Skip to content

Schlagwort: Charity

Supermarkt in Bayern verschenkt abgelaufene Lebensmittel

(Foto: © Sebastian Hauke)

In dem Rewe-Markt der Familie Hauke in Bad Brückenau, Bayern, können Kunden jetzt kostenlos Lebensmittel mitnehmen, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Die sind immer noch essbar, dürfen aber nicht mehr in den Verkauf. In der Filiale steht seit Kurzem ein eigenes Regal für Produkte mit abgelaufenem MHD.

In vielen deutschen Supermärkten wandert Ware schon vor dem Erreichen des Mindeshaltbarkeitsdatums (MHD) aus den Regalen. Angenommen wird, dass die Verbraucher sie nicht mehr kaufen wollen. Spätestens aber wenn das Mindeshaltbarkeitsdatum tatsächlich abgelaufen ist, werden Produkte weggeworfen, weil die Hersteller ab diesem Zeitpunkt nicht mehr für sie haften. Hauke wollte das ändern.

„Wir standen schon kurz vor der Entscheidung weitere Mülltonnen anzuschaffen“, erklärt er dem Onlineportal Utopia, „dann allerdings ist immer mehr die Idee des Foodsharing entstanden.“ Wie funktioniert das Teilen in seinem bayerischen Supermarkt genau? Die Lebensmittel werden drei Tage vor Ablauf des Mindeshaltbarkeitsdatums aus dem Supermarktregal genommen und der Tafel angeboten – die Rewe-Märkte kooperieren seit 1996 mit den bundesweit 930 Tafeln.
(taz)

11 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgen Industrie, Handel, Großverbraucher und Privathaushalte jedes Jahr in Deutschland!

Mit unserem Food-Share-Regal wollen wir etwas dagegen tun. Jeder darf sich bedienen, jeder darf selbst entscheiden wieviel er mitnehmen möchte. Und das ganz ohne Kosten – und ohne schlechtes Gewissen.

Dabei geht es nicht um die Versorgung der Bedürftigen. Das ist weiter die Aufgabe der Tafeln, die wir ebenso Tatkräftig unterstützen. Es geht nur darum mit Lebensmitteln respektvoll umzugehen und nicht sinnlos in die Tonne zu werfen.

Für die meisten Verbraucher ist es ein ungeschriebenes Gesetz: Hat das Lebensmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) überschritten, darf man es nicht mehr essen. Manche zweifeln schon, wenn Sie den Joghurt am selben Tag essen, an dem er „abläuft“.
Ein Trugschluss: Denn das MHD bedeutet nicht, bis zu diesem Datum muss der Joghurt oder das Müsli unbedingt verbraucht werden, lediglich garantiert der Hersteller den einwandfreien Genuss seines Produkts bis zu diesem Tag.

Helfen Sie uns, damit wir gemeinsam die Welt ein Stück besser machen.

Sebastian Hauke

2 Kommentare

Ein Automat, der Wohnungslosen kostenlos Dinge des täglichen Bedarfs zur Verfügung stellt

Huzaifah Khaled, Gründer der britischen Hilfsorganisation Action Hunger, startete im Januar in Nottingham, England, eine Initiative, die Wohnungslosen den kostenfreien Zugang zu Dingen des alltäglichen Bedarfs ermöglicht. Dafür bekommen die Bedürftigen eine Chip-Karte, mit der sie sich drei Mal täglich Gegenstände aus einem dieser Automaten bekommen. Grundlegende aber notwendige Dinge wie Socken, Tampons, Zahnbürsten und Wasser werden ihnen so zur Verfügung gestellt. Auch Essen, wie frisches Obst, Chips, Sandwiches und Schokolade werden angeboten. Der Inhalt der Automaten kommt als Spenden von lokalen Supermärkten, Wohltätigkeitsorganisationen und Geschäften. Einer der beliebtesten Artikel in Nottingham bisher? Bücher. Demnächst wird Action Hunger diese Automaten in New York City aufstellen.

Action Hunger is committed to alleviating poverty and hardship amongst the homeless. We install vending machines that provide free food and clothing in key locations of cities across the United Kingdom — and beyond.

The machines dispense water, fresh fruit, energy bars, crisps, chocolate, and sandwiches, as well as socks, sanitary towels, antibacterial lotion, toothbrush and toothpaste combination packs, and books. As a considerable amount of the produce we vend is received from food redistribution organisations, we aim to simultaneously address two major social and environmental issues — homelessness and food waste.

Use of the machines is exclusively permitted to those in need, and items can only be vended with the use of a special key card, which our partner organisations in each locality are responsible for disseminating. In order to continue using the key cards, our users must check-in weekly at our partner organisations, as continued engagement with professionals and local support services is instrumental to breaking the cycle of homelessness.


(via BoingBoing)

1 Kommentar

YouTuber machen aus verlassener Mall ein Winterwunderland für Kinder

Casey Neistat und 18 weitere YouTuber haben sich mit Samsung zusammengetan, um die lange verlassene Northridge Mall in Milwaukee, Wisconsin, in ein magisches Winterwunderland für den örtlichen Boys and Girls Club zu verwandeln. Es brauchte einen Monat Vorbereitung, die Mall angemessen winterlich zu gestalten. Die Mühe wurde mit strahlenden Kinderaugen belohnt. Schönes Ding.


(Direktlink)

2 Kommentare

Wenn ein 650 Kilo schwerer Kürbis auf ein Auto fällt

Bleibt von beiden nicht viel übrig.

A group of businesses in Saskatoon, Saskatchewan Canada partnered with the insurance fraternity Honourable Order of the Blue Goose International to raise a 1,300 pound pumpkin up to enormous heights and then drop it straight down onto a Nissan Maxima on a beautiful fall day on the grounds of the Black Fox Farm and Distillery. The resulting smash was not only incredibly satisfying, but it raised a over $9,000 for the Saskatoon Firefighters Pediatric Fund, which helps out children who are ill.


(via Laughing Squid)

Keine Kommentare

Dönerbude versorgt Wohnungslosen ein Jahr lang mit kostenfreiem Döner

Der Bielefelder Dönerladen Krispy Kebab hatte ursprünglich vor, eine extra dafür geschaffene „Goldkarte“ unter seiner Kundschaft zu verlosen. So als Werbeaktion in Form eines Gewinnspiel, wie sie täglich gemacht werden. Ladenbesitzer Erdal Kolcu hatte eigentlich eine Art Schnitzeljagd geplant, um die Karte an die Kundschaft zu bringen. Dann entschied er sich anders – und schenkte die Goldkarte dem Wohnungslosen Andreas. Der kann damit jetzt ein Jahr lang bei Krispy Kebab Döner für umme essen. Traurig, dass das notwendig ist. Gut, dass es trotzdem Leute wie Krispy ermöglichen.

Keine Kommentare

Wie viele Fahrräder beim Burning Man stehen blieben

Ein Grundsatz beim Burning Man Festival ist es, „keine Spuren“ zu hinterlassen. Offenbar haben das einige bei der letzten Ausgabe vergessen und ihre Fahrräder dort stehen lassen. Nicht drei oder vier, auch keine 30 oder 40, nein. Rund 5000 Räder blieben nach Festivalende in Black Rock City zurück.

Einige sollen nun Hurrikan-Opfern in Houston und der Karibik zur Verfügung gestellt werden.

The photo of the bikes also caught the attention of Meg Kiihne, who lives about four hours from the site. Kiihne once lived and ran a bike shop on Turks and Caicos, and saw pictures all over Facebook of her friends‘ and family’s collapsed homes. She says she knew bicycles could be useful in the recovery effort after Hurricane Irma.
„There are parts of the island which will not have power for months,“ she says. „Bikes can enable somebody who may have lost their home and staying with a friend, they can get to their job at a resort so they can continue to make money to help rebuild their home… they can get around on a bike and get to food.“

Keine Kommentare

Fürn Arsch: aus rechter Wahlwerbung wird Klopapier

Das in Hamburg ansässige Unternehmen Goldeimer will rechte Wahlwerbung für den guten Zweck wortwörtlich recyclen. Mit der Kampagne „Aus Hass und Hetze wird Klopapier“ sollen Plakate, Flyer und Wahlzettel eingesammelt werden, aus denen dann Scheisspapier hergestellt werden soll.

Nach der Bundestagswahl wird man dann aus allem gesammelten Material Toilettenpapier herstellen. Vorbestellt kann schon jetzt werden: Mit fünf Euro ist der Preis pro Rolle Klopapier zwar nicht billig, der Erlös geht aber zu 100 Prozent an den Opferfonds CURA, mit dem seit 2004 als Betroffenen rechtsextremer, rassistischer und anti-semitistischer Gewalt geholfen wird.


(Danke, Valerius!)

1 Kommentar

Zwei Nächte in einem Hamburger Hotelzimmer, wie es Trump gefallen dürfte

Die Leute von 25hours-Hotels haben in ihrem Hamburger Haus ein Zimmer voll mit Prunk und Pomp gestopft und vermieten die „geschmackvolle“ Bude, wie sie Donald Trump gefallen dürfte, nun als „Trump Suite“ während des G20-Gipfels. Buchen kann man, in dem man bei eBay mitsteigert. Aktuelles Gebot liegt bei 940,00 EUR.

Great Design! Amazing Hotelzimmer! Zum G20-Gipfel für ein Wochenende in die „Trump-Suite“ des 25hours Hotel Altes Hafenamt Hamburg.

Der in Hamburg stattfindende G20-Gipfel hält Hamburg in Atem. Am Freitag 7. Juli wird das Gebiet rund um die Elbphilharmonie zur Sicherheitszone. Das 25hours Hotel Altes Hafenamt liegt direkt daneben. Erleben sie Polizeisperren, Kontrollen und Staatskarossen-Konvois hautnah und übernachten sie vom 7.-9. Juli 2017 stilecht in der extra dafür gestalteten „Trump-Suite“.

Tauchen Sie ein, in nie dagewesenen (mit wenigen Ausnahmen) Prunk und Luxus mit kleinem Augenzwinkern: Goldene Louis XIV-Sessel, ein massiver Kamin, opulente Textilien, ein goldener Haarfön und viel Bling-Bling. Inspiriert vom schmerzhaft-üppigen Einrichtungsgeschmack des hohen Gipfelteilnehmers wurde ein ikonisch-ironisches Zimmer geschaffen, das exklusiv und nur für zwei Nächte zum G20-Gipfel zur Verfügung steht. Danach bauen wir es ganz schnell wieder zurück. So great!

Das einzigartige Zimmer (ca. 40qm) steht am kommenden Wochenende vom Freitag, den 7. Juli bis Sonntag, den 9. Juli 2017 zur Verfügung. Die „Trump-Suite“ bietet zwei Personen reichlich Platz und kann einmalig nur hier über diese Plattform ersteigert werden. Neben 2 Übernachtungen im Doppelzimmer beinhaltet das Angebot Frühstück für 2 Personen, einen Willkommensdrink in der Boilerman Bar sowie ein Abendessen für 2 Personen im orientalisch-eklektischen Neni-Restaurant inklusive korrespondierenden Getränken (wahlweise am Freitag oder Samstag).*

Der Erlös der Versteigerung wird vollumfänglich der Klimaschutzorganisation „Klima ohne Grenzen“ gespendet.

Das ist ein sehr, sehr großartiges Angebot!
Besser als alle vorher!
Viel Spaß beim Bieten!

SPON hat ein Interview zu den Hintergründen.

Keine Kommentare

Noel Gallagher überlässt die Tantiemen an “Don’t Look Back in Anger” den Opfern von Manchester

Nach dem es so einigen Wirbel darum gab, dass Noel Gallagher anders als sein Bruder nicht beim Benefiz-Konzert „One Love Manchester“ aufgetreten ist, macht der jetzt sein eigenes Ding, um Angehörige der Opfer von Manchester zu unterstützen. Diesen überlässt er seine Tantiemen an “Don’t Look Back in Anger”, was bedeutet, dass immer wenn irgendwo der Song läuft, Geld in den Manchester Fund fließt.

It’s only right to point out, and I don’t think this is public knowledge because I’m sure he would never mention it, but I found out today that as soon as ‘Don’t Look Back in Anger’ started to appear spontaneously at the vigils, he made sure all the royalties went to the families.

Da kann man sich auch mal Oasis ins Blog kleben.


(Direktlink, via Christian)

Keine Kommentare

Crowdfunding gegen Gehirntumor von Helly Larson

Wer Dubtechno mag, kommt an Lars alias Helly Larson nicht vorbei. Die Produktionen des Berliners spielen seit jeher in der obersten Liga. Das garantiert leider auch Gesundheit und bewahrt einen nicht vor Krebs. Lars ist erkrankt. Bei ihm wurde ein Hirntumor entdeckt.

Dieser wurde wohl erst auch behandelt, kehrte aber wieder zurück. Die Kassenleistungen sind ausgeschöpft. Seine Freundin hat ihre Arbeit aufgegeben, um für ihn da sein zu können. Für ihn gäbe es jetzt die Chance, sich in einer Privatklinik einer Therapie zu unterziehen. Diese aber kostet Geld. Nicht wenig. Für ihn ist das ein Strohhalm der Chance.

Jetzt hat er eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die Geld für die Therapie und das Leben der beiden sammelt. In den letzten Tagen kamen dabei 15.000 EUR zusammen, 30k sind angepeilt. Wer helfen will kann das gerne tun – ich lass auch mal was da und drücke ihm fest beide Daumen.

I’m here now at a terrible point in my life and i have to ask for financial help. I really feel ashamed about it, but it seems the only way to save my life, because all therapies didn’t work on me and I’m on my own right now to research medical help…
My life changed dramatically in the last 6months because I’m diagnosed with brain cancer (Glioblastom multiforme IV) which means it’s a terminal cancer…
I went through living hell to find medical help, days & nights with anxiety and panic to find new therapies or trials and did everything you can imagine just to survive: surgery, radiation, chemotherapy….

Unfortunately I’m doomed with seizures as a part of this terrible disease and my girlfriend – the love of my life – is always by my side and taking care of me. Being a care giver for me 24/7 is another drop of our financial situation. There is no support for this situation.

Since yersterday I know there is not much hope for me, because the tumour came back, even more aggressive and I have to focus on therapies „out of the box“ to give me a chance to survive.

Please donate to support my fight against this terrible disease and make it happen to have the opportunity to join a private clinic trial to save my life which will cost this tremendous amount of money: 30.000€

Most people won’t know me for real, maybe through my music, but if you share this and support me you’ll hopefully save my life…

Außerdem gibt es zur Unterstützung eine Charity Compilation aus dem Hause Deeptakt, für die Künstler wie Insect O, Narcotic 303, Monomood und Frank Hellmond Tracks beigesteuert haben: Dub for Helly. Diese kostet 7,00 EUR, die Kohle geht an Lars.

3 Kommentare