Blog Archives for category Kopfkinomusik

Bildschirmfoto 2014-09-24 um 09.07.38

Metallspäne und Magneten tanzen zu Techno: Technofrolics

Ein tolles Spielzeug. Hier gibt es noch mehr davon.

Found at Maker Faire in New York September 20, 2014. Pretty cool piece that used metal filings, magnets and music to dance and move in mesmerizing patterns. The piece was created by Technofrolics.

(Direktlink, via BoingBoing)

Bildschirmfoto 2014-09-23 um 16.06.38

Kutiman – No One In This World

Die zweite Nummer vom am 01. Oktober neu erscheinenden Kutiman Album “Thru You Too“, für das er wieder einzig Samples benutzt hat, welche er aus YouTube-Videos geschnitten hat. Ich mag ja, dass die beiden bisherigen Nummern auch sehr musikalisch und nicht als platte Sample-Orgien daher kommen.

(Direktlink, via René)

Bildschirmfoto 2014-09-23 um 08.43.55

Augenzucker: Nils Frahm – Me (Karsten Lutz Rework)

Wieder mal ein wahnsinnig gutes Video vom digitalen Zauberkünstler Dmitry Zakharov. Der Track ist sowieso so was wie Sahnekaramell für die Ohren. Klasse!

This project is based on a 3D-scan technique, which allows me to reproduce an image of my own body as a 3D object in a software. It is possible to view this object not just from outside, but also from the inside as a negative as well, which creates abstract shapes.

The colouration was generated with the help of colour data I took from a real picture.

(Direktlink)

Offiziell: NI Traktor Kontrol S8

91KYtClNCFL._SL1500_-670x433

Nach dem Leak vor ein paar Tagen jetzt auch offiziell: Native Intstruments bringt mit dem S8 einen Controller auf den Markt, der so einiges verändern könnte. Die Bilder von der Kiste scheinen demnach genau das versprochen zu haben, was da jetzt kommen wird. Ick freu ma!

Weitere Details kommen laut NI wohl die Tage.

(Direktlink)

Bildschirmfoto 2014-09-22 um 17.13.24

Pogos Disneypop: Trouble

Nick Bertke aka Pogo hat sich wieder alte Disney-Schinken vorgenommen und mit Samples aus diesen einen Track gebastelt. Das ist mittlerweile nicht mehr ganz so spannend, aber “Trouble” erinnert ganz schön dolle an die Musik von Commercial Breakup, das wohl am meisten unterschätzte deutsche Popprojekt (ever!) von Elke Brauweiler.

(Direktlink, via Booooooom)

Bildschirmfoto 2014-09-22 um 17.04.46

Tycho – See

Klasse Nummer von einem tollen Album mit schönem Video.

(Direktlink, via r0byn)

ee9ba96e46f0e499cf114499d0c00e9a_w800

Darko Kustura – Exclusive Nightflight Guest Mix – 22.09.14

Montagmorgenhouse des Kroaten Darko Kustura. Organisch kommt dieser um die Ecke und sehr unaufgeregt. Dafür mit jeder Menge Deepness, die einem den Start in die Woche schon etwas erleichtern kann.

Born in 1986, Darko began his electronic music journey the age of about 12 hooked on German house, techno and drum and bass radio shows and TV shows like “Electronic Beats,” prolifically recording tapes of everything he could get his hands on, always digging more and more into the underground side of the spectrum.

As the years passed, Darko´s taste expanded to the eclectic senses of greats like Laurent Garnier, Mouse on Mars, St. Germain, International Pony, DJ Shadow, Kenny Dope, Blaze, Kerri Chandler. The Darko sound has become an amalgam of his taste for the deep and soulful mixed with modern production technique, always fighting the conformity of the safe side.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Floating Points – King Bromeliad – Eglo
02. Karmine Rosciano – Sending My Love (Vincenzo Remix) – Deep Site Vinylized
03. Detroit Swindle – Me, Myself & You – Dirt Crew Recordings
04. 6Th Borough Project – Back 2 Black (Cuthead Remix) – Delusions Of Grandeur
05. Jayson Brothers – Monster Box – MCDE
06. Greymatter feat Sophie Brown – Visions – Wolf Music
07. La Fleur – Kattflickan (Art Of Tones Remix) – Power Plant Records
08. Darko Kustura – Sledge Hammer – Demo
09. Darko Kustura – Light Years (Klar & PF Remix) – What’s In The Box
10. Seven Davis Jr. – One – Must Have Records
11. Wayne Snow – Red Runner – Tartelet Records
12. Herbert – One Two Three – Accidental

… die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 22.06.06

Weil Ambient Liebe ist: Fingers in the Noise – Ultimae Records Tribute

Es waren Labels wie Ultimae, die die Ambient-Floors auf den Goa-Festen vom ewig tranigen Ethno-Sitar-Conga-Schlecker-Ambient-Geklöppel befreit haben und Ambient viel weniger als nur das haben sein lassen. Weil Ambient eben auch mit ganz wenig ganz viel Liebe sein kann. Grandioser Mix von Fingers in the Noise als Tribute an Ultimae Records. Sonntag, Baby!


(Direktlink, via Marsi)

Tracklist:
1 Fingers in the Noise – Tools for Artist
2 Carbon Based Lifeforms – 20 Minutes
3 Connect.Ohm – Gentle Perception
4 Kevin Andrew – Three Weeks
5 Sync24 – Source
6 I Awake – Rebreath
7 Liquid Stranger – Minimum
8 Hol Baumann – Endless Park
9 Carbon Based Lifeforms – Vortex
10 Carbon Based Lifeforms – MOS 6581
11 Circular – Little Girls Eat Chocolate
12 H.U.V.A. Network – Distances (Live)
13 Carbon Based Lifeforms – Comsat
14 Carbon Based Lifeforms – Init
15 36 – Séance
16 ATOI – Devotion (Intro)
17 Solar Fields – Changing Patterns
18 Aes Dana – Onyx
19 Mahiane – Spathe (Interlude)
20 Aes Dana – Currents
21 Carbon Based Lifeforms – Somewhere In Russia
22 Aes Dana Featuring Field Rotation – Anthrazit
23 Asura – Territories Part One
24 Solar Fields – Broken Radio Echo

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 19.12.13

Ein Musikvideo auf 14 Bildschirmen

Voll schönes Video zu “Knock Knock” von Brunettes Shoot Blondes.

(Direktlink, via Hakan)

Bildschirmfoto 2014-09-20 um 12.42.14

Rekall_ – Yagya in 90 minutes

Ich hatte vor Jahren mal diesen Mix aus den Produktionen des Isländers Yagya zusammengemischt. Ich mag den heute noch und höre den gerade in den kalten Jahreszeiten sehr gerne. So am Ofen, mit Blick auf den Schnee und einer heißen Tasse Grog Tee in der Hand. Ambienter Dubtechno der allerhöchsten Güte.

Der damalige Mix entstand aus den zwei bis dahin veröffentlichten Alben Yagyas, der Kanadier Rekall_ hat das jetzt mal auf den neusten Stand gebracht und einen 90-minütigen Mix aus Yagya gemacht, der all seine Platten involviert weiß. Ein perfekter


(Direktlink)

Tracklist:
1) Intro & ambient
2) Snowflake 2
3) Snowflake 6
4) Rigning sjo
5) Cold hands
6) Rigning sex
7) Rigning Einn
8) Rigning Tvo
9) The salt on her cheeks
10) Rigning Prju
11) Snowflake 8
12) As it is
13) Sleepygirl 2
14) Sleepygirl 5
15) Sleepygirl 4
16) Sleepygirl 7
17) Change
18) A thousand words
19) When they stood they let down their wings
20) Rigning fjorir

Bildschirmfoto 2014-09-18 um 16.45.31

RA Sessions: Nils Frahm – All Melody / #2

Lieblingsklavierspieler Nils Frahm in einer Live-Session für RA, die natürlich viel, viel zu kurz und dennoch wunderschön ist.

(Direktlink, via r0byn)

Tr8

Ein Computerexperte erläutert einen Drum-Computer

Ganz weltlich erklärt Heinz Schmitz, Schlagzeuger und Computer-Journalist beim Computer Club, die Funktionsweise des neuen Roland TR8 Drum-Computers. Das macht er ziemlich gut und für jedermann verständlich, auch wenn die Beats eher so naja sind. Tanith nennt das “pitoresk” und trifft es damit ziemlich gut.

(Direktlink, via Tanith)

10326493_541314189307129_1867203942_n

Slumber Session: Noah Pred

Ich schrieb letztens irgendwo, dass das aktuell schönste an meinem Soundcloud-Stream der Umstand ist, dass es dort alle 14 Tage eine neue Slumber Session vom i-D Mag geben würde. Die nämlich sind immer und ganz besonders am Wochenende eine ganz dankbar von mir angenommene musikalische Tagesuntermalung. Die aktuelle von Noah Pred, der eigentlich auch Kanada kommt, jetzt aber in Berlin lebt, ist mehr als das, die ist ganz großartig und hat alles, was ich an den eher sanften Tönen ganz besonders gerne mag. Die Tracklist!

Und das ich Noah Pred bis zu diesem Mix noch so gar nicht kannte, scheint auch entschuldbar, denn spätestens jetzt habe ich ihn auf dem Radar.


(Direktlink)

Tracklist:
1. Acharné – Southern Baptism
2. Bering Strait – Luna
3. Alan Watts – Wisdom of the Ridiculous (Fragments Throughout)
4. HTRK – Soul Sleep
5. Farthest South – Spheres and Constellations (The Sight Below Remix)
6. Kassem Mosse – Untitled B3
7. AtomTM – Wellen Und Felder II
8. Jonsson/Alter – Praha
9. Minilogue – Forgotten Memories
10. Toshinori Kondo – Gone Dream Part 1
11. Deepchild – Chicago Train
12. Massive Attack – Red Light Means Go
13. Deft – On The Other Side
14. Ambalance – Lawn Gong
15. Hreno – Idle Hands
16. DFRNT – In You Go
17. Deadbeat – Lazy Jane feat. Danuel Tate
18. Minilogue – Evaporerar Ut Frán Sitt Gömställe
19. Pulshar – Act 1
20. The Mole – Come On Darlene
21. Acharné – Tombs
22. Closer – My Way feat. Joe Dukie (Tanner Ross & Slow Hands Remix)
23. AD Bourke – Naked Eye
24. Jukka Eskola – Teddy’s Stretch
25. Ryoji Ikeda – data.vortex
26. Concubine – Seif

Bildschirmfoto 2014-09-16 um 09.40.29

Schülerorchester covert RATM

Nicht mehr ganz frisch, trotzdem geil. So hätte mir der Musikunterricht deutlich mehr Spaß gemacht, damals. Da werden Mutti und Vati sich bei der Vorstellung aber sehr freuen. Und Oma und Opa erst!

(Direktlink, via Christian)

dc0ca1fb1a487f196c1aba3de3799827_w800

Frits Wentink – Exclusive Nightflight Guest Mix – 15.09.14

Frits Wentink schickt seine Definition von Detroit und House aus den Niederlanden um die Welt und veröffentlichte vor kurzem bei den Jungs von Detroit Swindle. Letzte Nacht lies er diesen Mix in Tobis Nightflight laufen, heute ist er im Netz. Und Wentink mag es mit unter auch schon einmal ein bisschen derber.


(Direktlink)

Tracklist:
01. OL – Cover – Faces Records
02. Dairmount feat Nowakowski – Dust Devil – Room With A View
03. Camp Inc. – The Wrong Direction – Low Hanging Fruit
04. Taron Trekka – Pasterkopp – Milnor Modern
05. KMFH – Skeeter! – Wild Oats
06. Linkwood – Fate – Firecracker
07. The Legendary 1979 Orchestra – Spirala – Legendary Sound Research
08. Monomite – Hang On Your Life – ???
09. Marcos Valle – Chup Chup I Got Away – Verve Records
10. Malvoeaux – Targets – L.I.E.S.
11. James Duncan – D Jam – Real Soon
12. Friend Der Familie – Porentief (Aera’s Skindeep Dub) – Freund der Familie
13. Manmade Science – You’re My Heart – Philpot

… die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.