Blog Archives for category Kopfkinomusik

Bildschirmfoto 2016-01-30 um 12.50.56

Massive Attack – Take It There feat. Tricky & 3D

Massive Attack haben als Vorbote zum kommenden Album eine frische EP. „Ritual Spirit“ heißt die und mit an Bord ist neben anderen auch Tricky. Hier das offizielle Video zu „Take It There“.


(Direktlink)

91uF4w9mSlL._SL1500_

Turbostaat – Abalonia

Heute erschien das neue Turbostaat Album „Abalonia“ . Ich kam erst am Nachmittag dazu, es anzuhören und höre es seitdem am Stück. Geiles Ding!


(Direktlink)

g5yO2Uw

Das Plattenzimmer der 2Many DJs

The Architizer hat im Jahr 2014 das Studio der Gebrüder Dewaele aka 2ManyDJ’s / Soulwax besucht. Hier eine Imgur-Galerie davon, hier ihr Plattenzimmer. An die 60000 Scheiben in gedimmtem Licht.


(via RBN)

Bildschirmfoto 2016-01-26 um 22.14.34

Videos der Omen Closing Party vom 18.10.1998 in Frankfurt am Main

Könnte sein, dass ich das hier schon mal hatte, aber wenn, kann ich es gerade nicht finden.


(Direktlink, via Zeitmaschine)


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink)

9846c9ee-a381-49b4-9eea-5a394d6b9dde

Mix: Sieben Stunden Mr. Scruff im Berliner Gretchen

Ich wollte am Abend des 11.12.2015 eigentlich unbedingt dabei sein, als Mr.Scruff das Berliner Gretchen zum Tanzen brachte, konnte dann aber aus irgendwelchen Gründen doch nicht hingehen, was mir immer noch ein wenig leid tut, denn ich empfinde den Mann als einen der besten DJs der Jetztzeit. Glücklicherweise hat es der Mix von genau jenem Abend auf Mixcloud geschafft und so läuft der hier jetzt einmal bis zum Ende durch. Ji-Hun Kim schreibt drüben bei das Filter und in so hohen Tönen darüber, so das ich diese höher nicht treffen könnte, aber auf jeden Fall für angemessen halte.

Während heutzutage Jetset-DJs meist nur mit USB-Stick auflegen und die Venue nur für die Zeit ihres Auftritts sehen, reist Mr. Scruff nicht nur mit eigenem Tontechniker an. Auch bereitet er sich wie kaum ein anderer auf seine Sets vor. Dazu gehören zahlreiche Tonabnehmer für die Technics, Wasserwaage, Schleifpapier und ein ausgiebiger Soundcheck. Im vergangenen Dezember spielte er im Berliner Club Gretchen. Verdammte sieben Stunden lang und dabei gab es kaum ein Genre, das nicht gespielt wurde. Bei den Kollegen von DJ Broadcast gibt es eine ausführliche Story zu seinem Soundcheck davor.
Digital-DJs, die glauben mit Traktor und Beatport-Charts wäre alles gesagt, sollten hier besonders gut hinhören. Das, was Mr. Scruff darbietet, ist wahre Meisterschaft. Da können wir noch alle was von lernen.

Ach, was wäre ich gerne dabei gewesen. Immerhin aber gibt es einen Download:

Max Graef was ill, so I played for over 7 hours! You can download my DJ set here for a limited time.. the code is ’nilreb‘
http://download.mrscruff.com/code/nilreb


(Direktlink)

Bildschirmfoto 2016-01-25 um 23.19.45

Video: The Chemical Brothers – Wide Open (feat. Beck)

Der wahrlich sommerlich klingende Song kam schon im Juli des letzten Jahres mit dem noch aktuellen Album „Born in the Echoes“, jetzt gibt es auch dieses Video dazu.


(Direktlink)

artworks-000144227933-6jke62-t500x500

Owl Hoot Podcast 15: Pablo Bolívar – Dinner Time

Eigentlich wollte ich nach gestern Morgen und dem Gig im Mensch Meier das Bett heute nur zum Essen verlassen. Dann fiel mir ein, dass zum Essen auch das Kochen gehört. Und zum Kochen bedarf es hier immer Musik. Heute gerne etwas entspannter, gediegen – Sonntag und so. Da kommt der ambient delikate Mix, den Pablo Bolívar für Owl Hoot gemacht hat, genau richtig. Deshlab läuft der hier jetzt auch zum dritten Mal. Sicher läuft der später auch zum Essen noch. He said, „doing this mix was liking compiling all my favourite tracks together“. Enough said.


(Direktlink, via Paco)

Bildschirmfoto 2016-01-24 um 14.12.05

Alle Tracks von allen Aphex Twin Alben auf einmal

Nach diesen 11 Minuten könnt ihr sagen, dass ihr alle je auf Alben veröffentlichten Aphex Twin Tracks gehört habt. Und zwar angeblich alle auf einmal. Am Ende bleibt da von der Genialität des Richard David James nicht viel übrig, ich kann mir aber vorstellen, dass diese Idee ihm ganz gut gefällt. Und außerdem: Katze.

Every track from every Aphex Twin Album (not including EPs or singles) played at once. I got into this „genre“ when I was 6 years old and ever since then I’ve been hooked. Starts off pleasant like a brick in a washing machine and evolves into full on Kazumoto Endo level insanity by about 3 minutes.


(Direktlink, via FACT)

12604760_10205710744711328_1170480021198159638_o

Mix: Kraak & Stöher – Die Gedanken im Sommer, die Füße im Schnee

12604760_10205710744711328_1170480021198159638_o

Hier der Mitschnitt von gestern Morgen, aufgenommen im Berliner Mensch Meier. War geil. So richtig wollten wir gar nicht aufhören.

Schöner Tanzschuppen. Wenn ihr mal in Berlin seid, vergesst das Berghain und geht dort hin. Ja. Und bis dahin: „Take your protein pills and put your helmet on“.


(Direktlink)

Tracklist:
No Tracklist – just Dance.

artworks-000144046158-ap7w3c-t500x500

Autechre – Solid Steel Radio Show (22.01.2016)

Für jene, die heute Nacht zu Hause bleiben.

Solid Steel in association with Serato (22nd January) In Hour 1 we welcome back legendary Warp artists Autechre to Solid Steel. Their history with the show goes back many years with their first mix back in 1997 and again in 2003, (which can both be heard at SolidSteel.net ), plus their music has been a permanent fixture since they began producing pioneering electronic music in the early 90’s. The hour long mix takes in music from Disjecta, Industrial legends and previous guests Cabaret Voltaire & Throbbing Gristle, Raymond Scott, The Residents, John Cage, Mark Fell and The Hafler Trio.


(Direktlink, via RBN)

Tracklist:
disjecta – pit
throbbing gristle – what a day
cabaret voltaire – makes your mouth go funny
pero – pommes
john carpenter – he’s still alive / romero
the human league – the dignity of labour (part 4)
raymond scott – lightworks (instr)
portion control – he is a barbarian
asmus tietchens – ausverkauf
zeebox – pepi de vince
moebius & tietchens – kattrepel
arthur kreiger – short piece
bernard parmegiani – sonare mouvement 2
moebius & plank – muffler b
severed heads – theme from the surface
paul lansky – say that again
the residents – would we be alive
bbc sound effects library – birdsong
delia derbyshire – great zoos of the world
fred frith – speechless
:zoviet*france: – kess saffer plaint
john cage – williams mix
asmus tietchens – falter-lamento
otto luening & vladimir ussachevsky – incantation
david lynch – hybrid mood
mark fell – abjection
philip jeck – thirtieth/pilot reprise
the hafler trio – a small child dreams of voiding the plague
peter rehberg – showroom dummies track 2

Bildschirmfoto 2016-01-21 um 23.28.45

The evolution of the Technics SL-1200

Bildschirmfoto 2016-01-21 um 23.28.45

The Vinyl Factory hat eine interaktive Timeline zur Entwicklung des Technics SL-1200 und dazu dieses GIF gemacht.

giphy-7

Bildschirmfoto 2016-01-20 um 13.53.05

Kurzfilm: Flying Lotus – FUCKKKYOUUU [NSFW]

[Update] Shit. Als ich das Video hier eingebettet hatte, lief es noch ohne Passwort. Mittlerweile hat Warp es verpasswortet. Müsst ihr erstmal mit dem Trailer Vorlieb nehmen.


(Direktlink)

Warp hat vor einer Stunde den ziemlich strangen Kurzfilm FUCKKKYOUUU hochgeladen. Dieser wurde von Eddie Alcazar gemacht, die Musik kommt von Flying Lotus.

„With the ability to travel in time, a lonely girl finds love and comfort by connecting with her past self. Eventually faced with rejection she struggles with her identity and gender, and as time folds onto itself only one of them can remain.“


(Direktlink)

Bildschirmfoto 2016-01-20 um 00.38.31

Über 500 Menschen singen David Bowies „Space Oddity“

Instant-Gänsehaut.

A collective shock was felt when David Bowie passed this past Sunday, a couple days after his 69th birthday. We immediately teamed up with the Art Gallery of Ontario to pay tribute by singing our original arrangement of Space Oddity with 500+ singers. It all went down last night in Walker Court and here’s how it sounded, looked, and felt. RIP Starman: to say we’ll miss you doesn’t even scratch the surface.

Recorded in Toronto January 16th by Choir! Choir! Choir!.


(Direktlink, via Devour)

Bildschirmfoto 2016-01-19 um 09.19.06

Stevie Wonder gesellt sich zu Musikern vor einem Cafe und singt Bob Marley

Überraschend, aber es sei ihm verziehen, dass er nicht ganz textsicher scheint.

„About two years ago I played a gig on the keys with my music family, Lesterfari and Kings Music, at Simply Wholesome in Los Angles. Stevie walked in, felt the vibes, set up his keyboard from outer space, jammed with us a bit, and then sang „Waiting in Vain“ by Bob Marley. Thank you for jamming Stevie.“


(Direktlink, via reddit)

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 21.52.29

Odesza – It’s Only (feat. Zyra) + Album-Stream

Zwei Mal gesehen – und zack – verliebt.


(Direktlink)

Vom aktuellen Album In Return. Komplett im Stream:


(Direktlink)