Wo die 736 WM-Spieler ihr Geld verdienen

Mir ist so was grundsätzlich völlig egal – ich habe es nicht so mit Nationalstaaten-Getue, aber diese Visualisierung, die zeigt, in welchen Ländern und bei welchen Vereinen die 736 Spieler der 32 Teams eigentlich ihr Geld verdienen, finde ich dennoch interessant. Das kann auch daran liegen, dass sie sehr gut gemacht ist. Sehr schön auch zu sehen, wie sich das in den letzten Jahren auf den derzeitigen Stand entwickelt hat.


(via Datavisualization)

DDR – UdSSR mit dem Rucksack

Einestages hat gerade neben einer sehr interessanten Geschichte über junge Ostdeutsche, die in den Achtzigern illegalerweise mit dem Rucksack in die tiefste UdSSR reisten, jede Menge Fotos dieser verrückten Reisen.

Papercraft Animation: Go South Africa!

Sehr schöne Papercraft Ani, die uns weiß zu machen versucht, warum der klassische Fußball aus schwarz-weißen Leder-Sechsecken besteht.


(Direktlink)

Flashgame: Crush the Castle 2

Nachdem ich mich schon in die erste Variante davon ein wenig verliebt hatte, hier nun die Nummer zwei. Nicht minder gut. Friede den Hütten und so.


(via Nerdcore)

Ableton & M_nus hauen zehn Ableton Live-Sets für umme raus

Nicht, dass das momentan mein Sound wäre, aber ich mag es, wie es ein Richie Hawtin mit neuen Technologien umzugehen versteht. Hier im Namen seines Labels M_nus mit zehn freien Live-Presets für Ableton.

Die Live-Sets wurden von zehn Künstlern des Labels Minus exklusiv für Ableton zusammengestellt. In begleitenden Texten geben die Künstler Einblicke in ihre musikalische Vision und wertvolle Tipps für die Produktion.

Enthält Soundmaterial von: Click Box, Hobo, Heartthrob & Troy Pierce, Magda, Marc Houle, Fabrizio Maurizi, Barem, Ambivalent, JPLS und Gaiser.


Download
als Zip.
(via SoundShifter)

Chaos in gif

(via ffffound)

Über die Gefahren der Ölverschmutzung im Jahre 1971

Man sehe sich zum Vergleich dieses Foto aus dem Jahre 2010 an.


(via this isn’t happiness)

L.A. [lɒs ˈændʒələs] durch die Linse Jerikos

Jeriko war für eine Woche in Los Angeles und hat so dermaßen geile Fotos von da mitgebracht, dass ich nicht mal genau weiß, was ich dazu Passendes bei ihm in die Kommentare packen könnte. Vielleicht fällt euch da was zu ein. Bei mir ist erst mal Mund offen.

Was ich an seinen Bildern immer besonders mag ist, dass er sämtliche Facetten des Post-Processings in eine Bilderreihe packt. Auch gerne mal so, dass sich nicht jedes Foto farblich oder stilistisch an den anderen orientiert. Alle sehen aus, als kämmen sie von einer anderen Kamera, von einem anderen Tag, einem anderen Ort, so als kämen sie nicht aus einem Schliff. Und genau mit diesem leicht anarchistischen Blick durch die Linse, läuft er langsam aber sicher dem mir bisher liebsten fotografierendem Blogger, Kai, den ersten Rang meiner Gunst ab.

Just my daily two cents

Black Bird Custom Bikes | Kreuzberg laesst gruessen
Handgefertigte (Motor)Fahrräder und ich frage: Wie geil ist das denn?

Astronaut postet Foto von Polarlicht auf Twitpic | Interweb3000
Stunning!

Skatender Dino gif’d


(via FuckYeahSkateboarding)

Wax Treatment Podcast #011

Schön, dass auch der wieder von Pete kommt. Hatte gerade nach neuem Futter für den Player geguckt. Das passt ja dann bestens.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Phonique feat. Ian Whitelaw – Our Time Our Chance

Vom neuen Phonique Album “Kissing Strangers”. Schöne Sommerradionummer mit schönem Video.


(Direktlink)

Plastikman Live @ Weloveart

Bei Richie Hawtin zählt immer mehr das Gesamtbild, welches er während seiner Auftritte zu hinterlassen versucht. Und das hat schwer was.


(Direktlink, via Notcot)

Just my daily two cents

Hobbithöhlen in voller Pracht | Herr der Ringe.de
In so einer Hütte wohnen. In so einer Hütte wohnen. In so einer Hütte wohohnen!

Misguided Ghosts | ffffound
Der Eifelturm in verschiedenen Bauabschnitten. Kann das mal bitte jemand gifen?

Wandverbuntmachung in Sao Paulo

“Graffitis machen graue Wände lebendig. Ich wünschte, ich könnte das auch.”, meinten Keimzeit mal. Ähnliches muss sich wohl Mundano gedacht haben, als er an einem sehr grauen, kurz vor dem Verfall stehendem Hotel in Sao Paulo dieses bunte Bild an die Fassade knallte.

The graffiti artist “Mundano” painted a big Brazilian flag on this building that for more than a decade, the old Santos Dumond Hotel, in downtown Sao Paulo, was empty. Today, it shelters more than 120 families that have illegally occupied the building.


(Direktlink, via abduzeedo)