Downgetempote Broken Beatz und Sonntag: SchmitzCutz – Champaka

Herrliches Gemisch für einen Sonntagabend wie diesen. SchmitzCutz spielt seinen Ball hier auf dem Platz der eher gemäßigten, gebrochenen Beats und vergibt dabei keine Pässe.

Irgendwo zwischen Soul, Funk, Jazz und dem, was sich mal „Lounge“ nannte, schiebt er auf sicherem Fuß die Pille über den Rasen. Aufs Fummeln lässt er sich dabei nicht ein, den Ball gibt er nicht her. Technisch macht er dabei so einigen Größen noch so einiges vor. Hier stimmt jeder Cut, so exakt geschnitten wie die zwölf Fünfecken und 20 Sechsecken eines Fußballs, wie wir den aus unserer Kindheit noch kennen.

Nur ob die Playlist so stimmt würde ich gerne diskutieren wollen, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass diese zwei Remixe der K&D Sessions als solche nicht ausgegeben werden. Eines der vielen Kreuze, die es mit Mixcloud zu tragen gilt. Aber der Sound sitzt und die Räucherstäbchen tuen ihr übriges dazu.

(Direktlink, via Soulguru)

McFly


(Foto: marcokd, via Irgendwas mit farben)

Eine Liebesbeziehung + 1 Bier


(Foto: Geschnackvoll, via StreetArt in Germany)

Eine Reise durch den Körper, gif’d

Von oben nach unten. (Ich sag’s nur.)


(via Bits and Pieces)

Derweil bei einer Pornosynchronisation in der Schweiz

Das Ding ist steinalt und auch schon ewig im Netz, aber ich hatte es hier noch nicht. Ich mach‘ hier heute den Abend der ollen Kamellen oder so.

Jene, die dieses Video ein büsschen geil macht, melden sich bitte mal – ich habe die Nummer eines guten Psychologens. Ihr werdet sie brauchen.


(Direktlink, via Marc)

Ein animierter Montagmorgen: „Alarm“ von Moo-hyun Jang

So geht es vielen sicher nicht nur Montags, sondern jeden Morgen um 7:00 Uhr. Am Montag aber eben ganz besonders so. Moo-hyun Jang von der koreanischen Animationsbude Mesai packt dieses Gefühl sehr sehr passend in diese fantastische Animation, die nicht mehr ganz frisch ist, die ich aber trotzdem nie vorher sah.


(Direktlink, via phrobion)

Ein Sonntag in zwei Bildern

Fünf.

Der Morgen davor:

(Torte von Sven)

Der Abend danach:

Feiern wie die Großen.

Drum ’n‘ Bass, flüssig und mein Adventskalender ruft an: Upzet – Liquid Expectations

Bei mir sind gerade D’n’B Wochen. Keine Ahnung warum, aber eigentlich ist es so immer und spätestens mit dem ersten Tag im Dezember sind die wieder rum.

Ich mache das oft. Sehr gerne auch. Wochenlang auf einem Genre rumreiten. Also nicht unbedingt hier im Blog (obwohl gerade auch das jetzt), aber eben auf meinem Player. Und der sagt seit Wochen nunmal immer irgendwas mit beseeltem Drum ’n‘ Bass. Matze alias Upzet hat mir heute seinen neuen Mix geschickt. Sehr exklusives und viel bisher unveröffentlichtes Material, schreibt er.

Ich hörte das ein mal, zwei mal, drei mal … fünf mal. Extrem guter Mix mit jeder Menge Soul und Bass auf 165 BPM. Und Kopfhörer, Ihr versteht.

So langsam sind wir dann auch wieder vor dem fast schon traditionellen Adventskalender. Nee, eigentlich ist das „fast schon traditionell“ Quatsch, weil ist so. Ich habe alle Zusagen, mehr sogar. Rico wird den Kalender wieder komplett auf seiner Soundwolke hosten. Und da gibt es dann von Ambient auf 65 BPM bis hin zum D’n’B auf 170 BPM alles, was mir in diesem Jahr in die Hose ging. Und es werden sogar nie zu vor im Netz gehörte Perlen dabei sein. Ein Mix wird von Matze sein. Weil er das, was er da macht, außerordentlich gut macht. Aber er wird nur einer sein. Einer von 24. Ick freu ma. Sehr sogar.


(Direktlink)

Tracklist:
01. 00:00 | Nelver – Last Challenger | Forthcoming on Celsius
02. 04:09 | Tyler Straub & Dave Owen – You were beautiful | Unsigned
03. 06:22 | Dave Owen – Send me your Love | Unsigned
04. 08:57 | Phors & Nolehn – Searching | Unreleased
05. 11:10 | Paul SG – Just a Theory | Forthcoming on Jazzsticks 008
06. 13:24 | Nelver – Diagnosis | Forthcoming on Unique Waves
07. 16:21 | Enea – U know it | Beatalistics Dub
08. 20:03 | Marte & Hardy – Comfort | Unsigned
09. 22:39 | Blue Motion – To the Moon and back | Forthcoming on Reverse
10. 25:36 | Tidal – Night before | t.b.a.
11. 27:27 | Amaning – Satin Keys | Unsigned
12. 32:16 | Tidal & Soul Objective – Together | t.b.a.
13. 35:13 | Calculon & Sinistarr – Rubenesque | Forthcoming on Rubik
14. 37:26 | Technicolour – Luxe | Unsigned
15. 39:18 | Disept & Mage – Silence | Forthcoming on Celsius
16. 42:15 | Vice Versa – Threadbare | t.b.a.
17. 44:31 | BCee & Bladerunner – Fatal Attraction | Forthcoming on Nu Directions
18. 47:26 | Nursa – Every Second | Unsigned
19. 51:08 | Calculon & Austin Speed – It’s your Touch (bootleg) | Unsigned
20. 53:43 | Mage – Beyond the Bounds | Forthcoming on Kill Inc

Willst Du mal meine Plattensammlung sehen?


(Bringmann & Kopetzki’s Wild Life)

Beraube niemand seiner Illusion


(Aus Chronic City, via Daniel, natürlich.)

Derweil in Japan

Ich weiß es doch auch nicht! Aber ich würde mitspielen.


(Direktlink, via Say OMG)

Doku: Natural Mystic Reggae

Sehenswerte Reggae-Doku aus dem Jahr 2006.

Natural Mystic Reggae is the first Documentary on Reggae Music which takes you into the current era of Reggae Music.

From roots Reggae to Dancehall Reggae.

Includes several hours of rare, previously unseen images and brand new footage, which show us how what Bob Marley started has expanded throughout time and how much it has expanded way beyond the borders of Jamaica.


(Direktlink, via E.O.M.S.)

Ed von Schleck im Waschsalon


(via Bits and Pieces)

Bacon-Schal aus Seide

Liebe Speck- und SeideliebhaberInnen,

so kurz vor Weihnachten sollte man sich ja schon überlegen, was denn auf dem Gabentisch liegen soll. Ich hätte hätte da was für Sie. Natalie Luder macht Schals aus Seide, die aussehen wie Bacon. Lecker, oder? Und gar nicht mal teuer. Ich hätte dann gerne 600 Gramm von dem Speckschal da.

Stellen Sie sich mal vor, wie ein Schal in Brokkoli-Optik aussehen würde – so was will doch keiner tragen.
(via Notcot)

Tüp spielt „Insomnia“… Mit zwei Löffeln


(Direktlink, via reddit)