Zum Inhalt springen

Das Kraftfuttermischwerk Beiträge

Und wo ich gerade beim Thema Dubtechno bin: Rivo hingegen schert sich glücklicherweise einen Shice um das eben Geschriebene und verbindet in perfekter Symbiose alt und neu. Nicht nur bei seinen Produktionen, sondern weil er so verdammt geile Deejay-Mixe von sich ins Netz stellt. Da trifft ein knackfrischer Havantepe auf die eingestaubte M7, ein Pole auf Fluxion nebst der Phylyps. Eigentlich sind alle üblichen Verdächtigen hier sowas von versammelt, auch die unten nicht Genannten, die irgendwie ja doch da mit reingehören. Und die Playlists drücken mir wahrlich schon vorm Hören das Pippi in die Augen. Echt jetzt.

Vier Mixe – Vier definitive Bretter!

1 Kommentar

Ich habe nichts gegen die guten, alten Sachen auf Basic Channel, Chain Reaction, Maurizio, etc.: Im Gegenteil, ich finde, bis auf wenige Ausnahmen, das alles immer noch sehr hör- und vor allem spielbar. Keine Frage, ich stehe da echt drauf. Was mir allerdings momentan gehörig auf den Sack geht, ist der Umstand, dass sich mittlerweile ein Haufen Künstler anschicken, um eben genau jenen Sound zu kopieren. Immer und immer wieder. Das machen sie nicht mal schlecht, sondern sogar so gut, dass der vermeintlich neue Sound, bis ins kleinste Detail so klingt, als wären seit der M7 keine 13 Jahre vergangen. Wozu das alles, frage ich mich. Das alles immer wieder kommt und so bla, bla und blub, blub ist ja klar, aber muss es denn wirklich haargenau so klingen wie damals. Schonmal was von Entwicklung gehört? Ist ja super, dass die meisten davon gleich mal vorneweg platzieren: „only hardware used“, aber das macht den Sound ja auch nicht frischer. Super auch, dass sich die diversen VÖ´s sogar gut verkaufen – die Originale sind auch schwerer zu bekommen, teuer sowieso oder eben schon in 28ter Auflage nachgepresst. Wenn also wieder mal einer von jenen darauf hinweist, dass es alsbald eine neue Platte von ihm geben wird, weiß man selber auf jeden Fall schonmal, was da kommen wird. Chords in die Delayendlosschleife geschickt, bis es rauscht, Poti hoch – Poti runter, Kickdrum, Hi-Hat und mit ein wenig Glück noch eine Snare. Das ganze wabert dann im regelfall 8-10 Minuten vor sich hin und klingt, eigentlich, ganz nett. Nur eben hat man es schon 14547 mal gehört und um mal mit Herrn Fürstenberg zu sprechen: „Na schlafen kann ich auch ohne Musik.“ Das musste mal gesagt werden. Namen spare ich mir ganz bewusst – da kommt man ganz alleine drauf.

Einen Kommentar hinterlassen

Man muss auch mal mit der Zeit gehen, man will muss ja auch einmal der Öffentlichkeit gerecht werden. Und die Gesundheit, die Gesundheit sowieso:
Ab sofort ist das Rauchen auf diesem, meinem Blog untersagt. So.

4 Kommentare

Das halbe M-airbook zum doppelten Preis scheint mir mehr zu sein als nur ein ordinäres Laptop. Was das alles so machen kann.
Aber!

Ob die wohl Tantiemen zahlen jetzt an diesen Turnschuhherstellerkonzern? Also wegens dem „Air“ jetzt. Kann man vielleicht auch als Turnschuh. Ich meine, bei dem Preis sollte das ja wohl drinne sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Netaudiomixe sind ja nun nichts wirklich Neues mehr. Das müssen sich wohl auch die Macher von bedroom-projects gedacht haben und machen neben den Audiomixen auch gleich noch einen passenden Videomix. Tolle Idee, auch wenn der erste Mix, was die Visuals betrifft, durchaus ausbaufähig zu sein scheint. Die Autofahrt nämlich finde ich nur mäßig kreativ. Aber gut, die Idee an sich ist klasse. Der nächste Mix incl. Video kommt wohl die Tage, sagt man.

Einen Kommentar hinterlassen