Unwort des Jahres 2015: „Gutmensch“

gutmensch

Ich weiß bis heute nicht, warum irgendwelche Knetbirnen das Wort „Gutmensch“ als Beschimpfung zu missbrauchen versuchen. Ich weiß auch nicht, was das Ambivalent dazu sein sollte, habe da aber so eine leise Ahnung. Ich für meinen Tel bin lieber Gutmensch als Arschloch.

Offenbar aber geht es auch anderen so. Wohl auch deshalb wurde „Gutmensch“ nun zum Unwort das Jahres 2015 gewählt. Recht so.

Mit dem Vorwurf des „Gutmenschentums“ würden „Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischer Imperialismus diffamiert“- Der Ausdruck werde nicht nur „im rechtspopulistischen Lager als Kampfbegriff“ benutzt, sondern auch von Journalisten zur Pauschalkritik an einem „Konformismus des Guten“. Im Jahr 2011 war „Gutmensch“ schon einmal auf den zweiten Platz gewählt worden, hinter „Döner-Morde“.


(Direktlink)

Tagged:






Kommentare: 4

  1. Ronny 12. Januar 2016 at 21:00  zitieren  antworten

    Jens Klockow,
    Deshalb wurde es wohl als „Unwort“ gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *