M.I.A. – Born Free

Ich kann dem Sound von M.I.A. nicht sonderlich viel abgewinnen, aber dieses Video ist ein echter Schlag in die Magengrube Fresse und wirkt wie ein Schmiedehammer, der auf einen Amboss trifft. Dazu passt dann auch der Sound. Born free.


(Direktlink, via Testspiel)

Video: Der Rosenthaler Platz unter Farbe

Ich hatte die Guerilla-Farb-Attacke auf den Rosenthaler Platz in Berlin gestern in den Two Cents, hier ein Video der Aktion, für die eimerweise Farbe auf die Straßen gekippt wurden und dann von den Autos durch den Kiez gefahren wurde. Außerdem hier noch ein längerer Clip davon auf Youtube.

(Direktlink, via bemme51)

Eine moderne Großstadt aus Büroklammern

Ich weiß ja nicht, ob Peter Root die Idee zu Ephemicropolis deshalb gebar, weil er im Büro sowohl über zu viel Zeit als auch über zu viele Büroklammern verfügte – tendenziell wohl er nicht.

Trotzdem hat er aus 100.000 Heftklammern in 40 Stunden auf einer Fläche von 3×6 Metern diese Stadt aufgebaut, was sicher eine ziemlich fummelige Angelegenheit war. Aber es sieht großartig aus und von Weiten sieht Manhattan auch nicht wirklich anders aus.

Hier das ganze noch als Zeitraffer.


(Direktlink, via iGNANT)

Just my daily two cents

Das Rätsel der verschwundenen Hitlerjungen | einestages
“Ihr Schicksal beschäftigt die Familien bis heute: Während eines Winterurlaubs 1938 verschwanden zwei 17-jährige Bitterfelder in Österreich spurlos. Ein Zettel, der bei ihren Sachen gefunden wurde, nährte bei den Eltern einen bösen Verdacht: Waren die Jungen für eine geheime Nazi-Mission rekrutiert worden?”

Farbe! | Fasels Suppe
“Farbe! Radfahrer kippten an jeder Kreuzung einen Bottich Farbe aus, Autos fuhren einfach drüber. Dazu Schildchen mit “abwaschbar, biologisch, abbaubar” an den Ampeln – perfekte Guerilla-Aktion und übrigens ohne Werbehintergrund o.ä”

Skateboard Shape Picture Disc

Ich habe ja schon einige Shape Discs gesehen, aber die hier definitiv ist einer der gelungensten von allen. In Form eines Skateboards, veröffentlicht 1987 von der amerikanischen Punk-Combo Green Gang. Das Dingen gab es kürzlich auf eBay, wo auch ein Foto der Rückseite zu sehen ist.

(via Fuckyeahskateboarding)

Blau

Doku: I Need That Record!

Der Filmemacher Brendan Toller hat diese Doku über das Sterben der Plattenläden gedreht und dafür jede Menge Plattenliebhaber, Recordsstore-Besitzer und Musiker befragt. Pitchfork hat die Doku für eine Woche komplett im Netz.

.

(Direktlink, via Pathway To Unknown Worlds)

Time-Lapse Mosaik des Himmels

126 Tage, alle 10 Sekunden ein Bild, alles neben-, unter-, übereinander.

Each day’s images are assembled into a time-lapse movie. The final piece will consist of a large mosaic of 365 movies, each representing one day of the year, arranged in order by date. The days all play back in parallel, so that at any given moment, one is looking at the same time of day across all of the days.

(A History of the Sky)


(Direktlink, via Glaserei)

Chillstep Mix by Jeremy Russell

Ich mag dieses entspannte Dubstep-Zeug sehr und finde die Bezeichnung Chillstep vorzüglich treffend Dieser Mix hier von Jeremy Russell ist ein wunderbarer Rundflug über die blühenden, von Bienen besuchten Bäume an einem wunderschönen Sonntag im Frühling.


(Direktlink, Direktdownload, via Deegoa)

Tracklist:
01. Head Hunter – You Say
02. Twisted – Summer Vibes (Full Spektrum Remix)
03. Autopilot – Like a Bitch (Katy Perry)
04. Ellie Goulding – Under the Sheets (Pariah Remix)
05. Mew – Vaccine (Eskmo Remix)
06. Robert Miles – Children (HxdB Refix)
07. Forensics – Endgame (Two Oh One Remix)
08. The Boog-A-Loo-Crew – All Green
09. Caldenza – Think About You
10. Subscape – Artificial Dreamer
11. Karton – Spacetrip 82 (Hellfire Machina Remix)
12. Joker – Digidesign
13. Eskmo – San Francisco (The Rhythm)
14. Mundo – Beijing
15. Mantra – Hubris
16. MondKopf – Bain du Matin

I took LSD at Disneyland

(via Fasel)

Download: Guru Tribute Mix by DJ Premier

Ich hab’s ja nicht mit Hip Hop und es gibt nur ganz wenig von dem Zeug, was mir wirklich an die Eier geht. Guru war einer der wenigen, der Hip Hop so machte, dass ich ihn mochte und er ist neben RUN DMC einer der noch wenigeren, die es mit ihren Platten in meinen Koffer geschafft haben. Mit Guru starb ein ganz ganz Großer des Sprechgesangs.

DJ Premier zollt diesem Umstand nun Tribut und hat diesen fast zweistündigen Mix gemacht, der nur Gurus Sound mit sich bringt und genau dieser passt mir bestens in meinen Abend. Es ist ab Montag seit verdammt langer Zeit der einzige Hip Hop Content auf meinem Player und das will was heißen.

(Direktlink, Direktdownload, via Pathway To Unknown Worlds)

Tracklist:
1. Gang Starr – Betrayal (Feat. Scarface)
2. Gang Starr – Intro (The First Step)
3. Gang Starr – Execution Of A Chump (No More Mr. Nice Guy Pt. 2)
4. Gang Starr – Name Tag (Premier & The Guru)
5. Gang Starr – Speak Ya Clout (Feat. Jeru the Damaja & Lil Dap)
6. Gang Starr – Peace Of Mine
7. Gang Starr – Eulogy
8. Gang Starr – Royalty (Feat. K-Ci & JoJo)
9. Gang Starr – Daily Operation (Intro)
10. Gang Starr – In This Life… (Feat. Snoop Dogg & Uncle Reo)
11. Gang Starr – Above The Clouds (Feat. Inspectah Deck)
12. Gang Starr – The Planet
13. Gang Starr – Daily Operation (Intro)
14. Gang Starr – Next Time
15. Gang Starr – 93 Interlude (Unreleased Moment Of Truth Interlude)
16. Gang Starr – The Militia II (Feat. Rakim & WC)
17. Gang Starr – Intro (HQ, Goo, Panch)
18. Heavy D. – A Buncha Niggas (Feat. The Notorious B.I.G., Busta Rhymes, Guru, Rob-O & Third Eye)
19. M.O.P. – Salute Part II (Feat. Guru)
20. D&D Allstars – Hot Shit (Feat. Big Daddy Kane, Sadat X, Guru & Greg Nice)
21. Gang Starr – PLAYTAWIN
22. Gang Starr – Soliloquy Of Chaos
23. Group Home – The Legacy (Feat. Guru)
24. Gang Starr – Conspiracy
25. Gang Starr – Stay Tuned
26. Gang Starr – Zonin’

Einstürzende Neubauten – Architektur ist Geiselnahme


(Direktlink)

Just my daily two cents

Workwear From the Archives – Dickies 1922 Collection | A Continuous Lean
Ich hatte immer schon ein ausgeprägte Schwäche für Dickies, auch wenn ich sie nie getragen habe. Ich stehe Dickies einfach nicht. Hier eine Fotostrecke, die zurück geht bis ins Jahr 1922, als Klamotten nichts weiter als praktisch sein mussten. Der Chic kam erst später.

Professor über Pop an der Uni: “Pop ist auch ein Erkenntnisprojekt” | taz
“Wir müssen verstehen, was uns beeinflusst, von Stars über Werbung bis zur Popökonomie und -industrie, sagt Christoph Jacke, von Beruf Pop-Professor. Was lernt man eigentlich in seinen Seminare”

Deep & Dubby

Was da steht. Dieser Mix läuft seit gestern bei mir in Endlosschleife. Gemixt von Stu Kelly.

(Direktlink, Direktdownload)

Tracklist:
01 John Daly – Meltdown
02 Sparkhouse – Inbetween
03 19.26.1.18.5 – Snake’s Cave
04 Shaun Reeves & Guti – Saudade
05 Ripperton – At Peace
06 DOP – Lighthouse (Youandewan Dub)
07 Bobby & Klein – Pigeon Hole
08 Ripperton – Random Violence (Joris Voorn Remix))
09 John Berg – Stabs
10 Till Von Sein – Sundowna
11 Gavin Herlihy – The Saga
12 Chris Wood & Meat – Back Down (Dub)
13 KZA – Gothenergy (The Revenge Remix)
14 Kirk Digiorgio – Ripple Effect

Ein Affe im Weltraum

Ein schier wunderschönes Video.

Created as a collaboration between World Wildlife Fund (WWF), Ben Lee and Leo Burnett, “Space Monkey” carries a message about our planet, and features Ben Lee’s track, “Song for the Divine Mother of the Universe”.


(Direktlink)