Kanzlei lässt im Namen von Universal Music Videos aus Blogs löschen

In einer Facebook-Gruppe, in der sich seit neuestem einige Blogger unter anderem über Abmahnungen austauschen, tauchte gerade der Hinweis auf, dass eine Kanzlei im Namen von Universal Music Briefe verschickt, die die Empfänger dazu auffordern, dieses eingebettete Musikvideo der Band Major Lazer zu löschen. Diese Aufforderung ging an mehrere Blogger. Dieses geschieht ohne jegliche Kostenforderung, was schon mal gut ist. Rotzeblöde ist diese Aktion trotzdem, auch wenn man noch nicht weiß, ob Universal tatsächlich Kenntnis davon hat. Schließlich geschieht das offenbar in ihrem Namen. Kann natürlich sein, dass es sich hierbei um ein nicht offizielles Video handelt. Das allerdings stellt die Frage, warum sich Universal nicht um ein Take Down bei Vimeo bemüht. Man wünscht sich fast, alle würden jeglichen Content von Universal ignorieren.

In dem letzten Abmahn-Artikel stellte ich noch die Frage, wie sich das Einbetten von Videos gesetzlich gestaltet. Carsten von rechtzweinull brachte da zum Ausdruck, dass es dazu bisher wohl keine klare gesetzliche Grundlage gäbe.

[Update: 19.10.2012, 18:01 Uhr] Thang, einer der Betroffenen hat, einen Anruf von Universal bekommen, die das ganze als Missverständnis verstanden wissen wollen. Sie haben sich dafür entschuldigt. “Der Mitarbeiter hat sich für die Vorgehensweise entschuldigt und mir den kompletten Vorgang und Hintergrund für die schriftlichen Benachrichtigungen erläutert, die in der Form sonst nicht üblich sind.”

Universal möchte trotzdem, dass das Video aus den betroffenen Blogs verschwindet. Ihr merkt es selber.

Kommentare: 17

  1. Tim 19. Oktober 2012 at 13:41  zitieren  antworten

    Nach dieser Formulierung stimmt deren Aussage doch auch gar nicht. Das Video befindet sich ja nicht “auf einem mit dem Internet verbundenen Rechner (des Bloggers)” sondern auf dem “Rechner” von Vimeo…

  2. gon 19. Oktober 2012 at 13:50  zitieren  antworten

    ich stimme zu, ist im besten fall eingebunden.
    man könnte ja zur abwechslung anstatt es einzubetten, die ganze vimeo-seite des videos als iframe einbetten

  3. [...] Kanzlei lässt im Namen von Universal Music Videos aus Blogs löschen: „Man wünscht sich fast, alle würden jeglichen Content von Universal [...]

  4. derA1 19. Oktober 2012 at 14:02  zitieren  antworten

    “Man wünscht sich fast, alle würden jeglichen Content von Universal ignorieren. ”
    kann man nur machen. dann hören wir eben keine inhalte von dieser firma. pech für den künstler. muss er die plattenfirma wechseln. denn wenn keiner mehr (wer hört denn bitte sonst noch anders musik als im internet?) seine musik hört, bekommt der künstler keine auftritte, von denen er lebt. fertig aus.

  5. [...] ihr mittlerweile vielleicht schon mitbekommen habt, bekamen einige Blogger, darunter auch meine Wenigkeit, eine sogenannte Take-Down-Notice mit der [...]

  6. Video: Placebo – B3 | nicorola 19. Oktober 2012 at

    [...] GELÖSCHT Warum? Steht hier. TeilenFacebookTwitterMehrE-MailPinterestTumblr Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Video und [...]

  7. Ronny Roger 19. Oktober 2012 at 14:57  zitieren  antworten

    Quellenangabe? Wer sind diese “mehrere Blogger”?

  8. Sarina 19. Oktober 2012 at 16:40  zitieren  antworten

    “auch wenn man noch nicht weiß, ob Universal tatsächlich Kenntnis davon hat.”

    Dem ließe sich relativ leicht abhelfen, indem die Betroffenen sich die Vollmachten vorlegen ließen.

  9. Kuschelbratwurst 19. Oktober 2012 at 17:49  zitieren  antworten

    Was sind denn das für Kackstörche!

  10. Kuschelbratwurst 19. Oktober 2012 at 17:50  zitieren  antworten

    ?

  11. Carsten Ulbricht 19. Oktober 2012 at 19:09  zitieren  antworten

    Zunächst danke für den Hinweis auf mein Blog…

    Auch wenn die Rechtslage beim Einbetten aus Youtube noch nicht abschließend geklärt ist, spricht viel dafür, dass der Betreiber der einbettenden Webseite zumindest dann haftet, wenn er nach einem Hinweis auf den Rechtsverstoss diesen nicht löscht.

    Deshalb weist die Kanzlei wohl erst einmal “nur” auf den Rechtsverstoss hin. Wer nach entsprechender Kenntnisahme nicht löscht, dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit rechtlich väterlich gemacht werden Konus damit abgemahnt werden können.

  12. Sarina 19. Oktober 2012 at 19:32  zitieren  antworten

    Hier: http://tinyurl.com/9dlc84z (Amy&Pink) gibt es übrigens ein Update, damit die Aufregung in Grenzen gehalten werden kann: “Update (14:52 Uhr): Universal hat durch einen Mitarbeiter mitteilen lassen, dass dieses Schreiben nur an Blogger herausgegangen ist, die ein aktuelles Video der Band Major Lazer eingebunden haben, welches so noch nicht für Deutschland freigegeben wurde.”

  13. zeugs am samstag « blubberfisch 20. Oktober 2012 at

    [...] neues von der abmahn-irrsinn-front findet man u.a. bei nerdcore, dem kraftfuttermischwerk, we like [...]

  14. [...] der ja auch schon verteufelt wird und bei dem man sich schon Gedanken machen muss, wenn man ein Musikvideo von Universal einbettet, liegt es bei mir im privaten Bereich eben so wie in der Studie belegt – ich kann unumwunden [...]

  15. dsv 20. Oktober 2012 at 16:04  zitieren  antworten

    ist das ein marketing-gag? das video ist jedenfalls cool zumindest die musik gefällt mir :D

    @ronny, kannst du mir bitte an meine emailadresse den link zur oben genannten facebook gruppe mitteilen?

  16. dsv 20. Oktober 2012 at 16:19  zitieren  antworten

    was ich daran nicht verstehen ist wenn universal wollen das das video raus kommt, warum lassen sie es dann nicht einfach auf vimeo löschen? das geht schneller und alle eingebetteten blogs wären das video los…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *