Zum Inhalt springen

„Design ist nicht Kunst“

Schöne These von Grafikdesigner und Typograf Kurt Weidemann, die ich dennoch nicht abschließend und endgültig bewerten mag. Und bei der ich an Graffiti denken muss. Jenes, das die meisten da draußen nicht ganz so geil finden. Aber das nur mal am Rande.


(via Dirk Büchsenschütz im Red Dot Design Museum, Essen)

9 Kommentare

  1. AG1. März 2018 at 09:19

    So ist es. Design ist nicht Kunst – auch wenn manche Künstler das scheinbar nicht ganz so genau nehmen.

  2. Eisboer1. März 2018 at 10:51

    Kunst ist Kunst und Kunst ist nicht Kunst. Kunst ist Kunst, wenn irgendwer es für Kunst hält.

  3. Robert1. März 2018 at 12:59

    Es ist Kunst, Design nicht mit Kunst zu verwechseln. Und „Gott ist nicht Religion“, genauso wenig wie „Glauben ist nicht Denken“ und „Information ist nicht Wissen“ und „Wasser ist nicht Meer“, damit das jetzt endlich mal klar ist!

  4. Rob1. März 2018 at 15:35

    Mir ist mal folgender Spruch von Adorno als Aufkleber an irgendeiner Straßenlaterne ins Auge gesprungen: „Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein.“ Ich finde, das trifft es.

  5. Alexander1. März 2018 at 19:10

    Ich glaube kein bedeutender Designer nimmt für sich in Anspruch Künstler zu sein. Die meisten sind von Beruf Architekt. Keine Ahnung warum diese Weidemann Thesen so abgefeiert werden. Die Hälfte davon stimmt ohnehin nicht.
    Was will man Designern damit unterstellen? Mangelnde Tiefe? Belanglosigkeit?
    Man sollte einfach mal über aktuelle Kunstmessen marschieren um festzustellen das inzwischen vieles von dem gleichermaßen für die Kunst gilt.

  6. C.2. März 2018 at 08:42

    Grafitti ist Kunst! Kunst liegt immer im Auge des Betrachters. Muss man nicht drüber diskutieren.

  7. K&nst3. März 2018 at 00:06

    „Kunst fertigt Originale. Design Serien.“
    Graffiti, zumindest „Jenes, das die meisten da draußen nicht ganz so geil finden.“ sind keine Originale (mehr). Sondern meist plumpe (Tag) Serien.

    • Ronny3. März 2018 at 00:59

      Warum genau sollten „meist plumpe (Tag) Serien“ keine „Originale (mehr)“ sein?

  8. Harry3. März 2018 at 17:40

    erinnert mich an den „suche nach Erkenntnis“-Text von „Kunst und Kampf“

    „Kunst heißt Bewußtsein schaffen,
    Widersprüche entwickeln,
    Probleme aufzeigen- Lösungen provozieren!
    Kunst heißt,
    in individuelle und gesamtgesellschaftliche Prozesse eingreifen
    und immer wieder den Versuch der Klarheit unternehmen,
    also Stellung zu beziehen.
    Diese Inhalte heben Kunst von billiger Propaganda ab.
    Propaganda und Produktwerbung unternehmen das Entgegengesetzte:
    Keine Widersprüche,
    keine Entwicklung von Bewußtsein nur der Versuch,
    Tatsachen zu vertuschen,
    einfache Lösungen zu bieten,
    zum Kaufrausch abzurichten
    zur Gedankenlosigkeit zu verführen.
    Im Widerspruch liegt das kreative Potential! “
    https://www.nadir.org/nadir/initiativ/rev_linke/sanat/kuk/kuk.htm

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.