Skip to content

Simon and Garfunkels „Sound of Silence“ gehandfurzt

Freitag, Zeit an der Niveauschraube zu drehen. Aber was kann schon der junge Mann dafür, dass er ein Meister des musikalischen Handfurzes ist. Wer braucht schon Instrumente. Ehre wem Ehre gebührt.


(Direktlink, via reddit)

9 Kommentare

  1. Anonymous22. März 2013 um 16:06

    Hätte man auch so unter „Ich weiss es doch auch nicht“ posten können.

  2. partofsolution22. März 2013 um 17:02

    hab herzlich über die Beschreibung gelacht :D

  3. 5uschi22. März 2013 um 19:04

    seinem gesichtsausdruck nach hatte er nicht viel spaß dabei…

  4. harro22. März 2013 um 19:18

    Der kriegt damit jede ins Bett

  5. blog.fohrn.com | Kleine Rückschau.22. März 2013 um 22:12

    […] Simon & Garfunkel sind mir ja ein Graus. Deren halbsteifes Geplätscher ist nicht nur wegen der mangelnden kompositorischen Schöpfungshöhe unerträglich sondern auch wegen ihrem grausigen Vortag. Musik für Tunten und Haschbrüder. Darum finde ich dieses Handfurz-Video mehr als treffend. Drüben bei Ronny. […]

  6. admonisher20. November 2013 um 19:34

    Ich wusste doch, daß Handschweiß für irgend etwas gut sein muß!!
    Aber am timing kann er noch ein bischen feilen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.