Entschuldigung, darf ich Sie mal kurz stören?

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktfritz)

Kuhfellfußball

Ich habe ja keine Bindung zum runden Leder, aber dieser Ball hier namens Bella Alpina von Jo Hany and Lars Güttler aus Kuhfell ist doch sehr hübsch. Klassisch in schwarz/weiß gehalten, aber mit Haaren. Der Streichelfußball quasi, welcher mit 249,00€ dann allerdings doch aus dem Rahmen fällt. Und überhaupt: eigentlich habe ich ja keine Bindung zum runden Leder.


(via Baekdal)

Neunzehnhundertdreiundzwanzig

Heute schon LSD gehabt? Nein? Nicht nötig. Augen- und hirnfordernde Animation, die mich erst hypnotisiert und dann eingesogen hat. Jetzt sitze ich ihn ihr, schreibe diesen Beitrag und sinniere über die drogenähnlichen Auswirkungen von Visuals. Om!

1923 is one of two new animation loops directed by Max Hattler, inspired by the work of French outsider artist Augustin Lesage. 1923 is based on Lesage’s painting ‘A symbolic Composition of the Spiritual World’ from 1923.

Unbedingt in groß und in HD.


(Direktlink, via e-suppe)

Banksys Kino: The Lambeth Palace

Immer für eine Überraschung gut, der olle Banksy. Jetzt macht er in Kino und das Bild der Location weckt schon das Bedürfnis in mir, da mal rein zugehen. Besonders nett der Hinweis rechts unten, dass man bitte seine Kannen und Videocams abzugeben hätte.


(via Notcot)

Neuer Kurzfilm von Philip Bloom: “Sea”

Eigentlich sollte man eher Ganz-Kurzfilm meinen, denn mit nicht mal 3:00 Minuten ist “Sea” genau das. Zumal ich mich optisch von der bloom’schen Ästhetik immer nur schwer trennen kann, sobald ich denn mal rein sinke. Wie immer mit außerordentlich schönen Bildern. “Shot at Sutro Baths in San Francisco”.


(Direktlink)

Autechres “Oversteps” jetzt digital zu haben

Nachdem es Ende Januar schon ein Leak des kommenden Albums auftauchte, hat sich Warp jetzt dazu entschieden, das Album schon mal in digitaler Form zum Kauf anzubieten. Auf Bleep kann man sich durch einen unterirdisch schlechten Albumstream klicken und/oder seinen virtuellen Warenkorb vollpacken. Leute, die das Album auf CD oder Vinyl schon vorab bestellt haben, kriegen den Download für umme. Die physischen Varianten kommen dann Ende März per Postboten.

Hier noch eine der Nummern auf Oversteps: d-sho qub.

(Direktlink)

Faith No More – Last Cup Of Sorrow [Official video]

Damit wir hier auch ja nicht aus der Regelmäßigkeit an Überraschungen raus rutschen, heute mal das Original Video zu Faith No Mores “Last Cup Of Sorrow”, welches sich als Referenz zu Alfred Hitchcocks “Vertigo” aus dem Jahre 1958 versteht und erst vor ein paar Wochen auf Youtube aufgetaucht ist, obwohl das Video eigentlich aus dem Jahre 1997 stammt. Ich gehe also davon aus, dass es nicht lange da bleiben wird, wegen ihr wisst schon und so.

Bis dahin aber wird Faith No More gehört, was ich auch schon lange nicht mehr getan habe.


(Direktlink, via deepgoa)

Wenn sich zwei Writer in Barcelona treffen

Ruedi One hat die beiden Graffiti-Künstler Smash 137 & Aryz dabei gefilmt, wie sie in einem verlassenem Industriegebäude in Barcelona ihrer Leidenschaft nachgehen und gemeinsam malen.

One of Germany’s most famous graffiti artists Smash 137 and Spanish street artist and writer Aryz did a great collaboration session in an abandoned factory in Barcelona. Also one of the top urban art documentarists, Ruedi One, was there!


(Direktlink, via urbanartcore)

How to prepare a Kiwi

(via @holgi)

Just my daily two cents

How to turn your keyboard into a time-machine | How to be a Retronaut
Wie man sein PC-Laptop optisch zu einer Schreibmaschine wandelt. Schön.

Fuck your blog | rebel:art
Geil. Noch geiler wäre eine Tasche mit dem Slogan “Fuck my blog”, wobei man die Ironie darin dann wohl auch anzeigen müsste.

[in]anace – Ein Herz für Netaudio

Dirk schreibt mir und erinnert mich daran, dass es neben Mixotic und Co auch immer noch private Seiten gibt, die sich dem Mixen und Hosten von Netaudio Mixtapes verschrieben haben. Daran wollte ich nur eben mal erinnern, verweise auf Dirks Schatzkästchen [in]anace und empfehle gleich noch den Convenient Evolution Mix für alle Basic Channel / Chain Reaction Liebhaber, den ich hier gleich mal reintue, weil ich ich eh gerade auf der Suche nach einem guten Mix war. Und ein solcher ist der definitiv.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Eva Herman mit Christa Meves über eine der Gefahren bei frühkindlicher Betreuung durch männliche Erzieher, von denen einer ich bin. Ich glaube ja nicht erst seit heute, dass die Frau einen Nagel im Kopf hat.

Der zweite Grund, der gegen die frühkindliche Betreuung durch männliche Erzieher sprechen könnte, sei die nicht zu unterschätzende Gefahr der Pädophilie. Christa Meves: »Sie ist bei Männern erheblich größer als bei Frauen. Auf jeden Fall muss dieses Problem bei möglichen Entscheidungen unbedingt bedacht werden. Männer, die Kleinkinder waschen, reinigen und wickeln müssen, können der Versuchung, sich an den wehrlosen Kindern zu vergreifen, sie zu penetrieren, seltener widerstehen. Der Antrieb der Männer ist grundsätzlich elementarer. Durch die überall verbreitete Pornografie in Medien und Internet werden die Gefahren, sexuell zu entgleisen, nicht gerade weniger.«

(via @Euphoriefetzen)

Short Film-Ani: We Shoot With Love

Dieser grandiose Kurzfilm ist von Daniel Spacek und sehr beeindruckend. Leider finde ich nicht wirklich gehaltvolle Infos dazu, aber der Film spricht für sich selber.


(Direktlink, via Design you Trust)

Mashup: Jay-Z at Studio One

Ich kann mit Jay-Z so rein gar nichts gar nichts und noch viel weniger anfangen, dafür aber mag ich die Platten des legendären jamaikanischen Reggaelabels Studio One um so mehr. Meatskull hat ein Album am Start, welches beides zusammenbringt. Das ist jetzt nicht so, dass es das auf meinen Player schaffen würde, aber durchhören kann man das dennoch schon mal.

[Update] Hierbei handelt es sich wohl um eine offizielle VÖ, was das ganze dann auch gleich weniger interessant macht.

Holographische Musikköpfe: Neurosonics Live

Dieses Video habt ihr ja alle schon gesehen. Das ganze gibt es jetzt auch als Live-Variante auf der Bühne. Mir geht der Sound ja schon ziemlich schnell auf den Puffer, aber es verdammt geil aus.


(Direktlink, via skyence)