Frei von Scham nackt Geld verdienen

Man muss sich nur trauen.


(via SpOff)

Die menschliche Jukebox

Ziemlich kuhles Experiment von cdza, die dafür zwei Musikanten auf die Straße stellen und die beiden genau jene Songs spielen lassen, für die gerade bezahlt wurde. Wie das eben so ist mit einer Jukebox. Ich entdecke da durchaus Potenzial, bei meinen kommenden DJ-Sets den ein oder anderen Euro nebst der Gage zusätzlich mit nach Hause nehmen zu können.


(Direktlink, via reddit)

Die Zeiten ändern sich


(via Hakantee)

Bob Marley vs. Green Day: Get Up Hitch A Ride

Schönes Mash Up aus dem Hause G3RSt, das Marleys „Get Up, Stand Up“ durch Green Days „Hitchin‘ A Ride“ noch mal eine ganz ordentliche Ladung Drive und der Message etwas Nachdruck gibt. Den Download der Nummer gibt es hier.


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Papa, baust du mir eine Achterbahn in den Garten?

Klar, mein Schatz, nichts leichter als das.


(Direktlink, via reddit)

Trailer für eine Doku über die Roland TR-808: “Planet Rock and Other Tales of the 808″

Geil! Im Jahre 2013 wird es eine Doku geben, die sich nur mit und mit und nichts geringerem als der alten Rumpelbox TR-808 beschäftigen wird und wie diese die Musik veränderte (darunter kann man es in dem Kontext auch gar nicht machen): “Planet Rock and Other Tales of the 808″. Das freut mich gerade wirklich sehr und ich hoffe, dass die diese um einiges besser schneiden als diesen Trailer hier. Der nämlich kommt schon ziemlich bekloppt nervös rüber, was die alte dicke Tante 808 gar nicht verdient hat.

Ich liebe sie. Immer noch, auch wenn ich sie lange nicht mehr unter meinen Fittichen hatte. Wer sie dort mal etwas länger hatte, vergisst sie so schnell nicht. Nämlich.


(Direktlink, via Stepcamera)

Marshall Power Amp Laptop Bag

Liebe Gitarristen, liebe Bassisten, das ist eure Laptoptasche. Und selbst ich mag die sehr gerne (haben).


(via Jay Mug)

Doku: Die DDR und die Rolling Stones – Heiße Rhythmen, Kalter Krieg

Berlin, 7. Oktober 1969. Die DDR feiert ihren 20. Geburtstag. Doch viele Jugendliche beschäftigt ein ganz anderes Ereignis. Die Rolling Stones sollen an diesem Tag auf dem Dach des Westberliner Verlagshauses Springer ein Konzert geben, so verkündete der RIAS. Natürlich wissen auch Polizei und Staatssicherheit bald von dem Gerücht. Sie wollen um jeden Preis verhindern, dass der Glanz der Jubiläumsfeier durch langhaarige Beat-Fans in der Nähe der Staatsgrenze getrübt wird. Am Morgen des 7. Oktober sind in Berlin Hunderttausende zum Festumzug auf den Straßen.

Und Hunderte Rolling Stones-Fans sind auf dem Weg in Richtung Spittelmarkt, von wo aus man das Springer-Haus im Westen gut sehen kann. Die Atmosphäre ist voller Spannung: Wann kommen die Stones? Wird man überhaupt etwas sehen und hören können? Die Volkspolizei ist nervös, versucht die Beatfans abzudrängen und beginnt mit Verhaftungen. 120 Festnahmen sind bis zum Abend verzeichnet. Einige der Jugendlichen werden kurze Zeit später wieder frei gelassen, andere bleiben monatelang in Haft. Und die Rolling Stones selbst?

Sie haben von all dem nie etwas erfahren. Ein Rias-Moderator hatte in seiner Sendung am 20. September 1969 erwähnt, dass er die Vorstellung ungemein komisch fände, die Rolling Stones würden auf dem Dach des Springer-Hochhauses spielen, und das ausgerechnet am 7. Oktober, dem 20. Jahrestag der DDR. Er hatte nicht damit gerechnet, dass irgendjemand diesen Scherz ernst nehmen würde. Doch das Gerücht – einmal in der Welt – ließ sich nicht mehr ausräumen.


(Direktlink)

Derweil in Russland

Wait for it.


(Direktlink, via reddit)

Nippeltwist im Louvre


(via 9GAG)

Dein Gewicht auf anderen Planeten

Man munkelt, die Schönheitsindustrie habe einen nicht unerheblichen Teil der Mars-Mission finanziert. Kein Wunder, dass der Jupiter für diese eher uninteressant wäre.


(via Glaserei)

FACT Mix 341: The Orb & Lee ‘Scratch’ Perry

Wie hier schon erwähnt, machen die Ambient-Ikonen von The Orb gerade gemeinsam eine Platte mit dem Dub-Papst Lee ‘Scratch’ Perry, welche ich mit Spannung erwarte, weil gleich zwei meiner ganz persönlichen Helden ein gemeinsames Album machen. Hat man ja auch nicht alle Tage.

Und weil Promo heute alles ist, kommt vor der Plette eben schon mal hier ein Download-Gimmick oder jetzt der aktuelle Mix für das FACT Magazine. Und wenn die Platte irgendwie in die Richtung wie dieser kunterbunte Mix gehen wird, kann sie gar nicht schlecht sein.

Das Album „The Orbserver in the Star House“ erscheint dann im September.

To toast the album’s forthcoming release, The Orb and Perry have also teamed up for a FACT mix. God knows how you’re supposed to start tracklisting, or even describing it; FACT mix 341 is like a slow-motion kayak ride through a pipe of slurry, thick, overwhelmingly delayed basslines obscuring wonky melodies – some recognisable (‘What A Wonderful World’, ‘Zombie’), others from another planet entirely. Plus, of course, you get Perry toasting on top, though around half-way through he gets bored and toddles off for a while. Would you want it any other way? We certainly wouldn’t.


(Direktlink)

Kurzfilm: Online Now

Und wer sich nicht auch ein bisschen darin wieder erkennt, werfe den ersten Stein. Von mir aus auch genau auf mich.


(Direktlink, via aptgetupdate)

Für einen wahrlich ambienten Sonntagabend: Solitude – 5am Mix

Solitude, bekannt für seine fast immer ambienten Dubstep-Mixe, hat für seinen ganz frischen „5am Mix“ den Dubstep mal komplett rausgeschmissen, sich nur durch die goldener Felder des Ambients geschlichen und hiermit für mich seinen besten Mix überhaupt abgeliefert. Zumindest dann wenn man es an der Tageszeit und meiner aktuellen Stimmung misst.

Immer wieder blitzt Burial hinter den reifen Ähren in der Sonne hervor, ansonsten streut er allerhand durchaus bekanntes Ambient-Saatgut in die Scholle, rundet es durch moderne Klassik und ganz viel Piano ab. Auf Bass verzichtet er fast gänzlich. Ganz ganz wunderbar. Wenn ich noch einen schweren Roten hier hätte, würde ich ihn genau jetzt öffnen, mich im Garten auf den Rücken legen und in den Himmel gucken.

Besser kann man ein Wochenende wie dieses nicht abschließen.


(Direktlink)

Schädelhandtasche

Für die, die es gerne etwas robuster haben. Brian Griffin macht allerhand außergewöhnliche Sachen aus Leder. Neben seinen wirklich sehr ominösen Masken auch Taschen in Schädelform, so wie die hier.

(via Marco)