Skip to content

Damenmode von 1784 bis 1970

Keine Ahnung, wo genau diese Bilder herkommen, aber sie geben vor, Frauenmode für jedes Jahr von 1784 bis 1970 zu zeigen. Auf MeFi gibt Aya Hirano on the Astral Plane kurze Kommentare, um die jeweiligen Darstellungen einzuordnen.

1784 – 1821: From kinda floofy to more streamlined.
1822 – 1850: Gettin‘ floofier.
1850 – 1866: BRACE FOR MAXIMUM FLOOF
1867 – 1874: Much less floofy, but with a shelf at the small of the back
1875 – 1882: OK, lose the shelf
1883 – 1887: What the hell, bring the shelf back
1888 – 1896: The Incredible Growing Shoulder Pads
1897 – 1910: Raise High The Waistline
1911 – 1929: How about we raise the hem slowly off the floor?
1930 – 1935: Nah, drop it again.
1936 – 1946: Wait bring it up again.
1947 – 1953: Add pleats, too.
1954 – 1957: You know what? Floof it again.
1958 – 1959: On second thought, no.
1960: Actually yes.
1961 – 1964: Yeah lose the floof. But bring the hem up.
1965 – 1969: Bring it up ever higher, until we have a tunic.
1970: BOOM, PANTS! There, we’re done here.

Klar, dass die hier gezeigten Modelle ganz offensichtlich nicht für alle Ethnien oder Gesellschaftsklassen gelten dürften – und sich eher auf die weiße Oberschicht beziehen.
(via Kottke)

One Comment

  1. Thorsten30. Juli 2017 um 17:49

    Ich würde mal darauf tippen, das die Bilder französischen Ursprungs sind.
    Im Zuge der Französischen Revolution verschwinden Perücken und voluminöse Kleider.
    Mit der sogenannten dritten Phase der Revolution, dem Direktorium ab 1794 werden die Kleider dann sehr schlicht und bürgerlich. Ich denke es war einfach Mode, sich bewusst vom Adel abzugrenzen.
    Mit der Zeit werden die Kleider dann wieder voluminöser und erreichen ihren Höhepunkt während des Zweiten Kaiserreiches 1852 bis 1870. Nach der Niederlage des Deutsch-Französischer Krieges und dem errichten der Dritten Französischen Republik 1870 und 1940 werden die Kleider dann wieder bescheidener.
    Ich finde, zumindest für diesen Zeitraum kann man den Einfluss der historischen Ereignisse auf die Mode sehen. Aber mit Einführung von Film und Fernsehen wird die Mode dann globalisiert und von historischen Entwicklungen abgekoppelt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.