Keine Werbung und so: macht doch, was Ihr wollt

Keine_Postwurfsendungen.svg
(Grafik: Amada44, Public Domain)

Ich war kurz davor, mir einen längeren Text ins Blog zu kleben, warum ich die aktuelle AdBlockerDebatte total albern finde, fand es dann aber total albern, darüber ausführlicher zu schreiben. Aber ich finde auch „Keine Werbung!!!“-Aufkleber an Briefkästen total albern, weshalb ich einen solchen nie am Kasten hatte und weshalb ich womöglich auch bis heute keinen AdBlocker installiert habe.

Macht doch einfach, was ihr wollt. Blockt Werbung weg, wenn euch danach ist, und von mir aus begründet das mit dem Blocken von Malware. Oder lasst es bleiben. Das Netz gibt diese selbst zu treffende Entscheidung noch her und ich mag, dass dem so ist. Fertig. Und wer bin ich denn schon, da irgendwem irgendwelche Vorgaben machen zu wollen?

Und RSS kann immer noch vieles ohne Werbung. Trotz irgendwelcher Tools. Aber das nur am Rande.

Tagged: , ,






Kommentare: 30

  1. Daniel Bäzol 2. November 2015 at 22:02  zitieren  antworten

    Der Vergleich hinkt etwas, denn mit der Werbung die mir jemand den Briefkasten zumüllt verdient keiner Geld, mit der Werbung auf Webseiten hingegen schon.

    Auch ich verdiene auf meinen Seiten Geld durch Werbung und surfe ohne Werbeblocker.

    LG Daniel

  2. Ronny 2. November 2015 at 22:07  zitieren  antworten

    Daniel Bäzol,

    Naja, am Ende verdienen auch an den Postwurfsendungen Leute ihr Geld. Grafiker, Agenturen, Händler – vielleicht sogar effizienter als im Netz, weil die Rezipienten auf Schnäppchen aus sind, was im Netz meistens nicht so konkret der Fall ist.

  3. Zeddi 2. November 2015 at 22:16  zitieren  antworten

    Ich hab keinen Adblocker an, ich empfinde es als „fair“ wenn Webseiten die sich durch Werbung finanzieren, bzw. teilwweise finanzieren auch die Kosten für meinen Besuch gedeckt bekommen.

    Wenn mich das stört, sollte ich halt solche Webseiten nicht besuchen. Alles andere halte ich für Schmarotzertum …

    Das mit den Viren halte ich für schwachsinn, da kann einen auch überall anders etwas untergejubelt werden.

    Mit dem RL Briefkasten kann ich aber nicht zustimmen, bei mir ist so ein aufkleber drauf, das war einfach irgendwann zu heftig. So war meine „normale“ Post regelmäßig Zerknittert oder konnte garnicht mehr zugestellt werden weil „zu voll“ – ein bisschen Rücksichtsnahme wäre da nett, aber wenn nicht dann halt nicht.
    Fast 50% Meiner Altpapiertonne war jeden Monat nur damit gefüllt, ohne das ich es je durchlese. Ich glaube hier werden allen 2x die Woche 2 von diesen „Wochenzeitungen“ ungefragt reingeschmissen.

  4. Marcel 2. November 2015 at 22:17  zitieren  antworten

    Ich surfe grundsätzlich nur mit Werbeblocker. Zum einen klicke ich nie auf Werbung und zum anderen wäre es ohne Werbeblocker auch egal, denn per View zahlt doch heute eh keiner mehr. Also: Da ich Werbung eh nie klicke, muss ich die auch nicht sehen. Ganz einfach.

  5. Marcus 2. November 2015 at 22:29  zitieren  antworten
  6. Keng 2. November 2015 at 22:30  zitieren  antworten

    Der Vergleich mit dem Briefkasten draussen an der Bude ein Treffer. Vielleicht ein ungewollter, aber für mich als Fernpendler ein umso treffender.
    Werbung muss wohl sein, Webspace ist nicht umsonst und dafür, dass andere, die eigenen Findings nutzen, auch noch kosten, kann eins nicht zahlen wollen.
    Trotzdem will ich als Pendler nicht, dass mit mein Briefkasten so mit „kauf mich“ zugemüllt wird, dass ich die Forderung nach Zweitwohnungsteuer (o.ä.) nicht verpasse, wenn diese nach 2 Wochen beruflich bedingter Abwesehenheit im restlichen Spam steckt.
    Für den INet-Zugang mit echter Flatrate kann das gerne heißen, dass die Werbung geladen, aber nur nicht angezeigt wird (weil blinkend störend).
    Für den Zugang mit Volumenbegrenzung muss die Werbung rausgefiltert werden, möglichst weit vorn in der Kette, ich bin als Bahnfahrer schon froh, EDGE zu haben, wenn überhaupt.

    Ich bitte um Entschuldigung, dieser Kommentar gehört eher nach heise.de, aber da kommentier ich nicht mehrund hier bin ich wegen des Basses :)

  7. Philipp 2. November 2015 at 22:34  zitieren  antworten

    Ich klick auf Werbung, die ist manchmal garnicht so übel. Und wird besser.
    Ja, kann schon spooky sein wenn die personalisiert ist aber eigentlich interessiert mich das nicht.
    Gute Produkte interessieren mich, und Wertschätzung. Wenn alles kostenlos ist, verhungert der Urheber und muss aufhören. Aber kann ja Wer anders zahlen, wa

  8. Keng 2. November 2015 at 22:39  zitieren  antworten

    Nachtrag:
    Vielleicht braucht es ein Browser-Plugin, dass alle eingeblendeten Werbungen anklickt, sie nicht anzeigt und die Ergebnisse direkt nach /dev/null schreibt solange der User nicht im Mobilfunknetz ist.
    Das geht vielleicht 2 jahre gut, bis auch die für die Werbung bezahlenden merken, dass die Werbeagenturen im Wesentlichen Luft produzieren.
    Aber dann haben alle nochmal dran verdient und bis dahin haben wir vielleicht die nächste Idee für ein Netz-Startup.

  9. Ronny 2. November 2015 at 22:42  zitieren  antworten

    Für alle: ich will das gar nicht diskutieren: macht, was ihr für richtig haltet. Alle. Aber geht mir damit nicht auf den Sack. Bitte danke. ;-*

  10. alter pfleger 2. November 2015 at 23:50  zitieren  antworten

    Hieß das nicht mal „Saque“, wie „Tüp“?
    Egal, der Bepper am Briefkasten spart jede Menge Altpapier-Wegbringen.

  11. Matthias 2. November 2015 at 23:58  zitieren  antworten

    Hey Keng,
    dieses Plugin gibt es, wird aber eher damit begründet die gesammelten tracking Daten nutzlos zu machen:
    http://adnauseam.io

  12. purf 3. November 2015 at 00:13  zitieren  antworten

    Ich hab‘ in meinem Internet Leben seit ca. ’97 ungefähr zweimal eine Werbung angeklickt. Ich glaube also einfach nicht, dass ich irgendwem, der es nicht verdient hätte, etwas böses tue, wenn ich diesem Quatsch der zu 99,999% darin versagt, mit etwas anzubieten, dass mich auch nur im entferntesten interessieren könnte, eine generelle Abfuhr erteile.

  13. Richard Thiel 3. November 2015 at 02:36  zitieren  antworten

    Hach Ronny,

    ich mags hier ohne AdBlock :D Keine nervigen Ad-Overlays, keine nervigen neuen Fenster/Tabs die sich öffnen, keine nervigen Autoplay-Videos und keine nervigen „du hoverst mich, also klappe ich auf das 3-fache meiner Höhe aus“-Anzeigen.

    Solange du das beibehälst wirst du mich hier keinen Blocker einsetzen sehen ;)

  14. da]v[ax 3. November 2015 at 07:02  zitieren  antworten

    Keng,

    gibt’s schon: http://adnauseam.io/

  15. Andreas 3. November 2015 at 07:41  zitieren  antworten

    Auf Seiten, die mir gefallen, schalte ich meinen Adblock gerne auch aus. Ich möchte ja die Seiten unterstützen. Es gibt da aber auch andere die auf Grund der ganzen Werbung schon fast nicht mehr laden möchten… oder es poppen zick Fenster auf. Wenn es dann unnötig und nervig wird; naja… die 90iger und 2000er lassen grüssen ^^
    Aber dezente oder auch gut und auch passend platzierte Werbung (wie auf meiner Seite ;D) kann die auch Vorteile für den Leser haben.

  16. Jack 3. November 2015 at 08:52  zitieren  antworten

    …würde online Werbung wie offline Werbung verwendet – würde es keine Adblocker geben. Da aber Marketing tracken will und Werbung automatisch einspeist kann man es leicht blocken.
    Eine Werbeanzeige die im Domain eigenen Image folder liegt lässt sich erstmal nicht vom Content unterscheiden. Ach ja der Trend geht ja momentan dahin Werbeartikel zu schreiben die sich nicht oder kaum vom Inhalt unterscheiden lassen …

  17. Werber 3. November 2015 at 08:53  zitieren  antworten

    Werber hier.

    Ich bin der Meinung die Werbebranche sollte weniger jammern und sich mehr darauf konzentrieren Wege zu finden Produkte und Services zu vermarkten ohne dem User auf den Sack zu gehen. Wenn jemand etwas „blockt“ ist es offensichtlich nervend (siehe User blocken in Foren und auf Social Media) und die Werber haben ihr Ziel verfehlt. Die beste Werbung ist die, die du nicht als aufdringlich empfindest oder gar selbst wählst. Wer Banner schaltet und sich dann beschwert, dass sie von Usern geblockt werden ist ein heuchler – denn wer von diesen Menschen klickt den selbst auf Banner? Richtig. Kein einziger.

  18. Chris 3. November 2015 at 10:03  zitieren  antworten

    Ronny,

    Und warum machst du das Fass den erst mit-auf?

  19. Grundini 3. November 2015 at 12:00  zitieren  antworten

    Warum findest Du denn „Keine Werbung!!!“-Aufkleber an Briefkästen total albern?

  20. Nappel2 3. November 2015 at 12:39  zitieren  antworten

    Also langsam verstehe ich Ronny immer weniger, die Postwurfscheiße im Briefkasten und diese Werbezeitschriften sind doch nicht auszuhalten, wie kann man so einen Aufkleber am Briefkasten verteufeln aka albern finden bzw. nicht haben???? Doch nur wenn man selber zur WErbeindustrie gehört, ein anderer Grund fällt mir dazu nicht ein.

  21. Fnordius 3. November 2015 at 12:57  zitieren  antworten

    Es gibt eigentlich nur einen guten Grund einen AdBlocker zu verwenden, besonders wenn man mobil unterwegs ist: Ads kosten Zeit zu laden, zählen gegen die Monats-Limit in MB bis der Verbindung gedrosselt ist, usw. Normalerweise kein großes Thema, aber wenn bis zu 80% der Datenvolume (die ich bezahlen muss) nur Werbung ist, dann filtere ich lieber die große Unsinn doch aus.

  22. Ronny 3. November 2015 at 12:58  zitieren  antworten

    Chris,

    Wenn ich ein Fass aufmachen will, liest sich das anders – das hier ist nicht mal ne 0,33er Dose.
    Ich schreibe lediglich, dass ich es gerne jedem selber überlassen mag, ob er Inhalte blockt, oder es sein lässt. Das ist mein Standpunkt in der Sache. Mag sein, dass du diesen für die Kontroverse als egal empfindest. Ist er mir aber nicht. Albern finde ich, wie man sich da jetzt gegenseitig beharkt. Und das auf beiden Seiten übrigens. Ich finde Blogs nicht per se scheiße, weil sie werben. Oder per se geil, weil sie nicht werben. Dafür gibt es ganz andere Gründe und ich habe ein bisschen den Eindruck, dass diesbezüglich mit der AdBlock-Sache ein Scheinkontroverse geführt wird, but that’s just me.

    Was mir an der Aktion von Max nicht gefällt, ist das sie mir das Gefühl gibt, bevormundet zu werden und da stehe ich nicht sonderlich drauf. Das selbe macht die Bild – nur auf der anderen Seite. Bei der ist es mir egal, die lese ich eh nicht – Max hingegen schon. Also zumindest so lange ich da nicht geblockt wurde.

  23. Robo.Term 3. November 2015 at 14:25  zitieren  antworten

    Sorry, aber der ‚Bitte keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen‘-Aufkleber muss sein. Alleine das Ersparnis an Papier lohnt die Investition, welches normalerweise im Müll landen würde.

  24. Patrick V 3. November 2015 at 15:43  zitieren  antworten

    Werbung, die so richtig nervt (und auch gefährlich sein kann), gibt es eigentlich nur auf dubiosen Seiten. Da ist der AdBlocker durchaus ein sinnvoller Schutz.

  25. Paul 3. November 2015 at 18:56  zitieren  antworten

    User mit Adblockern Schaden nicht den Werbetreibenden – sie schaden den Publishern – denn diese werden n icht bezahlt wenn der Banner nicht aufgerufen wird.

  26. Ignomus 3. November 2015 at 21:37  zitieren  antworten

    Daniel Bäzol,

    Stimmt nicht ganz, der, der die Werbung verteilt, bekommt immer einen kleinen Groschen dafür, sonst würde sie nicht in deinem Briefkasten landen…

  27. phk 3. November 2015 at 21:59  zitieren  antworten

    Daniel Bäzol,

    Der Vergleich hinkt nicht, denn mit der Werbung die ich dank Adblocker nicht sehe und anklicken kann, verdient auch keiner Geld..

  28. san 4. November 2015 at 10:16  zitieren  antworten

    Ich runzele immer die Stirn wenn gejammert wird das Internet würde untergehen wenn es keine Werbung gibt.
    Dabei vergessen die Leute, dass es eine solche Zeit schon mal gegeben hat. Und Menschen gerne wie freiwillig Inhalte in das Netz gestellt haben. Das war quasi „unser“ Internet, Werbung war verpönt. Nun ist mir klar, dass man nicht alles zurückdrehen kann und auch nicht wollen sollte.
    Aber etwas grinsen muss ich schon, wenn die Branchen die nach uns kamen nun auf einmal so vehement auf ihr Recht pochen uns mit ihrem Müll zuscheißen zu müssen.
    Denn dieser Müll, wie auch der Mist gegen den mich ich am Briefkasten wehre kostet unser aller Ressourcen. Und damit auch meine Ressourcen: die Ressource unterbewusste Aufmerksamkeit zum Beispiel. Aber auch einfach die Tatsache, dass mein Rechner bei abgeschaltetem Ad-Blocker wie wahnsinnig hochdreht. Von den reduzierten Verbindungsraten einmal abgesehen. Und und und…
    Es gab mal eine Berechnung wie viel Stromkosten gespart werden könnte wenn Google statt einem weißen einen schwarzen Hintergrund hätte (zur Zeit der CRT-monitore). Wäre doch mal interessant was es an Energie kostet
    – die ganze Werbung durch das Netz zu blasen (ich nutze einen Proxy der vielen Mist gar nicht lädt)
    – „Notwendigkeiten“ von schnelleren Rechnern bei Menschen die keinen Ad-Block nutzen
    – (eingespartem) Speichervolumen
    – etc.
    [gleiches für UCE, aber das ist ja hier nicht Thema]

    Und mir geht es hierbei nicht um die (Auf-)Rechnung wer wo damit Geld verdient und welcher „Wirtschaftskreislauf“ angeschoben wird. Mir geht es um die Tatsache, dass es mittelfristig ein Thema werden wird auch in solchen Bereichen sich um „Nachhaltigkeit“ zu kümmern; Stichwort „seltene Erden“ (als ein Beispiel).

    Vielen Leuten mögen diese Gedanken weit hergeholt sein. Ich befürchte, in dieser Aussage fehlt nur ein „noch“. Ich „hoffe“ ich liege falsch mit meinen Gedanken…

  29. pablo 4. November 2015 at 17:35  zitieren  antworten

    @san: völlig richtig. Wer meint, durch das Zulassen eigentlich unerwünschter Onlinewerbung jemanden zu ‚unterstützen‘, handelt kurzsichtig. Online-Werbung die nur geduldet wird, braucht trotzdem Strom, Speicher und Bandbreite, die dann vergeudet sind. Diese Werbung ist nutzlos, warme Luft, genau wie die in Kunststoff eingeschweißten ‚Produktinformationen‘ aus dem Briefkasten, die ungelesen in der Mülltonne landen.

    Ich weiß selber am besten was mich interessiert und ich mag es nicht, daß mir ein schlechtes Gewissen eingeredet wird, NUR weil mich diese Scheiß Werbung nicht interessiert. ‚Spende 5 Euro damit dieser Tiger leben kann.‘ ‚Mit nur 5 Euro kann dieses arme Kind gerettet werden!‘ ‚Saufen für den Regenwald‘.. alles nur Herumdoktern an den Auswirkungen, die URSACHEN werden dadurch nicht beseitigt. Die Werbeflut wird verursacht durch ein krankes Wirtschaftssystem. DAS gilt es zu bekämpfen, nicht durch geduldete Werbung künstlich am Leben zu erhalten.

  30. 3rd Engine 5. November 2015 at 18:23  zitieren  antworten

    Vor 2 Jahren so:

    User: Hey, Seitenbetreiber. Ballert uns bitte nicht so mit extremer Werbung zu, das kostet Bandbreite, Akku und Nerven. Und tracken solltet ihr uns bitte auch nicht. Haltet das ganze etwas dezent.

    Seitenbetreiber: Fickt euch!

    Heute so:
    Seitenbetreiber: Hey, User. Bitte nutzt keinen Webeblocker. Wir verdienen nichts und Qualitäts-Content kostet Geld.

    User: Fickt euch!

    Wie man in den Wald reinruft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *