Ich habe ja immer behauptet, dass Obama eh nicht Präsident werden wird. Und das, obwohl ich da genauso wenig Ahnung von habe, wie viele andere auch, die hier in der Ferne, gerne das Gegenteil behaupten und meinen, der mache das. Nur wenn ich sehe, wie selten dämlich die Republikaner sich momentan anstellen, würde ich dort als Demokrat noch anständig für deren Wahlkampf spenden. Die machen dann schon, das Obama es doch hinbekommt.

Extrem buntes was auch immer – ich weiß es nicht

Wie auch immer die das da machen, was sie da machen, es sieht schlichtweg wahnsinnig geil großartig aus. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wie man solche Optiken generieren kann und ich glaube, ich will es auch gar nicht wissen, weil es die Faszination nehmen könnte. Aber es “flasht wie Sau”, wie man in den Neunzigern öfter mal gesagt gehört hat. Definitive Eyecatcher! Und das Beste: gibt es sogar als bewegte Animationen. W00t!

Buntes, hippiereskes Zeug: Image Savant

(via ffffound)

Nullsummenspiel
Fetzt.

Doku: The History Of Hacking


(Direkt: Hackerhistory)

Demografisch betrachtet dürfte sie bald ernsthafte Schwierigkeiten bekommen, die Gardine. Ich meine, sowas kauft sich doch heute kein Mensch mehr, der irgendwas um die 30 ist (die noch jüngeren sowieso nicht, die kennen die Dinger nur noch aus alten Erzählungen) und hängt die sich von innen vors Fenster. Von außen wäre mal was Neues, was Außergewöhnliches, aber das macht ja keinen Sinn. Deshalb wird die Gardine, der olle Fetzen, nicht mehr lange Spass am Leben haben, denn das eigentlich fiese an der ganzen Kiste dürfte sein, dass in 10 Jahren, wenn die jetzt irgendwas um die 30er erstmal irgendwas um die 40er sind, kaufen die die Dinger immer noch nicht. Goldkante hin, Goldkante her. Sollte dem wider Erwarten doch so sein, falle ich vom Glauben ab. Dann.

Fotos: London nachts von oben

Atmenberaubende Galerie von Jason Hawkes auf The big picture.
(via ffffound)

Bock auf Deep House?

Tobias Koch, Labelmacher von TFE-Records und Nightflighter bei Radio Fritz, hat einen neuen, sehr tanzbaren und superb deepen Mix ins Netz gestellt: Freak Of Nature

Tracklist:
01. Westpark Unit – Mo’ Rotation – Farside
02. Jay Tripwire – Hear Me Butterfly (Groovenauts Remix) – Conya Records
03. Baaz – Dirt – Sthlmaudio Recordings
04. Daniel Melhardt – Kontrastprogramm – Neutonmusic
05. Jay Tripwire – Intense Look – Conya Records
06. Consistent – Who Did – TFE Records
07. René Breitbarth – Le Rythme De La Korg (Westpark Unit Remix) – Dessous Recordings
08. Wudwerd – Bocas Del Toros (Alex Santos Remix) – TFE Records
09. Herb LF – Down To The Sound? – Farside

Download: Tobias Koch – Freak Of Nature

Was bis vor ein paar Monaten noch die P2P-Dienste waren, übernehmen mittlerweile File-Hoster wie Rapidshare, Megaupload etc. Nur noch einfacher und noch unkomplizierter. So logisch und nachvollziehbar das nach den letzten Jahren auch sein mag, finde ich es überraschend, wie weit sich das mittlerweile durch sämtliche Genres der Musik zieht. Gab es bei eMule und Co immer noch Sachen, die so gut wie nie dort auftauchten, gibt es mittlerweile bei den File-Hostern so gut wie nie Dinge, die dort nicht auftauchen. Krass.
Zeit für die Flatrate, die kulturelle.

Heute mal ganz spendabel

Heute ist ein guter Tag und ich will mal großzügig sein, deshalb hier meine Bank-PIN, meine Kreditkarten-PIN, Handy-PIN und alle anderen, die ich noch so brauche, ebenso. Netterweise sind alle dieser PIN´s von Euch da auch bei und dafür kauf ich mir jetzt was. Was ganz großes, kostet schließlich Euer Geld.
(via Energyface)

In was für einem Land leben die wir eigentlich?

Ich weiß ja auch nicht, aber es gibt tatsächlich immer noch Menschen, die glauben, es wäre für andere interessant, sich deren Urlaubsbilder anzusehen. Ich meine, ich quäle doch auch keine anderen mit den meinigen, das will doch keiner sehen. Wenn es 4-5 Highlights sind, gut, die kann man sich ansehen, das tut ja keinem was, aber man kann doch nicht erwarten, dass sich Leute hinsetzen und sich, wenn es ganz schlimm kommt, stundenlang ansehen wollen, durch welchen Wald wer wann wo gelaufen ist. Das langweilt doch. Am schürfsten noch über den Beamer und mit Einladung zum Essen oder so, dann biste verloren. Kann man doch nicht machen sowas. Kann man auch gerne mal weitersagen, bis es auch bei dem letzten fotografierenden Urlauber ankommt.

Mellowbag – Illusion

Eine der ganz ganz wenigen HipHop Vinyls für die ich mal Geld ausgegeben habe. Ganz zu recht, wie ich heute noch finde. Und diese eine Platte werde ich hüten wie meinen Augapfel. Als Tyron Ricketts noch nicht im Tatort rumhüpfte und mit eben dieser Platte ein großartiges Album in die Läden brachten. Eigentlich gab es dazu auch gar kein Video, deshalb das hier als unreleaste Version. Warum sich der Ruff-Cut allerdings nach 4 Minuten noch mal ohne Ton leicht verändert wiederholt, weiß ich auch nicht, woher auch. Kann man dann ja auch ausmachen, oder nochmal hören, wie auch immer.

(Direkt: AlteZeiten)

Die Leute, egal ob jung oder alt, die in der Öffentlichkeit dieses eine Adjektiv immer und immer wieder wiederholen und so tun, als gäbe es kein anderes mehr, gehen mir mittlerweile wirklich auf den Sack. Schick, schick, schick. Ich kann es nicht mehr hören, was alles “schick” sein soll. “Alles schick”, “ja, das war schick”, “ach, das ist schick”. Undwasweißichnochalles. “Hübsch” finde ich ja ganz nett, das lass ich mir gerne gefallen, aber “schick”, kann man doch nicht immer und immer weider sagen, das bringt doch nix. Und es nervt. Sagt wieder “schick”, wenn ich endlich da draußen wieder mit Kopfhörern unterwegs bin. Dann ist es mir egal, dann könnt Ihr machen, was Ihr wollt, nur bitte verschohnt mich mit diesem “schick”, sonst kann ich für nichts garantieren.

Human Sequencer – Roland TR 808

Human Sequenzer Video mit dem Sound der mir liebsten Drummachine ever, der TR-808, die hier leider ziemlich schlecht gepegelt wurde. Das Video macht trotzdem Spass.

(Direkt: Sitzstehgehwegsequencer)

Etwas überrascht stelle ich fest, dass die Herren und Damen deutsche Soldaten in Afghanistan nun ihrerseits überrascht feststellen, dass das da ja “wie im Krieg” sein. Da wundern die sich aber jetzt mehr als ich.

Heute Mittag machte ich, ohne es genau zu wissen, einen Scherz und meinte: “Wozu die Aufregung? Chrome kommt eh nicht für´n Mac.” Und nun ja, was soll ich sagen.

Download: Beatsteaks – “Grande Finale” live in Berlin 29.08.2008

Irgendwer war so gütig und hat den Mitschnitt bei Megaupload hochgeladen, was mich sehr freut. Dumm nur, dass das mit dem direkten Verlinken ja sone Sache ist, deshalb der Umweg über Google, obwohl ich auch nicht weiß, ob dass nun besser ist.

iPhone oder nicht iPhone?
Schwarz oder weiß?

VivaZwei – 2stepMixes auf YouTube

Gestern bin ich irgendwie auf einen alten, bonfortionösen Deejay-Mix von Funkstörung gestossen, aufgenommen am 24.02.2001. Das besondere daran ist aber nicht der Mix an sich, der auch besonders ist, ja, aber der eigentliche Knüller ist der Umstand, dass dieser Mix zusammen mit einem VJ-Mix von Kaliber 16 mal bei 2step auf VivaZwei lief, einer Sendung, von der ich ein ausgesprochener Fan war, wenn man so will. Das war etwas völlig neuartiges im TV zu jener Zeit und gab sowie der Musik als auch den Videos eine enorm multiplizierte Ausdruckskraft. Das dumme an diesem Mix ist aber, dass man den nur auf youtube sehen kann, was bei einer Cliplänge von nur 10 Minuten 6 einzelne Parts macht, was das Ansehen und auch Hören eher unschön macht.
In solchen Momenten ärgere ich mich wie die Sau, dass man für solche wirklich ausserordentlich guten Sachen nicht einfach ein Archiv ins Netz baut und die dort in voller Länge und bester Qualität sammelt. Was für eine Schande eigentlich. Ich meine, das ist heute noch ganz heißer Shice und keiner hat was davon. VivaZweiFan macht sich dennoch die Mühe und cuttet etliche 2Step,- und auch andere VivaZwei Sendungen und lädt die da Part für Part hoch. Was für eine Wahnsinnsarbeit, die völlig unnötig sein könnte, wenn man als Verantwortlicher derartige Sachen als Kulturgut verstehen würde, zu dem gefälligst jeder einen Zugang haben sollte. Per Klick, immer und überall.
Nur diese Playlist hier zeigt, dass das eine ganz große Nummer von Funkstörung war und einige meinen gar, das sei der beste Mix von denen ever, weil die echt vor nichts halt gemacht haben. Auch vor Wham nicht, auch vor Radiohead nicht, auch vor Depeche Mode nicht. 35 Tracks in 60 Minuten! Und der Videomix ist sowieso große Kunst – herrlich subversiv mitunter.

1. DJ Peabird “Chicken Run”
2. Massive Attack “Teardrop”
3. Funkstörung “beat attack” (yet unreleased)
4. Autechre “Rib”
5. Soles “Ole Has Issues”
6. Jeru The Damaja “Come Clean (Payday)”
7. Anti Pop Consortium “Monster Sex”
8. Funkstörung “Grammy Winners-Video Edit”
9. Prefuse 73 “Point To B”
10. Gescom “Keynell”
11. Push Button Objects “Nonexistent-Keyed in by Gescom”
12. André Estermann “On Screen”
13. John Williams “Star Wars Main Title”
14. C. Runch “Toe Tac Tic”
15. Lexaunclupt “yet untitled (yet unreleased)”
16. Family Audio 1-9 “untitled”
17. Björk “All Is Full Of Love “In Love With Funkstörung”
18. DJ Peabird “Boombastic Battle Plastic”
19. Speedy J “Something For Your Mind-Funkstörung Remix”
20. DJ Peabird “Boombastic Battle Plastic”
21. Radiohead “Kid A”
22. Funkstörung “Beat A” (yet unreleased)
23. Autophonico “Utnumbered”
24. De La Rosa And Arosa “Saigon”
25. Richard Devine “Untitled”
26. Autechre “Keynell Rmx”
27. Boards Of Canada “Pete Standing Alone”
28. Funkstörung “Bottle, A Box And A Mic”
29. Depeche Mode “People Are People-Live Version”
30. Hell Interfaced “Rapped”
31. Wham “I’m Your Man”
32. Autechre “Second Scout”
33. Autechre “Laughing Quarter”
34. Wham “Wham-Rap vs. Scratches from”
35. Stereolab “Refractions In The Plastic Pulse-Autechre Feebate Mix”

Clips ansehen: (mehr…)

Durch die Luft schwebende Roboterqualle

Wenn ich nicht so ein Problem mit Höhe hätte, könnten wir beide, ich und AirJelly gute Freunde werden. Es wäre ein traumhaftes Gefährt um täglich zur Arbeit zu schweben und wieder zurück. Der Sound dazu hätte besser nicht gewählt werden können und mir fällt sicher auch gleich ein, von wem der ist. Das Festo-Logo stört mich übrigens kein bisschen.

(Direkt: Luftschwebequallenfliegerroboter, via tsujigiri, wo auch gleich noch erklärt wird, wie genau das Dingen funktioniert.)