Skip to content

Das Kraftfuttermischwerk Posts

Adventskalender 2014, Türchen #03: Larsson – Stories From The Fridge Pt.3

ak2014_03_Larsson


Lars alias Larsson begleitet mich musikalisch seit gut zwei Jahren. Er trägt den dubbigen Sound des Berlins der 90er Jahre in sich und kehrt diesen auf klanglich moderne Art auch heute noch gerne nach draußen, wie seine immer schwer vom Dub geschwängerten Veröffentlichungen unter Beweis stellen. Ich hatte von diesen so einige in meinen sommerlichen Playlisten und weiß, dass sie trotz der klassischen Anleihen nicht verstaubt klingen, was einige der 90er-Produktionen aus dem Basic Channel-Umfeld heute ja tun, auch wenn wir sie immer gerne als „zeitlos“ bezeichnen.

Aber auch die Mixe von Larsson sind neben seinen Produktionen, die auf einem ehrenwerten Label wie Rotary Cocktail kommen, durchweg hörenswert. Es sind meistens jene für einen Sonntagmorgen, an dem auf einem Open Air Dancefloor irgendwo am Horizont die Sonne aufgeht. So wie auch dieser. Auch wenn der Sommer weit ist, und wir Mittwoch- anstatt Sonntagmorgen haben. Hiermit schließt er seine Trilogie „Stories from the fridge“ ab. Part 1 und 2 kann man hier auf Soundcloud hören und laden.

Dub love. Und was wäre dieser Kalender hier ohne ein Portion Dubtechno?


(Direktlink)

Style: Dubtechno, Techno
Length: 00:59:38
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Deep´a & Biri – Fade Into Nothing
The Nautilus Project – Foogy Wandering(Dublicator´s Herb Dub)
Deadbeat – For Palestine
Andrea Cichecki – Subjective
DeepChord – dc12 (B2 Remaster)
Margaret Dygas – In Wood
cv313 – Clouds Beyond (Vinyl Remaster)
Jeff Mills – The Hand Is Faster Then The Eye
Dubaptism – D#1.2 (Havantepe Remix)
Marko Fuerstenberg – Freedom Exists
2000 And One – Kattegat Pt.3
Donato Dozzy & Tin Man – Test 7
Andrey Pushkarev – Between The Mountains
Donato Dozzy – K2
Conforce – Abundance Of Selves
son.sine – upekah
Jonas Kopp – Dias
Prince Of Denmark – Sublimation

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

J Dilla Figur

Rappcats hat ab Februar 2015 diese auf 2000 Stück limitierte Figur des 2006 verstorbenen Ausnahmeproduzenten J Dilla im Angebot. Gemacht hat sie Sintex, kosten soll sie $60.00, vorbestellt kann jetzt schon mal werden.

J Dilla Figure by Pay Jay – rendered by Detroit artist Sintex, designed and sculpted by Seoul-based toy artist P2PL. It was manufactured by Blitzway on behalf of Pay Jay. It is a collaborative release with Stussy, whose logo is officially licensed.


(via Notcot)

Pangaea mit den Grenzen von heute

Pangaea, andere Schreibweise Pangäa, selten auch Pangea (von altgriechisch πᾶν pān „ganz“ und γαῖα gaia „Erde“, „Land“, wörtlich also „Ganze Erde“),[1] war der letzte globale Superkontinent der Erdgeschichte.

Er existierte als zusammenhängende Landmasse vor etwa 300 bis 150 Millionen Jahren (Karbon bis Jura), also in dem Abschnitt der Erdgeschichte, in dem sich das große Massenaussterben am Ende des Perm abspielte und die Dinosaurier entwickelten.(Wikipedia)


(Karte: Massimo Pietrobon, Klick für in groß, via this isn’t happiness)

Anatomisches Gummibärchen

Braucht noch jemand ein wissenschaftlich völlig korrektes Weihnachtsgeschenk für die Kleinen? Bitte schön, damit werden sie früher oder später jeden Biologielehrer zur Verzweiflung bringen. Hier im Inked Shop.

This exciting scientifically-accurate model of gummy bear’s insides will enlighten and brighten anyone’s day.


(via BoingBoing)

Discovery Channel lässt einen lebendigen Menschen von einer Anakonda schlucken?

This year, Discovery will air a special that consists of a man being eaten alive by an anaconda and making it back out again, all without killing the snake or himself.

Das ist das wohl ziemlich Nopenopenopenopigste, was seit langem gesehen habe: Discovery Channel wirbt seit ein paar Wochen mit einem Trailer für eine TV-Sendung, für die sich offenbar der Forscher, Naturschützer und Schlangensnack Paul Rosolie bei lebendigem Leib von einer Anakonda schlucken lässt. Laufen wird die Sendung „Eaten Alive“ am 7,8 und 9 Dezember und ich hoffe schwer, dass die daraus nur einen schmissige Marketing Kampagne gemacht haben. Mehr will ich einfach nicht glauben. Alles andere wäre auf so vielen und vor allem der tierischen Ebene völlig abartig, dass ich nicht mal näher darüber nachdenken mag. Hülfe!

Paul Rosolie sagt über die geplante Sendung:

“I wanted to do something that would absolutely shock people,” says researcher/conservationist/snake snack Paul Rosolie. “Environmentalists, we love to preach to the choir. What I’m trying to do with this is bring in a bunch of people that wouldn’t necessarily know what’s going on in the Amazon. For the type of attention that this is getting and for the type of emergency that’s going on down there — desperate times, desperate measures.”

Dem stimme ich zwar zu, hoffe aber trotzdem, dass er mit „verzweifelte Maßnahmen“ nur den Dreh dieses Spots meinte, ohne sich für eine Sendung in eine lebendige Schlange zu schieben. Andere sehen das ganz in hoffendem Zweifel ähnlich. Nope. NOPE. NOPE!


(Direktlink, via Wow)

Soli Sampler 2014 für Pro Asyl: Pretty in Noise – United


(Direktlink)

Ich kam noch nicht dazu, den 22 Songs umfassenden Sampler zu hören, den Pretty in Noise zu Gunsten von Pro Asyl zusammengestellt haben, finde die Aktion allerdings durchweg unterstützenswert. Die Compi kostet auf digitalem Wege ab 5,00 Euro, der komplette Erlös geht an Pro Asyl.

Die aktuelle Situation der Flüchtlinge, die tagtäglich über Lampedusa nach Europa kommen, ist verheerend und war es immer. Jeder weiß es, alle bedauern es, aber die Wenigsten setzen sich aktiv für eine Veränderung der Umstände ein. Vor allen Dingen fehlt es an Geld und angemessenen Unterkünften, so dass die Zustände in den Asylbewerberheimen sich zusehends verschlechtern. Organisationen wie PRO ASYL hingegen gehen gegen die Menschenrechtsverletzungen vor, die an der Tagesordnung der Schutzsuchenden stehen.

Den Denkanstoß für den Soli-Sampler gab zuletzt die Band Turbostaat. Zuschauer, die auf den Gästelisten der letzten Tour standen, also keinen Eintritt bezahlten, wurden angehalten, einen Betrag für PRO ASYL zu spenden. Dort möchte auch Pretty in Noise anknüpfen – ein Download Sampler, der nur über das hauseigene Netlabel erhältlich sein wird, soll einen Beitrag zum Erhalt der Menschenwürde leisten. Der Erlös soll zu hundert Prozent an PRO ASYL gespendet werden. Die teilnehmenden Bands stellen teils unveröffentlichte Songs kostenlos zur Verfügung. Mit von der Partie sind unter anderem Spaceman Spiff, Die Sterne, Sea + Air, Sondaschule, The Hirsch Effekt, Karies und Die Wirklichkeit. Dabei ist der Sampler gänzlich von den Grenzen eines bestimmten Genres befreit: „Von Hardcore bis zu ruhigeren Klängen wird alles dabei sein“, erklärt PiN Chefredakteur Marc Michael Mays, der der Initiator der Aktion zur Unterstützung von PRO ASYL ist. Newcomer und bekannte Musiker geben sich auf dem Sampler die Klinke in die Hand. Erhältlich ist er ab dem 1. Dezember für fünf Euro oder mehr.

Bär jagt Fahrradfahrer mit GoPro

Ich fände die POV-Aufnahme des Bären, der eine GoPro auf der Birne hat, hier tatsächlich ganz interessant. Vielleicht kommt die ja nächste Woche nach, denn so ganz will mich diese Aufnahme eben nicht überzeugen und mich soll der Blitz beim Joggen treffen, wenn das kein Fake ist. Aber die Nummer ist natürlich reichlich spektakulär. So sehr, dass ich sie auch dem Kamerahersteller zutrauen würde. Wäre ja nicht das erste Mal bei denen. Und geht offenbar auch auf: 3.6 Millionen Plays in 24 Stunden sind recht ordentlich.


(Direktlink, via Bits & Pieces)

2005 - 2017 Das Kraftfutttermischwerk

website counter