Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Island mal anders

Es gibt hunderte dieser Videos, die zeigen, wie schön Island ist. Alle sehr romantisch, einige furchtbar kitschig. Tom Mitchell ist es mal anders angegangen und zeichnet in seinem Video „Iceland – The South Shore“ ein eher düsteres Bild der grünen Insel. Trotzdem oder gerade auch deshalb sehr schön.


(Direktlink)

2 Kommentare

Adventskalender 2011, Türchen #10: Chris Zippel – Below Zero

Chris Zippel, ein Mann der sich den Downbeats verschrieben hat. Zum ersten Mal dürfte ich Mitte der 90er von ihm gehört haben. Berlin war Techno, Chris Zippel mittendrin. Viel ansprechender und weitaus interessanter allerdings waren seine Downbeats, die dann um die Jahrtausendwende erschienen sind. Denen ist er bis heute treu geblieben und ich mag sie immer noch. Sehr. Es gibt nicht mehr viele, die diese Art von Musik immer noch konsequent machen. Es ist diese Musik, die den Begriff „Chill Out“ mal prägte und gerne an die Strände von kleinen Inseln erinnert. Dieser Mix besteht einzig aus seinen eigenen Produktionen und kann euch jetzt mal schön über den Samstag tragen.

Das er nebenbei dann auch die Pet Shop Boys und Robbie Williams produzierte, lass ich mal als Fußnote stehen.


(Direktlink, Direktdownload)

Style: Downbeats
Lenght: 01:00:00
Quality: 192 k/bits

Tracklist:
01 around, arrived
02 glacier
03 summerblink
04 particle
05 playground
06 blade
07 lela loves you
08 as possible
09 hugs and dreams
10 red river
11 again
Alle Adventskalender-Mixe gibt es hier.

[Thanks to Rico Passerini for hosting all this Mixes. Foto unter CC von saturn ♄.]

4 Kommentare

Adventskalender 2011, Türchen #09: Das Kraftfuttermischwerk – tief #5

Ganz schön lange hat es gedauert, diese tief #5 zu machen. Vor hatte ich es in diesem Jahr schon öfter mal, aber irgendwie dann doch nicht die Motivation, nicht die Zeit, nicht den richtigen Draht zu der Musik, denn diese tief-Mixe sind mir wichtig. Weil sie mich dazu bringen, mich tatsächlich damit auseinanderzusetzen, wo eigentlich ich gerade stehe, wenn jemand über „Techno“ spricht. Techno war für mich schon immer vieles, in den letzten Jahren allerdings die gemäßigte Form dessen die meinige. Mir geht es da schon lange nicht mehr um Ekstase, viel mehr um Gefühl. Etwas also, was man dem Techno vor Jahren gerne noch abzusprechen versuchte, was schon immer Bullshit war, aber wem erzähl ich das…

Was ich im letzten Jahr noch nicht sagen konnte ist: der reine, minimale Dubtechno langweilt mich. Nicht alles davon, aber eben ein großer Teil davon. Ich hab es heute gerne auch wieder etwas organischer, etwas mit mehr Soul. Mit dem Piano, dem Rhodes, den alten House-Chords, generell mit dem House, dem alten Schwerenöter. Deshalb ist das hier auch eine recht bunte Kiste geworden, die stilistisch definierter sein könnte. Soll sie aber nicht, denn das ist genau der Punkt, an dem ich momentan stehe, wenn jemand über „Techno“ spricht. Und wenn ich im Sommer sonntags auf einer Afterhour auf einer Barfuss-Wiese spielen sollte, wäre das momentan genau der Sound, den ich dort durch die Boxen schieben würde. Immer schön auf den trägen 123 entlang.

Es war mir eine Freude, ich mag den Mix – genau so wie er ist. Ich hoffe, ihr auch und gelobe, dass tief #6 nicht genau 12 Monate auf sich warten lassen wird.


(Direktlink)

Style: Tieftechno
Lenght: 01:25:58
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
01 Sven Weisemann – Xine
02 Rhythm & Sound w/ The Chosen Brothers – Making History
03 Sven Weisemann – Caprice
04 Robag Wruhme – Tulpa Ovi
05 Steffi – You Own My Mind
06 Ilias Katelanos – Hypnotic Shades
07 Addex – Safforn
08 Dave DK – Byway
09 Dub Taylor – Urban Silence II
10 G. Theofanidis – Lights Out Long Story
11 Carl Craig – At Les (Christian Smiths Hypnotica Remix)
12 Move D – Sur un Bateau avec Eric
13 Lovebirds feat. Stee Downes – Want You In My Soul
14 Robag Wruhme – Donnerkuppel
15 Youandewan – 1988
16 Das Kraftfuttermischwerk – Diskontext
17 P. Laoss – Bamboo Mat
18 Nikosf. – Relationship
19 Nikosf. – Summer Afternoons

Alle Mixe der tief-Serie:

Alle Adventskalender-Mixe gibt es hier.

[Thanks to Rico Passerini for hosting all this Mixes.]

34 Kommentare