Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Deep Space Mix 21: Bvdub

Ambient in seiner aktuell vielleicht schönsten Form. Der Ambient-Zauberer Bvdub mixt den 21sten für Deep Space und der ist schlicht wunderschön, wenn auch eher für die Untermalung des Abends oder der Nacht geeignet.





[audio:http://www.auxiliarymusic.com/mixes/bvdub%20Presents%20-%20Deep%20Space%20Mix%2021.mp3]
(Direktdownload)

4 Kommentare

Roots Dub auf Spaghetti Western: Fistful Of Dub

Ähnliches gab es Anfang der Woche schon mal, das allerdings war mir zu Dancehall-lastig. In dieser Footage gibt es nur feinsten Roots-Dub auf Szenen von alten Spaghetti Western. Kann man so machen, auch wenn mir der Mix und besserer Quali und als reines Audiofile zum Download ja lieber wäre. Aber: man kann nicht alles haben.


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Tracklist:
01. ‘Black Panta’ – Lee Scratch Perry
02. ‘A Ruffer Version’ – Johnny Clarke and The Aggrovators
03. ‘Dread Are The Controller’ – Linval Thompson
03. ‘Cool Rasta’ – The Heptones
04. ‘Tel Aviv Drums’ – Glen Brown
05. ‘Dubbing With The Observer’ – King Tubby
06. ‘Funky Ragga’ – Dave and The Supersonics
07. ‘A Useful Version’ – Prince Jammy
08. ‘Magnum Force’ – The Aggrovators
09. ‘Electro Agony In Dub’ – The Grynch featuring Tippa Irie
10. ‘President Mash Up The Resident’ – Shorty
11. ‘Steel Plate’ – Fat Eyes
12. ‘Diplo Rhythm’ – Diplo
13. ‘Streetsweeper’ – Steely and Clevie
14. ‘X- Perry-Ment’ – Lee Scratch Perry

4 Kommentare

Just my daily cents

George Chamoun | ffffound
Ich weiß es doch auch nicht!

Replik aufs Berlin-Bashing: Das Leben ist kein Ponyschlecken! | taz
„Dreckig, kaputt, ohne Bürgersinn – Berlin-Bashing ist das liebste Hobby von zugereisten Bio-Elite-Journalisten. Sie haben diese Stadt nicht verstanden. Eine Replik.“

30 stunning vinyl animations | DJ Rooms
30 animierte Gif, die sich DJ Rooms alle aus meinem Tumblr gepickt hat. Ich wusste gar nicht, dass das da so viele sind.

Keine Kommentare

Doku von 1994: Graffiti in Berlin

Eine kurze 3sat-Doku über Graffiti in Berlin aus einer Zeit, in der mich die damalige Buntheit dieser Stadt täglich faszinierte wenn ich mit der S-Bahn durch sie fuhr. Einige der Bilder kann man heute noch sehen. Es wird schnell deutlich, wie vergleichsweise einfach und relativ risikofrei das Malen damals im Gegensatz zu heute noch war.


(Direktlink)

6 Kommentare

Schallplatten zerschneiden und neu zusammensetzen: Analog Vinyl Sampling

Man hat ja nun schon vieles gesehen, was aus Vinyl geschnitten, gebastelt, gewhatever wurde. Ishac Bertran allerdings setzt dem die Krone auf. Er schneidet mit einem Laser Teile aus Schallplatten und setzt diese Teile in andere Platten wieder ein, die er vorher ebenso zerschnitten hat. Das ganze nennt er „Analog Vinyl Sampling“ und so klingt das auch. Abgefahren!

Und kiekt mal, wie astrein sauber so ein Laser schneidet – ich will auch sowas!


(Direktlink, via Mururoar)

4 Kommentare