Ein Trip auf 8 Bit

Um den Lego- und Animationszwang mal nicht all zu sehr zu vernachlässigen. Außerdem sieht das irgendwie auch gut aus. So gänzlich auch ohne Halluzinogene.


(Direktlink, via The Daily What)

Just my daily two cents

Tom Larson – Klänge der Nacht Vol.10 | Mixcotic
Habt ihr eh alle schon geladen, ich weiß. Na und? Ein wundervoller Deeptechno-Mix, der auf CC-Releases basiert. Geht immer gut, der Larson. Aber wisst ihr ja, ich weiß.

20 Jahre Mauerfall: “Keine Menschenopfer für die Psyche” | einestages
Komplett wertfrei: “Die Deutschen und die Wende: Der Psychotherapeut Hans-Joachim Maaz erklärte auf SPIEGEL ONLINE, der Untergang der DDR sei “keine Revolution” gewesen, die Menschen im Osten seien zum Westen “übergelaufen”. Der Philosoph Richard Schröder sieht das anders – und attestiert Maaz moralische Unreife.”

Ich würde nie ein Depeche Mode-Shirt anziehen.

Stranges WTF-Video

Hier fährt ein Mann auf einem Mann einer Frau hinterher, die eine Riesenplanierraupe steuert, welche die Fähigkeit zur Transformation hat. Alles klar? Und macht nur die Musik aus.


(Direktlink, via The Daily What)

Unfassbar schönes Video: Hauschka – Morgenrot

Ist nicht ganz frisch, der Sound ist sicher auch nicht so ganz jedermanns Sache auch wenn ich ihn mag. Aber dieses Video ist ein echter Knaller. Und wenn man denkt, dass das Piano jetzt kracht, endet der Clip. Fies, aber konsequent irgendwie.


(Direktlink)

Just my daily two cents

VINTAGE WORLD TRADE CENTER TWIN TOWERS COMMERCIAL | youtube
Müsste aus den frühen 80ern sein. Finde ich irgendwie krass.

Robocop auf einem Einhorn | ffffound
Oh mein Gott! Robocop auf einem Einhorn! Nuff said.

Visual Effects: 100 Years of Inspiration

Super, dieses Video. Sehr nett anzuschauen und der Titel erklärt quasi alles von selber, braucht man gar nichts weiter zu schreiben.


(Direktlink, via Glaserei)

Neues Spiel: Augen zu, durch sein iTunes scrollen und irgendwann doppelklicken. Bin bei KLFs “Chill Out” gelandet und es hätte weiß Gott schlimmer kommen können. Und ihr so?

Ich bin immer ganz kurz davor auszuholen und zuzuschlagen, wenn ich erleben muss, wie Erwachsene Kinder schlagen. Ich tue es nur deshalb nicht, weil es den dann betroffenen Kindern das Gefühl vermitteln könnte, dass es doch irgendwie okay ist, Gewalt als Mittel anzuwenden, wenn der Grund dafür nur trifftig genug ist.

Ich werde einfach nie verstehen, wie sich Erwachsene auf so eine tiefst unmenschliche Ebene begeben können, um damit vermitteln zu wollen, dass man “Dinge nicht tut”. Emotional verkrüppelt müssen jene sein – wenn auch nicht immer dumm. Ich begegne ihnen mit einer Mischung aus Verachtung und Abscheu. Und ich würde sie diese Abscheu gerne spüren lassen – damit sie wissen, wie das ist, damit sie wissen, dass man genau so etwas “nicht tut”. Dabei müssten sie dann wehrlos sein, so wehrlos wie die Kinder, denen sie mit Gewalt begegnen. Und selbst wenn sie nicht wehrlos sein sollten, würden sie den Schmerz spüren müssen. Aushalten.

Ich schreibe das, weil ich gerade von einem Kindergeburtstag komme, auf dem das feiernde Kind geschlagen wurde. Von ihrer Tante. Ich schreibe “geschlagen”, weil auch der viel zu häufig bemühte “Klaps auf den Po” und die “Ohrfeige” in ihren Begrifflichkeiten die eigentliche Tatsache verniedlichen, dass dem Kind offene körperliche Gewalt entgegen gebracht wird. Und es fange bitte keiner mit “hat mir auch nicht geschadet”. Als Gast auf dieser Feier und als Fremder in der Öffentlichkeit macht mich so etwas betroffen, es schockiert mich. Als Vater würde ich, zumindest verbal, völlig ausrasten! Egal welche scheinheiligen Gründe mir für das Tun des und vom Schlagenden vorgetragen werden, um die Verantwortung dafür auf das Kind zu übertragen, dass die Gewalt spüren muss.

Kinder mit Gewalt jeglicher Art züchtigen zu wollen ist ein absolutes No-Go! Dafür würde ich dann auch gerne austeilen. Mit Fäusten. Wenn das dann meinem eigenem Anspruch in genau dieser Situation nicht so widersprüchlich entgegenstehen würde, würde ich es tun. Für genau jene Kinder und wenn ihnen das doch nur helfen würde.

Diese emotional verkorksten Wichser und Fotzen.

Techno-Doku: Lost in Music

Wer dachte, dass mittlerweile eigentlich schon jede Doku zu dem Thema im Netz gelandet sei; Fehlanzeige. Eine Doku, die gegen Mitte der 90er im TV gelaufen sein müsste. Mit Tanith, Sven Väth, Cosmic Baby und allen anderen.


(Direktplaylist)

Ich habe soeben für eine Partei gespendet. Wenn das mein Vater wissen könnte.

Ich bin Pirat.

Just my daily two cents

White Nationalists | Anthony Karen
rebel:art hatte heute diese kruden Bilder einer Ku-Klux-Klan Veranstaltung, die Anthony Karen, Photojournalist, mal gemacht hat. Ich hatte die von dem hier auch mal irgendwo, allerdings als Link zu time.com. Egal. Ich habe mich dann durch die Seite von Karen geklickt und etwas noch viel brechreizförderndes gefunden. Meine Fresse, was für unterbelichtete Merkbefreite. Echt jetzt. Eigentlich geht so etwas gar nicht und es tut auch ein wenig auf der Seele weh, sich das anzusehen. Aber die Fotos sind grandios, und ganz anders als Worte, haben Fotos immer die Möglichkeit für den Fotografierenden wertfrei zu bleiben. Was man als dann Sehender daraus macht, ist eine ganz andere Sache. Ich hätte das gerne auch außerhalb der Two Cents gebracht, allerdings gibt es kaum Fotos, die nicht dem Verwenden von verfassungsfeindlichen Symbolen nahe kommen würden. Und glaubt mir: in spätestens 3 Jahren werden wir so was gar nicht mehr ohne weiteres sehen können. Was für unaufgeklärte Klappspaten da in Ami-Land ihrer Freiheit frönen.

CDU überklebt Plakate der Piraten | spitblog
Wenn da mal jemand nachfragen würde, weshalb und so, würden die sicher mit “das war ein Versehen” und so kommen. Man kennt das ja. Wenn man es weniger verständnisvoll nimmt, könnte man aber auch meinen “So sieht schwarzer Wahlkampf im Jahr 2009 aus”. Wenn man als CDU im Netz schon keine Sonne sieht, überklebt man eben ganz undemokratisch die Plakate der anderen. Das ist das, was die Demokratie nennen. Fucking unbelievable! Eigentlich.

Ein Tumblr-Blog, dass nur Björk-Content bringt. Fuck yeah! Das ich das noch erleben darf.

Was für eine Welt, in der wir da leben.

“Rauchfreie Bahnhöfe” sind auch eher so eine theoretische Kiste, glaube ich.

Riesige Plattensammlungen

Oobject hat gerade 15 Massive Record Collections, was mich jetzt nicht vom Stuhl haut, zumal einige alteingesessene Deejays wahrscheinlich auf mehr Platten kommen, als jene, die hier gezeigt werden. Aber die Idee ist kuhl, ich gucke mir so was gerne an und Vinyl on mass geht ja immer irgendwie. Einige der Bilder entstammen der Groove-Serie, die es mal mit den Sammlungen von Deejays gab. Also: nichts wirklich Neues, aber trotzdem nett.

Just my daily two cents

arte-Doku: No wave – Underground ‘80: Berlin-New York | youtube
Lief letzte Woche auf arte und ich habe es leider nicht geschafft, die Glotze an zu machen. Jetzt aber.

“In den 80er Jahren waren insbesondere die beiden bankrotten Metropolen Berlin und New York Treffpunkt einer Subkultur, die sich ohne ökonomischen Druck selbst erfahren und mit allen Mitteln ausdrücken wollte. Die Kulturdokumentation rekonstruiert die extrem kreativen und inspirierenden Szenen in beiden Städten, ihre künstlerischen Äußerungen und Manifestationen, die Motive und Haltungen ihrer Protagonisten mit dem einmaligen Blick eines Insiders: Regisseur Christoph Dreher gehörte mit seiner Band “Die Haut” zu den Protagonisten der No Wave-Szene der 80er Jahre. Gemeinsam mit langjährigen Freunden und Weggefährten wie Jim Jarmusch, Blixa Bargeld, Lydia Lunch, Nick Cave und vielen anderen mehr taucht er mit diesem Film ein in eine Übergangszeit, in der nichts sicher und gerade deshalb alles möglich schien.”
arte

BBC-Doku: Godzilla | youtube
“BBC documentary on Godzilla as part of their Monster Night”

Klartexts “Kleinvieh macht auch Hits” incl. 2 Remixe von uns

Die Klartexter bringen nun Morgen endlich ihre neue EP in alle gängigen Download-Stores. Neben neuen Songs, von denen mein Favorit ganz klar “Die Zeiten ändern sich”, dass es leider bisher nirgendwo zu hören gibt, ist, bekommt man auch zwei Remixe von uns. Es gibt zwar ein Snippet der EP (ohne unsere Mixe), aber das ist irgendwie so 2005.

Egal, die Platte fetzt und lohnt sich definitiv gekauft zu werden. Auch ohne das Zutun unserer Remixe.

Alle Infos und Links und alles gibt es bei den Klartextern.

Für die JU bin ich wohl schon zu alt. Schade, politisch motiviertes Saufen hätte ich in meiner Jugend auch gerne gehabt.