Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Parties in Goa 1983

Über Goa in den frühen 90ern habe ich hier schon öfter mal geschrieben. Piers Ciappara hat jetzt Videomaterial von sich hochgeladen, welches er auf Parties in Goa im Jahr 1983 aufgenommen hat.


Keine Kommentare

Eine Kamera mit rotierender Linse: Revolvograph

Oscar Lhermitte hat eine Kamera mit rotierender Linse entwickelt. Die dreht sich mit 1800 Umdrehungen pro Minute und zeichnet dabei natürlich Kreise und Muster auf, was gleich mal zur Erstellung dieses Musikvideos zum Einsatz kam. Wie betrunken in Höchstgeschwindigkeit. Nur hübscher. Oder so.

The revolvograph consists of the combination of a high speed rotating motor with a digital camera connected to it. The motor is spinning at 30 rotations per second (1800 rpm) while at the same time the camera is recording 30 frames per second. In other words, for every frame of the video being captured, the camera is doing a full revolution. The effects created are abstract moving patterns of colours in concentric circles.
The lens can be mounted at the center of the shaft to create concentric circles, or perpendicular to it to create horizontal patterns.


(Direktlink, via René)

1 Kommentar

Frühling, Sonne, Drum & Bass: Soundsurfer – Spring Fling

Ein wunderbar fluffiger Mix vom Soundsurfer, der einem bei so viel Sonne auch akustisch noch den Tag versüßt.


(Direktlink, via Blogrebellen)

Tracklist:
Technicolour – The Harp Tune
Calibre – Thoughtless
Ivy Lab – Twenty Questions
Tokyo Prose – Saving Grace VIP
Mark System – Pursuit
Physics – Day Dream
Technimatic – Second Look
Lenzman – Burner
Boston – The Little Things
Phil Tangent – Clouded Judgement
Artificial Intelligence – What You Had (Lenzman Remix)
Technimatic – Chasing A Dream
Soligen & Type 2 – I Can Tell
Furney – MDMA
FD – Into You
Broken Drum & Kasper – Don’t Know Why
Calibre – Trip It
Mark System – Rainfall
Lenzman feat. Dan Stezo – Move & Focus
Calibre – Stoned
Jazzatron – All What You Want
Mutt feat. Kevin King – Conversations (Rene Lavice & Gremlinz Remix)
Eveson & Halogenix – Grey Dawn
Critycal Dub – Shortline
Blu Mar Ten feat. Agne Genyte – In Your Eyes
Logistics – Transcending

4 Kommentare

Ein auf das Apple-Logo pinkelnder Anroid-Roboter in Google Maps

a1efa53b-3018-4db0-ab1d-8c31acf5a023-620x372

Na huch! Was ist denn da los?!

A small patch of terrain in Google Maps just south of the Pakistani city of Rawlpindi has been found to contain a bizarre image of the Android robot urinating on the Apple logo.

The image, which apparently was by an end-user helpfully “suggesting” an edit, has now been removed, Google says. “We’ve terminated the Android figure involved in this incident, and he’ll be disappearing from Google Maps shortly.”

Ulix0DL


(via René)

2 Kommentare

[Sponsored Post] Astra Rakete – Der Partytreibstoff

Bier und ich… Das war nie eine Liebe, wir mochten uns gelegentlich, aber Leidenschaft sieht anders aus und ist in meinem Fall auch eher dem Wein vorbehalten.

Wenn ich Bier trinke, dann gerne wenn es draußen warm bis heiß ist. Und dann gerne auch ein eher süßes Bier, was mir hin und wieder von „echten Männern“ und „harten Kerlen“ mitleidige Blicke einbringt, weil „ja kein echtes Bier“ und so, um das mal gelinde wiederzugeben. Aber hey, nichts geht im Sommer über ein kaltes Radler an heißen Tagen – schon gar keine herbe bis bittere Hopfenkaltschale; punkt.

FullSizeRender

Da trifft es sich hervorragend, dass Astra jetzt mit Rakete ein Bier auf den Markt bringt, dass nicht nur leicht süß und mit Zitronenaroma in die Flasche kommt, sondern bei 5,9 % auch noch Vodka-Aroma zu bieten hat. Ist das noch ein Bier? Mir ist das egal – es ist eines des bestschmeckendsten Biere, die ich je getrunken habe, und das schreibe ich nicht, weil das hier ein gesponster Artikel ist. Obiger Sixer kam letzten Freitag und war am Sonntag alle. Ein Sixer normalen Bieres steht bei mir locker ein halbes Jahr rum, bis sich endlich wer erbarmt, ihn zu trinken.

„Unbekanntes Trinkobjekt im Anflug, Konfettikanonen geladen: Astra Rakete ist der neue Partykracher mit 5,9% vol., aromatisiert mit spitzigem Citrus-Vodka. Jetzt gibt’s für alle Feierwütigen den kosmischen Partytreibstoff – darauf fliegen nicht nur Astranauten!“

Außerdem gibt es einen Film zum Bier: Tierisch, Digger, tierisch!

„Mit Astra Rakete an Bord geht die Fete ab wie Schmidt ́s Katze! Eine tierische Party gibt’s im wahrsten Sinne des Wortes auch im neuen Online-Spot*, umgesetzt von der Kreativagentur Philipp und Keuntje: Mit Astra Rakete schießt die Stimmung durch die Decke, tierisch parodierte Filmstars feiern bis zum Party- Siedepunkt… Mehr Cat Content geht nicht – mehr Astra auch nicht!“

Und auch ohne Katze wird mich dieses Bier durch den Sommer begleiten. Mindestens!


(Direktlink)

[Sponsored by Astra]

4 Kommentare