Nur ein Foto


(German police took off their helmets and marched with the protesters, via E-Gruppe)

Währenddessen geht in Berlin ein Känguru stiften


(Notes of Berlin)

Wie Pogo seine Movie-Remixe macht

Nick Bertke aka Pogo kennt ihr? Hoffentlich. Der Tüp, der aus Samples von bestimmten Filmen dann immer ganz eigene Tracks zusammenschustert, die meistens ganz geil sind. Ja, kennt ihr.

Der erzählt in diesem Video hier mal, wie er seine Remixe, bzw. seine Movie Mash ups so macht. Mich überrascht da nicht vieles, aber ich bin da ja nicht ganz unbefleckt und irgendwie interessant ist es immer, Leuten beim Produzieren über die Schulter zu sehen. Nur das er so jung ist, das überrascht mich irgendwie dann doch.


(Direktlink, via Doobybrain)

Silicone Souls „The Soma 20 Remixes“ in einem Mix

Vor ein paar Tagen kam auf der alten House Tante Soma dieses Silicone Soul Remix Album, auf dem sich 15 Tracks von Silicone Soul sammeln, die durch 15 Remixer Rechner gegangen sind. Dabei ist nicht nur Name Dropping sondern tatsächlich auch jede Menge an großartiger Musik. Ich hatte das Dingen schon gekauft, bin aber bisher nicht dazu gekommen, mal reinzuhören. Irgendwer war so gut und hat einen Großteil der Tracks jetzt schonmal zu einem Mix verbraten und auf die Cloud gestellt. Gut, dann höre ich es ja doch endlich mal.


(Direktlink, via Deepgoa)

Tracklist:
Dogs Of Les Ilhes (Kollektiv Turmstrasse Remix)
Inferno (Sascha Dive’s Rainforest Dub)
Burning Sands (Lee Jones Remix)
Midnite Man (Tim Paris Remix)
3am (Maetrik Jazzersize Remix)
Dust Ballad II (Ripperton’s Stay Together Dub)
Under A Werewolf Moon (Sascha Funke’s Salope Remix)
The Snakecharmer (Alex Niggemann & Marc Poppcke’s Kitchen Remix)
Right On, Right On (Hatikvah Remix)
Feeling Blue (The Spirals Acid Rock Dub)

Ich schau Dir in die Augen, Kleines


(via this isn’t happiness)

Die Welt von oben

The Atlantic hat gerade eine wirklich schwer beeindruckende Foto-Sammlung, die die Welt von oben zeigt. Das sieht manchmal gar nicht so real aus, ist es aber wohl.

Das hier ist in Paraguay und sieht eher nach einer Map für ein Computerspiel aus.

Lustig ist ja, dass The Atlantic fast alle ©s auf Google ausgibt, so wie die TV-Sender hierzulande auf „Quelle: Youtube“, aber das ist ein anderes Thema.


(via this isn’t happiness)

Jo-Jo-Kunst zu Björks „All is full of love“ im Funkstörung Remix

Ich habe keinerlei Ahnung, wie genau dieses Video gemacht wurde, schließlich scheint das Jo-Jo immer still zu stehen, während rundherum alles in Bewegung ist. Aber das ist auch nicht wichtig, denn es sieht irgendwie gut aus. Besser aber noch ist, dass der Soundtrack aus einem meiner absoluten Lieblingstracks ever besteht: Björks „All is full of love“ im Funkstörung Remix. Einer der besten Tracks, die je einen Rechner verlassen haben.

Ich habe die Nummer 2001 auf einem Open Air mal gespielt, als am Horizont die Sonne hochkam. Ein Moment, den ich bis heute nie vergessen habe und das wird wohl auch auf immer so bleiben.


(Direktlink)

Nur ein Waschbär mit einer Katze in den Armen

„Dann stand ein Waschbär in der Tür und fragte, ob das meine Katze sei.“


(via 9GAG)

Wenn ich nicht hier bin


(via 9GAG)

Im Gegenteil, gerade WEIL die Leute annehmen, dass die das mit der Sicherheit schon hinkriegen könnten, will das keiner haben. Der Staat hat wieder und wieder gezeigt, dass er jede denkbare Datenbank über uns führen will. Unsere Telefonate will er überwachen, unsere Emails mitlesen, unsere Nummernschilder scannen, unsere Bankdaten mitschneiden, die Datensammelwut der Behörden ist unersättlich. Bei Facebook und co sieht das ähnlich aus. Im Moment könnte man im Zweifelsfall noch sagen: Das war ich nicht, ich wurde gehackt, ein Virus hat meinen Rechner befallen, das war ein Datenbankfehler, das muss ein Algorithmus danebengegriffen haben. Diese Restunsicherheit erlaubt es Menschen, im Internet auch mal verwerfliche Dinge zu tun, Pornographie anzugucken, anonym zu lästern; kurz: Zu leben.

Niemand will sich daher im Internet mit seinem Personalausweis anmelden. Soweit kommt es noch, dass meine Surfgewohnheiten und Online-Einkäufe in irgendwelchen staatlichen Datenbanken landen, und ich die Authentizität auch noch mit meinem Personalausweis bestätigt habe! Und dann bewirbt man sich Jahre später bei er Polizei und wird nicht genommen, weil man sich vor Jahren mal mit dem Personalausweis bei Indymedia angemeldet hat.

Im Moment, wenn Sie sich wo online anmelden, und Ihren Namen eingeben, dann entsteht auf der anderen Seite ein Datensatz. Der ist je nach Füllstand Geld wert. Je zuverlässiger die Daten sind, desto mehr Geld ist der wert. Der Datensatz verdoppelt sich im Wert, wenn Sie den auch noch mit Ihrem Personalausweis bestätigt haben. Wieso würde irgendjemand dann nicht von Ihnen fordern, dass Sie sich mit dem Personalausweis anmelden? Das wäre wie Geld Verschenken! Und damit ist auch klar, dass Ihr gesamtes Surfverhalten nicht nur aufgezeichnet wird (das wird es auch jetzt schon), sondern dass da dann nicht nur dransteht, welcher Haushalt das war, sondern Ihr Name.
(Fefe)

Wie entspannt eigentlich ein Eisbär?

So:


(Direktlink, via TDW)

Wundertrommeltorte

Wunderbare Zoetrop-Torte von Alexandre Dubosc, der sich dafür von Tim Burtons Filmen inspirieren lies. Foto-Set vom Making of hier.


(Direktlink, via Colossal)

Mit Licht jonglieren im Dunkel

Klingt jetzt total unspektakulär, sieht aber auf eine ganz eigene Weise verdammt großartig aus.


(Direktlink, via reddit)

Realität


(via rainbowzombiesatemyunicorn)

Kind trifft auf Rundschwanzseekuh

Ein Manatee. Awwwwww, EIN MANATEE!


(CMGW Photography, via Andi)