Skip to content

Deutschland 2015: Zwei Orte, zwei Flüchtlingsheime

Natürlich gibt es auch in Freital Menschen, die sich für die dortigen Flüchtlinge einsetzen und diese willkommen heißen. Natürlich wird es auch in Boostedt Menschen geben, die Flüchtlingen gegenüber weniger freundlich oder gar ablehnend gegenübertreten. Dieser Beitrag von Panorama überspitzt demnach ein wenig die Situationen. Um sie gegenüber zu stellen allerdings, kann man das schon machen. Übertreiben macht bekanntermaßen anschaulich.

Was mir als Ostler ja mittlerweile ein wenig peinlich ist, ist der Umstand, dass gerade die Alten in Freital 1990 der D-Mark wegen CDU gewählt haben dürften. Primär des Geldes und des Sozialsystems wegen. Diese Schmarotzer.


(Direktlink, via Christian)

7 Kommentare

  1. danoerm16. Juli 2015 um 13:13

    jetzt weiss ich auch von welcher Dame der Spruch kam der bei Egotronic feat The Very Best Vegan Bacon ist

  2. Joram16. Juli 2015 um 18:08

    Oaarrr, da hat man ja gleich wieder Kotze im Hals wenn man die Sprallos aus Freital hört.
    „Die schmeißen die ja nicht auf Deutsche.“
    Wie kann man so voller Hass auf andere Menschen sein, die nix haben?

    Glauben die, die Geflüchteten sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum bei uns mit drogen zu dealen? (danke KIZ für diese Zusammenfassung)

    Ungewollt komisch fand ich den ARD Spruch „Wir sind eins“ zum Schluss.

  3. Mic16. Juli 2015 um 18:10

    Erschreckend finde ich vor allem die Dame, die ganz klar differenziert, dass man ja Steine usw. werfen kann, solange man sie nicht auf Deutsche wirft. Unfassbar!

  4. fnu17. Juli 2015 um 14:15

    gibt nur eine Lösung: B-B-B-B-B-Biiiilduuuuuung…wer hätte das gedacht?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.