Blog Archives for category Immergute Videos

Ein Black Metal Video auf dem Benny Hill Theme

Es ist kein Geheimnis: ich kann mit Metal so gar nichts anfangen. Fast nichts in der Musik finde ich so albern wie eben diese Metal Attitüde. Außer vielleicht Schlager. (Jehova, Jehova!) Aber ich habe da auch keine Ahnung von.

Dafür liebe ich das Benny Hill Theme. Weil eben auch dieses furchtbar albern ist. Immer. Und so passt eben nicht so dermaßen gut zusammen wie ein Black Metal Video auf dem Benny Hill Theme. Macht mir den Abend.

(Direktlink, via BoingBoing)

Hikakin and Nonstop – Beatbox and Dance Collaboration

Nach der kurzen Bug-Unterbrechung geht es nun weiter im Programm.
Von beiden noch nicht gehört aber irgendwie smooth so im Duo. Hummmm.…

 

Die Schatten von Skatern

Im Bereich der Skatevideos wurde ja schon so ziemlich alles durchexerziert was es an filmischen Möglichkeiten so gibt, eines jedoch war mir bis heute neu und irgendwie ist´s faszinierend: Nur die Schatten der Skater zu filmen.

direkt via 10 Minutes

The Truth About Stanley

Ergreifender Kurzfilm über einen kleinen Jungen, der sich mit einem Obdachlosen anfreundet und diesen eines Tages leblos auffindet. Der Junge versteht das alles nicht, zurecht.

direkt via osocio

Spielzeugstopmotion

Ich weiß gar nich inwieweit das Ding schon die Runde gemacht hat, ich bin mir auch sicher das der Herr des Hauses das Viedeo um einiges früher entdeckt hätte, aber ebenso wäre es auch genau hier gelandet. Deswegen jetz hier das spektakuläre Stopmotion von Ian Robertson


direkt
via Colossal

Flugvogelroboter

Was für ein geiles Spielzeug.

via reddit

Elektricity Will Keep Me Warm

Schöner Tune und ein Video mit jeder Menge Überwachungscontent von londonelektricity

London Elektricity – Elektricity Will Keep Me Warm from Hospital Records on Vimeo.

via

Kommen wir Jazz zu etwas völlig anderem

Mit jemandem befreundet zu sein heisst auch diesen manchmal etwas zu piesacken, mit dem Inhaber dieser Internetseite hier, haben ich schon diverse Ebenen der gegenseitigen Belustigung auf Kosten des anderen durchexerziert. Irgendwie sind wir seit einigen Tagen bei den Auswüchsen verschiedener Jazzstile gelandet. Und da gehen unsere Geschmäcker auseinander, was diese ganze Blogtauschaktion irgendwie erst richtig spannend macht. Im folgenden Video aus dem Jahr 2006 sieht man ein sehr begabten Milchbubi (Austin Peralta) der die schwarzweißen Tasten so malträtiert, wie ich es mag ;D

via @lefto

Michael Kiwanuka : Tell Me A Tale

Ein Song der mir die letzte Woche extrem versüßt hat, Tiefgang und Balsam für die Seele, hatte ich vor 2 Monaten mal verbloggt. Das Video ist auch toll, im Vintagestyle im Mauerpark Berlin.

direktsoul

Volcano Choir: Island, IS

Als ich hier vor zweieinhalb Jahren den Reigen der Gastblogger eröffnen durfte, musste ich zwanghaft festhalten, dass ich ja eigentlich mit dieser Computermusik nichts anfangen kann. Aus ebendiesem Impuls heraus wollte ich auch unbedingt dieses Mal ein wenig Folk hier rumstehen lassen.
Gedacht hatte ich an das vor einem Jahr veröffentlichte und unglaublich schöne “Blood Bank” von Bon Iver, doch dann kam ich drauf, dass der Mann hinter diesem Ding, Justin Vernon, mit seinem neuenalten Bandprojekt Volcano Choir ja im Herbst eine Platte namens “Unmap” rausgebracht hatte. Und da ist “Island,IS” drauf, zu dem es auch ein Video gibt, das für mich irgendwie hier viel besser hin passt:

“Island, IS” by Volcano Choir from Secretly Jag on Vimeo.

Boards of Canada – Everything You Do is a Balloon

Weil BOC immer geht und weil das Video dazu ein Knüller ist. Dieses wurde aus “One Got Fat” zusammen geschnippelt, dem “bicycle safety movie” aus dem Jahre 1963. Wie der so oft zitierte Arsch auf Eimer, wenn mich jemand fragen würde. Aber mich fragt ja nie einer, außer irgendwelche SEO-Nappels.


(Direktlink, via 1song/day)

Gil Scott-Heron – Me And The Devil

Ein Hammer von einem Video für Gil Scott-Heron. Der Sound war mir anfangs irgendwie zu sperrig, geht dann aber doch gut rein. Klingt irgendwie nach Elektro-Blues oder sowas. Passt auf jeden Fall zu XL.


(Direktlink, via Testspiel)

Video: Entertainment For The Braindead – run! (Das Kraftfuttermischwerk Remix)

[Für die nicht Feed-Leser: dieser Artikel bleibt hier jetzt ein paar Tage oben hängen. Scrollen Sie runter, da gibt es Neues, was Sie unbedingt lesen wollen. Ich meine, deshalb sind Sie ja hier.]

So. Nachdem ich gesehen hatte, dass irgendwer den Song auf Youtube geladen hatte (was generell natürlich kein Problem ist), aber anstatt eines Videos nur das Bild einer aufreizenden Dame in das Video-Fenster legte, dachte ich, da müsse man was machen. Irgendwas, was auch nur halbwegs optischer ist, als dieses eine Bild. Auch, oder gerade weil es diesem Song nicht gerecht wird, wie ich finde.

Also habe ich mir was überlegt und mit meinen zugegeben eher bescheidenen Video-Kenntnissen was zusammengedreht.

India 1983

Ich habe vor gut 7 Jahren den Spleen gehabt, alte Super8-Filme zu kaufen, bei denen ich nie genau wusste, was auf denen drauf ist. Noch dazu einen Projektor, der diese Dinger auf einer Wand sehbar machen sollte. Ich fand das damals irgendwie schräg – finde ich heute immer noch.

Auf diesem großen Online-Auktionshaus habe ich mich dann in eine Sammlung von Super8-Filmen verbissen, die irgendwer 1983 auf einer Bus-Reise durch Indien, Pakistan und Kashmir aufgenommen hatte. Ich wusste nicht, was genau mich da auf den insgesamt 14 Spulen erwarten würde, habe mich aber dennoch mit den über 200€ für die Dinger ruiniert. Ich musste die haben. Unbedingt!

Dann zog ich zwei davon durch den Projektor, der diese gleich völlig verbrannte und unbrauchbar machte. Seitdem lagen die restlichen Bänder in der Garage. Irgendwann mal würde ich die digitalisieren lassen, dachte ich mir immer. Bis eben dieses o.g. Video auf Youtube auftauchte. Also habe ich drei der Bänder vor drei Wochen zum digitalisieren gegeben und gut 60 Minuten Urlaubsvideos aus Indien, Pakistan und Kashmir wiederbekommen, die ein echter Hammer sind! Man weiß ja: ich mag die Vintage-Optiken sehr. 4 Minuten davon stecken jetzt hier drin, mit dem Rest wird es außerdem eine nette Visual-Geschichte auf dem diesjährigem CCCongress geben. Aber was quatsch ich: hier ist das offizielle Video zu unserem Remix von EFTBs “Run!”


(Direktlink)

Den Download gibt es nach wie vor hier:
Download: Entertainment For The Braindead – run! (Das Kraftfuttermischwerk Remix)

[Update] Youtube hat’s dann auch geschafft.

Hexstatic´s Solid Reel zum 2.Frühstück

Ich konnte noch nie sonderlich gut auf großen Bühnen, deswegen verschimmelt der Mitschnitt vom epulse festival in Breda auch im offline Ordner. Mal schauen wie ich mich hier zurecht finde: Monitoring ok, Kopfhörer hab ich bei, Getränkemarken… verdammt, hat er vergessen. Nun gut, wenn der eine Musik und der andere Bilder bringen soll, pah, mach ich beides.


(Direktlink)

Aaaalt? Na und? Wurde ja nicht weiter beachtet als munitionen das vor 7 Monaten gebracht hat. Und ja, es eignet sich zum 2. Frühstück. Um der Marmelade auf der Tastatur vorzubeugen hat es auch 51 min Längenausdehnung. Hexstatic hab ich mal 2 Minuten im wmf (ziegelstr.) kennenlernen dürfen. War aber sehr unspäktakulär.

Heute mal Airs “All I Need”

Ich halte, wie mir heute mal wieder bewusst wurde, Airs “Moon Safari” immer noch für eines der besten Alben, die ich je gekauft habe – wenn nicht sogar für das beste, oder noch konkreter: für das beste Album, was je produziert wurde.

Ich habe das zu jener Zeit sogar auf Vinyl erstanden, was mich heute irgendwie fröhlich drein gucken lässt, denn gemixt habe ich dieses nie – es lag vielleicht zweimal auf dem Teller, wenn es es hoch kommt. Ab da konnte man dann auch CDs gut mixen, was sich als für mich sinnvoller erwies.

Und: Ich glaube das ja selber kaum, aber ich mache den Quatsch hier schon seit mittlerweile ein paar Monaten Jahren, hatte aber noch nie diesen unfassbar schönen Song in meinem Blog.

Aber jetzt. Und zwar als Fan-Video, weil das so viel schöner als das Original ist und weil mich die Stop Motion-Lavalampen ab 01:35 so richtig kicken. Und überhaupt, derlei Vids mit Stop Motion rauschen heute täglich nur so durchs Netz. Auch ohne diese nahezu abartig geile Synth-Bassline, die den Frequency-Poti nur so hoch und runter jagt. Wundervoll.

Wenn mich jemand nach meinen Lieblingsliedern fragt, ist die Nummer immer mit dabei. Ich liebe es. Wirklich, wen man sowas so sagen kann.


(Direktlink)

Burial – Fostercare [unofficial Video]

Fostercare von Burial ist Teil der 5 Years of Hyperdub Compilation, die ich immer noch nicht gehört habe, und es wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit nicht tun werde. Egal. Die Nummer ist selbstredend Burial-like durch und durch, wenn auch scheinbar arg gebremst. Die Visualisierung dazu passt wie Arsch auf Eimer, auch wenn das kein offizielles Video zu dem Track ist. Was macht das heutzutage schon? Super Video. So eins hätte ich dann auch mal gerne.


(Direktlink, via Flashfonic)

Moderat – Les grandes marches


(Direktlink)

Bvdub – Glimpse Of Infinity

Boah! Wundervolles Stop-Motion-Time-Lapse-Nature-was-weiß-ich-noch-alles-Video zu Brock Van Weys Glimpse Of Infinity. Wegschmelz.


(Direktlink, via Deepgoa)

Boards Of Canada – You Could Feel The Sky

Ein verdammt geiles Video, dass die Großmeister des Downbeats hier von einem Fan geschneidert bekommen haben, wenn auch nicht mehr ganz frisch. Der Sound ist sowieso über jeglichen Zweifel erhaben und ich habe eben mal ganz kurz darüber nachgedacht, einen BOC-Videoabend zu machen, verschiebe das aber auf einen anderen Tag.


(Direktlink)

Beastie Boys – Root Down


(Direktlink)