Ein Mann, der in einem Python feststeckt

Ich hasse Schlangen noch mehr als ich Höhe hasse, und das hier wäre mein definitiv absolut absolutester Albtraum, ever! WTF?!? Was zur Hölle?!


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Mit Liebe zum Glas: David A Smith – Sign Artist

Ein Mann der seine Leidenschaft zum Glas in Kunst mit dem selbigen zum Ausdruck bringt. Ich mag die semi-professionellen Dokumentationen über das, was da irgendwann mal goldenen Boden gehabt haben sollte: Das Handwerk. Außerdem finde ich, dass jegliches Handwerk einen sehr ehrenwerten Stellenwert haben sollte, aber die Leute bashen viel zu gerne. Mit Vorliebe die “Handwerker”. Sollen sie sich doch mal ihre Heizkörper alleine an die Wand zimmern.

David A Smith is a name that has become synonymous in Sign-Writing and Glass gilding circles, with high quality, hand crafted reverse glass signs and decorative silvered and gilded mirrors.

In this short documentary, we reveal behind the scenes work, techniques and visions that Dave uses when carrying out his passion as a glass embosser – One of the few remaining traditional UK glass artists.


(Direktlink)

Train, gif’d


(via Muetzenmax)

Streetart Portrait: Papst mit Katze

Ein Piece von Nick Walker, welches am Royal College of Art in London prangt. Sehr schön.

The image, entitled Cardinal Sinister was created by artist Nick Walker who, as well as alligning himself with the views of those planning to Protest The Pope in a march and rally due to take place on Saturday, has a solo show coming up in London’s Art Sensus gallery – the PR of which will no doubt be helped by any controversy this new Pope portrait may stir up.


(via Creative Review)

Graffiti und Streetart-Doku: Bomb it!

Die sehr gute Graffiti und Streetart-Doku Bomb it! ist auf youtube gelandet.

BOMB IT is the explosive new documentary from award-winning director Jon Reiss investigating the most subversive and controversial art form currently shaping international youth culture: graffiti.

Through interviews and guerilla footage of graffiti writers in action on 5 continents, BOMB IT tells the story of graffiti from its origins in prehistoric cave paintings thru its notorious explosion in New York City during the 70′s and 80′s, then follows the flames as they paint the globe. Featuring old school legends and current favorites such as Taki 183, Cornbread, Stay High 149, T-Kid, Cope 2, Zephyr, Revs, Os Gemeos, KET, Chino, Shepard Fairey, Revok, and Mear One. This cutting edge documentary tracks down today’s most innovative and pervasive street artists as they battle for control over the urban visual landscape. You’ll never look at public space the same way again.


(Direktplaylist)

[Update:] Hier auch komplett, am Stück und auf englisch.
(Danke, alter rosa hund!)

Turntable Tattoo

Ich habe keine sonderlich intensive Beziehung zu Tattoos, aber dieses hier ist wirklich sehr schön.

Skulpturen aus Gras

Sehr schöne Arbeit von Mathilde Roussel-Giraudy die auf Skulpturen von menschlichen Körpern Gras sät. Die Dinger sehen demnach nach einigen Tagen immer anders aus. Je nach Zeitraum ist also vom Kurhaarigen bis zum Hippie alles dabei. Nur wie das mit dem Mähen geht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Leuchtreklame in der DDR

Und wieder einestages und wieder eine schöne Story neben einer sehenswerten Bildersammlung.

Wettleuchten statt Wettrüsten: Um mit dem schillernden Westen mitzuhalten, starteten DDR-Betriebe in den fünfziger Jahren eine Lichtrevolution. Bunte Leuchtreklame sollte die sozialistische Moral und den Absatz von Ost-Produkten beflügeln – leider hatte manche Werbung einen Haken.

Juten Morjen!

Machen wir doch erstmal eine Runde Yoga. Bärenyoga. And I am your leader.


(via The Daily What)

Transparentes Aluminium

Fragt mich nicht wie und was, lest das da. Transparentes Aluminium bedeutet auch, dass das Kleingeld in der DDR heute durchsichtig hätte sein können, was auf die Zahlungskraft schließen liese: Ein Hauch von nichts.


(via Fasel)

Just my daily two cents (+ 2)

Raubkopieren, aber richtig! | Spreeblick
Wie geil bitte ist das denn?!? Und ich stelle mir eben meine Frau Mutter vor, die derlei Sachen wirklich drauf hat.

Punk-Kneipe Ratinger Hof – Legendäres Drecksloch | SpOn
“Fliegende Tierkadaver, picklige Stachelfrisur-Träger und Malerfürsten im Altbier-Rausch: Der Ratinger Hof war die Geburtsstätte von Punk und New Wave in Deutschland. Ein Bildband huldigt jetzt dem Düsseldorfer Kneipen-Unikum – und erlaubt einen Blick in die Urzeiten deutscher Popkultur.”

Ein Buch, dass zu lesen/sehen es sich lohnen könnte.

Hanitape | Polkadot
Das Kassettenportemonnaie.

Around the Solar System | The Big Picture
Da hat es mich. Der Weltraum mit allem in Bildern.

Die Straßenpreise für Weed weltweit in einem Index: “Price of Weed”



An der globalen Umsetzung hapert es noch, da die meisten Angaben bisher aus den Staaten kommen aber ich mag die anarchistische Idee hinter Price of Weed. Einem nutzerbasiertem Preisindex für Marijuana. Was zahlt Ihr denn so für Weed?
(via GOOD)

Lightpainting Stop-Motion mit einem Turntable: “Light Drive”

Fantastsiche Idee, grandios umgesetzt. Kim Pimmel (Keine Witze jetzt!) hat diesen wirklich abartig geilen Clip mit Hilfe eines 1210er Technics aufgenommen.

I’ve been interested in taking my Light Study photo series and evolving them into motion pieces. I shot a lot of footage for a VJ gig for FITC San Francisco. So I edited together those stop motion sequences, mashed up some audio from the Tron Legacy trailers, and out came Light Drive.


(Direktlink)

Wenn Wände tanzen: Let’s Colour Project – Walls Are Dancing!

Der Wandmaler Matt W. Moore schuf in diesem Sommer eine Serie von großflächigen Bildern an den Wänden von Marseille, Lyon und Paris. Die Entwicklungen der einzelnen Wandbilder wurde detailliert auf 700000 Fotos festgehalten, die dann zu dieser großartigen Stop-Motion-Animation mit einem bisher unveröffentlichten Song von Monsieur Monsieur zusammengetan wurde.


(Direktlink, via Wooster)

Kurzfilm: “Signalis”, das Kerlchen in der Ampel

Ein ganz wunderbarer Kurzfilm von Adrian Flückiger, der in drei Farben beleuchtet, wie es so ist wenn man in einer Ampel dafür verantwortlich ist, dass alle Ampelphasen ihren sozialistsichen geregelten Gang gehen. Und eines ist mal klar: das ist kein Zucker schlecken, das ist der pure Stress!

Aber wehe, wenn die Freiheit winkt.


(Direktlink, via Polkadot)