Zum Inhalt springen

Ein Werbesong für die Berliner Polizei?

Die Berliner Polizei geht gerade auf Nachwuchssuche. Da bietet es sich heute natürlich an, dafür auf einen schmissigen Song zu setzen und einen romantischen Text da drüber zu packen. „Nach den Sternen greifen“ – darunter macht man es bei der Polizei nicht. Dazu gibt es eine ordentlich Portion Rummeltechno, wie man ihn am Autoscooter auf jeder Kirmes zu hören bekommt. Und weil sich damit ganz sicher keine neuen Polizisten anwerben lassen, habe ich hier mal mit „Nein“ gestimmt. Es sollen sich ja nicht aufgrund eines solchen Liedes potenzielle Interessenten abschrecken lassen.

(via Daniel)

4 Kommentare

  1. purf10. April 2015 at 13:49

    Wiewatt, „nein“ gestimmt?!

    Also ich will das Video dazu sehen :D

  2. fritzi10. April 2015 at 15:37

    freu mich, wenn der song vom lauti gespielt wird und der mob dazu ne kesse sohle hinlegt^^
    mehr shame geht ja gar nicht.

  3. Dimi11. April 2015 at 09:36

    Wieso nein? Die zwei Kollegen haben sich doch einige Mühe gegeben und zeigen Interesse an ihrem Arbeitgeber. Das Lied erfüllt seinen Zweck (ich mag solche Musik sowieso nicht, deshalb mal kein Urteil zum musikalischen Aspekt). Und bevor jetzt ein völlig überteuertes Produzententeam beauftragt wird, einen Werbesong zu programmieren, der auch nicht besser ist und den wir mit Steuergeldern bezahlen müssen, stimme ich mit „Ja“ :-)

  4. berberage13. April 2015 at 19:06

    man das is ja wie der BW-Spot:
    Wir.
    Lecken.
    Arsch.

    Darauf eine Facepalme erster Ordnung m|

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.