Physiker springt an Seil und Gewicht 14 Meter in die Tiefe

Alles für die Wissenschaft. Nachdem der norwegische Physiker Andreas Wahl ganz im Namen der physikalischen Gesetze schon unter Wasser auf sich geschossen hat und halbnackt über einen Grill gerollt ist, hat er sich jetzt an einem Seil, an dessen Ende ein verhältnismäßig kleines Gewicht hängt, 14 Meter in die Tiefe fallen lassen. Das nenn ich Vertrauen in die Physik, aber er muss es ja ganz genau wissen.


(Direktlink, via Laughing Squid)

Tagged: ,






Kommentare: 7

  1. Fusulbashi 26. Januar 2016 at 10:28  zitieren  antworten

    Mich interessierte die Formel mit der er berechnen konnte, wie schnell das Gegengewicht rotieren würde und wie tief das grössere Gewicht (Kraft, also er) fallen wird.
    Jemand eine Ahnung?

  2. Ronny 26. Januar 2016 at 10:32  zitieren  antworten
  3. Fusulbashi 26. Januar 2016 at 13:55  zitieren  antworten

    Ronny,

    Großartig, das ist mal hilfreich. Vielen Dank :D

  4. civ31 26. Januar 2016 at 20:16  zitieren  antworten

    Super!

    Jetzt kann ich meinem Sohn mal zeigen, warum Physik das tollste bzw. mein tollstes Fach in der Schule ist/ war!

  5. Bedenkenträger 28. Januar 2016 at 17:01  zitieren  antworten

    Die scheinen sich ja einfach einen Platz mit einem abstehenden Rohr gesucht zu haben. Um den Fall zu bremsen wirkt ja schon ne Kraft wo ich mir nicht sicher wäre ob das alles so stabil ist.

    Auch geil bei den Russischen Kletterern. Wenn ich da die verrostetet Treteisen sehe, dann wird mir schlecht.

  6. […] In Norwegen gibt es einen Physiker, der regelmäßig (scheinbar) sein Leben für die Wissenschaft riskiert. Ein Held! (via Kraftfuttermischwerk) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *