Kurzgifschichte: Eine Pandamutter und ihr Baby





(via Pandamonium)

Getty Images erlaubt jetzt lizenzfreie Bildnutzung

Eine der größten Bilderagenturen der Welt passt sein Geschäftsmodell der digitalen Realität an und stellt teilweise Fotos aus dem Archiv zur lizenzfreien Nutzung zur Verfügung.

Vor ein paar Jahren noch abmahnte sich Getty Images munter durchs Netz, sollte irgendwer Fotos benutzt haben, für die sie die Rechte innehatten. Damit könnte nun zumindest teilweise Schluß sein. Ein Teil der Bilder darf nun mittels Embed-Code ganz offiziell auch in Blogs und Tumbleblogs (Haha!) genutzt werden. Das sieht dann so aus:

getty

Neben der allerdings zwingend notwendigen Registration, bei der Getty auch gleich mal Deine Telefonnummer haben will, gibt es noch einen Wermutstropfen:

Laut den Nutzungsbedingungen von Getty Images kann sind nicht alle Fotos der Plattform über die Embed-Funktion verfügbar, außerdem will die Fotoagentur „Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty Images-Inhalte […] erfassen, und behält sich das Recht vor, im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten“. Die Datenerfassung und Werbeeinblendung dürfte manch potentiellen User abschrecken, allerdings ist das Prinzip dem von YouTube nicht unähnlich.

Grundsätzlich allerdings finde ich, dass dieser Schritt und das damit verbundene Angebot durchaus einen Mehrwert auf Blogs und Websiten bringen kann, denn es ist eben schon wünschenswert, wenn Seiten neben einem Inhalt auch noch schöne Bilder haben. Nur an den Embed-Rahmen wird man sich gewöhnen müssen. Aber, hey…
(via Chip)

I want to believe

image
(via r0byn)

Prefuse 73 – A.M.N.H. P.73 Set

Der wunderbare Prefuse 73 ist nächste Woche mit dem nicht minder wunderbaren Kyson gemeinsam im Gretchen. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob ich mir das geben werde, es könnte aber durchaus sein.

Hier ein älterer Mix für das Selftitled Mag. Mit jeder Menge Geschlacker, Bässen, etwas wärmendem Soul und schön verspulten Dopebeats.


(Direktlink)

Tracklist:
1. Ayshay: Jemsheed (intro)
2. Clams Casino: Waterfalls
3. LiL B(Clams Casino inst.): Motivation
4. Two Inch Punch: Love You Up
5. Modeselektor: Berlin feat. Miss Platinum
6. MachineDrum_SeeSea (rough version) Vapor City demos
7. P73#pause
8. Lapalux: Gutter Glitter
9. Teebs: Red Curbs Loop (stuff I dream about)
10.Ifan Dafydd:Treehouse
11.Lapalux: Moments (feat. PY)
12.Balam Acab: Dream Out
13.Schlomo: Couch
14.Forest Swords: Hit the Ground (Superman) Remix
15.Dimlite: And Your Shoes Are Too Clean
16.Freddie Gibbs & Madlib: Deep (inst.)
17.Force Publique Congo: The Butcher of Congo
18.Oneohtrix Point Never: Sleep Dealer
19.Apparat: Goodbye (with Soap and Skin)
20.Tim Hecker: Sketch 6

USB Schädel

Forever fineness machen hin und wieder so Sachen, die eigentlich kein Mensch unbedingt braucht, die aber dennoch mitunter sehr schön anzuschauen sind. So wie dieser USB-Stick in Form eines Schädels. Gibt es ab April in schwarz, gold, silver, grau und in „blut-rot“. Vorbestellt werden kann jetzt schon.

red-2
(via Notcot)

Weird Google Earth

Grandiose Blog-Idee. Sich einfach mal durch die Tiefen von Google Earth graben und absurde oder mindestens ominöse Satelliten-Aufnahmen aus Google Earth auf einer Seite sammeln: Weird Google Earth.

jesus-loves-you
(Name: Jesus Loves You | Location: Boise National Forest, Boise, Idaho | Lat, Long: 43.645074,-115.993081)

mel-gibsons-island
(Name: Mel Gibson’s Island | Location:  Mago Island, Fiji | Lat, Long: -17.4502 -179.1579 )

lots-of-world-war-ii-planes
(Name: Lots of World War II Planes | Location: Hickory, North Carolina, USA | Lat, Long: 35.74473,-81.389946 )

turkish-flag-on-cyprus
(Name: Turkish Flag in Cyprus | Location: Cyprus | Lat, Long: 35.282902,33.376891, via TDW)

Wenn der Mond die Größe eines Pixels hat

Sehr schöne Spielerei von Josh Worth, der das Sonnensystem um den Mond gebastelt hat, der dabei die Größe eines Pixels hat: If the Moon was only 1 pixel. Viel bleibt da nicht neben der gelben Sau und das Scrolling nach rechts scheint fast so unendlich wie das Weltall selber.

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 00.10.04

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 00.06.14
(via Kottke)

Phaeleh – Slumber Session Mix for i-D Mag

Eigentlich hatte ich nach dem letzten Wochenende vor, mal endlich wieder aus der klanglichen Hängematte rauszukommen und wieder etwas mehr House und so hören und mixen zu wollen. Da ist einiges überfällig mittlerweile. Und just in dem Moment, in dem ich genau dazu bereit gewesen wäre, kommt Phaeleh mit einem frischen Mix. In diesem bearbeitet er sich endlich nicht mal nur selber und fedelt ambiente Perlen der letzten 20 Jahre auf eine außerordentlich schön strahlende Klangkette. Ambient at its best.

Mit dabei: Fu­ture Sound of Lon­don, Four Tet, Aphex Twin, Plaid, Brian Eno, Boards of Ca­na­da, Au­tech­re und natürlich er selber. Liebe. Ich verschiebe das mit dem aus der klanglichen Hängematte Steigen also zumindest bis auf nach diesem Mix.


(Direktlink, via r0byn)

Track­list:
Phae­leh – Intro
Oneoh­trix Point Never – Grief and Re­pe­ti­ti­on
Fu­ture Sound of Lon­don – Ever­yo­ne In The World Is Doing So­me­thing Wi­thout Me
The Flash­bulb – My Life Of Lo­ving Ghosts
Vic­tor Gama – Huyra
Glo­bal Com­mu­ni­ca­ti­on – 4 14
Aphex Twin – Spots
Plaid – Tak3
Four Tet – First Thing
Phae­leh – Un­tit­led
Brian Eno – Stars
Au­tech­re – Notwo
Boards of Ca­na­da – Open The Light
Aphex Twin – Z Twig
Brian Eno – 1-1
Left­field – 21st Cen­tu­ry Poem
Steve Reich – Pul­ses
Paul Gio­van­ni – Wil­low’s Song
Phae­leh – Un­tit­led
Phae­leh – Tides
Au­tech­re – Ca­li­per Re­mo­te
Boards of Ca­na­da – In The An­ne­xe
Phae­leh – Ghosts of Me­mo­ries
Phae­leh – Un­tit­led
Tool – Pa­ra­bol
Nitin Saw­h­ney – Not­hin More
Phae­leh – Un­tit­led
Bu­ri­al – Night Bus
Au­tech­re – Bron­chu­se­ven­mx
Aphex Twin – Rhubarb
Glo­bal Com­mu­ni­ca­ti­on – 9 39
Jee­roj – Am­bi­ent Se­agull
Au­tech­re – Nine
Glo­bal Com­mu­ni­ca­tin – 14 31
Plaid – fa­ce­me
Boards of Ca­na­da – Be­wa­re The Fri­end­ly Stran­ger
Night­ma­res on Wax – Time (To Lis­ten)
Phae­leh – Un­tit­led
Me­mo­to­ne – The Home We Can‘t Go Back To
Brian Eno – An En­ding (As­cent)
Phae­leh – Make You Feel
Phi­lip Glass – Vio­lin Con­cer­to No1 Mvt. 2
Phae­leh – Un­tit­led
Va­rious Pro­duc­tion – Dead­man
Au­tech­re – Overand
Me­mo­to­ne – Empty Plat­form
Aphex Twin – Blue Calx

3 x 1 Vinyl-Verlosung: A Band of Crickets – Ask What it is! EP

Schallplatten aus Potsdam. Dass es so etwas noch gibt. Ich wundere mich auch. Und freue mich zugleich. Ich hab das ja irgendwann mal sein lassen – gut das andere dort weitermachen.

Foto

Ich könnte jetzt viele Sachen über „A Band of Crickets“ schreiben. Potsdam ist klein, man ist sich hier – natürlich – schon mal vor der PA oder dem Pult über den Weg gelaufen. Meistens weiß man, was von wem in welchem Studio geschraubt wird. Aber hier soll es nicht sein. Alle der vier Band of Crickets-Mitglieder sind lange Zeit mit Musik beschäftigt und treffen sich für dieses noch recht junge Projekt mit ziemlich individuellem Background. Produziert wird diese Mischung, die ein wenig so klingt, als würden in Potsdam Mittelmark Nightmares on Wax mit den alten Terranova auf Lee Scratch Perry kiffen gehen, in einem ausgezeichnet ausgestattetem Studio. Aufgenommen wird auch heute noch analog. Und das hört man.


(Direktlink)

Dabei soll es nicht primär um den vom 4-to-the-Floor Beat dominierten Dancefloor gehen. Natürlich darf dennoch getanzt werden, erst etwas zurückhaltender und hinten raus mit jeder Menge vom Psychedelic angehauchten Funk. Fetzt.

Erscheinen tut diese durchaus frische Mixtur auf dem noch neuen Label Behind the Black Curtain. Ich habe jetzt mehrere schon geplante Releases gehört und die überzeugen alle durchweg auf ihre ganz eigene Weise. So mag ich das.

Ich habe hier jetzt dreimal ein Vinyl der aktuellen VÖ A Band of Crickets – „Ask What it is! EP“. Zu dieser würde ich noch jeweils eine Single CD der selben VÖ zulegen. Im Auto ist ja immer eher schlecht mit Vinyl. Ich weiß.

Wer diese Platte samt CD in seinen Händen haben will, kommentiert hier bis zum 12. März, 22:00 Uhr unter Angabe einer gültigen Email-Adresse. Sollten das mehr als drei Leute tun, entscheidet wie immer Random.org, an wen die Platten dann letztendlich rausgehen. Schön sind die. Und klingen tun sie ebenso.

Wenn unsere Kinder in einem Kriegsgebiet aufwachsen müssten: Most Shocking Second a Day Video

Save the Children erinnert mit diesem beklemmenden Clip einfach mal daran, dass sich kein Mensch auf der Welt aussuchen kann, wo genau er geboren wird und das genau das eben für keinen kalkulierbar ist. Man stelle sich vor, hier wäre Krieg und wir müssten um unser Leben und um das unserer Kinder bangen. Viele vergessen das ja gerne mal und geben den Opfern von Kriegen, die hier Zuflucht suchen, gerne die Verantwortung dafür, dort geboren zu sein, wo sie nun mal geboren sind.

Der Clip soll an das Schicksal der Kinder in Syrien erinnern, die Hilfe, auch finanzieller Natur, immer noch bitter nötig haben.


(Direktlink, via reddit)

Die Sache mit dem politischen Protest

av0Rqzb_700b_v2
(via 9GAG)

Daft Punks Vater

Foto auf reddit).

Tanzende Cops

Ich mag Cops. Wenn sie tanzen.


(Direktlink, via Say OMG)

Ein Selfie auf Reisen: New York City to Costa Rica

Tim Panse war drei Wochen unterwegs und alles was er mitbrachte, ist dieses Selfie Stop-Motion Video. „1.000 selfie photographs, 23 days, 22 locations, 14 different vehicles, 2 countries!
A selfie experience.“

(Direktlink)

Schenkt euch Liebe

tumblr_n1wyjwk85N1r0rbd1o1_1280
(von Strassenträumer, via Christian)