Fender Rhodes and Moog light-painted

Ich lasse das ja fast nie unerwähnt, deshalb auch hier noch mal: ich liebe das Fender Rhodes! Hier in Koop mit einem Moog, jeder Menge Licht, Time Lapse-Fotografie, Stop Motion- und Light Paint-Technik. Mehr geht eigentlich nicht.

Und weil ich so bescheiden bin, kann ich sagen: Ja, sowas versüßt mir wirklich den freitäglichen Abend. Ganz wundervoll, das.


(Direktlink, via Create Digital Music)

„Beds are Burning“ – Aktion zur Klimakonferenz

Eine Aktion, die man mitmachen kann. Ich kopiere dazu mal rotzfrech den René:

Kofi Annan hat die Aktion „Beds are burning“ gestartet, die zum Start der Klimakonferenz im Dezember in Kopenhagen nochmal Druck aufbauen soll. Die Aktion ist rund um das Cover von Midnight Oild „Beds are burning“ aufgebaut, jeder Download des Songs, an dem über 60 Künstler weltweit mitgewirkt haben, entspricht der Unterzeichnung einer Petition, mein Download läuft und das, obwohl die Scorpions dabei sind.

Das Video ist super, der Song im Original um Längen besser, was nicht nur an den Scorpions liegt, wohl aber auch. (Direktdownload)


(Direktlink)

Uff: Autechre – Live Webcast (23.02.2008) [12hrs set]
[12:04:21 | mp3 | 192 | 792Mb]

My Parents Were Awesome. Hihi!

Berlin 1984

Sehr kuhl geschnittener Clip, dessen Super8-Aufnahmen aus den Jahren 84/85 stammen und sowie in Ost-Berlin als auch in Berlin West gedreht wurden. Mit dem Sound von Cabaret Voltaire und Laibach. Das passt.


(Direktlink)

Lichtaktivierte Drum Machine: Drum Buddy

Toll, dieses Dingen. Erinnert stark an die Loch-Rollen, die ein Piano selber spielen lassen oder auch an diese Spieluhren, an den man selber kurbeln muss. Außerdem sieht es auch noch ziemlich fetzig aus, wenn auch ich jetzt nicht unbedingt so ein Teil haben müsste.

Richtig interessant wird die Koppelung mit einem Plattenspieler ab Mitte des Filmchens. Holla, die Feldfee!


(Direktlink, via Glaserei)

Tanzt!

Ich habe mir diesen Mix heute morgen schon mal reingetan und obwohl mir das – eigentlich – viel zu hektisch wäre, rocken diese 105 Minuten wie die Sau. Bei 38.27 muss ich wohlwollend schmunzeln, bei 1.13.36 hat er mich dann vollends. Ich mache es mir mal einfach, zitiere den Holgi und sage: “Tanzt! Tanzt, gottverdammtnochmal!1!!”: TanithMix 9-09 (SummerReviewMix)


(Direktlink, Direktdownload)

“Wir waren Franz Müntefering” – Vorspielgelung mitunter wahrer Tatsachen

Mit dem jetzt angekündigten Rückzug von Franz Müntefering endet auch die Geschichte seines Twitter-Accounts, den wir Metronauten einfach mal gekapert hatten. Wir haben SPD-Ortsvereine an der Nase herumgeführt, Medienforschungsinstituten die Studien versaut, Robert Basic reingelegt und zahlreichen Medien falsche Zitate in den Block diktiert. Doch nun einmal alles von Anfang an – die Chronik unseres ganz persönlichen Onlinewahlkampfes:

Ein Netzprofil im Jahr 2009, Kommunikationsguerilla ala Metronaut. Und das war mit Sicherheit nicht das letzte seiner Art.
(via Netzpolitik)

Diese Chinesen.

A Boards of Canada-Mix by Skywave Systems

Hui, das macht mich ja nervös. Volle Kelle Boards of Canada, gemischt von Skywave Systems. Eigentlich muss man da so viel nicht zu sagen. Guten Flug, würde mir jetzt spontan einfallen, ich flieg schon mal los. (Direktdownload)

Tracklist:

01 The Story of Xentrix / KPVQ / excerpt from Peel Session / Blockbusters / Devil
02 Smokes Quantity / ‘Bye Bye’ Sesame Street (sample) / Light, Clear, Hair
03 Seeya Later
04 Happy Cycling / Telephasic Workshop (sample)
05 Meat Beat Manifesto – Prime Audio Soup (Vegetarian Soup by Boards of Canada)
06 Indeep – Last Night A DJ Saved My Life (loop) / Nlogax / QPFX
07 Chromakey Dreamcoat
08 Dandelion
09 ‘O For Orange’ Sesame Street (sample) / Aquarius (Version 3 – Peel Session) / Ren Woods – Aquarius (loop)
10 Everything You Do Is A Balloon
11 Dayvan Cowboy (Odd Nosdam remix)
12 Amo Bishop Roden / You Could Feel The Sky (loop)
13 A Is To B As B Is To C / 1969
14 Niagara / excerpt from Peel Session
15 Iraq Says
16 One Very Important Thought (Boc Maxima version)
17 unknown (live at Camber)

(via deepgoa)

Malern gegens W-Lan

“Japanische Forscher haben eine Farbe entwickelt, die Funkwellen an der Wohnungswand stoppt. Damit kann zum Beispiel verhindert werden, dass Fremde im eigenen W-Lan mitsurfen” , weiß die taz. Verrückte Welt.

Stop Motion: Phad Thai kocht sich von selbst

Sehr gelungenes Stop Motion-Video, das zeigt wie sich ein Phad Thai scheinbar selber zubereitet. Und ja, die Musik ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Ich habe jetzt irgendwie Hunger.


(Direktlink)

Luke Hess – Transform [Marko Fürstenberg Remix]

Endlich mal homemade-Video, was diesen Namen auch verdient. Muss aus irgend einem Film-Klassiker sein, der an mir vorbeigegangen ist. Der Track ist sowieso und wie so oft, wenn M. Fürstenberg dransteht, eine Klasse für sich.


(Direktlink)

Privataufnahmen der Berliner Mauer aus den 80ern

Flickr-User M.Joedicke hat jede Menge Fotografien der Berliner Mauer ins Netz gestellt, die er in den 80ern auf der West-Seite gemacht hat. Und egal wie lange das jetzt her sein mag, es ist immer auch noch bewegend, irgendwie.

Irgendwie morbide: Aviarium

Nicht wirklich schön im Sinne von schön, aber irgendwie einnehmend schön ist dieser Film von muench.

this is a surreal, dreamlike journey through apocalyptical landscapes


(Direktlink)

Frage mich gerade etwas wehmütig, wie lange wohl die Wärme unter der Decke hält, nachdem man das Bett verlassen hat.

Download: Trip Hop-Downbeat-Chill-Mix von Gavin Hardkiss aus dem Jahre 1995

Ich habe den Namen David Hardkiss noch niemals vorher gehört und bin jetzt selbst dazu zu faul, den zu googlen. Außerdem hänge ich gerade voll in diesem exorbitant geilen Mix fest, der sich selber in die Schublade “Chill Out” zu stecken versucht, was ja aber irgendwie Quatsch ist, denn das passt nicht so ganz. Das hier ist astreiner 90er-Downbeat mit einem Hang zum Trip- und gar zum Hip Hop. Sehr organisch und broken-beatzig, mit jeder Menge Soul.

this is an absolute classic mix tape that I made in 1995. at the time, i was djing downtempo in chill rooms and this was the first tape that got wide distribution. lots of stoned-out-dubbed-out beats. remember the days of mowax and cup of tea.

i made this mix over at the baroness’s electric manor in the western addition, since i didn’t have my own turntables yet. a lot of people have asked me about making this available again – so here it is in all its hissin’ glory.

Kennt noch jemand diese Cup of Tea Releases? Wahnsinnig gut und vor allem zeitlos, die funktionieren auch heute noch.


(Direktlink, Direktdownload)

Komode mit leuchtendem Vollmond

Ich will diesen Schrank von Sotirios Papadopoulos, auf dem in der Nacht der Vollmond leuchtet. Für auch von innen Mondlicht in der Bude. Wunderschön. Auch wenn der Tagsüber etwas Monochrom aussieht. In der Nacht aber macht der alles wett.

Dummerweise gibt es davon nur genau 24 Stück und preislich liegen die wohl eher auch nicht ganz in meiner Region. Ich will trotzdem diesen Schrank haben. Ich muss!

(via BB)

30. September 1989, Prag

Das sind so Momente…


(Direktlink)

07:55 Uhr in Deutschland