Der Dolmetscher aus dem Bus über den Abend in Clausnitz

Wolfram Fischer war als Dolmetscher bei den Flüchtlingen im Bus, als in Clausnitz der wütende Mob jenen Bus blockierte. Er erzählt, wie er diese Situation erlebt hat.

Wolfram Fischer über die Übergriffe in Clausnitz

Wolfram Fischer wird diesen Tag in Clausnitz nie vergessen! Er war als Dolmetscher bei den Flüchtlingen im Bus, als ein wütender Mob den Bus blockierte. Wie er die Situation erlebt hat und warum er noch immer erschüttert ist? stern TV hat er es erzählt.

Posted by stern TV on Donnerstag, 25. Februar 2016


Tagged: , , ,






Kommentare: 8

  1. Hohn 26. Februar 2016 at 00:09  zitieren  antworten

    Die Frauen und Kinder werden wohl kaum noch in Clausnitz bleiben, hoffe da kommen dann nur noch die nordarfrikanischen Männer, und von denen die 1 Prozent Kriminellen!

  2. Jannis 26. Februar 2016 at 08:48  zitieren  antworten

    Bisschen sehr emotional und reißerisch, dieses SternTV.

  3. nappel2 26. Februar 2016 at 09:05  zitieren  antworten

    Trotzdem beeindruckend

  4. pewpew 26. Februar 2016 at 09:30  zitieren  antworten

    Stern TV… insziniert wie bei RTL2. Peinlich und schlecht!

    Die Story, die dieser Mensch zu erzählen hat, ist viel zu wichtig als das es bei so einem Rotz wie dem Stern veröffentlicht wird.

  5. maximus 26. Februar 2016 at 10:28  zitieren  antworten

    mega reisserisch. schade, das nimmt die glubwürdigkeit, teilen werde ich das nicht.

  6. AG 26. Februar 2016 at 10:45  zitieren  antworten

    Jannis,

    „Emotional“ reflektiert vor allen Dingen Wolfram Fischer das von ihm Erlebte – wenn das für Dich nicht nachvollziehbar oder gar reißerisch ist, dann fehlt Dir schlicht ein vernünftiges Maß an Empathie.

  7. Ronny 26. Februar 2016 at 10:54  zitieren  antworten

    Ich finde die Musik auch zu phathetisch und man hätte das durchaus etwas „leiser“ zeichnen können, aber was der Mann zu sagen hat, wiegt hier imho schwerer und ist zu wichtig, um es der Musik und der Machart wegen nicht zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *