Wie man sich ein Splitboard baut

Xavier De Le Rue zeigt, wie man sich mal eben im Keller aus einem Snowboard ein Splitboard bastelt.

Ein Splitboard ist ein in der Länge teilbares Snowboard. Die Teile sind durch einen einfachen, aber robusten Mechanismus sowie die Bindungsaufnahmen stabil miteinander verbunden. Nach dem Auseinanderbauen erhält man im Prinzip ein Paar einfache Tourenski.
(Wikipedia)


(Direktlink, via get addicted to)

Karl Klammer und Skype


(via Fasel)

60 deepe Dubstep Tracks in 60 Minuten, mixed by Vandera

The Daily Street werfen mit ihrem 13 Podcast eine richtige Granate Richtung Dancefloor. Vandera, den einige womöglich von Echodub kennen dürften, mixt mal so als wäre nichts gewesen 60(!) deepe Dubstep Nummern in 60 Minuten. Meistens sind mir derartige Mixe zu hektisch und purzeln dabei aus jeglich erkennbarem Kontext, aber das, was hier bisher gehört habe ist ganz großes Kino! Wenn auch mit poppigen Ausflügen, ein klasse Mix mit klasse Tracklisting, der technisch definitiv über jeden Zweifel erhaben ist.



(Direktdownload)

Tracklist:
00. Intro
01. Jack Sparrow – Loveless [Tectonic]
02. The One Hundred – Break Me Down (Tek One Remix) [Ministry of Sound]
03. LV – Turn Away [Hyperdub]
04. Numan – Secrets (Vandera Remix) [Forthcoming Subdepth]
05. Jazzy Jazzy – It’s All Lies [Unreleased]
06. Swarms – Timelapse [Lodubs]
07. Vandera – India Joya [Echodub]
08. Phaeleh – Plateau [Afterglo]
09. Bob Marley – Natural Mystic vs. Kinky Reggae [Tuff Gong]
10. Oceania – Splash [Savory Audio]
11. Bandicoot – Lost In Diamonds [Unreleased]
12. 2562 – Basin Dub [Tectonic]
13. Swarms – Flikr Of Ur Eyes [Lodubs]
14. Untold & LV – Beacon (Mount Kimbie Remix) [Hemlock]
15. DFRNT – Our Little Secret [Unreleased]
16. George Fitzgerald – Weakness [Hotflush]
17. Salmonella Dub – Dub Survivor [Salmonella]
18. Burial, Four Tet & Thom Yorke – Mirror [Text]
19. The Others – Splinter In My Soul [Dub Police]
20. Twisted & TKR – Motor [Forthcoming Forecast]
21. By Proxy – 68 (Vandera Remix) [Car Crash Set]
22. Synkro – Tell Me [Synkro]
23. i3i3 – Inner [Unreleased]
24. John B – Up All Night (Gyu Remix) [Unreleased]
25. Blueprint – Watchtower (Merce Remix) [Subdepth]
26. Blu Mar Ten – The Feeling (Remix) [Exceptional]
27. Actraiser – Solstice (Vandera Remix) [Forthcoming Subdepth]
28. Riskotheque – Dream State [Audio Freaks]
29. Noise Motion – From Space (Isotroph remix) [Unreleased]
30. Oceania – Watercolour [Savory Audio]
31. Inofaith – Girls Go To Bed Early vs. Yeah Yeah [Unreleased]
32. Eleven8 – Colours of Distance [Med School]
33. Mala – Alicia [White Label]
34. Oceania – Fading [Forthcoming Analogic]
35. Vesicle – We Are Lost [Forthcoming Paradise Lost]
36. Chase & Status – Eastern Jam [Ram]
37. Subreachers – Let Go [Unreleased]
38. Vandera – Pure Light [Forthcoming Bassism]
39. Prime – Lounge [Unreleased]
40. Blu Mar Ten – Nobody Here (Kastle Remix) [BMT]
41. Lung – Self Portrait [Unreleased]
42. TMSV – All It Takes [Forthcoming Box Clever]
43. Terror Danjah – I’m Feelin U [Hyperdub]
44. Luthor – Walk Back [Unreleased]
45. Arkist – Until Next Time [If Symptoms Persist]
46. Bunzer0 – Wool (Janner Remix) [Forthcoming Orientis]
47. Coleco – Martyr [Orientis]
48. Submotion Orchestra – Sunshine [Ranking]
49. Siprut – Bridge To Macrocosmos [Qunabu]
50. Submotion Orchestra – All Yours (Jack Sparrow Remix) [Exceptional]
51. Foniqz – D2 [Hed:Remote]
52. Merce – Memories [Subdepth]
53. Untold – Walk Through Walls (LV Remix) [Hemlock]
54. Peverelist – Infinity is Now [Tectonic]
55. Bisweed – Ghosts [Forthcoming Paradise Lost]
56. Joy Orbison – Hyph Mngo [Hotflush]
57. Chase & Status – Blind Faith [Ram]
58. Artifact – Pictures [Forthcoming Subdepth]
59. Kloudbreak – Ghosts (Gyu Remix) [Unreleased]
60. Vandera – Move On (4×4 Outro Remix) [Subdepth]

Vincent Van Goghs “The Starry Night” in Schinkenspeck

Ich mein ja nur.


(via The Daily What)

Just my daily two cents

Doku: Foundationreggae: Studio One Story (incl. Mix by Straight Sound) | Landplage
Schöne Doku in etwas merkwürdigem Format.

Real life mermaids: mummified monkey torsos sewn to mummified fish tails? | Don’t Panic
Mumifizierte Mehrjungfrauen.

Auf Tour mit Bob Marley

1976, dem Jahr, in dem ich geboren wurde, tourte Bob Marley das erste Mal durch Deutschland. Begleitet wurde er dabei von Musikjournalist Teja Schwaner, der jetzt seine Erinnerungen daran für einestages aufgeschrieben hat: Auf Tour mit Bob Marley – Als der Messias mein Gras rauchte.

Nach dem Konzert in Offenburg war Düsseldorf die nächste Station. Im Tourbus fragte mich die Band, wie es denn sei mit East-Germany und West-Germany. Als ich ihnen von der Mauer und der Todesgrenze erzählte, reimte einer plötzlich: „The wall is gonna fall.“ Aber es war 1976 und es sah nicht im Geringsten nach Wiedervereinigung aus. Als ich einwenden wollte, dass dies mit ziemlicher Sicherheit niemals geschehen würde, sagten die nur: „Don’t you worry“, und reimten einfach weiter. „The wall is gonna fall, the wall is gonna fall.“

Auch Marley selbst zeigte auf dieser Tour, dass ein Prophet in ihm steckte. Als in Offenburg das Freiluftkonzert von der Polizei abgebrochen wurde, weil man nur bis 22 Uhr Genehmigung für den Auftritt hatte, reagierte er völlig gelassen und drehte sich in der Kabine einen seiner Riesenjoints. „Das ist das System. Macht nichts“, sagte er, „alles wird in Ordnung kommen. Wir werden gewinnen, denn die Wahrheit ist auf unserer Seite. Auch die Deutschen werden zur Wahrheit tanzen. Die Wahrheit heißt Reggae.“

There´s a story behind every song

Schöne Printkampagne vom Hard Rock Cafe, die die etwaigen Geschichten hinter großen Songs gezeichnet darstellt. Hier Marleys „Redemption Song“.


(klick für in groß, via 9GAG)

Professioneller kaum geht: Webmaster 4 You

Du wolltest schon lange Mal eine gut gestaltete Website mit multimedialen Inhalten dein Eigen nennen? Genau die bekommst du hier.


(Direktlink, via Daniel Buschi auf der KFMW-Facebook-Seite)

Fotos aus dem Herzen Nordkoreas: Welcome to Pyongyang

Charlie Crane hat als bisher einer der wohl wenigen Fotografen der westlichen Welt die Möglichkeit gehabt, Fotografien in Pyongyang zu machen, die auch in einem Buch veröffentlicht wurden. Beim Betrachten der Bilder stellt sich einem unweigerlich die Frage, wo denn nur die ganzen Menschen hin sind. Dann fällt einem ein, dass es ihm natürlich nicht möglich war, all das zu fotografieren, was ihm vor das Objektiv kam.

How do you photograph one of the most secretive countries in the world?
For Charlie Crane the answer was simple, photograph what they want you to see. If there is no possibility of getting underneath the surface then the answer was to photograph the surface itself. This series is taken from a larger body of work in Pyongyang, the capital city of North Korea.
Although not commonly thought of as a holiday destination all these photographs have been taken at tourist sites throughout the city.
It took over a year for Charlie to get permission to go in with his camera: he was not allowed to take his mobile phone past customs and was met by two guides who were to accompany him at all times throughout his trip. At first they appeared robotic in conversation as if reading from a script, telling of their countrys great achievements. After a few days and many polaroids the guides became more relaxed and personable.
Working with such tight restrictions in a country once described as a Stalinist Disneyland was a real challenge but the result is the strongest body of work that Charlie has produced to date.

Und guckt mal, wohin die Berliner S-Bahn offensichtlich ihre alten Wagen verkauft hat! Die können da S-Bahn surfen!

Literarische Kronleuchter

Lucy Norman von Lula Dot baut aus alten Büchern diese Kronleuchter. Nichts für die 2-Zimmer-Plattenwohnung, aber doch sehr hübsch. Das optimale Leselicht.

(via Inhabitat)

Zwei neue Videos von Moby

„Moby klang schon weit aus schlechter, wie ich finde.“, dachte ich zum Chorus. Dann wurde ich verdammt unsicher, ob ich das so stehen lassen würde. Tendiere eher zu nein. Das mit mir und Moby wird wohl doch nichts mehr. Nie wieder.

Moby – The Day

(Direktlink, via Deepgoa)

Moby – After

(Direktlink)

Animation Short: Chick

Mehrfach preisgekrönte, minimalistsiche Animation, die sich auf leicht strange Art der Sache zwischen Mann und Frau annimmt.


(Direktlink)

Real Bad Ass


(via 9GAG)

Wenn sich das Innere des Kühlschrankes verselbstständigt: Meltdown

Das ist nicht sonderlich lecker, ich habe euch gewarnt.


(Direktlink)

Robot Koch And John Robinson – The Program

Simon schrieb mir eine Mail in der darauf hinweist, dass er und sein Project: Mooncircle dieses tolle Video für Robot Koch And John Robinson geschneidert haben. Außerdem hängen sie auch irgendwie in der Veröffentlichung des dazugehörigen Albums mit drin. Und das ist in der Tat ganz fantastisch geworden. Beides.


(Direktlink)