Skip to content

Ein verlassene Gefängnisburg

Der Urban Explorer Urbex Kind hat mal wieder eine echte Perle ausgegraben, die man so sonst wohl eher nicht zu sehen bekommt. Eine alte Burg, die bis zum Beginn der 90er Jahre als Gefängnis benutzt. Hier sein komplettes Album der ehemaligen Burg bei Facebook.

8 Kommentare

  1. Christian21. April 2017 um 17:39

    Hallo. Wie heißt denn die Burg und wo findet man sie?

  2. der Benni21. April 2017 um 18:50

    Weiss jemand wo das ist? Kann mir die Fotostrecke leider nicht komplett anschauen da ich keinen fuckbook-account habe.

  3. Katze21. April 2017 um 23:48

    HDR. How I love it. EIn Bekenntnis zur Mitte. Ja nicht ausbrechen. Kein Schwarz. Keine Überbelichtung. Macht das nur mich aggressiv? Keiner traut sichs mehr. Bald normalisieren sie Mitschnitte von Cages 4:33. Weil muss ja so.

  4. Christophee22. April 2017 um 00:06

    Warum sind Bilder von Leerstaenden eigentlich immer so ueberbearbeitet?

  5. Oskar22. April 2017 um 08:52

    Christophee,

    Aus dem selben Grund, warum die meisten Filme in 3D eine schlechte handlung haben..
    Einfach wenn man das Gefühl hat, dass das Bild zu gewöhnlich ist HDR / SW+Vignette / Cross-Processing drüber schmeissen und schon hat man ein außergewöhnliches Foto..

  6. kylesa22. April 2017 um 13:27

    Christian,
    das ist die kettenburg in gräfentonna (thüringen) und eigentlich ein gräfliches schloss.

  7. Hartmut J. Blohme23. April 2017 um 22:25

    Toller Ort! Aber was heißt hier HDR und überbelichtet? Die Fotos sind auch einfach nicht besonders gut geschossen was Winkel und Ausschnitt angeht, meiner Meinung nach. Da hätte man richtig was raus holen können! Belichtung war wohl auch schwieirg.

    Die Klassiker machen’s vor: http://www.marchandmeffre.com/

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.