Blog Archives for tag Twitter

Ein Roboter, der automatisch die Tweets von Donald Trump ausdruckt und verbrennt

Diese Zeiten treiben merkwürdige Blüten. Das Twitter-Verhalten von Donald Trump, beispielsweise, ist nur schwer auszuhalten. „Radikale Umstände brauchen radikale Vermeidungsstrategien“, dachte sich wohl jemand und hat mit Burned Your Tweet einen Roboter entwickelt, der automatisch jeden Tweet von Donald Trump ausdruckt und verbrennt.

Wenn ich das richtig sehe, bekommt Trump dann nach jedem seiner Tweets ein Reply von dem Bot, mit dem Video des brennenden Tweets, den den Trump gerade geschrieben hat. Ganz schön Meta. Obs Trump scheren wird ist fraglich. Tendenziell wohl eher nicht.


(via Martin)

Der offizielle Twitter-Account von McDonald’s pöbelt gegen Donald Trump

Über den offiziellen Twitter-Account von McDonald’s ging heute folgender Tweet gegen Donald Trump raus.

Laut McDonald’s wurde das Konto kurzzeitig wohl kurzzeitig von jemand anderem übernommen.

(via Dangerous Minds)

Kim Dotcom an Donald Trump

Uiuiuiuiuiuiui. Was‘ da los? 😂


Tweet wurde wieder gelöscht.

Die Zeit vs Telekom

Derweil auf Twitter:

Kann eine halbe Zwiebel in einem Plastikbeutel auf Twitter mehr Follower sammeln als Donald Trump?

Ich weiß es nicht, halte diese Frage aber für durchaus berechtigt und folge der halben Zwiebel in einer Plastiktüte jetzt mal. Trump folge ich dort nicht, aber das versteht sich ja von selber.

Offizielles Twitterprogramm für die nächsten Tage

Seid ihr denn schon besoffen? Oder noch? Oder eh immer? Gilt natürlich auch für Facebook.

cw7wmp_wkae8rz0-1
(via Herr ⓑ)

Tweets zu Klebetattoos

Twitter Tats macht Tweets von Berühmtheiten zu Klebetattoos. Keine Ahnung, wozu das gut sein soll, aber manchmal reicht ja schon, dass es irgendwie möglich ist. Schöner noch wäre, wenn man sich selber die Tweets aussuchen könnte, die dann zu den Tattoos werden. Das hätte deutlich mehr Charme.


(via Laughing Squid)

Vater sucht für seinen autistischen Jungen per Twitter nach einer Tasse – Twitter liefert

bildschirmfoto-2016-11-16-um-10-23-44

Soll mal einer sagen, dass Netz wäre endgültig kaltherzig und nur noch im Pöbelmodus. Nein, manchmal schreibt es Geschichten, wie das eben nur das Netz zu schreiben vermag – und die einen hoffen lassen.

Marc Carter ist der Vater des 14-jährigen, autistischen Ben. Ben trinkt seit Jahren aus einer ganz bestimmten Tasse. Und nur aus dieser. Sonst trinkt er gar nicht. Langsam nun wird die Tasse alt, Bens Vater macht sich Sorgen darüber, dass die Tasse bald kaputtgehen könnte, was für Ben die Notaufnahme bedeuten würde, weil er trinkt halt aus absolut keinem anderen Gefäß.

„Bens Vater sucht schon eine ganze Weile. Marc Carter hat dabei kaum etwas unversucht gelassen: 32 Suchrecherchen bei eBay hat er eingerichtet. Aber der Blick in die Benachrichtigungen war eine tägliche Enttäuschung: Nie war die türkise Tasse dabei. Die mit den gebogenen Haltegriffen und dem umklappbaren transparenten Deckel über dem Trinkschnabel.“
(Der Westen)

Schon nach der aktuellen Tasse von Ben hatte der Vater drei Jahre lang suchen müssen, sie wird nicht mehr hergestellt. In Voraussicht fragte Carter vor zwei Tagen per Twitter einfach mal, ob nicht irgendwer noch so eine Tasse rumstehen hat.

Der Tweet ging ordentlich rum und die Menschen versuchten, diese Tassen für Ben zu besorgen. Und es sind wohl tatsächlich einige gefunden worden, die in den nächsten Tage per Post bei Ben ankommen werden. „Ihr seid unglaublich. Bens Leben wird jetzt besser.“, schreibt sein Vater.

Auch der Hersteller hat nun, nachdem er Carter erst wenig Hoffnung machen konnte, reagiert und geäußert, dass er nochmal in den Regalen nach den nicht mehr hergestellten Tassen suchen wird. Internet kann was.

Heute in den USA

(via Kathrin)

Blamiert sich mal wieder ein Bundestagsabgeordneter der CDU auf Twitter

Diesmal: MdB Tankred Schipanski zitiert einen Tweet des offiziellen Bundesrat-Twitter-Accounts und mokiert sich darüber, dass der Bundesrat die Arbeit macht, die ihm anvertraut wurde.

Daraufhin antwortet der Bundesrat:

Schipanski:

Bundesrat:

Richtige Profis da bei der CDU.

Eine Frage an die Polizei

Die Polizei FFM antwortet:

Ohne Titel
(via Lachgas)

Wenn die Trump-Parodie von Trump überholt wird

Letzte Nacht auf Twitter: der Trump-Parodie-Account @realDenaldTrump twittert:

Der echte Trump dann ein paar Stunden später aus Schottland so:

Realsatire.

The Darwin Awards auf Twitter

Ich habe vorhin gut 90 Minuten auf meinem aktuellen Lieblingstwitteraccount verbracht: The Darwin Awards. Ein Wechselbad der Gefühle – und noch viel mehr als das. „These people all come very close to winning a Darwin Award.“

Eine Auswahl:

Eine Kiefer twittert ihren Gesundheitszustand

12819671803_f4ff1f05d8_z
(Foto: Olli HenzeCC BY-ND 2.0)

Eine Kiefer geht online. Irgendwann ab April wird eine Kiefer aus der brandenburgischen Schorfheide einen Twitter-Account bespielen, auf dem in Echtzeit Daten über ihren Gesundheitszustand veröffentlicht werden. Dazu gehören unter anderem Erhebungen über den Wasserfluss und die Verdunstung. Wissenschaftler vom Thünen-Institut beteiligen sich damit am Projekt TwitteringTrees.

Bäume wurden dafür mit Messfühlern und Sensoren ausgestattet, die ihre Vitalwerte per Computer und WLan-Verbindung direkt ins Internet übertragen, erläuterte Institutsleiter Andreas Bolte am Dienstag. «Es funktioniert wie eine Art Fitnesstracker beim Menschen, nur dass unser System pro Baum 10 000 Euro kostet.»

Ich werde ihr folgen. „Spannend wäre es, die Daten mit einem Baum zu vergleichen, der in der Stadt steht und ebenfalls twittert“, schreibt Rudolf bei Urbanshit und ich möchte mich dem anschließen.

Die stellv. CDU-Bundesvorsitzende vs SPD Parteivorstand auf Twitter – und Heiner Geißler

Ich lass das mal so stehen.

Und – zack – gibt es ein Tumblr: Die Methode Kloeckner.