kreuz(punkt)­net ist offline

Keine Ahnung, wer genau dafür gerade zuständig ist, aber es hat heute Abend die homophoben, islamophopen und gegen allesphophen Wichser von von Kreuz(.)net aus dem Netz gekickt.

Das hat verdammt lange gedauert, gemessen daran, wie kacke die eigentlich wirklich sind. Danke schön, Internetz. Endlich.

Die Tüpen schrieben sich bisher immer auf die Brust, digital besser gesichert zu sein, als jede deutsche Behörde. Mindestens. Im Moment sind sie offline und ich hoffe, es liegt nicht nur an technischen Defiziten des dafür zuständigen Servers.

Kommentare: 18

  1. HellGreetings 3. Dezember 2012 at 00:51  zitieren  antworten

    Gut so.

  2. Sebastian 3. Dezember 2012 at 00:58  zitieren  antworten
  3. Marc 3. Dezember 2012 at 02:42  zitieren  antworten

    Wurde auch Zeit

  4. Anonymous 3. Dezember 2012 at 08:01  zitieren  antworten

    fuck yeah zensur…

    ihr widert mich an

  5. Nitric-X 3. Dezember 2012 at 08:03  zitieren  antworten

    *like*

  6. Ronny 3. Dezember 2012 at 09:35  zitieren  antworten

    @Anonymous
    Deine Mudder!

  7. Frank Meier 3. Dezember 2012 at 10:39  zitieren  antworten

    Zu schön, wie sich Alle am Ende auf Augenhöhe bewegen ohne einander zu erkennen.

  8. zensurusula 3. Dezember 2012 at 12:17  zitieren  antworten

    anonymous hat vollkommen recht. die seite war pure satire und wer das nich gerafft hat, der muss ziemlich nass sein.
    es wird zensiert und alle klatschen beifall…

  9. seroc 3. Dezember 2012 at 14:02  zitieren  antworten

    @zensurusula Was bringt Dich zu der Annahme, dass das Satire sein soll? Und vor allem welche Belege gibt es dafür, das hier “zensiert” wird

  10. zensursula 3. Dezember 2012 at 14:09  zitieren  antworten

    “Keine Ahnung, wer genau dafür gerade zuständig ist, aber es hat heute Abend die homophoben, islamophopen und gegen allesphophen Wichser von von Kreuz(.)net aus dem Netz gekickt. ”

    gekickt… glaube kaum, dass die seite freiwillig down gegangen ist. somit ist es zensur. zensur muss nich immer von seiten des staates kommen.

    die seite ist genauso satire und rumgetrolle, wie andere seiten dieser art. zb. netzwacht, arche internetz

  11. Ronny 3. Dezember 2012 at 14:17  zitieren  antworten

    @zensursula
    Keiner weiß genau, warum die offline sind. Kann gut sein, dass die selber den Stecker gezogen haben. Weil das eben eines genau nicht ist: Satire. Die meinen das bitterernst. Da sind nicht umsonst Ermittlungen im Gange.

    Und ich finde sehr wohl, dass man derartige Seiten im Netz nicht dulden muss. Meinungsfreiheit endet spätestens dort, wo Rassismus beginnt. Kreuz_net war voll damit.

  12. Frank Meier 3. Dezember 2012 at 15:05  zitieren  antworten

    @Ronny
    Da muss ich DIr leider widersprechen. Meinungsfreiheit endet nie. Sie findet lediglich Schranken in der persönlichen Beleidigung und in der direkten Aufstachelung zur Gewalt. Die Meinungsfreiheit wird im übrigen immer gern von denen eingeschränkt die vorgeben sie bedingungslos zu schützen oder zu fordern. Meist in der Absicht sich von der Lästigkeit der Widerlegung missliebiger Ideen und Meinung entziehen zu können.

    Im Übrigen finde ich es sehr armselig Andere immerzu vor den Unbillen der Wirklichkeit schützen zu wollen. Für einen Selber fordert man ja nie die Einschränkung der Meinungsfreiheit, sondern immer als Schutz für Andere die den Bösen sonst auf den Leim gehen könnten. Das hat so ein bisschen von dem Vergleich, wonach der Vater seine Kinder vor allem dem Bösen fern hält, diese dann mit dem Volljährigkeit am 18ten Geburtstag in eine Welt geworfen werden in der sie hyperventilierend total untergehen.

    Natürlich steht auf kreuz.net und Co Strunz und Blödsinn hoch 3, in meinen Augen ist dieser und auch der Blödsinn der Gegenseite elementar wichtig. Auch deren Auswüchse. Wichtiger jedenfalls als es des lieben Friedens willen, Einschränkungen in der Meinungsfreiheit zu akzeptieren.

  13. Anarcitau 3. Dezember 2012 at 16:08  zitieren  antworten

    @frank meier

    Jede Idee radikal zu verteidigen oder durchzusetzen bringt nicht unbedingt den gewünschten Effekt, sondern führt meistens zur Entartung des Ganzen, so dass jede noch so tolle Idee im Endeffekt bis zur Unkenntlichkeit verkommt. Das gilt für die Meinungsfreiheit genauso wie für die Pressefreiheit oder die Religionsfreiheit. Meinungsfreiheit endet eben dann, wenn die eigene Meinung die Rechte 3. bedroht oder verletzt werden. Durch die massenweise Hetze gegen Andersgläubige und Homosexuelle hat kreuz_quark diese Grenze definitiv überschritten. So what?
    Das hat meiner Meinung (^^) nach nichts mit “Schutz vor der Wirklichkeit” zu tun, sondern eher was mit Solidarität und Empathie. Nach der gleichen Logik kann man der Blöd-Zeitung mit ihrer “Berichterstattung” ja einen gesellschaftskritischen Auftrag unterstellen die rohen Eier unter uns mal etwas abzukochen und “wirklichkeitsfest” zu machen. Liest sich doch nicht nur etwas dumm, oder?
    Die Heulerei über Zensur (damit mein ich jetzt nicht dich persönlich) weil genau DIESE Seite “offline gegangen wurde” hat im übrigen meiner Meinung nach eher was satirehaftes.

  14. frank 3. Dezember 2012 at 16:35  zitieren  antworten

    also, ich bin wirklich kein freund von kreuz.net oder ähnlich verwirrten seiten (nazischeiße…usw.)

    unabhängig davon, warum kreuz.net jetzt offline ist, fände ich eine ausweitung der meinungsfreiheit wünschenswert.

    ich bin kein großer freund des amerikanischen rechtssystems, aber deren sehr, sehr weit gefasstes verständnis von meinungsfreiheit finde ich ganz sympthatisch. es geht dann nämlich nicht mehr um die verbotsdebatte, sondern um die argumente.

    das ist ein aspekt, der hier in dland immer leicht in den hintergrund gerät. das motto hier ist immer: es kann nicht sein, was nicht sein darf! – auf dauer kann so eine einstellung gefährlicher sein, als solche meinungsäußerungen einfach zuzulassen. denn dann gärt das trübe süppchen im untergrund weiter.

    so, und jetzt steinigt mich… :-)

  15. seroc 3. Dezember 2012 at 17:39  zitieren  antworten

    Weil sich die Leute von kreuz.net bestimmt auf eine auf Argumenten basierende Diskussion einlassen. Und was das jetzt mit Deutschland oder den USA zu tun hat verstehe ich auch nicht. Die Seite wurde nicht von staatlicher Seite zensiert. Auch hat sie keine wirklichen strafrechtlichen Konsequenzen zu fürchten, weil sie sich eben der deutschen Gerichtsbarkeit entzogen hat. Also bitte nicht Sachen in einen Topf werfen die nichts mit einander zu tun haben, nur um den Zensurhammer rausholen zu können.

  16. frank 3. Dezember 2012 at 18:34  zitieren  antworten

    @seroc: Die Diskussion hat sich halt ein wenig in Richtung Umgang mit der Meinungsfreiheit / Zensur entwickelt.

    Ich denke auch, das kreuz.net eher nicht zensiert wurde, sondern das da ein paar Priestern die Düse ging….

    Worauf ich nur aufmerksam machen wollte ist der Umgang mit “abweichenden Meinungen” – der Ruf nach Zensur, Verbot ist schnell erhoben. Nur kann eine Meinungsäußerung verboten werden??? Würde es keine katholischen Religionsspinner geben, wenn kreuz.net verboten wäre? Ist ein Verbot der NPD (auch ganz aktuelles Thema) eine Lösung für rechtsextreme Einstellungen???

    Die ganzen Verbotsdiskussionen gehen doch am Kern des Problems vorbei. Es werden nur Symtome nicht aber Ursachen bekämpft.

  17. lucid dream 3. Dezember 2012 at 21:58  zitieren  antworten

    das Rechtsverständnis der Amerikaner bezüglich Meinungsäußerung weicht grundlegend von dem deutschen ab. Und das sicherlich auch durch geschichtliche Entwicklungen bedingt. Ich kann hier eben nur soweit meine Ansicht äußern, sofern ich andere dadurch nicht verletze oder einschränke. Ergo ist Freiheit auch/nur die Freiheit der Andersdenkenden. Die eigenen Freiheitsgelüste über andere zu stellen, halte ich für fragwürdig.

  18. Harry 3. Dezember 2012 at 22:48  zitieren  antworten

    Ein bekanntes Sprichwort lautet: “Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.”
    Fangfrage: Gegen wen würde man kämpfen und notfalls sein Leben lassen um die Meinungsfreihet zu verteidigen? Na?
    Richtig: Gegen genau solche Arschlöcher wie die Machen von kreuz.net.
    Diese deppen anzugreifen und dafür zu sorgen, dass ihre Seite aus dem Netz verschindet ist kein Angriff auf dieMeinugnsfreiheit, sondern ihre Verteidigung. Das hat auch ncihts mit paternalismus zu tun. Es ist schlicht und ergreifend Engagement für Mescnehnrechte und Meinungsfreiheit.

    Wie sich diese Typen ne Welt vorstellen, kannst du erahnen, wenn du dir die Geschichtsstunden über den Klerikalfaschismus in Spanien in Erinnerung rufst.

    Das hier ist doch kein peacig-bürgerlicher Kindergarten. Das sind Leute die offen ein gewalttätiges und menschenverachtendes Weltbild propagieren.

    So ne pervertierung bürgerlicher Werte ist der erste Schritt in die völlige Lethargie und Belanglosigkeit. Damit amcht ihr den Weg frei für immer autoritärere Politik. danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *