Roots

Mix des Tages: WACKIE’S Mix (all originals) – by Tetsu
(via Deepgoa)

Ghosts: Deserts of California and New Mexico und das NIN-Book “Ghosts I-IV”

Der amerikanische Fotograf Rob Sheridan hat im Jahr 2007 zusammen mit Phillip Graybill die Fotos für das Buch zum Ghosts I-IV-Album gemacht. Die Outakes seiner damaligen Fotoserie hat er auf Flickr gestellt und diese triefen förmlich vor unfassbarer Weite und Indianer-Lagerfeuer-Friedenspfeife-Romantik.

Außerdem noch das komplette Book als praktikable und durchklickbare pdf-Ausgabe. Wunderbar.


(Direktlink)

Ende, früher Vogel

Es hat irgendwann so enden müssen.

(Foto bei ffffound)

Visueller Übergriff: Artificial Paradise


(Direktlink, via Likecool)

Straßen, die ich nie befuhr. Meere, auf denen ich nie segelte. Dinge, die hätten warten können. Warten sollen.

Ich würde mir nie eine Geweih-Trophäe in die Wohnung hängen. Ich würde nicht mal unter einer essen.

Ich mag das neue Koletzki-Album. Es ist voll urbaner Melancholie, die an dem Versuch zu berlinern nicht scheitert.

Damit auch ich mal verstehe, was eine Nähmaschine da unter der Klappe so treibt

Oberfaden, Unterfaden und so. Tolles gif. Für mich sind diese nähenden Maschinen, dieses neu modische Gekrams, trotzdem nichts.

(via Dropular)

Ein Track aus den Samples des Films “Hook”: Bangarang

Ich mag derlei Tracks wirklich gerne, auch wenn sie mich musikalisch nicht wirklich überzeugen können und auch irgendwie alle ähnlich klingen. Der Umstand allerdings, dass sich Leute da hinsetzen und ewig ihre Samples cutten um einen Film in einen Song zu packen, imponiert mir doch.

Hier mit Samples aus dem Film Hook, natürlich mit dazugehörigem Video von Fagottron, was durchaus sehenswert ist.


(Direktlink, via The Daily What)

Auf dem Astra Kombi steht “Street Thunder!”. Ich glaube, das meint der ernst, der Fahrer.

Filme über Computer bis zum Abwinken: Computer Chronicles. Wow!
(via MetaFilter)

Die von der Leyen ist nur allein familien-politsich schon so dermaßen unerträglich, dass ich mich über den Rest gar nicht mehr aufregen kann. Wenn sie nicht mal da über eine gewisse Kernkompetenz verfügt, stellt sich mir die Frage, warum ausgerechnet sie darüber hinaus ein Mitspracherecht über Themenfelder für sich beansprucht, von denen sie noch weniger bis gar nichts versteht. Und mit Pädagogik will ich gar nichts erst anfangen. Welches Buch von wem hat die wohl gelesen, dass sie immer wieder “geregelter Tagesablauf” und “Struktur” gebetsmühlenartig runterleiert. Mehr kommt da nur selten.

Außerdem maße ich mir an, zu behaupten, dass sie keinerlei realistischen Überblick darüber hat, was in diesem Land und seinen KiTas, seinen Schulen und in seinen Familien tatsächlich Sache ist. Somit ist sie definitiv die falsche Person auf ihrem Posten. So.

Dutzende sibirische Blockhütten

Eine ganz und gar wundervolle Foto-Sammlung von Holzhäusern die in Sibirien erbaut wurden. Ich stehe total auf sibirische Blockhütten. Auch weil sie etwas total Romantisches ausstrahlen. Ich stelle mir dann immer vor, im tiefsten Winter neben dem Ofen zu sitzen und aus dem Fenster in den Schnee zu sehen. Und ja, ich weiß dass derlei Vorstellung etwas kitschig daherkommt, aber diese Häuser laden nun mal dazu ein. Ich weiß gar nicht, welches ich davon nun nehmen soll.

Die Bilder von Vladstudio sind alle ganz soft hdred und eigentlich Teil einer Wallpaper-Schleuder, was ihrer Schönheit keinerlei Abbruch tut. Btw: Ich habe ein neues Hintergrundbild.

(via fasterthemaster)

Russischer Kosmonauten-Robot-Echsen-Splatter

Keine Ahnung, was genau das hier sein könnte. Sieht nach einem Ausschnitt aus einem doch älteren russischen Film aus, wobei ich jetzt nicht so traurig bin, den nicht gesehen zu haben.


(Direktlink, via kox)

C64, 1982


(Direktlink)

Abracadabra.

Ich suche ein Acapella von MJacksons “Beat it”. Und ich meine das ernst. Ich hätte das gerne als .wav. Irgendwer da draußen hat das doch sicherlich.

Pixochiv 09

Ich habe hier eben mal aufgeräumt und allerhand Pix gefunden, die in diesem Jahr von mir gemacht wurden. Irgendwo müssen die ja hin.

Und ja, ich mag es etwas crunchy.

Kanal X Leipzig – der einzige Piratenfernsehsender der DDR

Ganz kurze Einblicke in den ersten, den letzten und somit einzigen Piratenfernsehsender, den die DDR je hervorgebracht hat. Er sendete kurzzeitig im Jahr 1990, also als die DDR nur noch formal existierte.


(Direktlink)