Skip to content

Geschmolzenes Aluminium in einer Melone

Ich hatte hier vor Ewigkeiten mal ein Video von einem Wissenschaftler, der geschmolzenes Aluminum in einen Ameisenbau gekippt hat. Das Geschrei war damals groß, obwohl die wenigsten gefragt haben, ob der Ameisenbau überhaupt noch bewohnt war. Aber darum geht es gerade nicht.

Ich finde die Idee, geschmolzene Dinge in irgendwelche natürlich entstandenen Formen zu kippen, ziemlich geil, weil du halt am Anfang nie genau weißt, was du am Ende bekommen wirst. Das ist ein bisschen wie bloggen, bei dem du morgens auch nie genau weißt, was am Abend in deinem Blog stehen wird. Wie auch immer…

Hier haben sie einfach mal geschmolzenes Alu in eine Melone gekippt. Das Ergebnis ist, wie oben erwähnt, eben schon ziemlich geil. Und es ist garantiert keine Ameise zu Schaden gekommen. Nein.


(Direktlink, via Devour)

7 Kommentare

  1. flök30. April 2015 um 01:18

    es zerstört
    es verschwendet
    ist sinnlos
    >ist ein bisschen wie bloggen
    hast recht
    `SCIENCE´
    ist bleigiessen wissenschaft?

  2. mkzero30. April 2015 um 14:00

    flök,

    > es zerstört
    > es verschwendet
    > ist sinnlos

    Schau, dein Kommentar auch!

  3. […] Was passiert, wenn man geschmolzenes Aluminium in eine Wassermelone kippt? Genau dasselbe, wie bei den bekannten Ameisenbaualuminiumexperimenten. (via Ronny) […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.