Skip to content

Was kostet eigentlich ein Liter Druckertinte?

Mediamarkt klärt auf.

(via Hasenfarm)

6 Kommentare

  1. Enc16. März 2017 um 23:24

    Absurd. Aber das verdeutlicht auch nochmal, wo der Gewinn bei den 100,-EUR-Billigdruckern herkommt. Die Hersteller fahren Verlust beim Geräteverkauf ein und holen sich den entgangenen gewinn zigfach bei dem Verkauf überteuerter Tinte wieder rein. Beispiel: Unser Büro-Tintenstrahler (Epson WorkForce, Kaufpreis 1.200 EUR) bekommt keine Tintenpatronen sondern (Original-Epson-)Tintenbeutel. In dem Schwarz-Beutel sind 1,2 Liter Tinte… diese kostet dann allerdings nicht 8k pro Liter sondern so ca. 500,-EUR. Das nur mal so.

  2. Erbsenzähler17. März 2017 um 10:16

    Ist ja nix neues; aber so zum Vergleich mal ganz „witzig“ ein Liter Blut kostet nur ca. 200€.
    Druckertinte ist also deutlich teurer als Blut (und SMS innerhalb Deutschland teurer als die Kommunikation von der Erde zur Raumstation ISS*. Ja, es nutzt zwar fast keiner mehr SMS, aber das illustriert doch ganz gut, was wir alles so an Idiotie mitmachen).

    *hab-ich-mal-gehört

  3. Alreech18. März 2017 um 17:04

    Tintenpatronen sind ein ähnlicher Beschiss wie Batterien !
    Eine 9 Volt Blockbaterie mit 0,6 Ah und 9 Volt entsprich 0,0054 kWh. Die kWh Strom kostet in Deutschland 0,29 €uro, so das die 9 Volt Blockbatterie Strom im Wert von 0,001566 €uro enthält.
    Die meisten 9 Volt Blockbatterien werden aber von der Batteriemafia deutlich teurer verkauft.

  4. Alreech18. März 2017 um 17:05

    Erbsenzähler:
    Ist ja nix neues; aber so zum Vergleich mal ganz „witzig“ ein Liter Blut kostet nur ca. 200€.
    Druckertinte ist also deutlich teurer als Blut (und SMS innerhalb Deutschland teurer als die Kommunikation von der Erde zur Raumstation ISS*. Ja, es nutzt zwar fast keiner mehr SMS, aber das illustriert doch ganz gut, was wir alles so an Idiotie mitmachen).

    *hab-ich-mal-gehört

    schonmal die Titenpatronen mit menschlichen Blut gefüllt ?
    Druckqualität ist nicht so toll, und die entnahme ist eine ziemliche Sauerei.

  5. Alreech18. März 2017 um 17:10

    Enc,

    Wenn das kein Argument ist sich für die paar mal im Jahr wo man einen Drucker braucht einen Epson Workforce anzuschaffen…
    Wer zu bequem ist um für jeden Ausdruck zum Copy-Shop zu gehen (oder diese Option nicht hat) fährt selbst bei teuren Patronen mit einem 100 €uro Billigdrucker besser als mit einem Profidrucker für 1200 €uro.

  6. N_O19. März 2017 um 22:36

    Alreech,

    Mensch, warum füllen die den billigen Strom nicht einfach in Tüten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.