Blog Archives for category Kopfkinomusik

B7-Ur0_CUAAb7aD

Neue Burial: “Temple Sleeper”

Burial wird seine nächste Platte auf Keysound veröffentlichen. Als Single Sided White Label. Und die klingt so, als hätte er mit Rolf Maier Bode einen Trip in die 90er unternommen. Wer dennoch oder gerade deswegen vorbestellen möchte, kann das jetzt schon mal bei Keysound tun.

(Direktlink, via r0byn)

Vinyl-Verlosung: 2 mal Feine Sahne Fischfilets “Bleiben oder gehen”

AL219LP

So. Morgen ist es dann endlich soweit: das neue Feine Sahne Fischfilet Album “Bleiben oder gehen” kommt in die Läden, die ersten haben ihre Vorbestellungen wohl heute schon in Empfang genommen und hören die nächsten Tagen nichts anderes. So ging es zumindest mir, denn ich ich liebe dieses Album. Für mich jetzt schon eins der besten Alben für das Jahr 2015.

Und weil auch andere davon etwas haben sollen, habe ich hier jetzt zwei mal das brandneue Album auf Vinyl für meine werte Leserschaft. Wer es haben möchte, schreibt unter Angabe einer gültigen Email-Adresse bis zum Montag, den 26.01.2015, 14:00 Uhr, irgendwas in die Kommentare. Sollten das mehr als zwei meiner zwei Leser tun, entscheidet wie immer random.org, an wen die Platten gehen werden. Viel Glück und schon jetzt viel Spaß mit diesem großartigen Album, welches dann ab Morgen auch digital zu haben sein wird.

Im Rahmen der Promo hat Staiger die Filets besucht und hat sich in einem Trabi ein bisschen was von Mecklenburg-Vorpommern zeigen lassen.

(Direktlink)

Zu guter letzt die Daten der “Bleiben oder gehen” Tour, die Morgen in Schwerin starten wird. Wer Bock auf einen Drink hat, ich werde in Berlin dabei sein.

Fr. 23.01 Schwerin, Komplex
Sa. 24.01 Breest, Burg Klempenow (Ausverkauft)
Fr. 30.01 Köln, Gebäude 9 (Ausverkauft)
Sa. 31.01 Augsburg, Brechtfestival
Do. 05.02 Berlin, So36 (Ausverkauft)
Fr. 06.02 Berlin, So36 (Ausverkauft)
Sa. 07.02 Hannover, Faust
Fr. 13.02 Dresden, Scheune (Ausverkauft)
Sa. 14.02 Wien, Arena
Do. 19.02 Hamburg, Knust (Ausverkauft)
Fr. 20.02 Hamburg, Uebel & Gefährlich (Ausverkauft)
Fr. 27.02 Jena, Kassablanca
Sa. 28.02 Heidelberg, Halle 02
Fr. 06.03 Münster, Skaters Palace
Sa. 07.03 Leipzig, Täubchenthal
Fr. 13.03 Oberhausen, Druckluft
Sa. 14.03 Düsseldorf, Zakk
Fr. 20.03 München, Hansa 39
Sa. 21.03 Nürnberg, Löwensaal
Fr. 27.03 Bremen, Schlachthof
Sa. 28.03 Frankfurt, KOZ
Fr. 10.04 Stuttgart, LKA Longhorn
Sa. 11.04 Basel, Hirscheneck
Sa. 25.04 Bern, Rössli

Bildschirmfoto 2015-01-22 um 13.11.07

Black Sabbaths “Paranoid” in Jazz

Andy Rehfeldt hat sich mal wieder einen Metal-Klassiker genommen und dazu alle Instrumente selber eingespielt. Ganz schön “hochgejazzt”, möchte man meinen. Und wo ich mit dem Original nicht sonderlich viel anfangen kann, mag ich diese Version doch sehr gerne.

(Direktlink, via Laughing Squid)

Zwei Stunden digital ambientes Kaleidoskop und Ambient: Color Trips

Manch einer mag das vielleicht ein bisschen trivial finden, aber, es tut mir leid, ich steh’ da voll drauf. HDCOLORS hat mal eben zwei Stunden Ambient mit digitalen Kaleidoskopen zusammengeführt.

Here’s another computationally derivative variation of good old version 1. It looks cool when every frame of the animation is put through a Photoshop Oil Paint filter. Sort of makes it look like a really detailed cartoon. It has a really smooth and organic feel. It’s looks cool. It’s a nice operation to perform on an animation to turn it into something new and beautiful that is slightly different than the original. It’s a different mathematical point of view on the same images. Just experimenting with some frames I had on the hard drive. Running batches on directories full of bitmaps.

(Direktlink, via BoingBoing)

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 23.17.55

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 23.17.39

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 23.17.04

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 23.16.48

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 23.14.51

artworks-000103334569-fy9rm4-t500x500

Slumber Session: Synkro

Ich warte seit Wochen auf eine neue Slumber Session und irgendwie ging diese dann hier doch an mir vorbei. Synkro hat sich die Ehre gegeben. Und ich kann dazu nur sagen, “Bless you all!” Riesengut!

Following on from Catching Flies, the i-D Slumber Session series continues in the finest of style. No stranger to a crafting sounds of the highest of quality with the most spectacular of soundscapes, Synkro has released on the likes of Exit Records, Brownswood and Med School to name but a few, recently finding himself a new home at R&S sister label, Apollo. In our eyes, the man is legendary and we couldn’t be happier that to have him deliver something for our Slumber Session series that is utterly, well, beautiful. Seamlessly drifting through ambient climes, we welcome the sound of Synkro into the i-D mix.


(Direktlink, via r0byn)

Tracklist:
Boards Of Canada – Sundown
Brambles – Half Gramme Holiday
The Haxan Cloak – Hounfour Temple
Rainforest Spiritual Enslavement – The Spirit Wore The Shoes Of The Boy
Move D – Hagel In Berin | Snowflakes in Vermont
Gigi Masin & Alessandro Monti – O.A.L.
Sad City – What I Talk About
Jon Porras – Apeiron
Djrum – What I Was Doing When I Was Doing
ASC & Synkro – Sacred Moments
Consequence – Of Uncertainty
Synkro – Midnight Sun
Gold Panda – Fifth Ave
Oneohtrix Point Never – Boring Angel
Torus – Untitled (Kid Simpl Remix)

artworks-000087188669-8vyybi-t500x500

Bassliebe deluxe: Rogan @ Soundwave Festival, Croatia

Ein wirklich ganz außergewöhnlich guter Mix, den Rogan da beim kroatischen Soundwave Festival im letzten Sommer schon aufgenommen hatte. So mit Sonne im Gesicht, Liebe im Herzen und Strandsand in den Badelatschen.

Unbedingt den Soundcloud-Account von ihm checken, der macht großartiges Zeug!


(Direktlink, via MoGreens)

Tracklist:
1. Rogan – Hurt Me
2. Shifty – Love Hz (Rogan Remix)
3. Rogan – Cruel Wonder (ft. Isobel Helen)
4. Breakage – Justified (fr. Erin)
5. DJG – Bare Hand vs. Faithless – Insomnia
6. Phaeleh – Think About It
7. Shifty – Votre Amour
8. Rogan – There For You
9. Rogan – Time Traveller
10. Rogan – Want
11. Bonobo – Emkay
12. Wagon Christ – Kwikwidetrax
13. Maidu – The Way I See You
14. Planty Herbs – Output
15. Retract – Originality
16. Ambassadeurs – M.O.P.E.
17. Rogan – Lights (ft. Fuzzy Jones)
18. DJ Shadow – Six Days (Rogan Bootleg Mix)
19. Rogan – Alive
20. Bart & Baker – Stop Googling Me (Rogan Remix)
21. The Puppini Sisters – Parle Plus Bas (Rogan Remix)

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 17.38.58

Ein Mann spielt Beethovens “Für Elise” auf fünf Gitarren

Steve “samuraiguitarist” Onotera spielt auf fünf liegenden Gitarren “Für Elise”. Macht jetzt auch nicht jeder alle Tage.

“Why?” some might ask. Playing five guitars is a ridiculous idea that really offers no benefit. I thought it might be cool though and I wanted to see if it was possible. This is the outcome.

(Direktlink, via Laughing Squid)

Ohne Laptop als Stand Alone-Controller: Pioneers XDJ-RX

XDJ-RX_large

Es war nur eine Frage der Zeit, die nun durchs Pioneers XDJ-RX eine Antwort findet: ein DJ-Controller, der gänzlich ohne Laptop arbeiten kann. Schönes Ding und in etwa auch die Preisklasse, die Traktor für den S8 aufruft. Dafür nach wie vor mit Jogwheels und im Zweifelsfall man spart sich das Geld für einen Laptop. Zudem sieht das Dingen auch noch gut aus.

The XDJ-RX, is an all-in-one DJ console that incorporates two separate digital players, a mixer, and a built-in monitor. The uniquely designed DJ system is intended for users of the popular Pioneer rekordbox™ music management software, which enables DJs to quickly play prepared music stored on a USB device, eliminating the need to connect or carry a separate computer for use as a music source. The XDJ-RX’s featured 7-inch LCD screen provides a window of information including simultaneous display of music waveforms from each integrated player. The unit also emulates Pioneer’s well-known professional players with built-in key performance functions including HOT CUE, BEAT EFFECTS, SOUND COLOR FX and a new LOOP SLICE feature.

(Direktlink, via Tanith)

artworks-000103457299-n0vgwc-t500x500

2000% Strictly Roots and Culture Reggae Mixtape

So. Etwas Wärme für die Herzen bei den kalten Temperaturen. Classics, gemixt von Ras Levi Selector.


(Direktlink, via Soulguru)

artworks-000064462844-g65vfy-t500x500

Unterwassermusik: Stefan X – Aqua Audium

Stefan schickt mir diesen Mix mit Hinweis auf meine Unterwassermusiken. “A special DJ mix for a special place – Liquid Sound Club – the home of electronic music under water. “Der perfekte Sonntagssoundtrack. Zum Kuscheln, im Bett bleiben oder vorm Kamin auf der Couch rumschimmeln. Man kann dazu aber auch ganz wunderbar Pancakes machen und essen. Für Sie getestet.


(Direktlink)

Bildschirmfoto 2015-01-17 um 21.34.03

Derweil in Helges Experimentierkeller

(Direktlink, via BMI)

image

Feine Sahne Fischfilet – Ich glaube dir

Wenn ich noch meinen last.fm Account meine gehörte Musik scrobblen lassen würde, wüsstet ihr, dass ich seit Wochen nichts so oft gehört habe, wie das nächste Woche nun endlich erscheinende Feine Sahne Fischfilet-Album “Bleiben oder gehen”. Ich finde es überirdisch gut und weiß gar nicht, wie die entscheiden, welche Songs davon als Single mit Video rausgehen. Gemeinhin gibt man dieses Privileg ja denn Songs einer Platte, die ganz besonders gut sind. Die eher schwächeren bekommen halt diesen Status nicht und bleiben “nur” Teil der Platte. Allein, dieses Album hat nicht einen(!) schwachen Song. Es ist konstant großartig und ich werde es ganz sicher auch noch ein paar Wochen intensiv hören. Natürlich auch darüber hinaus.

Hier also das letzte Video, das es vor der Album-Veröffentlichung am 23.01. geben wird.

„Ich glaube dir“ ist ein Appell an den Zusammenhalt in der Liebe, in der Freundschaft und in der Beziehung. Ein Appell an den Optimismus. Ein Appell daran, sich von der sozialen Kälte des Alltags nicht kaputt machen zu lassen. Sich von den eigenen gemeinsamen Träumen nicht abbringen zu lassen und sich vor allem zu vertrauen. Ein Song über die Seelenverwandtschaft zweier sich liebender Menschen und die Sehnsucht danach, einfach alles über Bord zu werfen und sich mit besten Gewissen in ein neues, vielfältiges und spannendes Abenteuer zu stürzen. Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt…

(Direktlink)

artworks-000102577152-rg6yh9-t500x500

Deep Afterhour Nr. 176: Salz live @ Micro-Galerie

Ziehen wir die Afterhour mal ein Stück vor, denn eigentlich will ich mit dem hören hiervon jetzt nicht warten, bis wieder Sonntag ist. Martin hat sich für seine letzte Deep Afterhour etwas ganz Besonderes ins Boot gezogen: Salz. Womöglich eher ein echtes Liebhaberding unter den Dubtechno-Connaisseurs, aber da ganz sicher ganz tief verankert. So wie in mir, der noch so einige Platten des Kölners zu schätzen weiß, auch oder gerade wenn die schon etwas Staub in den Rillen haben mögen. Das macht sie keineswegs schlechter.

Aufgenommen wurde dieses Salzkristall in der “Micro-Galerie”, wo auch immer die sein mag. Jetzt gerade ist sie hier in meiner Küche.


(Direktlink)

artworks-000102196838-39t54h-t500x500

6 Stunden Soul für die Tanzschuhe: Mr. Scruff, Floating Points & MC Kwasi at Band on the Wall 2014-15 NYE Party

Heute ist mir so Soul, gerne auch den alten. Solchen, wie ihn Mr Scruff, Floating Points & MC Kwasi auf der Jahresübergangsparty bei Band on the Wall auf die Tellerchen gepackt haben. Genau das Richtige um das güldene Paillettenkleid überzuwerfen und für die Männer einen Hut. Schönes Ding. Auch limitiert zum Download.


(Direktlink)

Caribou140115

Caribou: The Longest Mixtape – 1000 Songs For You

Caribou will einfach mal “Danke” sagen und tut das mit einer YouTube-Playlist die nicht weniger als 1000 Songs umfasst und wohl die musikalische Geschichte seines Lebens abbildet. Ich gehe davon aus, dass wir hier in Deutschland mindestens 300 Videos davon nicht sehen können, aber da kann Caribou ja nichts für. Ich klick einfach mal Play. Kann ja nicht schaden.

“The last few years of my life have been incredible, thanks in large part to all of you – so I’ve been thinking of how to say thank you.

As you can imagine, music has been a central love of my life since I was a teenager and over the years I’ve been introduced to a lot that has stayed with me. I’ve collected the majority of that music here – and I thought sharing it with you seemed like one way I could say thanks.

I’m sure some things are under-represented or over-represented, but roughly speaking this is a musical history of my life. Of course a lot of this music has come to me through my friends – thank you to Koushik, Kieran, Jeremy, Gary, Brandon, Jason, Sam, Ketan, Ryan, Toby and many others… Also, please share music with me that you think I would like but is not included here, in the hope this becomes a dialogue rather than a monologue.

I suggest you listen to this on shuffle as I made no attempt to sequence these tracks – I just entered them as I browsed along the shelves in my record collection. If you see dead links or duplicate songs please tweet me -@caribouband.

(Direktplaylist, via FACT)