Skip to content

Tüp rennt über Lamborghini – und kassiert vom Besitzer

Neulich in San Francisco: Dieser junge Mann hier dachte wohl, es sei eine gute Idee über einen auf der Straße stehenden Lamborghini zu rennen. Kein Ahnung, wie er darauf kam, aber er hätte wissen müssen, dass das jetzt nicht die beste Idee seines Lebens sein dürfte. Er macht es trotzdem.

Ein Beitrag geteilt von Robin Hong (@r6robin) am

Der Besitzer steht daneben, versucht dem Mann zu folgen, kriegt ihn aber nicht. Der aber kehrt wieder um und versucht, nochmal über den Sportwagen zu rennen. Diesmal von hinten nach vorn. Dabei erwischt ihn der Besitzer, pflückt ihn vom Auto und wirft ihn zu Boden.


(via Shock Mansion)

Und Tüp immer mit „Ü“.

18 Kommentare

  1. sebix12. Oktober 2017 um 14:17

    Mögen die Spiele beginnen!

  2. Al3x12. Oktober 2017 um 14:21

    Und jetzt hofft der Typ halt, dass er Knete von dem reichen Typ bekommt, richtig? So wie die Leute die sich vor die Autos werfen.

  3. FrankN.Stein12. Oktober 2017 um 14:28

    Überraschung. Wenn es darum geht ob eine Delle im Auto eine Todesdrohung rechtfertigt, muss Herr Ferrari Fahrer nicht groß überlegen. Ein rotes Auto ist halt schon mehr wert als ein schwarzer Tüp.

    • Rodfaz12. Oktober 2017 um 14:36

      Es ist ein Lamborghini, du TROTTEL.

      • FrankN.Stein12. Oktober 2017 um 17:59

        Genau. Die Marke des Autos ist das Relevante an meinem Kommentar.

        • RalleP13. Oktober 2017 um 16:17

          Gut, dass es dir selbst auch auffällt …

    • Sharklasers12. Oktober 2017 um 15:12

      Ja besonders weil er ihn direkt mit dem Gesicht auf den Bordstein gelegt hat und dann American History X reenacted hat. Denk mal nach.

      Der Tüp hat einfach nur sein Eigentum verteidigt, komplett rational. Er hat nicht direkt zugeschlagen sondern erstmal mit dem Kerl geredet, der dann auch noch frech grinst und es sich gemütlich macht mit Hand hinter dem Kopf. Andere hätten ihn wahrscheinlich gleich mit dem Kopf unter den Autoreifen gelegt. Ich bin wirklich kein Autofanatiker oder auch nur Autofreund, aber wenn der Tüp das bei meinem Polo gemacht hätte, dann wäre ich schlimmer ausgerastet als der Lambofahrer.

      • FrankN.Stein12. Oktober 2017 um 17:58

        „I will kill you“ und nach jemandem schlagen, der am Boden liegt, geht wohl ein kleines bisschen über Verteidigung von Eigentum hinaus. Und sich tot zu stellen, wenn man am Boden liegt und trotzdem noch jemand nach einem schlägt ist wohl auch eine relativ normale Reaktion.

        • Gibbet13. Oktober 2017 um 00:25

          „Tot stellen“ ist auch gut^^ hast du gesehen was er da mit seinem Bein zwischen den Beinen des Autobesitzers macht? :D

  4. Marcel12. Oktober 2017 um 14:50

    Warum macht man so etwas? Wieso latscht man über das Auto von irgendwem. Ich hab das Ding jetzt ohne Ton geguckt, aber selbst als der Tüp den anderen vom Auto reißt, haut er ja nicht sofort zu.

    Versteh ich nicht. Wenn das einer mit meinem Auto machen würde, würde ich auch ausrasten.

  5. Joe12. Oktober 2017 um 15:23

    Komisch, ich würde keinem Menschen Gewalt antun, ihne z.B. ohnmächtig schlagen, weil er etwas mit meinem Besitz gemacht hat, bin ich annormal?

    • FrankN.Stein12. Oktober 2017 um 18:00

      Du fährst aber wahrscheinlich auch keinen Lamborghini. Wenn jemand auf seinen Penisersatz tritt, ist halt Schluss mit lustig.,

      • RalleP13. Oktober 2017 um 16:26

        Du meinst sicher den *Penisersatz* zwischen den Beinen des Sportwagenfahrers, wo sich das Bein des Läufers irgendwie hin verirrt hat beim … *Totstellen*, wie du es nennst, oder?

        Auf jeden Fall ein interessanter Kommentar in Sachen Auto- und Penisneid! :)

  6. michael13. Oktober 2017 um 01:12

    Schiet uff die Relationen. Ich sehe es eher so, dass der Renner sich ruhig gestellt hat. Umgehauen oder Bordsteinkickt wurde der nicht. An die „istjanureinauto“-Kommentatoren. Wenn ick dir dein Fahrad umschubse und genüsslich drüberlauf ist es okay oder? Ist ja nur ein Fahrrad?!

  7. Ilu13. Oktober 2017 um 14:41

    https://www.youtube.com/watch?v=3b_UjSNVtRI

    Für die, die obige Version nicht mehr sehen konnten, weil gelöscht.

    Und ja. Kann es weder nachvollziehen, (sinnlos) Sachen zu beschädigen, noch gewalttätig zu werden, wegen (potentieller) Sachbeschädigung.

  8. IstEhEgalAlles14. Oktober 2017 um 02:10

    Ach, keine Ahnung aber wenn mir einer über meine karre laufen wollen würde und provozieren will, würd ich den auch so anrulpsen und wenn er auffm Boden liegt und wenn er dann noch weiter dumm kommt auch ordentlich. ABER am geilsten ist doch die Armyhose mit Seitentaschen, das ganze in rot und schaut mal wie er sich rücklinks in seinen Rollstuhl plumpsen lässt.

  9. Franco Stegemann15. Oktober 2017 um 12:53

    Dämlicher Trottel.

    Ich stelle Besitz nie über körperliche Unversehrtheit – also vom ideellen Aspekt her wärs mir egal. Allerdings – nochmal umzudrehen und einfach nochmal drüber rennen zu wollen zeugt schon von ganz schön viel Provokationspotential.

    Danach hat der Affe es mehr als verdient, eine zu kassieren zumal er ganz offensichtlich eine Bühne für seine Selbstdarstellung gesucht hat.

    Probz an den Fahrer. Ist ziemlich ruhig geblieben.

  10. sld18. Oktober 2017 um 20:25

    Mir tun solche halbaffenprolls leid, die ihren penis in autoform derartig abstellen und bewundern lassen. Sie haben offenbar nichts anderes, außer einen status zu erfüllen. Von daher, volle symphatie mit dem ersten run!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.