Hirnwäsche eines Droogs, gif’d


(via IWDRM)

WTFs & OMGs, animiert: Adult Swim Bumpers

Cyriak hat sich mal hingesetzt und eine Animation zusammengezimmert die einem mit nichts anderem als Fragezeichen im Gesicht zurücklässt.


(Direktlink, via The Daily What)

The Beatles, kartiert von Oliver Barrett

Das Projekt Charting the Beatles hatte ich hier schon mal, hier der Flickr-Pool. Oliver Barrett hat dafür diese wirklich wundervollen Illustrationen gemalt, die eigentlich nur in groß richtig groß aussehen.


(via this isn’t happiness)

Doku: Unser täglich Gift

Guten Appetit!

Der Dokumentarfilm beleuchtet, unter welchen Bedingungen Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden, und zwar vom Feld bis auf den Teller, von den verwendeten Pestiziden bis hin zu Zusatzstoffen und Kunststoffen, mit denen die Lebensmittel in Berührung kommen. Am Beispiel von verschiedenen Pestiziden, vom Süßstoff Aspartam und von der in vielen Verpackungen enthaltenen Substanz Bisphenol A wird deutlich, wie mangelhaft und ungeeignet die Bewertungs- und Zulassungsverfahren für chemische Lebensmittelzusätze sind. Der Dokumentarfilm zeigt außerdem, mit welchen Mitteln die Industrie Druck ausübt und manipuliert, um weiterhin hochgiftige Produkte vermarkten zu können.


(Direktlink)

Tipps für afrikanische Flüchtlinge von NDR Extra 3


(Direktlink, via Mogreens)

Anhören: Burial, Four Tet & Thom Yorke – Ego / Mirror

Gestern lief auf Rinse FM eine zweistündige Sendung, in der sich keine Geringeren als Four Tet und Floating Points ein Back-To-Back Set um die Ohren schickten. Dabei wurden auch diese beiden Tracks gespielt, die Burial gemeinsam mit Four Tet und Thom Yorke für diese Split EP aufgenommen hat und die natürlich nirgendwo mehr zu haben ist. Noch in der Nacht landeten beide Tracks auf Youtube. Und, keine Überraschung, man hört alle drei ziemlich deutlich heraus.

Ich mag beide, tendiere allerdings eher zu “Ego”.


Burial, Four Tet & Thom Yorke – Mirror


Burial, Four Tet, Thom Yorke – Ego (via FACT)

Animation, handgemacht mit einem Hinterrad eines Fahrrads: “The Cyclotrope”

Manchmal kann es so einfach sein. “The cyclotrope is a cycle of 18 images that is spun at a certan speed so that the frame rate of the camera filming it gives the illusion of animation.”


(Direktlink)

The Ghosts – A Teenage Fever Dream

Ein Kurzfilm über “pretty girls, greasers and Amer­ica” von Eddie O’Keefe.


(Direktlink, via DYT)

Liebe und Schmerz


(Rewriting Love and Pain (2004), by Roberta Lima, via this isn’t happiness)

Metalheadz Podcast 24: Lenzman & Riya

Und dann kommt hier unerwartet so ein Hammer rein. Lenzman & Riya haben sich mal wieder zusammen getan und für die Metalheadz den Podcast Nummero 24 zusammengeschustert. Und da ihr gemeinsamer Reprise Podcast aus dem August des letzten Jahres für mich der Mix 2010 überhaupt war, erwarte ich dementsprechend hier von großes.

Damals schrieb ich: “Vor ein paar Wochen hat eben jener Niederländer Lenzman einen Podcast für Reprise zusammengebastelt und das geile an dem ist, dass er dafür nicht mit einem MC an den Start geht, sondern mit Riya. Sie übernimmt quasi den Part des MCs und begleitet den Mix gesanglich komplett mit ihrer Stimme, was nicht nur großartig passt, sondern ganz konzeptionell ganz weit vorne ist. Volle Pulle Soul, wenn man so will.” Daran hat sich genau gar nichts geändert.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload, via Deepgoa)

Tracklist:
01. Mutated Forms – Crowlin – Metalheadz
02. Tokyo Prose – Knucklehead – Samurai Music
03. Donnie Dubson – Rolling Roller – Fokuz
04. FD Feat. Collette Warren – Want You – DUb
05. Random Movement – Believe No Other (Lenzman Remix) – No Release
06. Total Science & SPY Feat. Kevin King – Past Lives – CIA
07. Need For Mirrors – Talking Points (Jeep Beats Mix) – Dub
08. Dub Phizix – Untitled – Dub
09. Chase & Status – Take You There (Bootleg Mix) – Dub
10. Brother & Squash – Warp Dub – Dub
11. Lenzman – Broken Dreams – Metalheadz
12. Subterra – Gutter Mouth – Nu Directions
13. Hazard – Food Fight – Playaz
14. Ulterior Motive – Seven Segments – Subtitles
15. Lenzman – Untitled – Metalheadz
16. Commix – I Have You – Metalheadz
17. Zero T & Beta 2 – Perseverance – Liquid V
18. Heavy 1 – Xiphactinus (Lenzman Remix) – Demand
19. Marcus Intalex Feat. SPY – Celestial Navigation – Soul:R

Mitmachen: Diplomarbeit zur Bedeutung von künstlerischer Arbeit in der AIDS-Prävention

Hin da, mitmachen! Die Diplomarbeit von Bastai zur Bedeutung von künstlerischer Arbeit in der AIDS-Prävention. Desto mehr Leute daran teilnehmen, desto besser.
(via Mogreens)

Hurra, ein Joint!


(via Retrogasm)

Über 50 Filme für “A Brief History of Title Design”

Über 50 Filmtitel in einem kurzem Video von Ian Albinson.


(Direktlink)

Alle hierfür benutzen Kino- und Fernsehfilme nach dem Klick: (mehr …)

Doku über den Filmmusiker Hans Zimmer

Für eine Woche online auf arte+7.

Aufgewachsen in den 60er Jahren in einer kleinen Stadt im Taunus, experimentiert Hans Zimmer schon als Kind mit Musik und Klängen. Sein Freiheitsdrang führt dazu, dass er in verschiedenen Schulen immer wieder aneckt und ihn seine Mutter mit 15 Jahren auf ein Internat nach England schickt, das ein weniger autoritäres Erziehungskonzept vertritt. Dort bekommt Hans Zimmer die Möglichkeit, sein musikalisches Talent frei zu entfalten. Im London der 70er und 80er Jahre hat er als Synthesizerprogrammierer und Popmusiker mit der Band The Buggles und dem Hit “Video Killed the Radio Star” seinen ersten großen Erfolg. Der Komponist Stanley Myers bringt ihn schließlich dazu, Filmmusik zu schreiben.
Seit seinem Erfolg mit der Musik zu “Rain Man” lebt Hans Zimmer in Los Angeles. Sein Lebensmittelpunkt ist sein Studio: ein fensterloser Raum, eine Art Höhle in einem inzwischen millionenschweren Hollywood-Zulieferbetrieb. Hier experimentiert Zimmer mit seinen Musikern, erarbeitet Melodien und Suiten. Hier spielt sich der Hauptteil seines Lebens ab, seine Kämpfe mit sich und den anderen um Kunst im Kommerzbetrieb Hollywood.


(Direktlink)

Friedhelm Ernst, FDP

Es ist beeindruckend, wie mitreißend Politik doch tatsächlich sein kann. Manchmal. Manchmal aber sind Politiker auch einfach nur die körperschonenden Schlafmittel. Auch oder gerade dann wenn sie Apotheker sind.


(Direktlink, ESIB)