Zum Inhalt springen

Kategorie: Nur mal so

Der Mensch fackelt nicht so lange wie die ihn Regierenden. Er reagiert emotional und handelt nach seinem moralistischem Gutdüngen. Im besten Fall vielleicht sogar für eine gute Sache, eine vielleicht richtige Sache, was, objektiv betrachtet, natürlich immer subjektiv empfunden wird. Klar.

Ein wenig erfüllt es mich mit Genugtuung zu sehen, dass sich die Wähler international, sei es auch nur ein geringer Teil davon, nicht zum verlängertem Arm einer fernen Politik machen lassen wollen, so wie die Regierenden gerade einer zu sein scheint.

Einen Kommentar hinterlassen

Kann das nicht warten?

Eben rief die Tochter an, um eine durchaus wichtige Mitteilung zu machen: „Duhhhuuhu. Ich habe heute einen Brief bekommen von dem J. aus Holland. Auf dem Briefumschlag sind ganz viele Herzchen. *kicher*“

Oh Man, können die Kinder mit sowas nicht warten? Bis sie so 18, oder besser noch, 20 sind. Nein, da geht das jetzt schon los. Pffff.

Einen Kommentar hinterlassen

Netaudio-Mixtape VI / Kaffeehausmusik

Es ist Sonntagmorgen, 6.00 Uhr. Alle die jetzt in der Stadt unterwegs sind, sind entweder die Übergebliebenen der letzten Nacht, so wie ich, jene die ohnehin immer keinen Schlaf finden oder
überzeugte Frühaufsteher. Die große Straße, auf der ich unterwegs bin, reicht geradelang bis zum Horizont. Da verschwindet sie im Sonnenaufgang. Sie ist nass, es muss geregnet haben – jetzt ist es warm. Dunst steigt vom sich langsam wärmenden Asphalt auf und verwischt das Bild der orangen Sonne. Ich habe Lust auf einen Kaffee. Auf einen guten Kaffee, so wie ihn das kleine Kaffeehaus im Stadtinneren den macht mit seiner Espressomaschine, die schon älter sein muss als ich. Vielleicht trifft man ein paar Bekannte, kann draußen sitzen, etwas reden und den Weinrausch der Nacht loswerden. Vielleicht gibt es ja auch wieder diesen Deejay, der die Leute in den Tag begleitet, sie den Stress der Nacht vergessen macht mit seiner ganz eigenen Definition von Musik, wie sie in ein Kaffeehaus gehört. Ambientes, Jazz, broken Beats, viel Organisches, Dub, Gitarren, Gesang und eine Priese Elektronika. Musik so warm, wie der leckere Kaffee von innen, und die aufgehende Sonne von außen. Ja, vielleicht habe ich Glück und er versüßt mit den Kaffee ganz ohne Zucker.

Ich kann ihn schon von draußen sehen. Er sieht besser aus als ich. Wahrscheinlich hat er letzte Nacht entweder geschlafen oder einfach weniger getrunken. Ich bestelle einen Latte macchiato, bitte um einen Aschenbecher und setze mich in den kleinen Garten im Hinterhof, wo auch andere schon sitzen. Die Anlage hat hier draußen hat eine angenehme Lautstärke. Ich nehme mir keine Zeitung. Ich will die Musik ganz bewusst genießen.

20 Kommentare

Die kümmern sich

Habe soeben festgestellt, das es nur noch wenige Zahnpastatuben gibt, dessen Deckel man abschrauben muss. Der hängt da meistens immer irgendwie dran. Der kann dann nicht mehr irgendwo liegen bleiben. Praktisch. Die Zahnpastaindustrie hat demnach in den letzten Jahren mehr für Ehepaare getan, als das Familienministerium.

1 Kommentar