Skip to content

Ein riesiger, ausgegrabener Ameisenbau

Da gehen welche in die Wüste, pumpen tonnenweise Zement in einen alten Ameisenbau und buddeln das dadurch Erhärtete dann frei. Bitte setzten sie sich vorher hin, vergessen sie die chinesische Mauer und die Pyramiden, denn das hier ist wirklich groß!

Stammt aus der sehenswerten Ameisen-Doku: „Ants“, die es hier komplett und am Stück gibt.


(Direktlink, via swiss miss)

18 Kommentare

  1. Zeitzeugin10. März 2011 um 22:46

    Das ist in der Tat beeindruckend!
    Sieht fast aus wie eine Stadt aus irgendeinem Sci-Fi Film.

    • Ronny10. März 2011 um 22:47

      Ich dachte auch erst an ein Raumschiff, ja.

  2. Jörn10. März 2011 um 23:00

    klasse, wirklich sehr beeindruckend!

  3. sam10. März 2011 um 23:03

    Hat bissel was von einem Zergbau in Starcraft ;)

  4. Matthias11. März 2011 um 07:15

    Ganz große Klasse! Habe vor einiger Zeit mal etwas ähnliches mit einem Termitenbau gesehen, der dann Schicht für Schicht abgetragen und wie eingescannt wurde, um ein genaues 3D Bild zu erhalten… Auch sehr sehenswert.

  5. Chris11. März 2011 um 10:03

    Hui, das ist in der Tat eindrucksvoll. Und der Zerg-Vergleich ist gar nicht so weit hergeholt. ;)

  6. DocMartens11. März 2011 um 15:56

    Holy shit und da sag mal einer es gebe kein intellektuelle leben auf der Erde

  7. Nico11. März 2011 um 17:38

    Sehr beeindrukend, aber welche „Wüste“ soll denn das sein?

  8. Recent Linkage 10 « Signifying Media14. März 2011 um 12:35

    […] place to live. Whatever it will eventually turn into, I realize it cannot compare to anthills (via Kraftfuttermischwerk), and yet we call it home. So right now, I have nothing to offer but a belated collection of other […]

  9. Spontis Wochenschau #7/1114. März 2011 um 20:39

    […] Ein rie­si­ger, aus­ge­gra­be­ner Amei­sen­bau | KFMW Das Wunde der Natur. Noch ein Video vor­her stre­ben wir in den unend­li­chen Nacht­him­mel, dabei habe wir das Wun­der unse­rer Erde noch nicht annä­hernd begrif­fen. Hier pum­pen Wis­sen­schaft­ler 10t Zement in einen alten Amei­sen­bau und legen des­sen Struk­tur frei. Legt man die Größe der Amei­sen zu Grunde, ist das schon eine Meis­ter­leis­tung. swfobject.embedSWF("http://www.youtube.com/v/AKXNGZQShd8&color1=0x5D1719&color2=0xCD311B&rel=0&fs=1&showsearch=0&showinfo=1", "vvq-9791-youtube-1", "480", "389", "10", vvqexpressinstall, vvqflashvars, vvqparams, vvqattributes); swfobject.embedSWF("http://www.youtube.com/v/lFg21x2sj-M&color1=0x5D1719&color2=0xCD311B&rel=0&fs=1&showsearch=0&showinfo=1", "vvq-9791-youtube-2", "480", "389", "10", vvqexpressinstall, vvqflashvars, vvqparams, vvqattributes); «Vorheriger ArtikelOhne Worte: Fraktales in Schwarz […]

  10. Ameisen - fishandchips8. April 2011 um 16:53

    […] Eine Zusammenfassung für Ungeduldige gibt's hier Posted by Antje in Links des Tages at 16:48 | Comments (0) | Trackbacks (0) Defined tags for this […]

  11. Knox9. Oktober 2012 um 01:22

    Beeindruckend was diese Blattschneiderameisen gebaut haben und das alles ohne gezielte Planung.
    Ob das Zementkonstrukt im Nachhinein als Denkmal stehen blieb? Vermutlich nicht, aber hätte eine solche Leistung allemal verdient…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.