Skip to content

Mit einer Drohne durch verlassene Gebäude ballern

Das erinnert ein wenig an das, was damals in der Schule „Querfeldein-“ oder „Crosslauf“ genannt wurde, nur eben mit einer Drone und sehr viel rasanter. Ich hätte ja immer die wohl nicht unbegründete Angst, mit dem Teil in eine Wand zu knallen, aber ich habe da ja auch keine Ahnung von.


(Direktlink | Danke, Tanja!)

5 Kommentare

  1. Erik18. September 2015 um 13:28

    So falsch liegst du mit der Angst gar nicht :o)

  2. Stefan21. September 2015 um 13:09

    Der Spaß nennt sich FPV Racing und macht leider verdammt süchtig. Leider, weil der Postbote mindestens 1x am Tag klingelt und dubiose Pakete mit Elektronikkram aus China da lässt.

    Letzten Monat hat im Saarland das zweite offizielle Rennen in Deutschland stattgefunden, der Gewinner (16 Jahre alt), hat sich für die Meisterschaften 2016 auf Hawaii qualifiziert. Der Typ im Video nennt sich übrigens Charpu und ist einer der bekanntesten in diesem Hobby. Er hat diverse Sponsoren und daher kann der sich sowas auch mal trauen :)

    Wer Interesse am Thema hat kann bei FB mal in die Gruppe „FPV Racer Germany“ schauen, da tummeln sich die ganzen bekloppten, die dank jahrelangem Wipeout-Training nun ihre Carbon-Rahmen mit 120 Km/h durch die Luft schmeissen. Gibt neben FB auch mehrere Foren, die sich damit befassen, z.B. die FPV-Community.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.