Skip to content

Schlagwort: Music Video

Kettcar – Ankunftshalle

Kettcar – der alte Kumpel singt endlich wieder. Letzte Nacht erschien das nun fünfte Album der Hamburger Band. Ich habe lange darauf gewartet, es dann drei Mal am Stück gehört – und höre es seit dem Aufstehen heute in Dauerschleife. Es ist ein grandioses Album, das dem Punk ein Popgewand übergezogen hat. Texte, die tatsächlich endlich mal gesungen werden müssen. Genau jetzt. Passender hätte das Album nicht kommen können. „Irgendjemand sagt ‚Gutmensch’/ Du entsicherst den Revolver“. Für mich das Album des Jahres.

„Ankunftshalle“ ist der Opener der Platte und nun die zweite Single. Mit „Es war einer dieser Zyankali-Tage/ An denen wir uns mal wieder umbringen wollten.“ ein Album zu beginnen, ist ein wenig wie ein Schlag in die Magengrube – und davon hält „Ich vs. Wir“ noch so einige parat.

Danke, Kettcar!


(Direktlink)

5 Kommentare

Iorie – Azalea

Ein paar gute Leute aus Leipzig haben zu Beginn des Jahres in Leipzig das Label Circl gegründet. Der Sound von dort ist das, was ich gerne in die Kategorie „Bummeltechno“ stecke – bei Cirl heißt er „Ketapop“. Diese jungen Leute… Sei es drum.

Das Ganze soll Musik, visuelle Medien und Text miteinander verbinden, einander quasi ergänzen. Deshalb gibt es zu jeder EP auch ein eigenes Musikvideo. Die nächste EP kommt am 13.10. raus, gestern war Premiere des Musikvideos: Iorie – Azalea. Die EP lässt sich hier hören und hier dann kaufen.


(Direktlink)

2 Kommentare

Video: Antilopen Gang – Baggersee

Für mich einer der besten Songs des aktuellen Albums „Anarchie und Alltag“. Jetzt auch mit Video.

Es ist ganz sicher kein Zufall, dass das Dingen kurz nach der Wahl und am 03. Oktober kommt. Die kartoffeligen Kommentare waren zu erwarten. Aber was haben diese Leute denn gegen einen Baggersee?


(Direktlink)

8 Kommentare

Drohnenvideo vom Burning Man zu Desolates „Immortality“

Nächste Woche am 02.10. erscheint Sven Weisemanns neues Desolate Album auf Fauxpas. Ich liebe den Sound, den er unter diesem Pseudonym macht, wirklich sehr. Schon immer. Downbeats, wie sie in diesem Jahrtausend klingen können, ohne ihre Geschichte zu verleugnen. Genau mein Ding. Gerade, wenn wir langsam gen Herbst steuern.

Ab Montag also wird es das neue Album „Lunar Glyphs“ auf Vinyl geben. Das digitale Release folgt am 13.10.

Dazu im Vorlauf gibt es schon mal ein Video zu einem Track des Albums: „Immortality“. Aufgenommen mit einer Drohne von Philippe Meicler während des Burning Man Festivals 2016.


(Direktlink)

Keine Kommentare

„Wenn das der Frieden ist, musst du den Krieg nicht noch erfinden“

Aus gegebenem Anlass.

Ich habe gerade keine Antwort. Keine Lösung. Nicht mal für mich. Wir reden viel drüber, schlafen schlecht. Keine Ahnung, ob das wieder besser wird. Ich habe die zuletzt sterbende Hoffnung als aber dann doch sterbende Hoffnung schon vor der Partei propagiert. Was mich trotzdem bis heute nicht davon abgehalten hat, für diese dennoch einzustehen. Aktuell mehr denn je. Trotz Ⓐlle dem. Gerade jetzt.


(Direktlink)

Die Stille im Haus, das Schweigen zum Schluss
Haare im Kissen und Haare im Abfluss
gemeinsame Zukunft, das Leben danach
die Materialschlacht

Die Hoffnung, der Stolz, das wahre Gesicht
der eiserne Wille und wie er zerbricht
die Kämpfe, die Ohnmacht, der stechende Schmerz
und das stolpernde Herz

Das ständige Aufstehen, das ständige Umfallen
und wenn der letzte Satz nichts kann
denkt der Gegensatz:
mach Platz, jetzt bin ich dran

Das Glück und die Verfolger
und einer ruft von hinten:
wenn das der Frieden ist
musst du den Krieg nicht noch erfinden

Die schlechten Verlierer, die schlechten Gewinner
die Grenze des Schlimmen und immer noch schlimmer
ein Strohhalm im Angebot
Katze Spaß, Maus tot

Die haushohen Wellen, die Schlösser auf Sand
die Schere im Kopf und der Rücken zur Wand
feuchte Augen, die sich rot verfärben
sie wollen nur leben vorm Sterben

Das ständige Umfallen, das ständige Aufstehen
und wenn der letzte Schlag nichts kann
denkt der Gegenschlag:
mach Platz, jetzt bin ich dran

Ich wollte nicht ertrinken
ich fing langsam an zu sinken
mit meinen Schwimmflügeln aus Blei
und alles Leichte schwamm vorbei

Das Glück und die Verfolger
und der eine rief nach hinten:
wenn das der Frieden ist
musst du den Krieg nicht noch erfinden

wenn das der Frieden ist,
lass niemals Krieg sein

2 Kommentare

Video: OK KID – Warten auf den starken Mann

Pünktlich zur Bundestagswahl kommen OK KID mit einem Song, der die deutsche Realitäten beschreibt – und ein verdammt gutes Video mitbringt. Ich gebe keine Wahlempfehlungen, aber spätestens hier nach sollte klar sein, wer besser nicht zu wählen ist.


(Direktlink)

2 Kommentare

Industrieroboter spielen einen Song: Nigel Stanford – Automatica

Die Idee, Roboter Musik spielen zu lassen, ist nicht ganz neu. Ich habe allerdings noch keine Industrieroboter gesehen, die so akkurat Instrumente bedienen. Da würde es mich interessieren, wie das wohl klingt, wenn die tatsächlich auch für den Sound verantwortlich wären.

Bei diesem Video von Nigel Stanford ist einiges an CGI bei und am Ende ist es dann doch ein bisschen drüber, aber trotzdem immer noch ziemlich geil. Auch wegen der scratchenden Bots, die vielleicht dann aber doch nicht ganz echt sind.


(Direktlink)

Behind the Scenes Video:


(Direktlink)

2 Kommentare