Zum Inhalt springen

Schlagwort: Politics

Titanic-Redakteur lässt die CSU die Unionsgemeinschaft mit der CDU auflösen – und die Medien spielen mit

Medienbombe platzt bei Twitter: Der Titanic-Redakteur Moritz Hürtgen hat auf seinem verifizierten Twitter-Account eine simple Namensänderung vorgenommen, die suggeriert, das es sich bei diesem Account um einen Ableger des Hessischen Rundfunks handeln könnte. Seriös halt. Mittlerweile hat er sich wieder umbenannt.

Auf diesem Account platzierte Hürtgen vor einer Stunde folgenden Tweet.

Es dauerte nicht lange, dass wohl die Nachrichtenagentur Reuters die Meldung in ihren Ticker übernahm. Das wiederum führte natürlich dazu, dass die Medienhäuser sich mit Eilmeldungen überschlugen, ohne da mal irgendwo anzurufen und nachzufragen. Offensichtlich hält man das bei so einer Meldung bei ntv, BILD und Focus für unnötig.

Mittlerweile haben jene Medien erneut Eilmeldungen rausgeschickt, die besagen, dass der Bruch der Unionsgemeinschaft eine Falschmeldung war. Schade eigentlich. Also nicht, dass die Meldungen rausschicken, sondern das der Koalitionsbruch eine Ente ist.

Bei der Titanic freut man sich.

Well played, Titanic.

2 Kommentare

Prostest und Provokation: Die AfD im Bundestag

Ein Abriss darüber, was im Bundestag geschehen ist, seitdem die AfD in diesen eingezogen ist. Hier in der ARD Mediathek. Mir ist danach noch weniger klar, warum Menschen, denen ich erstmal allen ein Herz und etwas gesunden Menschenverstand unterstelle, diese Leute wählen können und womöglich noch von denen regiert wollen werden. So viel Empathielosigkeit, so viel Hass auf Anderes, so viel zwischenmenschliche Nichtmenschlichkeit. Durch und durch unsympathisch.

„Wir werden sie jagen!“ – Mit dieser Kampfansage tritt Alexander Gauland am Abend der Bundestagswahl 2017 vor die Kameras. Sieben Monate sind seit dem Einzug der AfD in den Bundestag vergangen. Was ist aus dieser Ankündigung geworden?

7 Kommentare

Jens Spahn Stammtisch Bingo

Da der neue Herr Gesundheitsminister in den letzten Tagen immer wieder mit mehr oder weniger kernigen Sprüchen und Forderungen für Aufmerksamkeit gesorgt hat, die im Regelfall mit seiner eigentlich politischen Position wenig bis nichts zu tun hatten, müssen wir wohl davon ausgehen, dass das die nächsten Monate oder gar Jahre so weitergehen wird. Die vom Bohemian Browser Ballett haben wohl auch deshalb schon mal das „Jensi Stammtisch Bingo“ vorbereitet, von dem wir wahrscheinlich alle noch was haben werden.

„Jens Spahn, die BILD-Titelseite auf zwei Beinen.“

4 Kommentare

Wenn ich groß bin, werde ich Flugtaxifahrer

(via gsohn)

Die künftige Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär, sprach gestern im heute Journal über ihre Definition von „Digitalisierung“. Als deutscher Zuschauer denkt man sich so: „Wir brauchen schnelles Internet! Wir wollen schnelles Internet! Jetzt!“

Kokolores für Frau Bär, dafür hat sie keine Gedanken, sie denkt da sehr wohl visionärer – und zwar an Flugtaxis! Scheißt doch auf schnelle Internet. FLUGTAXIS! Wenn ich groß bin, werde ich Flugtaxifahrer.

11 Kommentare

Schwarzenegger an Trump und die Nazis von Charlottesville

Schwarzenegger als Republikaner über das, was in Charlottesville geschehen ist und was Donald Trump danach darüber von sich gab. Er steht mit seiner kritischen Haltung Trump gegenüber in den Reihen der Republikaner nicht alleine da. Dort hält man Trump mitunter für unfähig das Präsidentenamt auszufüllen.

3 Kommentare