Ken Jebsen lässt Antilopen Gang abmahnen

Der Friedensbeschwörer und Mahnwichtel Ken Jebsen lässt die Antilopen Gang wohl wegen einer Textpassage in ihrem Song „Beate Zschäpe hört U2“ abmahnen. Begründung: unwahre Tatsachenbehauptung/üble Nachrede.


(Direktlink)

In dem Song kommen folgende Zeilen vor, die Jebsen so vermutlich nicht stehen lassen will.

Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert

Und er weiß wer die Medien und Börsen kontrolliert

Dem es leichtfällt die Welt in Gut und Böse zu sortieren

Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems

Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien

Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten

All die Pseudo-Gesellschaftskritiker

Die Elsässer, KenFM-Weltverbesserer

Nichts als Hetzer in deutscher Tradition

Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um

Die Nazis von heute sind friedensbewegt

Und sie sind sehr um Palästina bemüht

Sie sind tierlieb, doch sie wollen Kinderschänder lynchen

Und sie wissen dass die Chefs der Welt im Hinterzimmer sitzen

Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden

Es sollte nur darum gehen ihnen das Handwerk zu legen

Heute hat die Antilopen Gang auf ihrer Facebookseite verlautbaren lassen, dass Jebsen sie durch eine Kanzlei abmahnen ließ. Ihr Statement:

„Wer sich „Aversion“ noch nicht zugelegt hat, sollte sich lieber beeilen, denn es könnte bald zu spät sein: Der Berliner Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen (spricht u.a. im Zusammenhang mit dem Massenmord vom 11. September 2001 von einer „Terrorlüge“ bzw. vom „warmen Abriss des World Trade Centers“) hat die Anwaltskanzlei „Scheuermann Westerhoff Strittmatter“ damit beauftragt, unser Lied „Beate Zschäpe hört U2″ zu verbieten, weil er sich dadurch verunglimpft sieht. Ken Jebsen droht uns durch seine Anwälte mit gerichtlichen Schritten und Schadensersatz, sollten wir das Lied weiter verbreiten. Es belustigt uns, dass ausgerechnet der Typ, der ständig mit den abenteuerlichsten Anschuldigungen und wildesten Theorien gegen politische Gegner schießt, sofort schwerste rechtliche Geschütze auffährt und mit Strafandrohungen um sich wirft, wenn er sich mal selbst betroffen fühlt. Wir sind uns sicher, dass wir als Künstler in unserer Musik die Freiheit haben müssen, zu sagen, was wir sagen möchten, ohne dass direkt irgendein dahergelaufener Otto oder Ken ankommt, der uns inhaltlich beschneiden will und unseren finanziellen Ruin in Kauf nimmt. Bevor wir uns weiter dazu äußern, werden wir die nächsten Schritte nun sorgfältig prüfen müssen. Einschüchtern lassen wir uns jedenfalls nicht.“

Jebsen wurde 2011 vom RBB entlassen, wo er Sonntags eine Sendung auf Radio Fritz moderierte, nachdem er sich öffentlich zu Verschwörungstheorien bekannte und Vorwürfe laut wurden, er unterstütze antisemitische Einstellungen.
(via Musikexpress)

Tagged: , ,






Kommentare: 26

  1. […] via Ronny […]

  2. Dr. Azrael Tod 21. November 2014 at 14:27  zitieren  antworten

    ich mag solche „Musik“ ja nicht… aber der Text trifft zumindest ins Schwarze (oder war es in dem Fall eher das Braune?)

  3. nappel2 21. November 2014 at 14:34  zitieren  antworten

    rhetorisch ist der Jebsen auf jeden Fall begabt, fand seine Beiträge früher interessant, seit der RBB Geschichte und dem Konflikt mit dem nicht gerade sympatischen HM Broder ist er jedoch irgendwie ganz schön abgedriftet…

  4. Danny 21. November 2014 at 15:28  zitieren  antworten

    Naja, Jebsen labert die Leute eigentlich nur zu Tode und dabei extrem um den Brei rum. Herrliche Allgemeinplätze gegen die zudem niemand per se etwas haben kann (Frieden, Demokratie etc.) und keine konkreten Ziele. Jeder pickt sich dann in dem Nebel den Kram davon raus, der in seinem Theoriegebäude noch fehlt. Sorry, da läuten bei mir aber alle Alarmglocekn des Grützedetektors.

  5. […] via Kraftfuttermischwerk […]

  6. taikonaut 21. November 2014 at 16:46  zitieren  antworten

    Passt zu Jebsen (Kashefi, wie auch immer). Ich habe mich wiederholt kritisch in seinen facebook-Posts geäussert, auf die schwache Quellenlage hingewiesen und letzten Endes die journalistisch mangelhafte Leistung beklagt, die Jebsen leistet. Das Resultat war ein wütender Chat mit ihm, in der er mich aufs gröbste ad hominem angegriffen hat und außer wüster Beschimpfungen eigentlich nichts beizutragen hatte.

    Er ist ein extrem impulsiv gesteuerter Mensch, der eher mit dem Bauch denkt, als mit dem Kopf. Ich persönlich nehme ihn schon seit Jahren nicht mehr ernst und ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass er in diesem Fall Recht bekommen wird.

  7. taikonaut 21. November 2014 at 16:47  zitieren  antworten

    Danny,

    Sehe ich genauso. Jebsen ist sehr leicht aus den Angeln zu heben, wenn man dann mal zu Wort kommt.

  8. […] Ken Jebsen war mal Radio-Moderator, bis er wegen der Verbreitung von Verschwörungstheorien und Antisemitismus-Vorwürfen vom RBB nicht mehr haltbar war. Seitdem kämpft Jebsen gegen “die gleichgeschalteten Medien” zusammen mit Leuten wie Jürgen Elsässer und anderen an der rechten Montagsquerfront. Die Berliner Antilopen Gang hat deswegen Jebsen eine Zeile in ihrem ziemlich genialen Anti-Deutschland-Track “Beate Zschäpe hört U2″ gewidmet. Dort heißt es (Danke, Ronny): […]

  9. robsn 21. November 2014 at 17:41  zitieren  antworten

    ej…nischt gegen den Mann mit der Banane. Er ist für mich wie Peter Scholl Latour. Jemand .der die Welt schon kennengelernt hat und darauf aufmerksam macht was hier für ne scheiße los ist. Sorry , aber die Antilopengang kann wirklich einpacken, das ist einfach nur schlecht und hat für mich mit Rap nix mehr zu tun. Drecksgelaber! Tschüss

  10. haywood jablome 21. November 2014 at 17:51  zitieren  antworten

    taikonaut,

    Haha. Feine Anekdote, und ich glaube dir sogar, dass sie sich genau so abgespielt hat. Würde zumindest zu meinem Eindruck vom Herrn Jebsen passen. Ich würde ihn als Rhetoriker bezeichnen. Nicht mehr, nicht weniger. Keine klare Linie erkennbar, dadurch fischt er in vielen Gewässern von links nach rechts. Einzige Qualität manchmal die Gäste in seiner Sendung, bei denen ich mich frage, wieso die sich da hin setzen. Stellt sich in unmittelbare Nähe von erwiesenen Idioten aus dem braunen Sumpf auf Montagsdemos ans Mikro – für mich hört es spätestens da auf.

  11. Barbara Müller 22. November 2014 at 00:19  zitieren  antworten

    Na,ja, der ist Medienprofi.. und weiß jemand, woher der bezahlt wird?

  12. Markierungen 11/22/2014 - Snippets 22. November 2014 at

    […] Ken Jebsen lässt Antilopen Gang abmahnen | Das Kraftfuttermischwerk […]

  13. spartacus 22. November 2014 at 17:19  zitieren  antworten

    Nunja, es ist müßig sich noch für irgendwen einzustehen. Ich habe keine Fragen mehr zum Verlauf unserer Geschichte. Mein Opa sagte immer, dass es keiner gemerkt habe. Wenn doch die Nachrichten und alle am Stammtisch und alle anderen in eine Richtung sprechen, traut sich keiner mehr dagegen anzukämpfen. Sie meinten wirklich, sie täten das Richtige.
    Die Ironie liegt darin, dass die meisten Klugscheisser nicht mitbekommen, dass sie die Binde längst um haben. Und dann Friedensaktivisten als rechts verleumden (die lustigerweise alle nichtmal wirklich deutsch sind) Wir sind die Guten… Alles klar…
    Faschismus zu erkennen ist doch gar nicht so kompliziert, selbst wenn er sich versteckt. Meine größte Hochachtung vor den wenigen, die noch den Mund auf machen. Selbst wenn sie sich mal vertun oder im Ton vergreifen…

  14. Frans Keÿer 23. November 2014 at 01:20  zitieren  antworten

    nappel2,

    Anfangs war KenFM auf Radio Fritz in der Tat erfrischen anders und gut.
    Leider driftete er immer mehr und mehr ab. Der Rauswurf war im Spiegel seiner jetzigen Entwicklung absolut gerechtfertigt und keine Sekunde zu früh.

  15. Fritz 23. November 2014 at 02:52  zitieren  antworten

    Antilopen Gang, haha. Wer als erwachsener Mensch an die offizielle Version zu 9/11 glaubt, ist wirklich nicht mehr zu retten. Und wer mit der Antisemitismus-Keule um sich schlägt, um Tonträger zu verkaufen, sollte zur Rechenschaft gezogen werden.

  16. Harry 23. November 2014 at 22:13  zitieren  antworten

    Soll diese Kommentarspalte später mal als Beweis dafür gelten, worüber die Antilopen in ihrem Lied singen?

  17. Ronny 23. November 2014 at 22:32  zitieren  antworten

    Harry,
    Du solltest jene sehen, die es nicht durch die Moderation geschafft haben. ;)

  18. Heinz 26. November 2014 at 03:28  zitieren  antworten

    Autsch, seit den Montagsdemos gab es einen Bruch in der deutschen linken.
    Einige haben sich als doch nich so links, eventuell links-liberal, andere als linksextrem , andere als pseudolinks und wiederrum andere als möchtegern links entpuppt.
    Was ganz gut is, das bringt neuen wind, neue gedanken und führt zu einem kollektiven weiter denken.

    doch was hier die musikgruppe “ Antilopen Gang“ abliefert is schon dermaßen gewollt links, das es pseudo links bzw. pseudo-gesellschaftskritisch, also neurechts ist.

    Ich frag mich ob diese gruppe wirklich daran glaubt, an das was sie sagen und ob hier überhaupt einer checkt was da verkauft wird.

    Also laut „Antilopen Gang“ ist das eintreten für den frieden zum wohle aller (halt sozialistisch), systeme (Wirtschaftlich oder Politisch) in frage stellen und sich für tiere einsetzen alles in allem nazi scheiße? Also alles was eigentlich links war, ist nun rechts?

    im umkehrschluss bedeutet es, das ein braves konservatives hinterherrennen des Staates und der Wirtschaft das richtige sei? äh… ??

    Verstehe ich das richtig, dann sind also quasi greenpeace, attac, CCC, hannes wader, rudi dutschke, veganer, vegetarier, eigentlich jeder der irgendwas zum allgemeinwohl beitragen möchte, beitrug, beiträgt oder wollte oder sich kritisch mit der gesellschaft auseinander setzt und darüber philosophiert und oder sich gedanken macht, ein holocaust verdrehender antisemit mit vernichtungsphantasien?
    sind diese anschuldigungen nicht mehr als pseudolinks bzw. pseudo-gesellschaftskritisch?

  19. Harry 26. November 2014 at 18:26  zitieren  antworten

    Heinz,

    Nein sind sie nicht und Nein, du verstehst das nicht richtig.

    Es geht um die Selsbstinzenierung der Montags-Wahnwichtel und darum konsequent zu benennen was sie sind: Verschwörungstheoretiker udn Antisemiten.

  20. indumat 30. November 2014 at 16:29  zitieren  antworten

    Und für den der gerne mal wissen möchte wenn er das Wort Verschwörungstheorie nutzt, wovon er da überhaupt spricht, kann hier mal eine Theorie dazu lernen : Andreas Popp erklärt.

  21. Harry 30. November 2014 at 23:09  zitieren  antworten

    indumat,

    Du meinst als Beispiel?

  22. indumat 1. Dezember 2014 at 15:24  zitieren  antworten

    Welches Beispiel meinst du?

    Und wen meinst du mit antisemitischen Montags-Wahnwichteln?

  23. Arno 2. Dezember 2014 at 09:43  zitieren  antworten

    Bei dem ganzen Hetzgelaber gegen Ken Jebsen kommt einem nur die Galle hoch! Ihr solltet euch einmal die Interviews mit seinen teilweise nicht ganz unbekannten bzw. hochkarätigen Gesprächspartnern anschauen.

    Ist aber für die meisten konsum-lobotomierten Facebook-Junkies zu viel verlangt. Verbreitet weiter euren Kindergarten-Rap und spielt mit eurer Playstation… das System braucht euch!

  24. Harry 2. Dezember 2014 at 18:44  zitieren  antworten

    Ich meine Andreas Popp als Beispiel für ienen durchgeknallten Verschwörungstheoretiker. Er laboriert an anderer Stelle ja auch ganz gerne mal darüber, dass die BRD in WIrklichkeit ja garnicht souverän sei.
    Oder in dem Video, dass du gepostet hast in dem er es nicht schafft, Verschwörungstheorien zu erklären ohne dabei selbst Verschwörungstheorien anzuwenden. Dazu muss man das Video nicht mal 2 Minuten gucken.

    Und mit antisemitischen Montags-Wahnwichteln meine ich genau die selben Leute wie die Antilopen in ihrem LIed.

  25. Ronny 2. Dezember 2014 at 23:48  zitieren  antworten

    Harry,
    was ich ja schon lange mal loswerden wollte: gib mir Bescheid, wenn Du irgendwann mal in der Nähe sein solltest. Die Drinks gehen dann alle auf mich. ;-*

  26. Harry 4. Dezember 2014 at 21:22  zitieren  antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *