Turntable, X-rayed und andere Röntgereien

Großartige Arbeiten, von Nick Veasy, der von Blumen über Kinderspielzeug und Meerestieren bis hin zu ganzen Flugzeugen so ziemlich alles unter sein Röntgengerät zu packen scheint. Wenn das Röntgen zur Kunst mutiert.

Just my daily two cents

Geisterort in Argentinien: Endstation Deutschland | einestages
“Wer hier sein Glück suchte, konnte über Nacht reich werden, hieß es: Das Dorf Alemanía in Argentinien zog Abenteurer, Bergleute, Händler an – nach dem Ersten Weltkrieg brach alles zusammen. Heinrich Sassenfeld fand nur noch ein Geisterstädtchen und löste das Rätsel um den Ortsnamen “Deutschland”.”

Polaroid iPhone Decal | BB-Blog

Jagen mit dem Laserschwert im Kurzfilm “3 Minutes”

Soviel Aufwand für einen dreiminütigen Kurzfilm? Ja, meint Ross Ching, “machen wir”. Und sie machen auch gleich noch eine Fortsetzung. Und vermutlich noch eine und noch eine – bis jemand schnell genug ist.


(Direktlink, via Olybop)

ROFL, gif’d


(via Lovegifs)

Ein Baum aus Essstäbchen

Um den chinesischen Bedarf an Essstäbchen zu decken werden dort täglich einhundert Bäume gefällt. Das blöde an den Dingern ist, dass sie nach einmaligem Gebrauch in die Tonne fliegen. Um darauf aufmerksam zu machen hat die China Environmental Protection Foundation diesen Baum aus 30000 ein mal benutzten Essstäbchen anfertigen lassen.


(via Inhabitat)

Beim Filmdebut des Löwen für den Metro-Goldwyn-Mayer Vorspann

Slat hies der Bursche, aufgenommen wurde dieses Foto 1924.


(via The Daily What)

Eins, zwei, drei vier Eckstein…


(via ffffound)

Just my daily two cents

Pilgerstätte Skatopia – Freistaat feiern | einestages
“Strippen, saufen, Sinn suchen: Mitte der neunziger Jahre gründete eine Handvoll Lebenskünstler in den USA ein Paradies für Aussteiger, Skater und rebellische Teenies. Sie schufen einen utopischen Mini-Staat, geführt von einem tätowierten Diktator und CIA-Agenten, die Autos anzünden.”

Schöne Bilderstrecke auch.

Leben auf der Straße: Was hilft schon ein Dach über dem Kopf? | SpOn
“Sie treffen sich im Stadtpark, am Bahnhof oder vor dem Supermarkt. Manchmal drücken wir ihnen ein paar Cent in die Hand, aber wir kennen sie nicht. Sie – das sind Jugendliche in Not. Starfotograf Jim Rakete hat einige junge Leute porträtiert, die auf Berliner Straßen leben.”

“Power”, der Strom aus dem Erdball

Verdammt beeindruckendes, auch beklemmendes Video, dass Fom Berg hier abliefert und wie folgt umschreibt. Nicht wundern, der Sound ist extrem tieffrequenzlastig.

“An excavation, gigatons in motion.
In the extraterrestrial view magnetic field resonances mix up with power line frequencies.
A planet is examined, microscopically, zoomed in from afar.
Dimensions without scale. Energy harvest permanently.
The earth, a megalopolis is making megawatt.”


(Direktlink)

Fan-made Promo Video für die NASA: The Frontier Is Everywhere

Youtube-User Reid Gower zeigt sich unzufrieden mit der NASA. Er meint, dass man derartig brillantes Filmmaterial, wie es die NASA ihr Eigen nennt, auch mal angemessen im Netz präsentieren müsste und zeigt mit dem Video mit Hilfe von Carl Sagan hier gleich mal, wie genau er das meint. Liebe NASA, seht hin und lernt.

“In all of their brilliance, NASA seems to have forgotten to share their hopes and dreams in a way the public can relate to, leaving one of humanities grandest projects with terrible PR and massive funding cuts. I have a lot of ideas for a NASA marketing campaign, but I doubt they’d pay me even minimum wage to work for them.”


(Direktlink, via The Daily What)

Gästelistenplätze für Freitag, den 14.01.11: Milchraven im ://about blank mit Nerdcorenè, mir und anderen

Milch, die Zweite. Ich habe im letzten Frühjahr schon ein mal mit Renè den Tech-Floor von Milch im Rosis bespielt. Dieses Mal nun im ://about blank, Berlin. Start ist 23:59 Uhr und so wie es aussieht teilen wir beide uns wieder einen Floor. Wieder Techno. Ich werde mal noch den Rudi Stöher mitbringen falls wir alten Männer es nicht über die Zeit schaffen sollte, wo von ich natürlich nicht ausgehe.

Mir wurden 50 Gästelistenplätze zugesagt. Wer also in Berlin sein sollte und mal gucken will, wie es klingt, wenn in dem alten Leichenschauhaus der Charité Musik erklingt, kann das nach einem Kommentar hier rein ohne weiteres und kostenfrei tun.

Per Mail geht das natürlich auch.

Multifunktionsautobootküchenterrassenzelt

Naturbursche, was willst du mehr?


(via Chromjuwelen)

Ein Lied von Marvin Gaye – im Heute

DJ Friction hat sich Marvin Gayes “What’s Going On” geschnappt und mit viel Gefühl diesen ganz dezenten Mix gewagt, der sehr nahe am Original bleibt und dennoch um einiges frischer klingt. Verdammt gelungen, wenn auch nicht zum Download.

Ich hab’s jetzt gut 10 Mal gehört und denke gar nicht daran, es deshalb nicht noch ein mal zu hören. Läuft hier heute wahrscheinlich im Loop durch. Da fällt mir ein… wenn Soundcloud jetzt gerade eine $10 Millionen Spritze bekommen hat, könnten die auch mal einen Loop-Button in ihren Player einbauen. Oder, Soundcloud? Dafür reicht das Geld doch.


(Direktlink, via Testspiel)

McIntosh Audio Amp Clock

Schnönes Ding. Die amerikanische High End Audio-Bude McIntosh hat aus ihrem Verstärker “MCLK12″ das Peak-Panel ausgebaut und eine Uhr daraus gemacht. Das ist verdammt sexy! Allerdings mit $2000 auch ziemlich teuer.


(via Mururoar)

Das Jahr 2010 in zwei Minuten

Eirik Solheim hatte schon die letzten beiden Jahre gezeitraffert. Nun hat er im Januar 2010 seine alte Canon 400D auf ein Fensterbrett gestellt und diese alle 30 Sekunden ein Foto machen lassen. Die dabei enstandenen 16000 Aufnahmen hat er auf 3500 reduziert und dieses Timelapse gemacht. Ein ganzes Jahr in zwei Minuten. Kinder, wie die Zeit vergeht!


(Direktlink, via The Daily What)