Skip to content

Polizei Hamburg ermittelt wegen Joint-Bildern auf Facebook

Ein bisher unbekannter Facebook-User hat im Dezember des letzten Jahres wohl ein paar Fotos auf sein Profil geladen, die vermeintliche Joints zeigten. Kein Ding, möchte man meinen. Allerdings sieht die Polizei Hamburg das anders und hat ob der Fotos Ermittlungen gegen jenen User eingeleitet.

Eine Sprecherin der Polizei Hamburg hat uns soeben bestätigt, dass es sich hierbei tatsächlich um ein Schreiben der Polizei Hamburg handelt.

[…]

Zum Hintergrund erklärt die Sprecherin: „Ein Strafverfahren gem. §29 (1) Nr.3 BtMG wegen des Besitzes von Betäubungsmittel ist in solch einem Fall denkbar. Das Veröffentlichen von Bildern mit rauschgiftverdächtigen Substanzen begründet einen Anfangsverdacht. Bei Kenntniserlangung unsererseits folgt somit die Einleitung eines Strafverfahrens.“

Da möchte man glattweg die Probleme tauschen.

8 Kommentare

  1. Romano8. Januar 2018 um 13:13

    Ich verstehe einfach nicht, warum die Bullen es so extrem auf Kiffer abgesehen haben? In diesem Fall ist es doch absolut glasklar, dass sämtliche Mittel für die Untersuchung komplett verschwendet sind.Aber in Berlin werden keine Ladendiebstähle mehr verfolgt. Ist klar.

  2. Hans A. Plast8. Januar 2018 um 14:20

    Außerdem sind Drogen verboten, weil sie nun mal nicht erlaubt sind!
    Das ist so unglaublich lächerlich, dabei kifft doch eh jeder.
    Oder kann mir mal jemand erklären warum man an jeder Tanke 5 verschiedene Arten lange Blättchen kaufen kann?
    Und die Ordnungshüter wundern sich warum sie keiner mehr ernst nimmt…

    • horst9. Januar 2018 um 00:29

      Ich höre öfters den Aspekt, da man das Zeug ja selber recht einfach anpflanzen kann, kriegt man damit auch keine Steuern rein.

      Ich glaube da ist viel dran.

  3. Erbsenwähler8. Januar 2018 um 17:28

    Fass-ungs-los.

    Hab kein fb, würde jetzt als Reaktion aber sofort ein Foto mit Joint in jeder Hand hochladen. Ob die echt sind, aber mit Futura von Canvory (in D legales CBD-Weed, da nur 0,1% THC) gefüllt sind oder ob es sich um schlichte Kippen in Jointform hält, können ja dann die Spezis von den elf nullen mal rausfinden…

    Hoffe allerdings noch auf ein Fake, so lächerlich können die sich doch nicht freiwillig machen. Ich mein, dann müssten die ja wegen jedem zweiten Hip-Hop-Video ermitteln… aua diese Schmerzen….

  4. sld8. Januar 2018 um 18:37

    Und wieder ist die welt ein wenig sicherer. Wär ja noch schöner, wenn Mensch über seinen eigenen Körper bestimmen könnte. Und dann noch mit der ältesten Kultur- und Heilpflanze. Pah!

  5. Hank8. Januar 2018 um 19:22

    der verstoß gg das btmg wird sowieso wegen geringfügigkeit eingestellt,
    darauf haben die cops es auch gar nicht abgesehen!
    ein kleiner vermerk an die strassenverkehrsbehörde und schon gibts ne mpu
    und da reicht alleine schon ein verdachtsmoment.
    STVO rulez und fickt uns jünger des canabis lang härter und das wissen die cops

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.