Bier?


(From Me To You)

Ich fahr‘ nach Moskau

Ich werde morgen früh in ein Flugzeug steigen und mit dem nach Moskau fliegen – vorausgesetzt, das was ich da heute als Ticket bekommen hab ist wirklich eines, es sieht nämlich arg mager dafür aus.

Das Goethe Institut führt dort von Morgen eine Veranstaltung mit dem Namen „Bürger Hacker“ in Form einer Podiumsdiskussion durch. Daran nehmen in Bezug auf Netzpolitisches in Deutschland auch nicht ganz unbekannte Gesichter teil.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung werden DJ Gorje Hewek aus Russland und meine Wenigkeit für ein Musikprogramm sorgen und ich habe genau keine Ahnung, was genau dort erwartet wird. Man sagte mir CC-Musik wäre gewünscht. Da es aber auch die für alle möglichen Anlässe gibt, bin ich etwas unsicher, ob ich denn das richtige dafür einpacken werde. Also mache ich das, was ich am besten kann und sortiere mich durch 10 Dubtechno, der unter CC veröffentlicht wurde. Ich hoffe, das passt dann so. Keine Ahnung.

Sollte ich den Flug überstehen, melde ich mich sicher von dort. Übermorgen bin ich wieder da. Wenn nicht: es war immer schön mit euch!

PS: Es ist eine Schande, was über die Jahre alles an ehemals großartigen Releases, die einst unter CC veröffentlicht wurden, mittlerweile im Datennirvana verschwunden und auf ewig deshalb nicht mehr zugänglich sein werden.

Closed For Graffiti Cleaning


(Notes of Berlin)

Propellerheads‘ Reason 6 kommt im September 2011 – die Neuerungen

Auch wenn ich fast gänzlich auch Logic umgestiegen bin, spiele ich regelmäßig mit Reason rum. Weil es für mich nach wie vor die beste Softwareumsetzung eines Hardware-Studios mit Schlafzimmercharakter ist, in dem ich das alles nun mal gelernt hatte.

Im September also kommt nun Reason 6, wieder mit jeder Menge Neuerungen. Mich freut besonders das neue Echo, welches auch in diesem Video hier näher erläutert wird.

Introducing Reason, version 6. The world’s favorite music making platform is about to get a whole lot bigger, better, and ready for any idea you throw at it.

With version 6 Reason reclaims the spotlight. Combining all the features from Record, version 6 adds audio recording and editing into Reason, along with Propellerhead’s acclaimed mixing console with masterfully modeled EQ and dynamics on every channel, multiple parallel racks, all the effects you know and love plus new ones to fall in love with, and much more of what you’ve always wanted in Reason.

In stores September 30th, 2011


(Direktlink, via Deepgoa)

39 Songs im 3,5 minütigen Live Mashup

Der 17 jährige Madeon hat hierfür 39 Pop- und Rocksongs genommen, und diese mit Hilfe von Ableton und einem Controller in 3,5 Minuten live durchgemashupt. Man muss den Sound nicht mögen, um zu sehen, was der Bengel drauf hat. Auch dank der dazu heute verfügbaren Technik.


(Direktlink, via reddit)
Tracklist:
Alphabeat – Boyfriend
Alphabeat – Fascination
Bag Raiders – Shooting Stars
Black Eyed Peas – Gotta Feeling
Britney Spears – …Baby One More Time
Capsule – Can I Have A Word
Chromeo – Mamma’s Boy
Coldplay – Viva La Vida
Daft Punk – Aerodynamic
Daft Punk – Around The World
Deadmau5 – Raise Your Weapon (Madeon Remix)
Deadmau5 – Right This Second
Ellie Goulding – Starry Eyed
ELO – Mr. Blue Sky
Girls Aloud – Biology
Gorillaz – Dare
Gossip – Heavy Cross (Fred Falke Remix)
Gwen Stefani – What You Waitin For (Jacques Lu Cont Mix)
Housse de Racket – Oh Yeah
Justice – DVNO
Justice – Phantom Part II
Katy Perry – One Of The Boys
Ke$ha – Take It Off
Kylie Minogue – Wow
Lady Gaga – Alejandro
Linkin Park – Crawling
Madonna – Hung Up
Martin Solveig ft. Dragonette – Boys and Girls
Michael Jackson – Billie Jean
Nero – Me and You
One Republic – All The Right Moves (Danger Remix)
One-T – Magic Key
Ratatat – Shempi
Solange – I Decided (Freemasons Remix)
Stardust – Music Sounds Better With You
The Buggles – Video Killed The Radio Star
The Killers – Losing Touch
The Who – Baba O’Riley (SebastiAn Remix)
Yelle – Que Veux Tu (Madeon Remix)

Die Wirkung von Drogen erklärt mit interaktiver Flash-Animation: Mouse Party

Die Universität Utah hat schon seit einigen Jahren diese durchaus gelungene, interaktive Flash-Ani im Netz, die die Wirkung von Drogen im Hirn erklärt. Als ich damals meine Biologie Prüfung machen musste, hatte ich glücklicherweise genau dieses Thema abbekommen – an jedem anderen wäre ich grandios gescheitert, aber das nur am Rande.

The simplified mechanisms of drug action presented here are just a small part of the story. When drugs enter the body they elicit very complex effects in many different regions of the brain. Often they interact with many different types of neurotransmitters and may bind with a variety of receptor types in a variety of different locations. For example, THC in marijuana can bind with cannabinoid receptors located on the presynaptic and/or postsynaptic cell in a synapse.

Where applicable, this presentation primarily depicts how drugs interact with dopamine neurotransmitters because this website focuses on the brain’s reward pathway. Mouse Party is designed to provide a small glimpse into the chemical interactions at the synaptic level that cause the drug user to feel ‚high‘.


(via @zeitrafferin)

Skatepark in Schwarz-Weiß: e.MOTION.fragments II

Eine kryptische Beschreibung eines Videos, die so viel einfacher sein könnte. „Der Red Rock Skatepark in Luxemburg im Juli 2011″ z.B., in Schwarz-Weiß. Junge Menschen fahren auf Brettern. Nicht mehr – aber auch nicht weniger. Klasse!


(Direktlink)

Just my daily two cents *


A Day with Dogfish Beer | From Me To You
Jamie Beck und Kevin Burg haben für ihr Projekt From Me To You den Prozess der Herstellung von Erdbeerbier in animierten GIFs dokumentiert. Fotojournalistisch. Mit Gifs! Renè, mit dem ich hier erst vor ein paar Tagen über die anmierten GIFs von From Me To You gestritten hatte, hatte als ich auf der Fusion war diesen Artikel dazu, in dem er subtextional aussagt, dass Qualität auch immer ein Prozess ist, der durchaus variabel ist. Aber das kläre ich mit ihm selber.

Tolle Fotostory, in Form animierter GIFs. First.


THE INFAMOUS Magazine / HANDS – Apex | Vimeo
Für all jene, die das Taggen immer abwertend „Schmieren“ nennen.

* Bilder aus der vergessenen Bade-Kathedrale | einestages
„Einst war das Berliner Hubertusbad Symbol moderner Badekultur, heute herrscht Stille in den maroden Hallen. Fotograf Jörg Rüger betrat den Bau – und entdeckte zwischen Staub und Trümmern Reste von religiöser Erhabenheit.“

Wenn D’n’B mit Dubstep stiften geht: Aidan – Excursion Radio

Internetz ist auch der Ort, in dem dir immer wieder mal irgendwelche exorbitant großen Mixe vor die Füße purzeln, von denen du erstmal so gar nicht weißt, wo genau die herkommen. Weil es keine konkreten Links und nur schwurbelige Beschreibungen dazu gibt. Wie bei diesem Mix hier. Ich könnte das jetzt natürlich auch googlen, was ich vormittags sogar tun würde, worauf ich aber gerade jetzt gar keine Lust habe, weil es mir das Genießen dessen versauen würde.

Wie auch immer: grandios, diese 85 Minuten. Und seht euch nur diese Tracklist an! Oh, meine Güte!


(Direktlink, Direktdownload, via Deepgoa)

Tracklist:
DJ Krush – From Eri Ohno
Kryptic Minds – Time Flies
Pariah – Orpheus
Scuba – Aesaunic
Anodyne – Empire of Dust
Nocow – Moonlight Flit
Phaelah – Falling
Jon-E – All I Need (Phaelah Remix)
AK Kids – Shree Bang Special (port-royal remix)
Joey Fehrenbach – Beltenbroes
synkro – Letting Go (dBridge Remix)
Furi Anga – Rainbow Unit
Synkro and Indigo – Reflection
Bulb – Mental Universe
D Bridge – Inner Disbelief
Chicane – So far out to sea
Ian O’Brien – Vagalume
Martian – Goodbye

Der Drum’n’Bass Mix für den Sommer: Audite – Sunshower

Mit diesem wirklich arschgeilen Mix hat Audite eine so dermaßen fette, vom Sommer geschwängerte Granate ins Netz geworfen, dass da in diesem Sommer nichts mehr da drüber kommen kann. Vorausgesetzt der Sommer findet überhaupt nochmal den Weg nach Nordeuropa. D’n’B wie ich ihn immer noch liebe; organisch, mit Atmosphäre, ohne nervige Experimente. Voll auf den Arsch, der sich gerade noch in der Hängematte schaukelt und dadurch den Weg findet, sich auf der Wiese hin und her zu schwingen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload, via Stepcamera)

Tracklist:
01: Beatkonnexion ft. Mike Romeo – One Love [unsigned]
02: Scott Allen & Deeper Connection – Primitive [Soul Deep]
03: B cloud – Flying In A Dream [Aerial Vibes]
04: Technicolour & Komatic – Changeling [Shogun]
05: Fracture & Neptune ft. Martin Fieber – Customtone [Astrophonica]
06: Lomax – Come And See [Critical]
07: Heavy1 – Everywhere [Rubik Digital]
08: Komatic – Seasons Sleep [Rubik Digital]
09: Command Strange & Intelligent Manners – Groover [LDNB]
10: Paul SG – Sunny Intervals [unsigned]
11: Arp-1 – Dreams [Soul Deep]
12: Danny Lo – Faithful To The End [Soul Deep]
13: Mayforms & DJ Jand – Best Friends [SP Breakz]
14: Command Strange & Intelligent Manners – Flirt [Celsius]
15: Utah Jazz – Burn Out [Vintage]
16: Fable – Hollow Structure [Extent]
17: BCee – Count The Stars [Spearhead]
18: Defender – Just Tonite [Soulridaz]
19: Blok One – Dizzy Cloudz [Soulidaz]
20: Stunna & Blueprint – Lost Notes (Stunna´s Found Notes RMX) [Plush]

Ordnung muss sein!

Ein Foto, das auf mindestens zwei Ebenen bei einem ankommt und eigentlich nur im ersten Moment lustig wirkt.


(Pretty Contestants Of Playboy Playmate, via Fasel)

Bewaffnet mit einer Vision und vollen Spraydosen: Let The Arts Roam

Eine wirklich fantastisch in Szene gesetztes Portrait über die aus LA stammenden Street Artists El Mac und Retna, die in leeren Häuserwänden nichts anderes als eine Leinwand sehen, die es zu bemalen gilt.

El Mac and Retna are street artists, born in LA. They use building walls as blank canvases for their imagery, and the duo has collaborated to create murals all over the world. El Mac and Renta have very different styles, and have been collaborating the last few years. They combine their artistic forces in a specific way: El Mac creates huge lifelike portraits and Retna, calligraphic brushwork and decoration. The result is striking imagery that is unique and recognizable as theirs. It’s not uncommon for street art fans and documentarians to gather to watch the progression of an El Mac and Retna work in progress.


(Direktlink)

In Makro: Honigbienen bei der Arbeit

Wunderschönes Video von Designer und Animationskünstler James Zanoni, der hierfür über Makrofilmaufnahmen dezente Animationen gepackt hat.


(Direktlink, via DYT)

Körpertetris: Silhouetris

Ein Projekt von Maximilian Wendt und Markus Wellmann, was auf Microsofts Kinect Technologie bassiert. Tanzt den Tetris!


(Direktlink, via jg)

100 schöne Fotos des Hubble-Weltraumteleskops

Spacetelescope hat eine 100 Fotos umfassende Sammlung an Bildern, die durch das Weltraumteleskop Hubble gemacht worden sind. Eins schöner als das andere.


(via Kox)