Die Vintage Kamerasammlung von John Kratz

Ich weiß nicht genau, ob diese fantastische Ansammlung von alten Kameras, die John Kratz über die Jahre zusammen gesammelt hat, nicht schon irgendwie mal rumging. Sollte dem so sein, ging das wohl an mir vorbei und es wäre schlicht zu schade, dass jetzt nicht noch mal erwähnt zu haben.

John Kratz sammelt seit Jahren Vintage Kameras, die auch gerne mal Trash- oder Toy-Charakter haben. Er fotografiert sie dann liebevoll und packt sie in einen Flickr-Stream, wo sich mittlerweile über 100 Exemplare davon finden lassen. Ich klicke da jetzt schon eine ganze Weile drin rum. Sehr, sehr hübsch.

Why do I collect these things? I think each one stands out in its own way. Some may have been marvels of engineering. Some are just fun or silly, good for a laugh. Most of them, I think, are beautiful to look at – wonderful achievements in design.

So no, I don’t use (most of) these old cameras, but that doesn’t mean they aren’t loved. I love them!


(via Fabror Sid)

Hamburg 1971: “Great City on a Great River”

Offenbar wurde dieser Film mal als Werbefilmchen für die Stadt Hamburg gedreht. Ob er dann auch als solcher verwendet wurde, kann ich nicht sagen. Gefunden hat diese 16 mm-Aufnahmen Friedemann Wachsmuth auf eBay, sie dann digitalisiert und auf Vimeo geladen.

Großartige Bilder aus längst vergessenen Tagen.


(Direktlink | Danke, Gilly.)

Bullshit Detector


(via Suppengrün)

Spass am dekonstruieren

Schönes Papier-Stop Motion Video von Xaver Xylophon, was alle mögliche Arten des Zerstörens aufzeigt. Alles geht kaputt.


(Direktlink, via Ignant)

Ganz knappe Kiste


(via Reddit)

Creepy Sci-Fi Short: Blinky™

Wenn so einem kleinen Helferchen die Sicherungen durchgehen, kann das ausgesprochen unangenehme Folgen für alle Beteiligten haben.

“Soon every home will have a robot helper. Don’t worry. It’s perfectly safe.”


(Direktlink, via The Daily What)

7 Inch Vinyl für einen Mac Mini: Retro formats are hard to use


(Michael Dales)

Hunde mit Händen beim Essen

Ich glaube, ich hatte hier irgendwann mal ein Video von dem linken der Beiden, welches ihn beim Essen zeigte. Als ich damals dieses Video sah, pisste ich mir vor lachen fast in die Hose. Fast. Nun hat er einen Kumpel dazu geholt und sie zeigen, wie es aussehen würde, wenn die beiden in ein Restaurant gehen würden, was sie natürlich nicht tun – kein Kellner würde daran glauben, dass Hunde am Tisch, so mit Händen und Manieren.


(Direktlink, via Metafilter)

Sampleorgie again: Kutiman – My Favorite Color

Von Kutiman kam ziemlich lange nichts mehr von dem, was er am besten kann: sich auf Youtube private Videos von anderen zusammensuchen und aus deren Audio- und Videospuren eigene Tracks zusammenzuschieben. Das große Ganze davon benutzt er dann gleich noch als Video. Eine ganz eigene Kunstform, wenn mich einer fragt. Und diese Nummer hier läuft überraschenderweise förmlich über an Jazz. Ganz großer Sport!


(Direktlink, via The Daily What)

Palast der Republik 1977


(via Mursuppe)

Die Jetzt-Uhr


(via this isn’t happiness)

Der Bretterturm oder Skateboards bis unter die Decke


(via Fuck Yeah Skateboarding)

Stromerzeuger erzeugen Gigabyte

Meint der Grüne Cem Özdemir und der muss das ja wissen, so als Grüner.


(Direktlink, via Fefe)

Der Acid-Strick-Pulli

Welcome back to the 90′s.


(via Stepcamera)

Musik mit dem Mund: MC Xander – Spaceship Earth

MC Xander. Der junge Mann ist bisher komplett an mir vorbei gegangen, scheint aber irgendwie aus dem Dub FX Umfeld zu kommen. Zumindest macht BD, der bisher für alle Dub FX Videos zuständig war, auch dieses Video eines Tüpen, der mit nichts außer seinem Kehlkopf, seiner Stimme und der ihm zur Verfügung stehenden, bescheidenen, Technik einen ganzen Song zusammen bringt. Und was für einen.


(Direktlink, via Landplage)