Über Schallplatten Liebende: For the Record

So eine Kurz-Doku, bei der ich ständig hachen muss, auch wenn ich dem Vinyl weitestgehend komplett entsagt habe. Ich mag es trotzdem immer noch und ganz besonders die, denen es ähnlich geht und die sich der daraus entwachsenden Leidenschaft völlig hinzugeben bereit sind. Produzenten, Hersteller und natürlich Schallplatten Kaufende. Nektar hat für diesen Film hier weltweit Menschen besucht, die nach wie vor dafür verantwortlich sind, dass das schwarzen Gold in die Läden kommt.

A expedition undertaken to discover, learn, meet and document the ideas and people behind the controls of vinyl record production.
Recorded over 6 weeks, travelling through Germany, Switzerland, Austria and the UK – For The Record exposes a number of notions about why vinyl is such an indelible medium and how it continues to remain popular in the the face of opposing format change.

(Direktlink, via Mururoar)

Kommentare: 3

  1. Katja K. 18. Januar 2013 at 17:34  zitieren  antworten

    Es ist ja das Vinyl an sich – dem man nach einer gewissen Zeit auch den Gebrauch anhört (Spratzer etc) – was mir gefällt, übrigens. Und vor allem sind es aber auch die Hüllen, die Cover … wenn die dann bisschen geknickt sind, nach ein paar Jahren, oder eingerissen oder befleckt … und wenn man immer wieder fluchen muss, weil die Ordnung im Regal irgendwie immer noch nicht stimmt … da kommt, neben dem Hören, eben auch etwas Haptisches dazu – was jedenfalls bei mir ein ganz wesentlicher Bestandteil der Vinyl-Liebe ist, strange as it may be.

  2. […] Das Kraftfuttermischwerk) Bewerten:Share this:FacebookTwitterPinterestGoogle […]

  3. […] Das Kraftfuttermischwerk Share:EmailFacebookTwitterStumbleUponGoogle +1Like this:LikeBe the first to like this. This entry […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *