Skip to content

Schlagwort: New Zealand

Jugendliche bauen inselartige Sandburg, um Alkoholverbot zu umgehen

So wie hierzulande gibt es auch in anderen Regionen der Erde öffentliche Plätze, an denen das Trinken von Alkohol nicht erlaubt ist. Am Strand des kleinen neuseeländischen Ortes Tairua zum Beispiel. Wer dort gegen das Alkoholverbot zu Silvester verstößt, muss mit Strafen rechnen.

Dennoch wollten ein paar Jugendliche am Silvesterabend in am Strand von Tairua nicht drauf verzichten öffentlich und mit Alkohol das neue Jahr zu begrüßen. So bauten sie sich am Strand bei Ebbe eine inselartige Sandburg, installierten sich einen Picknicktisch aus Holz, deponierten einen Kühlbehälter und verlegten ihr Gepichel bei Flut somit in nicht öffentliches und ihrer Ansicht nach „internationales Gewässer“. Punkt für sie: die Polizei nahm die Aktion mit einem Lächeln. Es gab keine Strafen.

1 Kommentar

Katze klaut Herrenunterwäsche

Komische Katze:

„Since January, Brigit has stolen 11 pairs of underwear and more than 50 socks.“

Die neuseeländische Katze Brigit klaut seit längerer Zeit die Schlüpper und Socken von Männern aus der Nachbarschaft. Der Besitzerin ist das etwas peinlich und sie sucht nicht nur auf Facebook nach den Besitzern der von der Katze geklauten Wäsche.

Now it's getting silly. This is Brigit's haul from the last two months. Every morning we wake up to more. I've put notes…

Posted by Sarah Nathan on Freitag, 18. März 2016

Brigit’s owner Sarah Nathan posted a photo of „Brigit’s haul from the last two months“ on Facebook Friday, saying, „Now it’s getting silly“ and that „every morning we wake up to more. I’ve put notes in every letterbox in the street. Someone must be missing this stuff. Please share if you know someone who lives in the George St area.“
(Lifebuzz)

Dann hängte die Besitzerin folgenden Zettel in der Nachbarschaft aus.

lifebuzz-66b084fb12e6540f61b6adbbf47bd381-limit_2000


(via KTH)

Keine Kommentare

Neuseeländer kauft auf einem Markt Seeschildkröten, die als Essen angeboten wurden und bringt sie zurück ins Meer

Der Neuseeländer Arron Culling war vor ein paar Tagen auf einem Frischemarkt in Neuseeland unterwegs und entdeckte dort Seeschildkröten, die als Lebensmittel feilgeboten wurden. Er kaufte sie für 50 Neuseeland-Dollar, setzte sie auf die Ablage seines Pick Ups, fuhr ans Wasser und setzte die Tiere dort wieder aus.

found these at the local market got them for 50 bucks drove 5km up the road and let them go

Posted by Arron Culling on Donnerstag, 3. Dezember 2015

(via Laughing Squid)

4 Kommentare

Brücke für zehn hält keine vier

Vier französische Wanderer in Neuseeland wollten eine Hängebrücke überqueren, die wohl so deklariert war, dass sie bis zu zehn Personen hätte tragen sollen. Als die vier ein kurzes Stück auf der Brücke hinter sich gebracht hatten, wurden sie von der selbigen geschleudert. Eines der wichtigsten Kabel, das die Brücke trug, gab nach und so stürzten die vier in den acht Meter unter ihnen verlaufendem Fluss. Keiner zog sich ernsthafte Verletzungen zu. Einer aber hatte die Kamera an.

So also sieht es aus, wenn man aus heiterem Himmel von einer Brücke fliegt. Will man ja auch nicht bedingt. Also eher gar nicht.


(Direktlink, reddit)

13 Kommentare

Asphaltrodeln POV

Ich kenne so „Sommerrodelbahnen“, auf denen man mit einem Schlitten eine Edelstahlröhre in Tal fahren kann. Die Dinger sind nicht fixiert und es lässt sich dort ordentlich Fahrt aufnehmen. Durch die recht enge Röhre allerdings ist das keine sonderlich flexible Angelegenheit – viel kann da nicht schiefgehen, es sei denn man fährt komplett vollen Hafer da runter. Dann kann man auch schon mal aus der Kurve fliegen und sich das ein oder andere Aua zuziehen.

In Queenstown, Neuseeland, hat man etwas Ähnliches gebaut, dort allerdings eine Rodel- mit einer Kartbahn gekreuzt, was nach jeder Menge Spaß aussieht und wohl auch Platz für ziemlich hemmungslose Raserei bietet. Würde ich ja gerne mal antesten.


(Direktlink, via Laughing Squid)

2 Kommentare

Neuseeland durch das Fenster eines Kleinbusses: Alison Turners „Vanscapes“

IMG_8405-651x359

Wenn ich das gerade richtig blicke, ist Alison Turner eine doch durchaus renommierte Fotografin, die im laufe der Jahre so einiges für sich verzeichnen konnte. Sie stellt aus, der National Geographic hat zu Recht über ihre Arbeiten geschrieben.

Nebenbei und wohl auch der Fotografie geschuldet reist sie häufig. Darüber bloggt sie. Sie mag offenbar den Charme eines Kleinbusses beim Reisen. So wie ich. Und so fotografiert sie während ihrer Reisen vieles von dem, was ihr vor die Linse kommt und schiebt diese Fotos auf Instagram.

Neulich war sie für drei Wochen in Neuseeland unterwegs. Kurz nach der Ankunft wurden ihr neben ihrer Kameraausrüstung und auch noch die Klamotten geklaut. Alles, was ihr zum Fotografieren blieb, war ihr Telefon und die Aussicht aus dem Fenster ihres Kleinbusses. Und so versuchte sie mit dem, was ihr blieb, durch ihre Fotos die Betrachtenden an ihrer Reise im Bus teilhaben, Teil dieser werden, zu lassen: „Vanscapes„. Ich mag so was ja sehr gerne. Es ist toll.

IMG_6287-651x393 IMG_7915-651x378 IMG_8464-651x389
1 Kommentar