Skip to content

Metallische Heliumballons an Stromleitungsmast

Immer wenn ich irgendwo einen mit Helium gefüllten Ballon gen Himmel steigen sehe, denke ich mir, dass das gerade irgendwo für kurze Zeit einem Kind das Herz gebrochen hat. Ich kenne das von meinen. Es waren immer sehr tragische Verluste.

Was ich hingegen noch nicht kannte, ist das, was passiert, wenn sich Ballons aus metallischer Polyester-Folie, in diesem Fall Mylar, an einem Stromleitungsmast verheddern und da dort so rumzappeln. Ein Feuerwerk erster Güte. So geschehen in in Long Beach, Kalifornien.


(Direktlink, via Sploid)

2 Kommentare

  1. Rico4. August 2017 um 14:03

    Ich hab das mal im S-Bahnhof Stuttgart mit erlebt. Trotz verbot hat den einer mitgenommen und los gelassen. Da war Hells Bells angesagt. Strafverfolgung usw.

  2. Faffnir4. August 2017 um 14:40

    Doch, das kennt man doch aus Breaking Bad Staffel 3 irgendwo in der Mitte, wo der ehemalige Polizist auf diese Weise die Stromversorgung eines Lagerhauses „ausschaltet“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.