Wohnwagenformatkamera


(via Tobi Tobsen)

Quallenartiges, gif’d


(dvdp)

Just my daily two cents

Trabis and Refugee Camps: Exhibition Shows Life Before and After the Berlin Wall | SpOn
Ich habe mich heute blöde gesucht nach der deutschen Variante des Artikels, der nicht nur auf die Ausstellung im Deutschen Historischen Museum hinweist, sondern auch wirklich großartige Fotos zeigt.

“A new photography exhibit called “On Living,” which opens Wednesday at the German Historical Museum in Berlin, takes a look at life before and after the collapse of Communism. Half of the exhibit focuses on daily life in socialist East Germany, while the other half looks at changes in the 1990s in countries that used to be behind the Iron Curtain.”

Once More, From the Top: Learn Ableton Live in Videos, from the Very Beginning | Create Digital Music
Die Hausaufgaben für übers Wochenende.

Doku: Richie Hawtin – Pioneers of Electronic Music Vol. 1

Wirklich sehenswerte Doku aus dem Hause Slices, die diese jetzt auch ganz offiziell auf Youtube freigegeben haben.

Man kann von Richie Hawtin halten was man will – ohne ihn wäre der Techno, den heute immer noch viele für sich neu entdecken, womöglich ein anderer.

The first edition is a documentary film based on electronic producer, performer and industry icon, Richie Hawtin. The film draws from the important stages and events in Richie Hawtin’s personal and artistic life, revealing the journey of an introverted and transplanted computerminded teen that develops by way of Detroit’s radio and records fueled by pure driven passion into a successful techno-entrepreneur and global DJ entertainer. Assembling an extensive archive of both new and un-released photos, video and exclusive interviews, the film provides an extraordinary insight into the life and career of one of the most successful activists in techno history: Richie Hawtin.


(Direktlink, via The last beat)

Spitzmaus vs. Schlange

Vorsicht, nichts für schwache Nerven. Vorsicht, der Kommentar ist furchtbar. Ich hatte bis eben keine Ahnung, was ein Shrew ist, Google Translate gibt an:

  • Nomen
    Spitzmaus
    Xanthippe
    Megäre
    Reibeisen
    Beißzange
    Giftnudel

Nach diesem Video weiß man, das Spitzmaus noch die niedlichste aber unzutreffendste Übersetzung ist. Was für fiese Dinger.


(Direktlink)

Lego Technik Super-8 Film Projektor

Ich frag das nicht oft, aber wie geil bitte ist das denn? Friedemann Wachsmuth hat sich mit Hilfe von Lego Technik einen voll funktionstüchtigen Super-8 Projektor gebaut.

A fully functional Super 8 Movie Projector I built using Lego Technic. The only non-Lego parts are the lens, the reel spindles and the lamp.

The projector uses just two engines and is fully featured with automatic feeding, 24 fps, fast rewind and 120m reel capabilities. A decent LED flashlight makes it pretty amazingly bright. :)


(Direktlink, via Retro Thing)

Ein Schallplattenwerk 1954

Davon gab es schon diverse Videos, aber das hier ist eine kleine, sehr schöne Fotoserie, die Al Q auf Flickr geladen hat. Die Bilder stammen aus dem Jahr 1954 und zu jedem fotografiertem Vorgang gibt es eine kurze Erläuterung. Leider wird nicht erwähnt, in welcher Plattenpresse die Aufnahmen damals gemacht wurden.

Schönes Drucken

Ein wahrlich wunderschönes Video von Naomie Ross.


(Direktlink, via swissmiss)

Animierter Zeitstrahl der Jagd auf Osama Bin Laden

Vom Good Magazine, die sich frei von Pathos an den Daten und Geschehnissen entlang hangeln.


(Direktlink)

David Lynchs “Interview Project Germany” online

Ich bin vor einer ganzen Weile über David Lynchs “Interview Project Germany” gestolpert. Dann hatte ich es irgendwie aus dem Blick verloren. Clemens hat dankbarerweise gerade noch mal darauf aufmerksam gemacht. Auch darauf, dass alle Episoden online gehen. 50 werden es letztendlich sein, bisher sind es 17. Die Geschichten von Menschen in Deutschland, die über ihr Leben reden und nichts weniger. Ich habe jetzt drei Episoden gesehen und bin irgendwie davon mitgenommen.

Was ist Interview Project Germany? Eine so einfache wie geniale Idee – ein Roadtrip quer durch Deutschland – hunderte von Kilometern von Ost nach West und von Nord nach Süd. Eine Reise, die von ganz und gar zufälligen Begegnungen mit fünfzig sehr unterschiedlichen Menschen lebt. Jeder dieser Menschen hat der IPG Filmcrew eine andere Geschichte erzählt – seine eigene. Vom Lebensglück, plötzlichen Wendungen und lebenslanger Suche, vom Scheitern, Angst und Wiederaufstehen, von Sehnsucht, Liebe und Glauben. Persönlich und unerwartet, authentisch und berührend. Viele von ihnen haben ihr Leben so noch nie mit jemandem geteilt.

Hier Klaus Münstermann aus Neubukow in Mecklenburg Vorpommern.


(Direktlink)

The History of Social Networking


(via How to be a Retronaut)

Deine Mutter!


(Direktlink, via The Daily What)

The Burning House – Was nimmst du mit, wenn Dein Haus brennt?

Tolles Projekt Von Robert Holden, der auf der eigens dafür gemachten Website The Burning House danach fragt, was man mitnehmen würde, wenn man sein brennendes Haus verlassen müsste. Auffällig: Fast niemand würde auf seine Kamera zurücklassen – an den Pass denken nur die wenigsten.

Mitmachen kann prinzipiell jeder über eine Submit Funktion. Dabei kann man dann noch kurz erläutern, was und warum man bestimmte Dinge nicht dem Feuer überlassen wollen würde. Klasse!

If your house was burning, what would you bring with you? It’s a conflict between what’s practical, valuable and sentimental. What you would bring reflects your interests, background and priorities. Think of it as an interview condensed into one question.


(via I am Tibo)

Superior Acid


(via fuck yeah hippies!)

Laufsteg, endlos


(via Tobi Tobsen)