Drogenpolitik bei der SPD

Scheint mir aus einem aktuellen Wahl-O-Mat Durchlauf zu kommen und liest sich – Überraschung – ein kleines bisschen widersprüchlich.

ilVr7ek
(via reddit)

Tagged: , ,






Kommentare: 11

  1. idris 19. Februar 2016 at 18:31  zitieren  antworten

    Spezialdemokraten halt…

  2. FrankN.Stein 19. Februar 2016 at 19:38  zitieren  antworten

    Von Alkohol ist noch keiner süchtig geworfen! Und die SPD muss es wissen, saufen ist sozialdemokratische Kernkompetenz!

  3. Zeddi 19. Februar 2016 at 20:06  zitieren  antworten

    *seufz*

  4. FrauKuchen 19. Februar 2016 at 23:22  zitieren  antworten

    Ah,
    jetzt hab ichs dann nochmal gelesen.
    Nicht der Alkoholverkauf ab 22Uhr soll abgeschafft werden, sondern deas AlkoholverkaufsVERBOT…
    Dann klingt es eigentlich gar nicht mehr widersprüchlich….oder?

  5. FrauKuchen 19. Februar 2016 at 23:38  zitieren  antworten

    Lol, beim dritten Mal hab ich das Ganze dann doch ganz zuende gelesen….
    ist dann doch Widersprüchlichkeit deutlich erkennbar….
    schnell nochn Bier….

  6. H.Juhnke 20. Februar 2016 at 02:13  zitieren  antworten

    FrauKuchen,

    prost ! (amateur..)

  7. Quacki 20. Februar 2016 at 10:14  zitieren  antworten

    Dass man in der heutigen Zeit sich noch hinstellt und verkündet, gegen die Legalisierung von Cannabis-Anbau zu sein wegen der Drogenkriminalität, das ist gewagt!

  8. Andokas 20. Februar 2016 at 14:27  zitieren  antworten

    Wahlprogramm âuf Landesebene =/= Parteimeinung. Vor allem die Jusus betätigen sich schon seit langem für die legalisierung von Mariuhana.

  9. idris 21. Februar 2016 at 22:33  zitieren  antworten

    Andokas,

    aber nur solange sie noch nicht bei den großen mitmachen, spätestens dann biedern sie sich dem älteren klientel an.

  10. ausgesprochen | Roberts Blog 22. Februar 2016 at

    […] Ronny vom Kraftfuttermischwerk hat diese aktuellen Statements der SPD in Sachen Drogenpolitik veröffentlicht. Es stammt wohl aus dem Wahl-o-maten für die anstehende Landtagswahl in Baden-Württemberg. Die SPD entlarvt darin ihre Drogenpolitik einmal mehr als ausgesprochen schizophren […]

  11. daMax 22. Februar 2016 at 11:58  zitieren  antworten

    Das siehst du völlig falsch, lieber Ronny. Alkohol und Cannabis kann man doch gar nicht vergleichen. Das eine ist ein Genussmittel, das andere ist eine Droge. Das eine ist ein gesellschaftlich anerkannter Hemmungssenker, das andere ist eine Droge. Das eine stellt kein Problem für verantwortungsbewusste Erwachsene dar, das andere ist eine Droge und führt innerhalb kürzester Zeit zu Sucht, sozialem Abstieg, stumpfem Haar, einem krummen Rücken, Vergewaltigungen, Inzucht und Sodomie.

    Du siehst also: Alkohol ist GUT, Cannabis ist EINE DROGE!!1!

    Und weil’s gerade so schön passt hier nochmal das „Ich nehme keine Drogen“-Starterkit: http://blog.todamax.net/wp-content/uploads/2016/01/i-do-not-do-drugs-starter-kit.jpeg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *