Skip to content

Schlagwort: Cars

Was Leitplanken in den Bergen so können

Als wir vor zwei Jahren auf den Serpentinen in Gran Canaria und im letzten Sommer mit dem Bulli in den Alpen unterwegs waren, habe ich mich ernsthaft besorgt des Öfteren mal gefragt, was Leitplanken so aushalten. Ich bin halt selber noch nie in eine reingefahren.

Bei der Rally Islas Canarias auf Grand Canaria hat das jetzt einer der teilnehmenden Fahrer mal unfreiwillig getestet. Schwein gehabt. Ob das auch für einen zwei Tonnen schweren Bulli reicht, weiß ich dadurch natürlich trotzdem nicht. Ich bleibe in solchen Situationen im Bulli deshalb auch weiterhin ernsthaft besorgt.


(Direktlink, via Likecool)

Ein verlassenes Lada-Autohaus in Frankreich

Vor zwei Jahren ging die Geschichte der Deutschlandzentrale von Lada rum. Die saß zu der Zeit in Buxtehude und das passte wohl irgendwie auch ganz gut.

Der heute in Frankreich lebende Russe Ilya Karasev kommt wohl ursprünglich gebürtig aus der Lada-Stadt Toljatti. Als in Frankreich neulich durch die Gegend fuhr, entdeckte er ein Autohaus von Lada, das offenbar die besten Zeiten schon länger hinter sich hat. Er machte um den Laden herum ein paar Fotos, die er dann auf Facebook teilte. Sieht dann noch trauriger aus als die deutsche Lada-Zentrale damals in Buxtehude. Hatte ich mal erwähnt, dass ich schon immer mal einen Lada Niva haben wollte?

(via English Russia)

8-Jähriger bringt sich per YouTube Autofahren bei und fährt mit seiner kleinen Schwester zu McDonalds


(Foto: Pixabay)

In East Palestine, Ohio, hat einen 8-jährigen Burschen abends der Hunger gepackt. Er hat sich auf YouTube Videos angesehen, die zeigen wie man ein Auto fahren kann, packte er sich die Schlüssel des Vans seiner Eltern, wofür er sich noch auf seine Zehenspitzen stellen musste, nahm seine 4-jährige Schwester und schaukelte mit ihr zum nächsten McDonalds, wo man das Ganze am Drive In erst für einen Scherz hielt und die Eltern auf dem Rücksitz vermutete. Diese aber lagen nach einem anstrengendem Tag mit den Kids schlafend zu Hause.

Laut Aussage der Polizei fur der Junge vorbildlich und man konnte sogar Positives in der ganzen Aktion sehen.

“I think there is a good teaching point here. With the way technology is anymore kids will learn how to do anything and everything. This kid learned how to drive on YouTube. He probably looked it up for five minutes and then said it was time to go.”

Der Bursche kam mit einer freundlichen Ermahnung davon, Gebühren wurde keine erhoben.

The boy drove about a mile and a half from his home to the restaurant shortly after 8 p.m.

The boy told Koehler that he had never driven before, but had learned by watching the videos.

He also said that he was able to get the keys to his father’s locked van by standing up on his tip-toes to get to where they were hanging.

The boy, in tears when he realized he had done something wrong, told Koehler he just really wanted a cheeseburger.

Koehler said it was not a case of neglect — the boy and his sister had already eaten breakfast, lunch and dinner that day, but he still really wanted that cheeseburger.

The boy and his sister still got their meals of cheeseburger, chicken nuggets and fries while they waited for their grandparents to arrive and take them to the police station.

(via Unglaubliche Geschichten)

Für die Kunst: einen Lamborghini zerkratzen

In Berlin scratchen die Kids die Fenster der Busse und Bahnen, im dänischen ARoS Aarhus Kunstmuseum hat der norwegische Künster Dolk einen Lamborghini Gallardo hingestellt, der von den Museumsbesuchern zerkratzt werden darf und soll. Für die Kunst. Sieht gut aus – so schön urban. Dürfte allerdings einige deutsche Autobesitzer dazu bringen, ganz schnell nach ihren Herztropfen zu greifen. „Oh mein Gott! DER GUTE LACK!!11!!!“

„The artist wants to show how the destructive actions of the individual contributes to a society, where the facade is slowly falling apart.“


(Direktlink, via Maik)

VW Käfer Mini-Camper

This Beetle converted into a camper from interestingasfuck

Vor ein paar Jahren schrieb ich hier kurz über den Mini-Camper, den VW einst auf die Karosse eines Käfers setzte. Mittlerweile gibt es von der Kiste auch Videoaufnahmen und hier eine kleine Galerie noch fahrender Exemplare. Ein sehr, sehr charmantes Auto, finde ich. Auch wenn ich mir nicht vorstellen mag, mit der Kiste die alte Brennerstraße zu nehmen.


(Direktlink)


(Direktlink)


(Direktlink, via Inhabitat)

Fahrendes Biotop: ein Opel, der seit 40 Jahren nicht gewaschen wurde

Dieser Opel wurde seit 1977 nicht mehr gewaschen oder anderweitig gepflegt. Technisch ist er dennoch so fit, dass er immer noch regelmäßig seine TÜV-Plakette bekommt. Und auffallen tut er sowieso. Vier verschiedene Moossorten gedeihen auf der Kiste. Sein Besitzer, ein Professor für Fahrzeugtechnik, sieht den Opel als Forschungsgegenstand. Alles für die Wissenschaft.

Disco Trucks in Japan

Dekotora nennt sich die Leidenschaft einiger Japaner, die aus ihren Trucks so etwas wie fahrende Diskokugeln mit integrierter Lichtorgel machen. Das geht bei allen so ziemlich ins Geld, aber offenbar ist das für die Eigentümer kein Grund, ihre Trucks nicht zu schmücken.

Great Big Story hat sich das mal genauer angesehen.


(Direktlink, via Electronic Beats)