Blog Archives for category Kopfkinomusik

Bildschirmfoto 2014-11-14 um 22.13.45

Beats fürn Freitach: SRGJ – Racoon 5

Sergej hat den nun fünften Mix seiner Waschbären-Serie in der Wolke und das Ding kann ordentlich was. Er erinnert ein bisschen daran, grinsend wie ein Honigkuchenpferd tanzend in einem vom Weed total vernebelten Laden, das Klo zu suchen und total okay damit zu sein. “Wir haben ja alle Zeit der Welt” und so. Nur keinen Stress. Außerdem hat er Shigetos “Detroit Pt. 1″ in der Tracklist. Eine Nummer, die ich seit Wochen in all meinen Playlists habe und immer noch nicht auf laut gespielt habe. Er macht das einfach.

Und hierzu wäre so ein vom Weed total vernebelter Laden total gut, aber das sagte ich ja schon. Tanzen und so. Ja.


(Direktlink)

Tracklist:
Heavy As Stone – Mark Pritchard
Whirlwound – Kelpe
Alltägliches – Zenit
Mmmhmm – Flying Lotus
Detroit pt.1 – Shigeto
1luv – DJ Chap
Terry Bogard – 108 Dragons
Dirt On The Ground – Apollo Brown
Get Up – Glad2Mecha
Brain Collaboration – Theo Parrish
Schemes – The Doppelgangaz
Tired Love – Buttering Trio
Through The Galaxy – Gramatik
Deception – Soundsci
Painkillers – Cuthead
Kennys Theme – Da Grassroots
Anything New – Bibio
Tales Of A Villain – Da Legendary
City Slicker – Cuthead
Here Is The Life – Thallus

Bildschirmfoto 2014-11-13 um 21.45.14

Kraftklub – Wie Ich

Ich mag die, obwohl ich dafür eigentlich viel zu alt sein dürfte. Isso. ¯\_(ツ)_/¯ Aber die haben halt auch einen saufenden Bären im Video. Jaha.

(Direktlink)

Pioneers XDJ-1000 Digital Player kommt ohne CD-Slot

XDJ-1000_img1_angle

Das neue digitale DJ-Schlachtschiff aus dem Hause Pioneer heißt XDJ-1000 und sieht aus wie der gute alte CDJ2000. Allerdings verzichtet man bei Pioneer auf CD-Slot und das Dingen wird sich nur per USB füttern lassen. Nur konsequent, denn wer muss heute noch CDs brennen und mitschleppen, wenn die eh nichts anderes machen als Daten zu speichern, was sich per USB viel praktischer handhaben lässt? Das Teil kommt für $999.00 auf den Markt und/oder in die geneigten Clubs. Auf die “Hardware-Buttons für Cuepoints und den Cuestrip verzichtet, das übernimmt hier der der Touchscreen, welcher auch endlich ein Keyboard beinhaltet um Tracks zu suchen, wie man in unten stehendem Video sehen kann”.

Das letzte Mal, dass ich mit einem CD-Player aufgelegt habe, muss gut 10 Jahre her sein, fällt mir dabei auf.

(Direktlink, via Tanith)

(Sponsored Post) Line Up-Update und Verlosung: 2×1 Ticket fürs Electronic Beats Festival Leipzig, 21.11.2014

EB_Header_Leipzig_1180x415-700x246

Nächsten Freitag am 21.11. findet im Täubchental in Leipzig das nächste Electronic Beats Festival statt. Nach dem die EBler der Telekom im Sommer viel in Osteuropa unterwegs waren, wird das für sie nun der diesjährige Festivalabschluss. Musikalisch wird dieser in den Händen von Wild Beasts, Sylvan Esso, Asbjorn und Shura liegen. Eigentlich waren die Mädels von Warpaint als Headliner geplant, mussten allerdings leider absagen. Der sich dadurch ergebene freie Slot wird nun vom amerikanischen Electro-Pop-Duo Sylvan Esso gefüllt, die das ganz sicher auch sehr ordentlich über die Bühne bringen.

Wild Beasts flirt with genres themselves, but if we had to describe the output from these UK boys, we’d probably settle on “the kind of electronic pop you wish more people made, basically”. And we do mean basically—the sounds coming from Wild Beasts are spartan indeed, but crafted together so cleverly as to be imminently absorbing. The key here is in the emotion embedded in each lyric: Tom Fleming and Hayden Thorpe’s ping-ponging vocals not only play well together, they act as two parts of the same—weaving in and out together, telling stories of love, lust and life. Expect to be moved.

Denmark’s Asbjorn keeps his sound firmly rooted in poppy electronica, but it, too, rests high in the emotional spectrum. The use of organic instruments such as full string ensembles could be the reason, but it’s just as likely to be the amount of heart the young producer puts into his melodies. With her captivating stage performance, British/Russian singer Shura is the perfect addition to Asbjorn’s delicate compositions. Her recent single “Just Once” evokes the hazy, broken innocence of early nineties divas like Paula Abdul and has seen her drawing comparisons to the impeccable Blood Orange. Turn the lights down low . . . this EB Festival is for lovers.

Die Tickets für die Nacht kosten 19,00 EUR und können hier bestellt werden. Wer sich das allerdings sparen möchte, hat hier jetzt die Gelegenheit 2×1 Gästelistenplatz für den Abend abzugreifen. Wie die haben möchte, tippt bis Sonntag, den 16.11.2014, 18:00 Uhr, unter Angabe einer gültigen Email-Adresse einen Kommentar unter diesen Beitrag und wird bis Montag benachrichtigt. Sollten das zwei als mehr Leser tun, entscheidet wie immer Random.org, an wen die Plätze gehen. Viel Glück!

(Sponsored by Electronic Beats established by Deutsche Telekom)

Bildschirmfoto 2014-11-12 um 22.10.40

Gang Zero – Lifeless Pictures

Der mir liebste wir-sehen-uns-einmal-im-Jahr-und-den-Rest-des-Jahres-lesen-wir-uns-Kumpel Jensen spielt, glaube ich, seit dem er auf zwei Beinen stehen kann in irgendwelchen Bandprojekten. Jetzt spielt er bei Gang Zero. Die haben just heute ein Video auf die Röhre geladen und das erwischt mich in einem Moment, in dem ich einen von Gitarren getriebenen Arschtritt ganz wunderbar gebrauchen kann. Und das fetzt ziemlich ein. Aye!

(Direktlink)

Mobys 2005er “Hotel: Ambient” ab Dezember für umme zum Download

Bildschirmfoto 2014-11-12 um 18.07.47

Ich kann mit Mobys Sound schon lange nichts mehr anfangen, die Ambient CD allerdings, die zum Teil seinem 2005er Album “Hotel” beilag, mochte ich damals sehr. Diese wird nun geremastert ab 16. Dezember zum freien Download auf Mobygratis zur Verfügung stehen.

Moby’s Hotel: Ambient was originally released as an extremely limited bonus disc to 2005′s Hotel album. The CD captures some of Moby’s most sublime and immersive ambient works.

Moby has announced plans to re-release Hotel: Ambient next month with the original tracklist expanded to include previously unreleased efforts. The album has also been fully remastered.
(FACT)

Videopremiere: No Accident In Paradise – Kochanie

Bildschirmfoto 2014-11-12 um 16.48.59

Am 21.11.2014 erscheint auf Freude am Tanzen mit “Asymetria” das Debut-Album von No Accident In Paradise. Einer Ambient-Kombo, die sich aus Leuten zusammensetzt, die in Leipzig und Jena beheimatet sind. No Accident In Paradise haben sich dem Ambient verschrieben, was ich ja grundsätzlich schon mal toll finde. Viel mehr Leute sollten Ambient produzieren. Finde ich. Ich weiß gar nicht genau, ob FAT überhaupt schon mal ein Ambient-Release am Start hatte und bin deshalb darüber gleichsam überrascht wie erfreut. Kann man schon mal machen, wenn man ein Standing wie die Freude am Tanzenden haben. Ein bisschen schade finde ich, dass es das Album wohl nur auf CD geben wird, was ökonomisch allerdings Sinn machen dürfte – Ambient ist eben für Liebhaber und somit Nischenmusik.

Ich habe das Album noch nicht hören können, werde das aber die Tage ganz sicherlich nachholen. Jetzt hier erstmal das Video zu „Kochanie“. Einem Song auf dem Marie-Kristien Heger Auszüge eines Briefes vorliest, den Gudrun Ensslin Ende aus dem Gefängnis an Andreas Baader schrieb, welcher später in dem Buch „Notstandsgesetze von Deiner Hand“ abgedruckt wurde. . Vermutlich war dieser Brief an Andreas Baader gerichtet. So bekommt nach Ulrike Meinhof auch Gudrun Ensslin ein musikalisches Gerüst für Teile ihrer Gedanken. Meinhof wurde schon vor Jahren von Doris Days in dem Song “To Ulrike M.” zitiert, der bis heute zu meinem Lieblingstracks gehört.

Nun also auch Gudrun Ensslin auf einem weit weniger aufgeregten Soundfundament, welches von No Accident In Paradise gegossen wurde. Gewagte Sache, aber man kann das schon machen, finde ich. Hier ein weiterer Track aus dem Album.

(Direktlink)

artworks-000096223462-zmxaes-t500x500

Injazero Mixxx *1* – Sieren

Das britische Label Injazero Records startet aktuell eine eigene Mix-Serie und hat als ersten keinen Geringeren als den Berliner Sieren am Start. Herrlich langsames Geschlacker mit Bass und ganz viel Liebe. Geil!


(Direktlink)

Tracklist:
1) Kiyoko – Archway [Samurai Horo]
2) Synkro – Falling [Apollo Records]
3) Foals – Spanish Sahara (Sieren Edit)
4) Roof Light – Around Here [Styrax]
5) Ultraista – Gold Dayz (Maribou State Remix) [Free DL]
6) Unknown Track [Dub]
7) Leon Vynehall – Butterflies [Clone]
8) Fybe:One – HeartBeats ft. Deft [Shades Recordings]
9) Me Succeeds – Rongorongo (Arp Aubert Remix) [Ki Records]
10) Kiasmos – Thrown [Erased Tapes]
11) Fybe:One ft. Zelda Marshall – Trace (Sieren Remix) [Shades Recordings]
12) Garden City Movement – Move On [BLDG]

marley

DJ Vadim – Bob Marley Megamix2

Ich habe lange nicht Marley gehört und hatte noch länger schon keinen Marley-Mix mehr im Blog. Aber wenn DJ Vadim sich bequemt, einen neuen Megamix mit den Liedern des Meisters aufzunehmen, kann ich gleich beides auf einmal machen, auch wenn “Megamix” an sich ja immer irgendwie ein bisschen nach Dorfbums klingt.

I couldnt resist. He is a legend. Arguably one of the most important singer songwriters of the 20th century. Some would say it is elvis or the beatles or bob dylan etc. the list is long but i would argue that few have had the global impact Marley had. if u go to townships in africa, who will they know? if u go tot the slums in peru or philipines or mongolia. its bob all the way. and thats the thing. He wrote some of the most beautiful love songs and protest songs at the same time. he touched the rich and the poor, the down trodden and even the political elite of his time.
on a recent tour in the US, i was genuinly shocked how few americans knew bob marley. ppl will say, bollocks vad. but tis true. time and time again, ppl in america just didnt know reggae. im not talking about the jamicans who live on flat bush av in BK. im talking main street USA. if ppl had heard of him, they wouldn b able to mention a song. So i was like, wow. im gonna do a little mix of alternative marley songs. not just Legend but others songs that people may not have heard. my favourite is WAR. the lyrics taken from emperor haille salasie speech to the United Nations…. wat a speech. How many politicians would be able to elequently express them selves like that nowadays…
enjoy. The spirit of bob marley continues.


(Direktlink, via Alohastone)

0eef0a318dfda7e51bd0969da505742f_w800

Jackson Ryland – Exclusive Nightflight Guest Mix – 10.11.14

Oh. Techno. Damit lässt sich schön den Montag aus dem Sack klopfen. Tobi meint, der Mix sei für seine Verhältnisse ziemlich dolle und er hat recht, Jackson Ryland haut da ordentlich auf den Putz. Gut zum wach werden.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Jackson Ryland – Joe – ???
02. P. Lopez – Paraguay 002 – ???
03. Sergio Levels – Viaggio Di Notte – SLEP001
04. Laszlo Dancehall – Zizzou – ManMakeMusic
05. Mulla – Smack Back – Cahoots Records
06. Truncate – Switch – 50 Weapons
07. Christian Piers – TL2 – Source Unknown
08. Jackson Ryland – Rain – ???
09. Kerri Chandler – Six Pianos – Deeply Rooted House
10. Earl Jeffers – Elevate – 4Lux Recordings
11. DJ Richard – Benzos – White Material Records
12. Francis Inferno Orchestra – Hezbolla – Let’s Play House
13. Benjamin Damage – Up – 50 Weapons
14. Bicep & Hammer – Day 3 – Feel My Bicep

die komplette Playlist der Sendung.
… alle bisherigen Mixe noch ein mal zu Nachhören.

Mix: Das Kraftfuttermischwerk – Unterwassermusik 2

unterwassermusik2

Schall breitet sich im Wasser fünf mal schneller aus als in der Luft. Und so hat man das Gefühl, als würde die Musik direkt im eigenen Kopf stattfinden. Klang kann auf vielleicht keine andere Weise direkter und einnehmender sein, als wenn du ihn unter Musik hörst. Was ganz Intensives – nur du und Musik.

Komplett im Arsch. Nur zwei Stunden gepennt, davor aber einige Menschen in der Nacht mit Musik unter Wasser auf Traumreise geschickt. Es war toll, das Liquid Sound Festival 2014. Und wer da nicht selber mal hinfährt, ist halt auch selber schuld. So.

Ich geh’ pennen. Mit diesem Mix, den ich leider unter Wasser ja nicht hören konnte. Weil mixen unter Wasser geht halt noch nicht.

Vorneweg fehlt ein wenig was, da ich zu spät auf Record gedrückt hatte. Wie das halt so ist. Aber 2,5 Stunden tun es auch und er Kontext steht.


(Direktlink)

Tracklist:
??? – Saltwater
Apparat – Goodbye
Ghosts Of Paraguay – Falling Off the Edge (feat. Tahli Elsner)
Air Scape – Reflection
Tua – Der Bettler und das Meer (Lambert Remix)
Synkro & Manos – In My Arms
In the stillness of the crisp day
Soular Order – Everything That Time Holds
Air Scape – A Savored Moment In The Rush Of Life
Air Scape – Purpose
Jabricon – Daydreaming
Sorrow – Kalypso
Hebona – Apparition
Alicks – Beneath The Surface
Crazy about You – Shallow (Ft celery)
Gidge – I Fell in Love
Noclu x CoMa – The time I forgot to forget you
Submotion Orchestra – Damn Hot
Soular Order – Soular Order – Movements
Fractures – It’s Alright
Kyson – Missing Things (MMOTHS Remix)
Soular Order – Astray (ft.Nori)
State Azure – Chrome Skin
Glimpse – Singularity
Alicks & Oneira – Ash
Sorrow – Mourner
Rhythm & Sound with The Chosen Brothers – Making History
Ghosts Of Paraguay – When the Rains Came Down (feat. Plutonic)
Eternall – Brilliance
Vancouver Sleep Clinic – Collapse
Skye Chai – Feel.Blue
Rakede – Jetzt gehst du weg
DIVERSA – Onset
Nils Frahm – Me (Mombi Vocal Rework)
VVV – Present Tense
Phaeleh – Eight
Phaeleh – Three
Ulrich Schnauss – A Long Way To Fall
Maxim Wolzyn – Time To

(Der Chosen Brothers-Rausriss sei mir verziehen. Danke.)

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 15.40.32

Aphex Twins “Windowlicker” auf 33 RPM

Mit manchen Platten geht das. Die kannst du auch einfach auf 33 RPM spielen und sie klingen gut. Mit fast allen “Good looking“-Veröffentlichungen klappt das. Manchmal wusste ich bei denen gar nicht, wie die nun mussten; 33 oder 45. Auf 33 gaben die meistens richtig dicke Big Beat Nummern von sich, während sie auf 45 ordentlich den Drum ‘n’ Bass über die Teller rollten.

Mit Aphex Twin hatte ich das nie probiert, YouTuber Boas allerdings hat das mal mit “Windowlicker” gemacht. Und nach all den Jahren und meinen aktuellen musikalischen Vorlieben gefällt mir die Nummer so fast besser als in Originalgeschwindigkeit. Würde ich so spielen. Ja.

(Direktlink, via Tasmo)

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 12.17.12

Feine Sahne Fischfilet – Nur für diese eine Nacht

So. Das erste Video zum am 23.01.2015 erscheinendem Album “Bleiben oder gehen“. Bämm!

Der erste Song aus dem neuen Album von Feine Sahne Fischfilet – „Für diese eine Nacht“- beschreibt einen ganz besonderen Moment, den jeder Jugendliche aus einem kleinen oder größeren Nest kennt. Perspektivlosigkeit, aber auch der Wunsch nach Neuem, Flucht aus der Enge oder einfach die Suche nach dem „easy way out“ führen zu etwas, was man gemeinhin als „Wegzug jüngerer Generationen“ oder „Überalterung ganzer Landstriche“ aus der Presse kennt.

Für die Kids in Vorpommern ist das alltägliche Realität. Gute Freunde verlassen die Gegend, hauen ab, weil sie keinen Bock mehr haben, weil sie zu wenig vorfinden was spannend ist, oder weil sie ganz einfach keinen Job bekommen. Die, die zurück bleiben, fragen sich täglich ob sie weitermachen sollen, bleiben, kämpfen, vielleicht abstumpfen, etwas aufbauen wollen oder auch lieber irgendwo hingehen, wo es einfacher ist. Gehen oder bleiben eben. Für diese eine Nacht kommen aber noch mal alle zusammen, scheiß egal was Morgen ist, wohin das Leben alle verschlägt. Einmal wird noch mal alles Negative verdrängt, um einfach zu leben! „Für diese eine Nacht, als wenn nur dies uns glücklich macht!“

(Direktlink)

Bildschirmfoto 2014-11-07 um 00.14.44

Rhythm & Sound w/ Chosen Brothers – Making History

Burial Mix 09, 1996.

(Direktlink)

Kruder & Dorfmeisters “The K&D Sessions” als 5xLP Vinyl Box Reissue und endlich auch digital

KDSessions061114

The K&D Sessions“. Für mich nicht nur eine der wichtigsten Alben der 90er Jahre, für mich DIE Platte meines Lebens. Mindestens 3673 mal gespielt, das Vinyl fast komplett geglättet. Selbst die matt-goldenen CDs haben die Jahre nicht überstanden, so das mir nur mäßig gut klingende MP3s davon blieben, die ich dennoch häufig höre. Ich liebe dieses einzig aus Remixen bestehende Album der beiden Wiener, die sich damit schon zum Beginn ihrer Karriere ein Denkmal gesetzt haben.

Laut FACT wird das Meisterwerk (hier auf Soundcloud) noch im November auf !K7 wiederveröffentlicht. Als fette 5-fach Vinylbox mit bisher unveröffentlichtem Bonus-Material. Außerdem kann man die K&D Sessions dann auch endlich ganz offiziell und geremastert digital erwerben. Vorbestellen kann man bereits jetzt auf iTunes. Und damit steht dann auch mein Wunschzettel für den Weihnachtsonkel fest. Die 5xVinyl-Box. Mehr muss es gar nicht sein.

The !K7 label is reissuing The K&D Sessions, a 1998 compilation of original tracks, dubs and remixes by Peter Kruder and Richard Dorfmeister that became a staple of bleary-eyed and blunted after-parties, soothing weary ears with their bass-heavy, downbeat moods drawing on funk, jazz, hip hop, dub and d’n’b.

The compilation has never been officially available digitally and has long since been deleted on vinyl, with copies going for big money when they do pop up. !K7 have spent painstaking years searching for the original rights holders and clearing the licenses in order to bring the album back in print, with a mastered-for-iTunes version coming on November 17 and a huge 5xLP vinyl box set and 2xCD reissue coming early next year, along with an audiophile quality digital version.

Tracklist:
Roni Size – Heroes. Kruder Bossa
Alex Reece – Jazzmaster. K&D Session
Count Basic – Speechless. Drum ‘n’ Bass
Rockers Hi Fi – Going Under. K&D Session
Bomb The Bass – Bug Powder Dust. K&D Session
Afrodelics – Rollin’ On Chrome. Wild Motherfucker Dub
Depeche Mode – Useless. K&D Session
Count Basic – Gotta Jazz
Rainer Truby Trio – Donaueschingen. Kruder Mix
Lamb – Transfatty Acid. K&D Session
David Holmes – Gone. K&D Session
Sofa Surfers – Sofa Rockers. Dorfmeister MIx
Mama Oliver – Eastwest / Stoned Together. Dorfmeister Mix
Bomb The Bass – Bug Powder Dust. K&D Dub
Kruder & Dorfmeister – Boogie Woogie
Sin – Where Shall I Turn. K&D Session Vol.2
Bone Thugs ‘N’ Harmony – 1st Of The Month. K&D Instrumental
Kruder & Dorfmeister – Lexicon
Knowtoryous – Bomberclaad Joint. K&D Session
Rockers Hi Fi – Going Under. Evil Love & Insanity Dub
Strange Cargo – Million Town. K&D Session
Knowtoryous – The Revenge of the Bomberclad Joint: The Kruder & Dorfmeister Session Pt. II (The Lost Tapes) ***
Count Basic – Strange Life (K&D Remix) ***
Count Basic – Hide & Seek (K&D Remix) ***

*** Bonus tracks