Traktor DJ fürs iPad

So. Nachdem sich dutzende App-Entwickler schon seit langem damit beschäftigten, DJ Apps für das iPad zu entwickeln, kommt mit Native Instruments nun der Obermacker der Branche aus der Deckung und stellt seine ganz eigene Variante davon für das iPad vor: Traktor DJ. Der Testbericht auf De:Bug liest sich schonmal sehr vielversprechend. Ich werde das ganz sicher ausprobieren, auch wenn, zumindest sieht es für mich bisher so aus, die App nicht über einen Controller gesteuert werden kann.

An dieser Stelle könnte man eigentlich schon schließen und behaupten: Traktor DJ ist die innovativste iPad-DJ-App. Während bisher alle versucht haben, digitales Auflegen mit zum Teil jämmerlichen Referenzen an die DJ-Kultur (drehende Plattenspieler, ouch) zu emulieren, will Traktor besser sein und das gelingt. Aber natürlich kann Traktor für das iPad mehr.

Richtie Hawtin ist das latte, er macht es auch einfach nur mit dem Pad und einem Grinsen.


(Direktlink)

Hier noch das Testvideo der De:Bugger, das zeigt, was genau damit alles möglich ist. Ich bin ziemlich geflasht.


(Direktlink, via De:Bug)






Kommentare: 34

  1. Sven 21. Februar 2013 at 17:13  zitieren  antworten

    UPS. Gibt’s ja Record.

  2. […]  Youtube Direktrichie, via Ronny […]

  3. Jonas 21. Februar 2013 at 18:54  zitieren  antworten

    @Uli.S
    zum einen kann man die beiden Kanäle auf L/R splitten, hat man dann halt nur ein Monosignal, zum anderen unterstützt Traktor jede Core-Audio fähige Soundkarte mit eigener Spannungsversorgung. Die können per USB mit dem Camera-Connection-Kit angeschlossen werden. Native Instruments nennt hier die Audio 6/10.
    Asio so wie Core Audio haben im Übrigen nichts mit Beschleunigung, sondern nur mit der Art des Zugriffes der Software auf das Interface, zutun.

  4. Uli.S 21. Februar 2013 at 19:48  zitieren  antworten

    @Jonas
    An ein iPad kann was anschließen?
    Ohne ultrateuren Apple-Spezialadapter? *erstaunt guck*

    War Apple nicht die Firma, die Tablet-PCs und Smartphones verkauft, wo man noch nicht mal Micro-SD-Karten einbauen kann?
    Verwechsel ich da etwa was?

  5. Jonas 21. Februar 2013 at 20:24  zitieren  antworten

    @Uli.S
    http://store.apple.com/de/product/MC531ZM/A/apple-ipad-camera-connection-kit

    Aber du willst dich ja nicht ernsthaft beschäftigen sondern nur meckern, oder?

  6. Dulli 21. Februar 2013 at 23:44  zitieren  antworten

    @Uli.S
    Finger in Po = Mexiko

  7. tno :
    In den beiden Videos sieht man eigentlich nur wie geloopt und mit effekten gespielt wird und beides mag ich nicht. am liebsten ist mir ein ehrlich gespieltes vinyl set…

    Das ist nunmal das einzige, was nicht mit Vinyl geht, und was auch das digital-DJing ausmacht.. Wenn Tempo-getriggerte Effekte (wie Beatmash etc.) und Loops richtig eingesetzt werden, kann man durchaus etwas erschaffen, was mit Vinyl und herkömmlichen Effekten nicht geht..
    Mir macht’s Spass, genauso wie Vinyls in die zu Hand nehmen und damit das beste rausholen. Denn darum geht es immer, denke ich: Das beste aus dem jeweiligen Equipment rauszuholen. Digital klingt nicht so gut wie Analog? Ja, dann zeig den Leuten eben die Vorteile von Digital DJing..

  8. gaya 2. März 2013 at 13:14  zitieren  antworten

    word….

  9. […] und Veränderungen müssen übertragen werden. Da skannbei größeren App (wie der neue Traktor DJ App) durchaus einiges an Volumen benötigen. Am billigsten ist es immer noch, solche Updates und […]

  10. […] And they didn’t fail. The price of 18 EUR is ok for what you get and after reading the first reviews and I instantly had to download and try […]

  11. […] aber auch, dass sich die neuen Apps (etwa die kostenlosen Angry Birds oder die neue Tractor DJ App) besser und schöner nutzen lassen. Wie groß der Unterschied zum iPad mini 1 sein wird, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *