Wenn Reggae und D’n’B es treiben: Amadeus – Uplift & Uphold Mix

Dieser Mix ist ein definitiver Killer. Wird mich wohl durch die nächsten Tage auf dem Player begleiten. Gefunden hat den Kukidenta auf Stepcamera, der heute so dermaßen viele geile Mixe rausgehauen hat, dass ich die hier am liebsten alle bringen würde. Nur: da hat er nichts von. Besser ist, ihr packt Euch den Feed in den Reader oder bookmarkt die Seite.

Und jetzt: Arschtreten. Mit Seele!


(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist: (mehr …)

No Drugs, no Nuclear Weapons


(via ffffound)

Lama Gaga

Putzeliges Ding, dieses Lama.


(via 9GAG)

Holz Vespa

Das nenne ich nicht nur ökofreundlich, das nenne ich wunderhübsch! Der Portugiese Carlos Alberto hat zu Ehren seiner Tochter diese Vespa aus Holz gebaut und sie Daniela genannt. So wie seine Tochter. Den kompletten Entstehungsprozess hat er auf seiner Website geschildert.


(via Retro Thing)

I live in the clouds


(via ϟcumϟbubblesϟ)

Just my daily two cents (+ Boni)

ThinkToy – ‘Aphex Twin: Drukqs’ Thinknology Mix 2001 | Soundcloud

Einmal Aphex Twin im Mix. Ohne Download, aber ihr wisst ja, wie das dennoch geht.

Phillip Lohoefeners Stasi Prison Photography | Nerdcore
Wir haben ja keine Ahnung!

Boomcase: Vintage Koffer mit Aktivlautsprecher | Interweb
Darauf hat die Welt gewartet. Koffer mit integrierter Boombox. Geil!

Rescued from a Chilean mine | The Big Picture
Das geht mir echt nahe, irgendwie. Seit Tagen schon. Hier in voller Kraft der Bilder.

Download: Benga @ The HARD Summer Music Festival – Los Angeles 07-08-2010 | Audiobeats
Tanzt!

Download: Skream @ The HARD Summer Music Festival – Los Angeles – 07-08-2010
Tanzt! Weiter.

Moog iOS App | ISO 50
Eine Moog-Emulation für das iPhone/pad.

PC, Mac, Amigaaaaaa! | Nerdcore
Fehlt nur noch der Atari-User.

ISO 3ΕRL1N von Matthias Heiderich

Einer der mir liebsten Fotografen der Jetztzeit, Matthias Heiderich, hat es wieder getan und auf seiner unvergleichlichen Weise Berlin abgelichtet. Die komplette Serie ISO 3ΕRL1N auf Behance.


(via Monostep)

Kellerfund-Dias: Kaufhallen der DDR, 1990

Wie letztens schon erwähnt, habe ich im Keller einen Müllsack voll mit Dias gefunden. Ein Teil davon widmet sich einzig dem Konsumangebot der DDR im Jahre 1990, wo der Westen schon einen Großteil der Regale für sich beansprucht hatte. Ich weiß nicht, wer die Fotos mal gemacht hatte, aber er hat immer wieder sehr detailliert das Angebot festgehalten.

Ich habe jetzt 135 Bilder davon ausgesucht und auf das Flickr-Profil von lense-flare.de laden können. Danke dafür an Steffen!

Einige der Bilder packe ich hier rein, den Rest im Flickr-Set Konsum und Kaufhallen, DDR, 1990.

24 Stunden Berlin – Der Film

Noch bis Samstag online auf arte+7.

Leslie Bomba ist Anfang 30 und arbeitet in einem Call-Center. Sie nimmt Aufträge und Beschwerden an und verkauft Zahnzusatzversicherungen. Meistens denkt sie an ihren neuen Freund, der abends vorbeikommen will. Michael Hoffmann ist Chef im Restaurant Margaux und gilt als einer der besten Köche in der Stadt. Wenn ein Restaurantkritiker ein Negativurteil über ihn abgibt, ist ein Jahr Arbeit umsonst. Hardy Wischmeier schleppt Autos ab, seine Frau arbeitet als Nachtschwester, der Sohn muss zur Schule. Manchmal sehen sie sich nur kurz in der Tür oder für eine Stunde beim Abendessen. Klaus Wowereit ist Regierender Bürgermeister Berlins und hastet von Termin zu Termin.
Ihrer aller Wege führen sie durch Berlin, eine immer noch zerrissene Stadt, in der die Kulturen aufeinanderprallen, sich anfeinden, ignorieren oder miteinander wetteifern. Eine Metropole, die voller Baustellen und Lücken ist und nie fertig zu werden scheint, die im Schatten ihrer Vergangenheit steht und nach einer Zukunft sucht.
Am 5. September 2008 hatten 80 Drehteams einen Tag im Leben von Berlin gefilmt. Die Zusammenfassung des 24-Stunden-Experiments versammelt zufällige Eindrücke, Schnappschüsse und Momentaufnahmen mit dichten Beobachtungen von Menschen, Straßen und Plätzen. Ein Mosaik aus Steinen, die nicht immer zusammenpassen, kein einheitliches Bild ergeben, sondern so widersprüchlich bleiben wie die Stadt selbst.


(Direktlink)

Longboarding in SloMo: Slide

Sehr schöner Film von Benjamin Dowie.


(Direktlink, via Publique)

I must not blog what I see on the Simpsons


(via Fasel)

Moog Print


(via this isn’t happiness)

Wenn ich mal dürfte: Selig – Von Ewigkeit zu Ewigkeit, unplugged

Mich hat’s. Selig kommen mit einer neuen Platte und haben mich damit voll am Arsch. Warum? Weil seit Rio Reiser keiner außer Plewka so dermaßen in der Lage ist, deutsche Texte so dermaßen in die Herzgegend zu platzieren, wie er nun mal kann.

“Gäb’ es mehr als dieses Leben.” Liebe, my dear. Und die, die sie nicht fühlen können, können gehen. Nennt mich Hippie. Isso!


(Direktlink)

P.S.: Fetzt in der Studio-Version noch ein bissl mehr.

Unicorn Tears

Ob zum Trinken oder zum Träufeln – egal, ich würde beides nehmen.


(via The foo bar)

Moon, gif’d


(via PopSuite)