinMons.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Cobblestone Jazz (hr) – Northern Lights
02. Dominik Eulberg – Der Tanz der Gluehwuermchen (Kollektiv Turmstrasse „Dirt Glow“ Remix)
03. Miyagi – Don’t Bother Me (Einmusik Remix)
04. Vermont – Übersprung (Marcus Worgull Edit)
05. Aparde – Loom
06. Affect! – Akaria (Kris Davis Remix)
07. Jerando & Gomez – Kush
08. Plastikman – Expand (Tale Of Us Remix)
09. Minilogue – Inca
11. Adana Twins – Drive (Feat. Khan)
12. Kiasmos – Looped
13. Roberto Bardini – Ain’t No Sunshine

Bildschirmfoto 2015-04-03 um 12.26.49

Twin girls got the moves

(Direktlink, via reddit)

Bildschirmfoto 2015-04-03 um 01.14.42

Rio Reiser – Für Immer und Dich (Live)

(Direktlink)

Bildschirmfoto 2015-04-02 um 00.15.51

Audiovisuelle Landschaften in einem Goldfischglas

Eine audiovisuelle Serie (hatte ich einzeln schon) des in Amsterdam ansässigen Künstlers Kamiel Rongen, der dafür verschiedenste Flüssigkeiten vor der Kamera in einem Goldfischglas mischt. Und das ist voll schön.

In my dictionary Hyde Park is a synonym for landscapes, in whatever form.
I create this audiovisual experience through music and film.
The music that I make lets you drown in a bath of warm sounds.
My first LP, Hidden Nature, just got released on the label 6e Kolonne.
When I’m playing live I use my mobile studio, which is equipped to make the music go in any direction.
From soothing ambient to hard rhythms, as long as it’s consistent with the landscape visuals.
All my visuals are filmed from a fishbowl.
In my fishbowl I create a world where gravity is changing.
As a cameraman I react on the situations that occur.

(Direktlink)

(Direktlink)

(Direktlink, via Creators Project)

Bildschirmfoto 2015-04-01 um 23.25.47

Feine Sahne Fischfilet Live at Knust TV

Ein Monchi-Interview mit Live-Ausschnitten, aufgenommen im Hamburger Knust. Ich hätte ja echt Bock auf eine komplette Aufnahme oder Live-DVD der sich langsam zum Ende neigenden Tour.

Hach!³

(Direktlink, via Christian)

00:36 Solange es brennt
03:56 Für diese eine Nacht
06:51 Geschichten aus Jarmen
09:55 Es bleibt beim Alten
13:03 In unseren Augen
16:20 Warten auf das Meer (Knust Acoustics)