Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Fotographie: Lichtexperimente ohne Linse

Alan Jaras macht total abstrakte Bilder mit verschiedenen Techniken, die sich mir nicht ganz erschliessen.

This is ‚lensless‘ photography – here the object itself becomes the lens.

Das Ganze dann nochmal in drei verschiedenen Ausführungen. Keine Ahnung, wie sowas geht, aber das was dabei raus kommt ist ziemlich…ja, psychedelisch, wie das mal hies. Großartig.

Flickr-Set: Taming Light

Flickr-Set: Bending Light

Flickr-Set: Twisting Light

(via Radard)

4 Kommentare

Set: Sven Weisemann @ East Village London, May 2008

Gibt es bei Orangebox zum Download. Nachteil daran ist, dass man sich erst registrieren muss, bevor man an den Download kommt. Ich hab das getan, lange schon, denn dort gibt es haufenweise exorbitant seltene Set´s zum Download. Auch Ruxpin und so Leute, die sich im Netz eher unterrepräsentieren, wenn man das so sagen kann. Ich wüsste aber auch nicht, woher man noch ein Set von Sven Weisemann laden könnte im Moment. Herrlich oldskoolig und verdammt deep, dieses Set. Habe es aber auch als direkten Link. Von daher: Mail, maybe.

Einen Kommentar hinterlassen

Download: Marko Fürstenberg live @ Alte Weberei Berlin 27.07.08

Urlaub ist ja so eine Sache, die Uhren drehen sich langsamer, aber die Zeit vergeht trotzdem schneller irgendwie. Gut immer dann, wenn man zu einem Urlaub auch einen aktuellen Soundtrack hat. So bleibt beides länger in Erinnerung. Lange Rede – kurzer Sinn: Marko Fürstenberg hat gestern mal wieder ein Set in Berlin abgeliefert und hat genau dieses ins Netz gepumpt. Da ich leider verhindert war, dort hingehen zu können, freue ich mich um so mehr, dass ich jetzt das Live-Set und somit auch gleich einen passenden Soundtrack für den Urlaub habe. Das bleibt sicher lange im Köpfchen, denn wenn das kein Sommersound ist, dann weiß ich es ja auch nicht. Das Set ist wieder einmal mehr ein Knüller!

Download via Rapidshare.

Danke Marko!

5 Kommentare

Seine Feeds für den Reader abzukürzen ist eine Sache. Verstehe ich zwar nicht, kann ich mich aber durchaus reindenken. Macht man das mal weil es zu kurz, zu wichtig, zu unwichtig, zu wasweißich ist. Sollen die Leute doch klicken, wenn sie es genau wissen wollen. Alles kuhl. Die Feeds generell auf 5-10 Wörter abzukürzen finde ich schon blöd, weil mag ich nicht immer wieder aufs Neue klicken und geht auch irgendwie am Sinn des Feeds vorbei, wenn mich einer fragt. Eine neue richtige Unart aber ist, seine Feeds auf 5-10 Wörter zu kürzen und dann die Drecks-Flash-Werbe-Anis dranzuhängen. In jeden Feed, wohlgemerkt. Das geht mir echt so richtig auf den Sack, und deshalb fliegen diese Pfeifen jetzt auch allesamt raus, egal wie gut der Content ist; Punkt. Ich würde wenigstens gerne selber entscheiden können, ob ich zur Werbung klicken mag, oder eben nicht.

Einen Kommentar hinterlassen