Skip to content

Das ZAPP Medienmagazin über Frei.Wild und den Echo

Und die ARD auf Youtube so: „Kommentare sind für dieses Video deaktiviert.“ Hihi!


(Direktlink | Danke, Seba!)

20 Kommentare

  1. Lärzklopfen22. März 2013 um 12:54

    ein guter bericht … fast zu objektiv .. wenn ich mir den ultranationalisten Burger, der sich früher sogar öffentlich dazu bekannt hat Nazi zu sein, ansehe .. hätte ich den sogar noch anders gestaltet.

  2. peter22. März 2013 um 14:23

    wird hier vllt dem thema freiwild doch mehr beachtung geschenkt wie es verdient? will mehr musik, weniger nazis :(

  3. Ronny22. März 2013 um 14:26

    @peter
    Probleme zu ignorieren hat Probleme noch nie gelöst. ;)

  4. cado22. März 2013 um 15:20

    ich finds gut, dass du das weiterhin thematisierst, auch wenn ich finde, dass der bericht mit den fußballtrikots schon sehr trivial war.

  5. Alwin22. März 2013 um 15:38

    Übrigens habe ich erst durch dieses Blog hier von Freiwild erfahren. Dann habe ich gesucht, was denn an denen so schlimm sein soll. Aufgrund des Gefundenen habe ich es nicht einwandfrei verstanden. Der emotionalisierte Schreibstil, mit dem hier über die Band und deren Anhänger „berichtet“ wird, ist mir sehr unsympathisch. Bitte komm‘ mir niemand mit unspezifischen Bingo-Argumenten: „Wenn’s dir nicht passt, musst Du’s ja nicht lesen“ oder „Mein Blog, mein Haus, ich der Chef“. Diese Emotionalität hier ohne klare Erklärung, in Kombination mit dem vielfach erwähnten Interview auf Fernsehkritik.tv und dem Youtube-Video „Klare Worte von Phillip Burger“, trägt meines Erachtens dazu bei, Freiwild und deren Fans in eine Ecke zu drängen, wo man das Bedürfnis bekommt, sich auf die „Seite der Schwachen“ zu stellen und Freiwild und deren Fans verteidigen zu wollen.

    ALLERDINGS: Bislang gab es hier zwei Beiträge, die klar Erklären, warum wohl zuviele Texte von Freiwild falsch sind und damit deren Gefahr aufzeigen:
    Das war zum Einen dieser Kommentar hier:
    http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/?p=50480#comment-113930
    Und zum Anderen war es das, was dieser Patrick Gensing von publikative.org in dem obigen Beitrag sagt.
    Das leuchtet ein.
    Kurzer Rede langer Sinn: Dein Blog mag zwar „dein Haus“ sein, Ronny, aber ohne die Beiträge von anderen und manchem Kommentator wär’s mir zu lieblos.

  6. alwin ratte22. März 2013 um 15:52

    „Schwachsinnige Debatte. Was bringt es sich gegenseitig aufzufressen oder auf die Schnautze zu hauen. Es gibt wirklich wichtigeres. Und. Wir sitzen alle in einem Boot! – Auch die Idioten!“

  7. Tobi22. März 2013 um 19:07

    Gerade die Kolumne von Martenstein zu diesem Thema empfinde ich als einen angenehm unaufgeregten Diskussionsbeitrag über den es sich lohnt, durchaus einmal nachzudenken.

    Wer nicht denken will, mag gerne weiterkotzen….

  8. bemme5122. März 2013 um 19:46

    @Tobi
    nee tobi. wenn jemand wie martenstein explizit sagt er habe sich damit nicht befasst und die texte nicht gelesen oder angehört/sehen dann hat er dazu mal die schnauze zu halten und nicht fahrlässig zu relativieren.

    bei solcher scheisse fängt nämlich das weggucken und ignorieren an. hat ja schon mal geklappt. und am ende hat natürlich keiner gewusst was in den lagern so vorgegangen sein soll.

  9. Herr Bert22. März 2013 um 20:19

    …ganz ehrlich, ich mag deinen blog auch sehr, aber die freiwild-nummer langweilt auch mich mittlerweile ein wenig….und ganz ehrlich, die band geht mir 100m am arsch vorbei – nichtsdestotrotz habe ich hier einen ganz interessanten beitrag zum thema gefunden:

    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/568384

    over & out. schönen abend.

  10. respekt22. März 2013 um 20:49

    danke @Alwin. Auch für den Link. Der Kommentar da ist Klasse!

  11. n1Ls22. März 2013 um 20:56

    Rammstein mit freiwild und den Böhsen Onkelz in einem Atemzug nennen. Hut ab Julian Weber. Hut ab.

  12. Ronny23. März 2013 um 00:46

    @bemme51
    Die eigentliche Frage nach dem furchtbar schlechten Pamflet ist ja: Was sagt der wohl, wenn man sowohl Sido/Bushido als auch Frei.Wild beschissen findet?!

  13. piotnik23. März 2013 um 02:32

    Und die Frei.Wild-Fans so: „Damals unterm RMVP hätte es SOWAS nicht gegeben!“

  14. bemme5123. März 2013 um 09:38

    @Ronny
    und das eigentlich schlimme ist ja, dass der martenstein in summe seiner geistigen ausflüsse wohl eigentlich unter die kategorie gemeingefährlich-dämlich volksverdummend fallen dürfte, aber aus mir unbekannten verdiensten hofiert wird wie nix gutes:

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/harald-martenstein-sieht-sich-als-opfer-der-opfer/?

    wie kann so ein unreflektierter arsch soviel raum bekommen und meinungen machen. kolummnen und kommentare sind m.e. das gefährlichste terrain eines jeden mediums, das sollte man schon jemandem überlassen der wenn er eine meinung durch das sprachrohr schickt auch hinreichend viel aufwand und hirn einsetzt diese meinung in einem inneren diskurs nach aussen sichtbar darzulegen. passiert hier bei dem spinner null. der kotzt eine phrase in die landschaft, seiert ein bisschen schönsprech ringsrum, das war’s.

    wenn ich den tüpen dafür entlohnen müsste würde ich die erfüllung seines werkvertrages anzweifeln. soviel faulheit stinkt.

  15. Arnutz24. März 2013 um 15:01

    Auch ich mag diesen Blog. Ich finde es immer wieder amüsant, mit welchen sinnfreien Belanglosigkeiten, sich erwachsene, „reflektierte“ Menschen befassen müssen, um nicht an ihrerer eigenen Belanglosigkeit zu Grunde zu gehen.

    Warum viele Menschen sich eines solchen Verhaltens hingeben, bleibt mir leider bis heute hartnäckig verschlossen. Nun bin ich auch bei Weitem nicht so alt wie der Großteil der Leser dieses Blogs. Daher besteht immer noch Hoffnung, das auch ich, irgendwann im Leben, eine ähnlich weltverbessernde Tätigkeit finde und mich an ihr ergötzen kann.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.