Facebook kauft WhatsApp. Für 19 Milliarden Dollar

Und jetzt Seid Ihr alle ein bisschen Facebook. Ob ihr es vorher wolltet oder eben nicht. 19 Milliarden Dollar lässt sich Facebook die Übernahme kosten.

Erst Instagram, nun WhatsApp. Und Facebook wird sich früher oder später daran verschlucken, all das im ’neuen‘ Internet einzukaufen, was ihm den Stellenrang abzulaufen Gefahr laufen könnte. Weil Facebook wird früher oder später verlieren. Hoffentlich.

Ich halte WhatsApp bis heute für den Untergang des uns Alten lieb gewonnenen Internet-Abendlandes, aber ich gucke bisweilen fasziniert auf das, was die Kids damit machen. Ihr – wenn sie es so wollen und so einstellen – frei von uns Alten gewonnenes Netzwerk ohne jeden Schnickes. Facebook finden viele von ihnen nämlich mittlerweile ziemlich kacke, wie mir zugetragen wurde.

Dann macht mal, Kids, denn WhatsApp fällt hiermit vielleicht auch endlich mal weg.

Tagged: , , ,






Kommentare: 14

  1. Ronny 20. Februar 2014 at 01:11  zitieren  antworten

    Zu einfach, Yogi, und das hat nicht mal was mit der von Dir benannten Doppelmoral zu tun. Ein Großteil meines Traffics kommt von Facebook, was okay ist.

    Aber ich bin eben auch keine 15 mehr und ich hätte voll gerne, dass genau diese ihr ganz eigenes Netz erobern, ohne das ihnen dabei einer auch nur irgendwie auf den Saque geht. Und bei genau den Jungen ist WhatsApp genau das aktuelle Thema. Weil Unabhängigkeit von diesem ganzen kruden Netzwerk-Shice. Diese ist genau eben gerade endgültig flöten gegangen. Was irgendwie voll gut ist, wie ich finde.

    Von „Verachtung“ war meinerseits nicht die Rede, eher von Entwicklung. Das man euch aber immer auch alles so ganz haargenau erläutern muss! Wohl auch schon über 30, wa? :D

    Und wieso liken hier fast 17.000 Leute diesen Quatsch? Was ist denn da los? Mit WhatsApp wäre das nicht passiert. Bis vorhin. -.-

  2. Hippo,

    Zur Zeit ist ja Threema ganz beliebt, verschlüsselt und so. Bin bisher sehr zufrieden damit. Einziger Haken: die App ist (noch) nicht Open Source.

    Ich fand das Interview von monoxyd mit dem Entwickler ganz nett: http://blog.richter.fm/podcast/diewahrheit/20130118/die-wahrheit-017-threema-smartphone-messenger-mit-verschlusselung

  3. Zeitarbeiterin 20. Februar 2014 at 10:59  zitieren  antworten

    Hippo,

    Also zurück zur guten alten SMS ;0)

  4. pewter,

    das ist gar nicht mal so verkehrt. Nur nimmst du statt ICQ und IRC einfach Jabber und fertig ist der Lachs :)

    Facebook-Chat und Whatsapp nutzen auch nichts weiter als XMPP, nur halt modifiziert/kastriert.
    Nutzen alle Leute Jabber gibt es keine Probleme – funktioniert auf jeder Plattform, ist dezentral, End-zu-End-/OTR-Verschlüsselung möglich, Gruppenchats und und und…

    Leider ist die Einrichtung für viele Nutzer wohl zu kompliziert :(

  5. Links 2014-02-20 | -=daMax=- 20. Februar 2014 at

    […] Facebook kauft WhatsApp. Für 19 Milliarden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *