Skip to content

Schlagwort: Cocaine

Meeresschildkröte verheddert sich zwischen 800 Kilo Kokain

Während sie auf einer Anti-Drogen-Patrouille unterwegs war, entdeckte die US-Küstenwache eine Meeresschildkröte, die sich zwischen den Paketen von 1.8000 Pfund Kokain verheddert hatte – und befreite sie. So denn die Bilder hier tatsächlich Kokain-Pakete zeigen.

The U.S. Coast Guard ended up saving an endangered sea turtle while on a counter-drug patrol. The crew discovered a sea turtle entangled in multiple bales of what turned out to be cocaine. The boat crew recovered more than 75 feet of line and returned to the law enforcement mission recovering over 1,800 pounds of cocaine valued at over $53 million.


(Direktlink, via Shock Mansion)

Keine Kommentare

Kokainverpackungsmaschine

Kokain ist halt auch „nur“ Pulver und wird maschinell demnach auch nicht anders verpackt als andere Pülverchen. Glaube ich zumindest. Die brasilianische Polizei hat eine solche Maschine gestern während einer Razzia bei der Arbeit zusehen können. Sie füllt so am Tag wohl 150000 Tütchen Kokain.


(Direktlink, via reddit)

Keine Kommentare

Hamburger Zoll zeigt 3,8 Tonnen Kokain

Schon im Frühjahr hat der Hamburger Zoll bei drei Einsätzen 3,8 Tonnen Kokain sichergestellt, die heute der Presse in einer Bundeswehrkaserne in Hamburg gezeigt wurden. Es handelt sich dabei um die größte Menge Koks, die je in Deutschland beschlagnahmt wurde.

Die Drogen haben laut Behörden einen Straßenverkaufswert von etwa 800 Millionen Euro und einen Reinheitsgehalt von 85 bis 90 Prozent. Sie sollen noch im Laufe des Donnerstags an einem geheimen Ort verbrannt werden.

2 Kommentare

„Torpedo“, gefüllt mit 75 Kilo Kokain, an der irischen Küste gefunden

An der irischen Küste wurde ein Metallrohr angespült, das einem Torpedo nicht unähnlich sieht. Im August fanden das dort irgendwelche Leute, beachteten es aber nicht weiter, nachdem sie feststellten, dass das Teil mit 75 Kilo ziemlich schwer war. Jetzt stellt sich raus: im Inneren des Zylinders befanden sich 75 in Plastik gewickelte Pakete Kokain. Strassenwert: gut 5 Millionen EUR.

Wo genau das Zeug herkommt und wo genau es hinsollte, lies sich bisher nicht ermitteln. Es ist aber wohl nicht unüblich, dass derartige „Verpackungen“ für Koks an den Unterseiten (Gibt es da ein nautisches Wort für?) von großen Schiffen befestigt werden, um das Zeug über die Ozeane zu bringen.

(via Arbroath)

5 Kommentare

Täglich 2,4 Kilo Kokain im Berliner Abwasser – Dresden steht auf Crystal Meth

drugs-908533_960_720


(Foto: Pixabay)

Ein Forscherteam vom Schweizer Institut Eawag untersucht seit Jahren das Abwasser aus ganz Europa auf Drogenbestandteile. Mittlerweile lassen fünf deutsche Städte ihr Abwasser diesbezüglich untersuchen: Berlin, München, Dresden, Dortmund und die nordrhein-westfälische Kleinstadt Dülmen.

Die Untersuchungen zeigen, dass in Berlin täglich 4,4 Kilogramm reine Drogen-Bestandteile im Abwasser landen, davon sind 2,4 Kilo Kokain. Zumindest entspricht das den Auswertungen einer Woche.

„Dortmund kokst viel mehr, dort ist die Droge billiger. Denn es liegt an der Grenze zu Belgien und Holland, wo der Stoff direkt aus Lateinamerika umgeschlagen wird. Mit Crystal Meth dröhnt man sich am liebsten in Dresden zu, dank der Nähe zum Herkunftsland Tschechien ist es dort leicht zu beschaffen.“

Dresden, ey! Haha!
(via E-Gruppe)

4 Kommentare

Nicht für Kokain

Nach dem dieses Sniffer-Set ein paar Tage rumging, wurde es von Amazon gelöscht. Dabei war es ausdrücklich nicht für Kokain gedacht. Stand schließlich sogar im Angebot des Sets. Dabei wäre alles dabei gewesen, was der gemeine Kokser so gebrauchen kann, glaube ich.

x-2016-01-22-at-12.55.23-PM


(via Boing Boing)

1 Kommentar

Kokain: „Vom Feld bis auf die Straße“ als Hausaufgabe

cocaine homework

Im texanischer Keller hat ein Lehrer seinen Schülern ein Arbeitsblatt als Hausaufgabe mitgegeben, auf dem erläutert und erfragt wurde, welchen Weg Kokain nimmt, wenn es vom Feld bis zum Straßendealer „wandert“. Als Lehrinhalt jetzt gar nicht mal so verkehrt, finde ich – die Eltern allerdings sind da so gar nicht begeistert von.


(Direktlink, via Arbroath)

Keine Kommentare